Externe Festplatte wird nicht erkannt. Hier kommt die Lösung!

0

Externe Festplatte wird nicht erkannt: Sie haben Ihre USB-Festplatte mit dem Windows-Rechner verbunden, aber Ihre externe Festplatte wird nicht erkannt? Keine Panik! In diesem Artikel verraten wir Ihnen, wie Sie das Problem lösen können.

Tut sich nach dem Anstecken einer externen Festplatte unter Windows sprichwörtlich nichts, darf man schon mal nervös werden. Schließlich möchte man ja schnell an seine Daten kommen. Die oberste Regel in dieser Situation lautet, Ruhe zu bewahren und analytisch vorzugehen. Denn in den meisten Fällen ist die Ursache harmlos.

Externe Festplatte wird nicht erkannt

Unter Windows kann es im Alltag schon einmal vorkommen, dass eine externe Festplatte nicht erkannt wird. Unser Praxisartikel zeigt, was Sie in einem solchen Fall machen können.

Kauftipp: USB-Festplatten auf Allyouneed.com.

Externe Festplatte wird nicht erkannt. Hier kommt die Lösung!

Windows: Externe Festplatte wird nicht erkannt – was tun?

Passiert nach dem Anschluss eines externen Datenträgers augenscheinlich nichts, kann das vielfältige Ursachen haben:

  • Probleme mit dem Anschluss, zum Beispiel ein mechanisches Problem.
  • Windows hat das Laufwerk falsch zugeordnet.
  • Es wird ein falscher Treiber für den Zugriff verwendet.
  • Im schlimmsten Fall ist die Festplatte tatsächlich defekt und kann nicht mehr verwendet werden.

Diese Fehlerquellen sollten Sie nacheinander ausschließen.

Lesetipp der Redaktion: Ihr USB-Stick wird nicht erkannt? Das kann viele Ursachen haben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dem Problem Schritt für Schritt auf die Spur kommen.

Vorab aber ein wichtiger Hinweis: Durch aktive Prozesse im Hintergrund kann das System so ausgelastet sein, dass es etwas länger als gewöhnlich benötigt, um die Festplatte anzusprechen. Bevor Sie sich an die Fehlersuche machen, schließen Sie die Platte einfach erneut wieder an und warten eine oder zwei Minuten ab. Erst wenn Windows sich nach dieser Zeit nicht akustisch bemerkbar gemacht hat oder es im Explorer keinen Eintrag für die Platte gibt, fangen Sie mit der Fehlersuche an.

Lesetipp der Redaktion: Festplatte formatieren unter Windows 10

Externe Festplatte wird nicht erkannt: Anschluss der externen Festplatte überprüfen

Jeder Techniker wird bei der Analyse eines Hardwareproblems zunächst ebenfalls mit der Hardware beginnen. Wird unter Windows die externe Festplatte nicht erkannt, könnte das an Problemen mit den Anschlüssen liegen.

  • Verbinden Sie die Festplatte versuchsweise mit einem anderen USB-Anschluss. Falls der Datenträger USB 3.0 unterstützt, sollten Sie ihn auch mit einem kompatiblen Anschluss des Rechners verbinden. Wird die Festplatte dann erkannt, liegt die Vermutung nahe, dass die zuerst verwendete Buchse des Computers defekt ist.
  • Besorgen Sie sich ein alternatives Kabel. Gerade bei preiswerteren Platten lässt deren Qualität häufig zu wünschen übrig. Vielleicht ist das Kabel gebrochen und deswegen keine stabile Verbindung möglich.
  • Vielen externen Festplatten liegt nicht ohne Grund ein Netzkabel bei. Bei größeren Modellen mag die Spannung der USB-Schnittstelle noch genügen, um die Platte zu starten, aber nicht für den ordnungsgemäßen Betrieb. Schließen Sie also unbedingt auch das Netzteil an. Und vergewissern Sie sich, dass es mit Strom versorgt wird. Kontrollieren Sie die Leuchten an der Platte und am Netzteil.
Festplatte wird nicht erkannt. Vielleicht liegt es am USB-Anschluss?

Erkennt Windows Ihre externe Festplatte nicht? Vielleicht liegt es am USB-Anschluss?

Windows benutzt einen besetzten Laufwerksbuchstaben

Wenn es offensichtlich nicht an Problemen mit der Hardware liegt, dass Windows nicht auf die Platte zugreift, könnte es sein, dass das Betriebssystem versucht, den Datenträger mit einem bereits vergebenen Laufwerksbuchstaben anzusprechen. Das kann natürlich nicht funktionieren. Die Kontrolle ist aber einfach:

  1. Rufen Sie die „Computerverwaltung“ auf, am besten, indem Sie den Begriff in die Suchleiste eintragen
  2. Aus dem Unterpunkt „Datenspeicher“ wählen Sie „Datenträgerverwaltung“ aus.
  3. Anschließend werden alle angeschlossenen Festplatten dargestellt. Wenn hier das Laufwerk zu finden ist, dem aber kein Buchstabe zugeordnet ist, klicken Sie auf den Eintrag mit der rechten Maustaste. Ist das angeschlossene Laufwerk dagegen nicht zu sehen, können Sie gleich zum nächsten Abschnitt weitergehen.
  4. Im Kontextmenü wählen Sie jetzt „Laufwerkbuchstaben und -pfade ändern“ aus.
  5. Wählen Sie „Ändern“ aus.
  6. Aus dem Listenfeld entscheiden Sie sich für einen freien Buchstaben und verlassen den Dialog mit OK.
Datenträgerverwaltung

Schritt 2: Aus dem Unterpunkt „Datenspeicher“ wählen Sie „Datenträgerverwaltung“.

Damit wird Windows jetzt angewiesen, das Einbinden der Platte zu wiederholen.

Externe Festplatte wird nicht erkannt: Nutzt Windows einen falschen Treiber?

Falls keine ersichtlichen Probleme mit der Hardware bestehen, die Platte aber auch gar nicht erst in der Laufwerksverwaltung auftaucht, liegt der Verdacht nahe, dass Windows einen falschen Treiber verwendet. Für die Kommunikation zwischen Betriebssystem und angeschlossener interner und externer Hardware ist eine Art Übersetzer nötig. Die Treiber sind hochspeziell auf den jeweiligen Baustein abgestimmt. Kommt der falsche zum Einsatz, führt dies zu Problemen. Möglicherweise greift Windows auf eine veraltete Version zurück. Um das zu kontrollieren und den problematischen Treiber zu entfernen, muss Windows erst dazu überredet werden, seinem Nutzer ebenfalls Zugriff auf die Informationen zu erlauben:

  1. Geben Sie in das Suchfeld des Startmenüs den Eintrag „Umgebungs“ ein. Als Treffer wird Ihnen auch der Eintrag „Umgebungsvariablen für dieses Konto bearbeiten“ angezeigt.
  2. Klicken Sie auf „Neu“ (Button).
  3. Tragen Sie „devmgr_show_nonpresent_devices“ in die erste Zeile ein. In die zweite dann „1“ eintragen.
  4. Bestätigen Sie die Eingaben mit OK.
  5. Starten Sie den Rechner zur Sicherheit einmal neu.
Windows: Externe Festplatte wird nicht erkannt – Lösung

Schritt 3: Tragen Sie in die erste Zeile ein: „devmgr_show_nonpresent_devices“. In die zweite dann den Wert „1″.

Damit wird der Gerätemanager von Windows um einen zusätzlichen Menüeintrag erweitert. Erst jetzt bietet das System dem Anwender auch Zugriff auf veraltete Treiber oder längst entfernte Geräte.

  1. Den „Gerätemanager“ öffnen.
  2. Unter „Ansicht“ denn Eintrag „Ausgeblendete Geräte anzeigen“ auswählen.
  3. Die nicht aktivierten Geräte bzw. Treiber sind ausgegraut. Suchen Sie hier nun nach der Modellbezeichnung Ihrer Platte.
  4. Mit einem Rechtsklick auf den Eintrag öffnen Sie das Kontextmenü und können dort den Treiber aktualisieren bzw. das Gerät entfernen.
Ausgeblendete Geräte anzeigen

Schritt 2: Unter „Ansicht“ wählen Sie jetzt den Eintrag „Ausgeblendete Geräte anzeigen“.

Achten Sie aber darauf, dass Sie tatsächlich nur solche Treiber deinstallieren, von denen Sie sicher wissen, dass diese nicht mehr benötigt werden bzw. das Problem verursachen. Starten Sie zur Sicherheit das System neu und verbinden Sie die externe Festplatte wieder. Windows muss jetzt einen neuen Treiber laden und einbinden. Oft ist das Problem damit beseitigt.

Festplatte oder Dateisystem defekt

Wird die Festplatte nun erkannt, aber Sie können immer noch nicht auf die Dateien zugreifen, müssen Sie wahrscheinlich der Wahrheit ins Gesicht sehen, dass das Laufwerk tatsächlich defekt ist. Dann hilft nur das erneute Formatieren. Die Funktion erreichen Sie nach einem Rechtsklick auf den Eintrag der Platte im Explorer. Erscheint die Platte dagegen immer noch nicht im Gerätemanager, dürfte das Laufwerk auch mechanisch defekt sein. In diesem Fall bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als sich eine neue Platte anzuschaffen.

Linktipp: USB-Festplatten auf Allyouneed.com.

Lesetipp der Redaktion: PC starten und sofort in Skype loschatten? Das klappt, wenn Sie das Programm auf Ihrem Windows-10-PC oder Windows-10-Notebook zur Autostart-Liste hinzufügen. Das Allyouneed Magazin verrät Ihnen, wie es geht.