Ventilator kaufen: Darauf sollten Sie achten!

0

26 Grad, 30 Grad. Es ist heiß da draußen – dabei hat der Sommer noch gar nicht richtig begonnen! Zeit also, sich schon einmal nach einem Ventilator umzusehen, denn wenn im Juli und August die wirklich heißen Tage kommen, sind gute Geräte zumeist längst vergriffen oder völlig überteuert. Doch was macht einen guten Ventilator aus? Worauf müssen Sie beim Kauf achten? Wir haben die Antworten auf Ihre Fragen.


Deutschland ist normalerweise nicht als Sommerhitze-Hotspot bekannt. Allzu oft regnet es und gelegentlich kommt es sogar vor, dass man im Juli die Heizung andrehen muss. Doch der Sommer hierzulande hat auch eine andere, eine schwül-warme Seite. Und wenn die Hundstage so richtig heiß und drückend sind, wünscht sich so mancher eine kühle Erfrischung. Dazu reicht in aller Regel ein Ventilator, der die stehende, schwüle Luft zumindest ein wenig durchquirlt. Allerdings gibt es beim Kauf einiges zu beachten, denn trotz des immer gleichen Funktionsprinzips ist Ventilator längst nicht gleich Ventilator.

Welche Arten von Ventilatoren gibt es?

Der Ventilator ist die „klassische“ Alternative zur Klimaanlage: Ein Elektromotor dreht einen Propeller, der seinerseits die Luft in Bewegung bringt. Die künstliche Brise erhöht die Wärmeabfuhr von der menschlichen Haut, auf der sich immer ein leichter Feuchtigkeitsfilm befindet. Dadurch entsteht bei uns ein Gefühl von Kühle. Die eigentliche Temperatur wird dabei nicht gesenkt, doch das spielt keine Rolle, solange es sich kühler anfühlt.

Ventilator kaufen Allyouneed Marktplatz

Vom Tisch- bis zum Deckenventilator. Auf dem Allyouneed Marktplatz finden Sie eine riesige Auswahl an preisgünstigen Geräten. Mit unserer Hilfe kommen Sie frisch durch die heißesten Tage des Jahres.

Um diesen Effekt in jeder Situation zu erzielen, hat sich im Laufe der Zeit eine erstaunliche Artenvielfalt der praktischen Wohnungs-Windmaschinen herausgebildet: Es gibt Deckenventilatoren, Standventilatoren, Bodenventilatoren, Turmventilatoren mit und ohne Wasserdampf, Tischventilatoren, Ventilatoren für den 12-Volt-Anschluss des Autos, ja sogar Ventilatoren mit USB-Anschluss für den Betrieb am PC. Doch egal, für welches Gerät Sie sich entscheiden: Es gibt gewisse Dinge, die bei jedem Ventilator gleichermaßen zu beachten sind.

Wofür wird der Ventilator gebraucht?

Überlegen Sie sich, wo Sie den Ventilator einsetzen möchten, bevor Sie auf dem Allyouneed Marktplatz nach einem geeigneten Exemplar stöbern. Die Größe sollte ungefähr den Anforderungen entsprechen. Ein kleiner Tischventilator reicht aus, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz kühlen wollen, während Sie bei großen Büros oder Wohnungen besser zu einem größeren Gerät greifen. Wichtig ist in jedem Fall eine Drehzahl-Regulierung, denn nur die ermöglicht es, die Lüftungsleistung der Raumgröße anzupassen. Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten: Große Bodenventilatoren sind oft so stark, dass schon die niedrigste Stufe in kleinen Räumen einen Sturm verursacht. Umgekehrt bieten kleine Ventilatoren in großen Räumen zu wenig Kraft, um einen spürbaren Lufthauch zu erzeugen.


Wie finde ich die Leistung eines Ventilators heraus?

Das Problem beim Kauf von Ventilatoren ist, dass es keine genormten Angaben für die Lüftungsleistung gibt. Einen Anhaltspunkt bieten Angaben wie „500 Kubikmeter pro Stunde“, die den Luftvolumenstrom angeben. Das bedeutet zunächst aber nur, dass das Gerät unter optimalen Bedingungen in einer Stunde die Raumluft eines 20-Quadratmeter-Zimmers mit 2,5 Metern Deckenhöhe (50 Kubikmeter) zehnmal durchwirbeln kann. Für den 20-Quadratmeter-Raum wäre der Ventilator also fast schon zu stark.

Tischventilator kaufen auf dem Allyouneed Marktplatz

Tischventilator, Deckenventilator, Turmventilator, Bodenventilator: Die Lüfter gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Hier im Bild sehen Sie einen einfachen Tischventilator.

Als Faustregel für die optimale Gerätegröße wird üblicherweise eine Lüftungsleistung des vierfachen Raumvolumens angegeben, sprich: Quadratmeter multipliziert mit Deckenhöhe multipliziert mit vier. Für den genannten Raum eignet sich also bereits ein Ventilator von 20 x 2,5 x 4 = 200 Kubikmeter Luftvolumenstrom. Allerdings sind diese Angaben zumeist in Verbindung mit der maximalen Leistung und Drehzahl zu verstehen. Damit das Gerät nicht unnötig hoch dreht, sollten Sie also lieber zum nächsthöheren Modell greifen.

Tisch- oder Bodenventilator?

Ein weiterer Faktor ist die Konstruktion: Soll ein Arbeitsplatz belüftet werden, ist ein Tischventilator sinnvoll, geht es um ein Großraumbüro, sind wahrscheinlich mehrere Bodenventilatoren ratsam.

Kaufberatung Ventilatoren

Deckenventilator, Tischventilator oder USB-Notebook-Ventilator (hier im Bild): Es gibt gewisse Dinge, die bei jedem Ventilator gleichermaßen zu beachten sind.

Wichtig zu wissen ist, ob die Geräte eine automatische Oszillation besitzen, also selbstständig hin- und herschwenken. Das sorgt einerseits für eine bessere Verteilung der Luft im Raum, der ständig ändernde Luftzug ist aber nicht für jeden angenehm und kann sogar als störend empfunden werden. Bodenventilatoren bieten diese Option in aller Regel nicht, Tisch-, Stand- und Turmventilatoren hingegen schon. Die Funktion kann normalerweise deaktiviert werden, weshalb nichts dagegen spricht, ein entsprechend ausgestattetes Gerät zu kaufen.


Ventilator kaufen: Lautstärke als Nervfaktor

Wichtig beim Kauf eines Ventilators ist außerdem noch ein ganz anderer Faktor: die Lautstärke. Nichts nervt mehr als ein Bodenventilator, der mit der Lautstärke eines Sportflugzeugs lüftet – vor allem, wenn das Gerät zum Beispiel im Schlafzimmer stehen soll. Leider gibt es hier keine verbindlichen Herstellerangaben, da hilft in aller Regel nur das Lesen von Kundenrezensionen und Testberichten oder das eigenhändige Ausprobieren. Ventilatorenlärm kann viele Ursachen haben: eine schlechte (= wenig aerodynamische) Flügelkonstruktion, eine Unwucht durch mangelhafte Verarbeitungsqualität oder eine Beschädigung oder Verschmutzung der Achse. Grundsätzlich erhöht sich die Lautstärke mit der Drehzahl, weshalb Sie einen Ventilator kaufen sollten, der bei kleinster Stufe ausreichend lüftet, ohne einen Orkan zu verursachen. Tendenziell sind große Geräte aber lauter als kleine.

Ventilator kaufen: Stromverbrauch und Kabellänge beachten

Zu guter Letzt sollte ein vernünftiger Ventilator selbstverständlich nicht unnötig viel Strom verbrauchen. Ein Hinweis darauf ist die Leistungsaufnahme in Watt (W): Liegt diese beispielsweise bei 40 Watt, heißt das, dass das Gerät auf maximaler Stufe pro Stunde 40 Wattstunden (0,04 kW/h) verbraucht. Auf niedrigeren Stufen fällt der Wert entsprechend geringer aus. Wichtig in Sachen Strom ist natürlich auch die Stromversorgung. Denn um den Ventilator optimal platzieren zu können, sollte das Kabel möglichst lang sein, ohne sich ständig zu verheddern. Zwei bis drei Meter Kabellänge erlauben eine gute Positionierung im Raum, unabhängig vom Vorhandensein von Steckdosen. Selbstverständlich können Sie alternativ auch einfach ein Verlängerungskabel verwenden.

Lesetipp der Redaktion: Das Allyouneed Magazin verrät Ihnen 14 tolle Stromspartipps für die Küche.

Fernbedienung, Wassertank: Zusatzausstattung kann sinnvoll sein

Gerade Turmventilatoren haben häufig noch einige Zusatzfunktionen, etwa eine Fernbedienung oder einen Wassertank, um den Raum nicht nur zu lüften, sondern außerdem ein wenig zu befeuchten. Die Fernbedienung hat natürlich den Vorteil, dass sich die Lüftungsstufe schnell und bequem anpassen lässt. Die Verdunstungsfunktion verstärkt den Kühleffekt auf der Haut und verbessert gegebenenfalls das Raumklima.

Aber Vorsicht: Ventilatoren mit Wassertank sind im Zweifel technisch anfälliger und schwerer zu transportieren, außerdem sind sie oft deutlich teurer. In geschlossenen Räumen kann die Verdunstung an sehr heißen Tagen zudem für eine gewisse Luftfeuchtigkeit sorgen, die das Schwitzen – und damit das Hitzegefühl – noch begünstigt.


Sicherheit im Blick: So stellen Sie den Ventilator richtig auf

Abschließend noch ein Wort zur Betriebssicherheit: Die meisten modernen Ventilatoren verfügen über Schutzgitter, die verhindern, dass sich jemand an den schnell drehenden Rotorblättern verletzt. Achten Sie darauf, dass das Schutzgitter abnehmbar ist, damit das Gerät gereinigt werden kann. Wichtig in Haushalten mit Kindern: Die Gitter sollten möglichst engmaschig sein. Manche Modelle sind zwar grundsätzlich geschützt, die Maschen jedoch so groß, dass ein Kind einen Finger hindurchstecken kann.

Standventilator kaufen

Fernbedienung, Wassertank, Lüftungsleistung und Stromverbrauch. Das Allyouneed Magazin verrät Ihnen, worauf Sie beim Kauf eines Ventilators unbedingt achten sollten! Auf diesem Bild sehen Sie einen klassischen Standventilator.

Ein weiterer Faktor in Sachen Betriebssicherheit ist die Gefahr, durch den Luftzug zu erkranken. Steht der Ventilator zu nah an Ihrem Sitzplatz, besteht das Risiko, dass Sie sich einen Zug holen oder sogar einen steifen Nacken bekommen. Der permanente Windhauch sorgt zudem für Verspannungen, wenn er zu stark ist. Tipp: Richten Sie das Gerät wenn möglich so aus, dass es schräg nach oben lüftet. Das sorgt für einen zuverlässigen Luftaustausch, ohne dass es allzu stark zieht.

Fazit: Der Ventilator muss passen – da hilft nur ausprobieren

Unter dem Strich gibt es viele Faktoren, die bei der Kaufentscheidung für einen Ventilator eine Rolle spielen. Allerdings sind viele davon sehr individuell, wie etwa das Betriebsgeräusch oder die Leistung. Was für den einen ein lästiger Orkan, ist für den anderen ein laues Lüftchen. Und während manche Menschen problemlos mit dem Startgeräusch eines Bombers aus dem zweiten Weltkrieg leben können, stößt anderen bereits ein leichtes Summen sauer auf. Gleichzeitig sind die technischen Daten bestenfalls ein Anhaltspunkt für Lautstärke und Leistung. Von daher sollten Sie sich zunächst anhand der Bauart des Ventilators entscheiden – und anschließend ein für Sie passendes Modell heraussuchen.


Ventilator kaufen: Mit den Ventilatoren von Allyouneed.com erfrischt und gekühlt durch den Sommer kommen.

Lesetipp der Redaktion: Wenn die Hitze unerträglich wird, ist es meist zu spät für den Ventilatorkauf: Beim Elektro-Discounter oder Baumarkt gibt es bestenfalls noch winzige Standgeräte oder kleine Ventilatoren für den USB-Anschluss, echte Gebläse für den Heimbedarf sind dann häufig schon ausverkauft. Wer sich rechtzeitig mit einem anständigen Ventilator rüsten will, sollte daher frühzeitig zum TriStar VE-5933 greifen.

Weitere Kaufratgeber und Tipps für Zuhause