WhatsApp-Kontakte blockieren und entsperren

0

WhatsApp ist eine tolle Kommunikationslösung. Der größte Vorteil ist aber auch der größte Nachteil: Der Dienst ist mit der Handynummer verknüpft, was lästige Zeitgenossen magisch anzieht. Wenn ein Kontakt nervt, kann man ihn aber problemlos blockieren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie WhatsApp-Kontakte blockieren und wieder freigeben können.

Wohl jeder hat diese eine attraktive Bekannte, die ständig irgendwelchen Typen in der Disco ihre Nummer gibt. Nennen wir sie der Einfachheit halber Susi Sorglos. Susi lässt Männer gerne zappeln. Die Männer verstehen das nicht. Und tickern Susi ständig per WhatsApp an. Susi klagt dann bei einem Latte Macchiato ihr „Leid“, das eigentlich Angeberei ist, während dauernd ihr Handy summt. Wieder hat sich einer der Verehrer gemeldet, wieder hat Susi maximal drei Worte für ihn übrig. Der Fisch ist an der Angel, aber aus dem Wasser ziehen will sie ihn nicht. Manchmal werden diese Verehrer richtig lästig und dann greift Susi zum letzten Mittel: Sie blockiert einzelne WhatsApp-Kontakte. Das ist in Susis Fall eher Boshaftigkeit, in vielen anderen Fällen, etwa bei Spammern oder nervigen Kontakten, kann es aber durchaus sinnvoll sein.

Lesetipp der Redaktion: Es ist an der Zeit, sich endgültig von WhatsApp zu verabschieden. Dummerweise reicht es nicht, einfach nur die App zu löschen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren WhatsApp-Account löschen und alle Daten entfernen.

Blockiert bei WhatsApp – was bedeutet das?

Wenn Sie – oder Susi oder irgendwer sonst – jemanden bei WhatsApp blockt, hat das mehrere Auswirkungen: Einerseits kann die Person Sie nicht mehr kontaktieren, was grundsätzlich schon einmal gut ist. Doch WhatsApp geht noch einen Schritt weiter. Die blockierte Person kann keine neuen Statusmeldungen und Profilbilder mehr sehen und erfährt natürlich auch nicht, ob Sie online sind oder wann Sie zuletzt online waren. Auch WhatsApp-Anrufe werden logischerweise blockiert. Mit anderen Worten: Wer geblockt wird, ist raus – und hat keine Chance mehr, mit Ihnen per WhatsApp Kontakt aufzunehmen. Klassische Anrufe oder andere Messenger wie iMessage oder Telegram sind von dieser Blockade allerdings nicht betroffen!

Lesetipp der Redaktion: Wir zeigen Ihnen, wie Sie WhatsApp für Tablet und PC bekommen. Darüber hinaus haben wir für Sie unsere besten Tipps und Tricks für WhatsApp herausgesucht und gebündelt.

Wie kann man WhatsApp-Kontakte blockieren?

Doch egal, ob man wie Susi nur gemein ist oder tatsächlich Not hat, jemanden, der lästig ist, zu blockieren: Das Blockieren von WhatsApp-Kontakten ist jederzeit problemlos möglich. Die Vorgehensweise ist dabei auf iPhone und Android-Systemen identisch. Und so geht’s:

  1. Tippen Sie im Chat auf den Namen der zu blockierenden Person. Hier finden Sie die Kontakt-Übersicht.
  2. Ganz unten finden Sie den Punkt „Kontakt blockieren“. Tippen Sie diesen an.
  3. Tippen Sie erneut auf „Blockieren“. Ab sofort kann der Kontakt Sie nicht mehr unter dieser Nummer erreichen.

WhatsApp-Kontakte freigeben – Anleitung

Manchmal sperrt man einen Kontakt aus Versehen oder weil er zeitweise nervig geworden ist. Dadurch kann es nötig werden, die Person irgendwann wieder zu entsperren. Auch das ist mit WhatsApp sehr einfach möglich, übrigens ebenfalls sowohl auf dem iPhone als auch auf Android-Smartphones:

  1. Öffnen Sie die WhatsApp-Einstellungen > Account > Datenschutz.
  2. Hier gibt es einen Unterpunkt namens „Blockiert“, unter dem alle blockierten Kontakte abgelegt sind. Öffnen Sie diesen.
  3. Tippen Sie den Kontakt an, der nicht länger blockiert werden soll.
  4. Sie sehen jetzt das Profil des Kontakts. Scrollen Sie ganz nach unten und wählen Sie „Kontakt freigeben“. Anschließend kann Sie die Person wieder erreichen – und umgekehrt.
WhatsApp-Kontakte entsperren

WhatsApp-Kontakte entsperren: Hier sehen Sie Punkt 1 unserer Anleitung. Blockierte Accounts können Sie in den Datenschutzeinstellungen wieder freigeben.

Lesetipp der Redaktion: Sowohl iPhone als auch Android-Smartphones bieten die Möglichkeit, die eigene Handynummer zu verbergen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit wenigen Klicks Ihr Rufnummer unterdrücken oder für einzelne Anrufe verbergen.

WhatsApp-Kontakte blockieren: Einfach, aber effizient

Das Blockieren von Kontakten bei WhatsApp ist ebenso einfach wie effizient. Und auch das spätere Entblocken ist kein Problem. Susi Sorglos kann sich also mit ihren zahllosen Flirts austoben, ohne lästige Kontakte weiter beachten zu müssen. Aber Vorsicht: Wer Leute wirklich sperren will, muss die Handynummer des Kontakts auch in anderen Kommunikations-Apps des Smartphones (Telefon, SMS, andere Messenger usw.) blockieren.

Lieber deeskalieren

Allerdings sollten Sie die WhatsApp-Blockierung als allerletztes Mittel einsetzen, beispielsweise wenn Unbekannte spammen oder Freunde wirklich nerven. Erstere können natürlich ohne Weiteres blockiert werden, bei Letzteren ist im Zweifel ein ehrliches Wort deutlich sinnvoller. Wenn jemand nervt, dürfte es der Deeskalation wesentlich dienlicher sein, der Person zu sagen, dass sie sich eventuell ein wenig zurücknehmen sollte. Der Vorteil dieser Lösung: Man kann in Kontakt bleiben – und muss nicht wie Susi lange und komplexe Blocklisten pflegen.

Weitere Tipps rund um WhatsApp: