Spracheingabe: So verschicken Sie eine WhatsApp-Nachricht mit „Ok Google“

0

Der Messenger WhatsApp ist von den meisten Android-Smartphones nicht mehr wegzudenken. Doch wussten Sie, dass Sie die WhatsApp-Nachrichten auch per Spracheingabe verschicken können? Wir zeigen Ihnen, wie es geht!

Es ist ein Klassiker: Sie sitzen im Auto und wollen schnell eine wichtige WhatsApp-Nachricht verschicken. Doch am Steuer mit dem Smartphone herumzuhantieren ist gefährlich, gegen das Gesetz – und überhaupt nicht nötig!

Ok Google: WhatsApp Android Spracheingabe

WhatsApp für Android: Mit „Ok Google“ können Sie Nachrichten – beispielsweise während Sie ein Auto steuern – ganz bequem per Spracheingabe versenden.

Tipp: Apple, Samsung, HTC, Sony. Sie suchen ein cooles Smartphone zum günstigen Preis? Auf Allyouneed.com werden Sie fündig!

WhatsApp für Android: Nachrichten per Spracheingabe versenden

Dank der praktischen Spracheingabe von Android können Sie WhatsApp-Nachrichten einfach diktieren. So haben Sie auch dann die Möglichkeit, eine Message zu verschicken, wenn Sie die Hände gerade nicht frei haben. Möglich macht es der Allround-Befehl „Ok Google“, der die Sprachsteuerung auf Android-Handys aktiviert. Dazu müssen Sie lediglich ein paar Einstellungen vornehmen.

Android WhatsApp Spracheingabe

Android-Smartphone: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre WhatsApp-Nachrichten ganz einfach per Spracheingabe verschicken.

Wichtig: Der Trick mit „Ok Google“ funktioniert erst ab Android-Version 5.0. Sollten Sie noch ein älteres Smartphone besitzen, müssen Sie auf die praktische Funktion verzichten. Die Android-Version finden Sie in den Geräteeinstellungen. Öffnen Sie hier den Menüpunkt „Über das Telefon“, wo das Smartphone die verwendete Android-Version anzeigt.

Lesetipp der Redaktion: Wenn Sie häufig WhatsApp nutzen, dürften Sie bald feststellen, dass Ihr Handy-Speicher schnell aufgebraucht ist. Wir zeigen, wie Sie WhatsApp-Chats löschen und das Speicher-Problem langfristig lösen.

Spracheingabe: So aktivieren Sie die Funktion „Ok Google“

Damit Ihr Smartphone aufs Wort hört, aktivieren Sie den Sprachbefehl „Ok Google“. Dieser startet seit einigen Jahren den Sprachassistenten Google Now bzw. dessen Nachfolger, den Google Assistant.

Per Spracheingabe öffnen Sie Apps, lassen einen Countdown-Timer laufen oder führen eine Google-Suche durch. Einer der neuesten Tricks ist die Möglichkeit, via „Ok Google“ Nachrichten per WhatsApp und Co. zu versenden.

So stellen Sie sicher, dass „Ok Google“ auf Ihrem Smartphone funktioniert: Öffnen Sie die Systemeinstellungen Ihres Smartphones und suchen Sie den Punkt „Sprache und Eingabe“. Hier öffnen Sie das Untermenü „Google Spracheingabe“ und tippen auf „Ok Google-Erkennung“. Einige Hersteller verlegen die Sprachsteuerung an eine andere Stelle. Sollten Sie die Einstellungen hier nicht finden, verwenden Sie die offizielle Google-App aus dem Play Store. Rufen Sie in der App über das Seitenmenü die Einstellungen auf und tippen Sie auf den Punkt „Sprache“. Von hier aus aktivieren Sie die Spracherkennung für Google.

Spracheingabe WhatsApp Android Ok Google Sprachnachricht

Spracheingabe: Um die Diktierfunktion für WhatsApp zu nutzen, müssen Sie zunächst die „Ok Google“-Erkennung aktivieren.

Setzen Sie hier ein Häkchen vor dem Punkt „Auf jedem Bildschirm“. Android führt Sie nun durch die Einrichtung des Befehls. Dabei müssen Sie unter anderem dreimal „Ok Google“ sagen, damit das Smartphone zuverlässig auf Ihre Stimme reagiert. Anschließend können Sie den Sprachbefehl jederzeit starten.

Bei vielen neueren Smartphones funktioniert die „Ok Google“-Erkennung auch bei ausgeschaltetem Bildschirm. So können Sie sogar dann eine WhatsApp-Nachricht verschicken, wenn das Smartphone gesperrt ist. Gegebenenfalls müssen Sie vorher in den Google-Spracheinstellungen den Punkt „Stimmerkennung“ aktivieren. Viele ältere Androiden unterstützen diese Komfortfunktion allerdings nicht. In diesem Fall müssen Sie den Bildschirm per Klick einschalten, bevor Sie eine Nachricht diktieren.

Gutschein Shopping AllyouneedPraktisch: Tragen Sie eine Smartwatch mit dem Betriebssystem Android Wear, können Sie die Nachrichten auch ins Handgelenk sprechen. So verschicken Sie eine Mitteilung, ohne das Handy aus der Hosen- oder Handtasche friemeln zu müssen – perfekt für unterwegs! Die Vorgehensweise ist dabei genauso, wie beim Smartphone: Aktivieren Sie an der Uhr die „Ok Google“-Funktion und fahren Sie fort, wie unten beschrieben. Die Uhr schickt die Nachricht dann via Bluetooth ans Handy und von dort aus an den Empfänger.

Android: WhatsApp-Nachricht per Spracheingabe verschicken

Ob Handy oder Smartwatch: Sobald die Sprachsteuerung funktioniert, ist das Nachrichten-Diktat für WhatsApp ein Selbstläufer. Aktivieren Sie zunächst mit „Ok Google“ die Spracheingabe. Anschließend sagen Sie „Sende eine WhatsApp Nachricht an XYZ“, wobei „XYZ“ der Empfänger ist.

WhatsApp-Nachricht mit „Ok Google“ versenden

Sobald die Spracherkennung funktioniert, senden Sie per Sprachbefehl WhatsApp-Nachrichten an Ihre Kontakte.

Wichtig dabei ist, dass der Kontakt im Telefonbuch des Smartphones gespeichert ist. In der Regel genügt es, den Vornamen des WhatsApp-Empfängers zu nennen. Finden sich mehrere Personen mit dem gleichen Namen auf dem Handy, fragt die Google-Sprachausgabe nach dem Nachnamen. Erfreulich: Android erkennt mittlerweile auch fremdsprachige Namen zuverlässig. In unseren Tests war es beispielsweise kein Problem, Nachrichten an Empfänger mit türkischen oder englischen Namen zu versenden – in den Anfangstagen der Google-Spracherkennung war das noch anders.

Sobald der korrekte Empfänger auf dem Bildschirm erscheint, können Sie den eigentlichen Text diktieren. Dabei ist es wichtig, möglichst deutlich zu sprechen. Beim Sprechtempo müssen Sie sich unseren Erfahrungen nach nicht zurückhalten. Reden Sie einfach so natürlich wie möglich. Satzzeichen wie Punkte und Kommata fügt Google leider nicht automatisch ein. Macht aber nichts: Sagen Sie einfach an den passenden Stellen „Punkt“, „Komma“ oder „Fragezeichen“, um für die korrekte Zeichensetzung zu sorgen.

WhatsApp Ok Google

Die Texterkennung von Google arbeitet zuverlässig und lässt bei Bedarf Korrekturen zu.

In unseren Praxistests hat sich die Spracherkennung von Google erstaunlich gut geschlagen. Falls sie doch einmal danebenliegt oder Sie sich versprochen haben, ist das kein Problem: Google zeigt den erkannten Text an, bevor die Nachricht versendet wird. Stimmt etwas nicht, sagen Sie einfach „Ändern“ und sprechen dann den korrekten Text ein. Wenn Sie die Hände frei haben, können Sie außerdem auf den Bildschirm tippen und den Text manuell korrigieren. Sind Sie zufrieden, schickt Google die Nachricht mit dem Befehl „Senden“ ab. Auf diese Weise verschicken Sie WhatsApp-Nachrichten, ohne das Handy auch nur in die Hand zu nehmen.

Spracheingabe: Telegram, Viber und WeChat

Wir haben uns in unserer Anleitung auf WhatsApp konzentriert. Doch der Google-Sprachassistent versteht sich auch mit anderen Messenger-Apps! Unter anderem klappt das Diktat mit den WhatsApp-Alternativen von Telegram, Viber und WeChat. Das Prinzip ist identisch: Mit „Ok Google“, gefolgt von „Sende eine Nachricht an XYZ“ verschicken Sie eine Mitteilung im alternativen Chat. Und auch die gute alte SMS können Sie per Google-Sprachbefehl abschicken.

Ok Google: Der Sprachservice von Google kann auch auf diverse WhatsApp-Alternativen zugreifen.

Ok Google: Der Sprachservice von Google kann auch auf diverse WhatsApp-Alternativen zugreifen.

Praktisch: Nutzen Sie den allgemeinen Sprachbefehl „Sende eine Nachricht an XYZ“, schlägt Google die für den jeweiligen Empfänger verfügbaren Chat-Programme vor. Sie können sich dann per Sprache für den Service entscheiden, der gerade am besten passt.

Lesetipp der Redaktion: Wie verschicke ich WhatsApp-Nachrichten per Siri? Das Allyouneed Magazin zeigt Ihnen in einer praktischen Schritt-für-Schritt-Anleitung wie es geht.

So toll die Möglichkeiten des Chats per Spracheingabe auch sind, gibt es dennoch einige Einschränkungen. Eine davon betrifft Facebook-Fans: Mit dem verbreiteten Facebook Messenger arbeitet die „Ok Google“-Funktion derzeit nicht zusammen. Auch fehlt die Option, eingehende Nachrichten bei WhatsApp vorlesen zu lassen.
Trotz dieser kleinen Wermutstropfen: Die Möglichkeit, WhatsApp per Spracheingabe zu nutzen, ist ein echter Segen. Ob im Auto, bei der Hausarbeit oder unterwegs: WhatsApp macht „freihändig“ noch mehr Spaß!

Lesetipp der Redaktion: Netflix-Passwort vergessen? Filmabend in Gefahr? Keine Panik! Holen Sie sich die Hoheit über Ihren Netflix-Account zurück. Das Allyouneed Magazin zeigt in einer Anleitung, wie Sie Ihr Netflix- Passwort in vier Schritten wiederherstellen können.

Samsung, LG, Sony, Apple, Huawei, Nokia, HTC. Wer ein topaktuelles Smartphone (ohne Vertrag) kaufen möchte, ist bei Allyouneed.com an der richtigen Adresse.
Smartphones bei Allyouneed