Tipps für die Fahrradreparatur zu Hause

0

Die Kette hängt durch? Der Dynamo hat keinen Kontakt mehr? Oder der Rahmen rostet? Eine Fahrradreparatur kann mitunter ganz schön teuer sein. Daher: Einfach mal selbst Hand anlegen. Wir haben für Sie ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen Sie einfache Reparaturen selbst durchführen können und zeigen Ihnen, worauf es bei einem Frühjahrs-Check ankommt.


Ein simpler Holzrahmen mit zwei Rädern, keine Nabenschaltung, kein Dynamo – das war das erste Fahrrad. Gepäckträger? Fehlanzeige. Verglichen mit den heutigen Fahrrädern nur ein simples Holzgestell. Eine Fahrradreparatur dürfte heute um ein Vielfaches komplizierter sein als zu damaligen Zeiten. Das aber schreckt die Deutschen nicht davon ab, das Rad aus dem Keller zu holen. Laut der Studie „Fahrradfahren in Deutschland“ hegt und pflegt jeder zweite Deutsche ein Fahrrad. 61 Prozent der Befragten gaben an, dass Fahrradfahren ihre Lieblingsbeschäftigung sei – noch vor Wandern und Schwimmen. Wer so viel Fahrrad fährt, sucht auch regelmäßig eine Werkstatt auf. Und muss beizeiten tief in die Tasche greifen. Denn eine Fahrradreparatur ist teuer. Wie wäre es, wenn Sie das nächste Mal Ihren Drahtesel selbst reparieren?

Werkzeuge für die eigenständige Fahrradreparatur

Sie haben sich dazu entschlossen, die Fahrradreparatur selbst durchzuführen? Dann wühlen Sie sich zunächst durch den Werkzeugkoffer und überprüfen Sie, ob sämtliche Gerätschaften, die zur Reparatur benötigt werden, vorhanden sind. Keine Sorge, bei Radtouren müssen Sie die nicht alle dabeihaben, für die Reparatur zu Hause sind folgende Dinge jedoch nützlich:

  • Schraubendreher, Maulschlüssel, Steckschlüssel und Imbusschlüssel gehören zur Standardausrüstung bei der Fahrradreparatur – alles natürlich in den richtigen Größen
  • Reifenheber – kein Reifenwechsel ohne Heber
  • Ersatzschlauch – ohne Platten fährt es sich besser
  • Flickzeug – falls der alte Schlauch noch zu retten ist
  • Luftpumpe – klar, um den Reifen wieder aufzupumpen
  • Drehmomentschlüssel – Schrauben am Rad niemals zu fest anziehen, der Drehmomentschlüssel weiß, wann Schluss ist
  • Kettennieter – um die Fahrradkette zur Reparatur zu öffnen
  • Kettenschloss – verbindet beide Enden einer Fahrradkette
  • Zahnkranzabzieher – zum Montieren des Zahnkranzes auf der Hinterradnabe
  • Speichenschlüssel – nützlich zum Zentrieren der Räder
Fahrradreparatur: Das richtige Werkzeug

Für die Fahrradreparatur zu Hause benötigen Sie je nach Reparatur spezielles Werkzeug.

Frühjahrs-Check fürs Fahrrad

Bevor es an den schönen Tagen endlich wieder raus in die Natur geht, sollten Sie das Fahrrad einem Frühjahrs-Check unterziehen. Was gehört dazu?

  • Reinigung des Fahrrads
  • Fahrradkette ölen
  • Reifen aufpumpen
  • Klingel testen
  • Licht hinten und vorne prüfen und bei Bedarf Glühbirnen wechseln
  • Zwei Reflektoren pro Reifen vorhanden?
  • Bremsen testen
  • Bremsbeläge prüfen und notfalls auswechseln
  • Schaltsystem überprüfen
  • Lenker und Sattel richtig einstellen
  • alle Schrauben prüfen und festziehen
  • alle Kabel überprüfen



Reifen wechseln und Fahrradschlauch flicken leicht gemacht

Ob Scherbe, Nagel oder spitzer Stein: Ein platter Reifen ist keine Seltenheit, vor allem in der Stadt haben Radler immer wieder damit zu kämpfen. Fahrradschläuche flicken ist aber kinderleicht. Dazu montieren Sie das betroffene Rad zunächst mit einem Maulschlüssel ab, eventuell müssen Sie vorher noch die Bremsen abbauen. Schrauben Sie die Überwurfmutter am Ventil ab und lösen Sie dieses vom Reifen. Mit einem Mantelheber heben Sie nun den Mantel von der Felge und ziehen den Schlauch heraus. Setzen Sie das Ventil wieder ein, pumpen Sie Luft in den Schlauch und suchen nach dem Loch. Legen Sie den Schlauch in die Badewanne und schauen Sie genau hin: Dort, wo das Loch ist, steigen Blasen im Wasser auf. Jetzt trocken Sie die Stelle und rauen diese mit Schmirgelpapier etwas an. Verteilen Sie den Flickenkleber großzügig um das Loch herum und drücken Sie den Flicken fest auf die defekte Stelle. Am Ende testen Sie noch einmal, ob der Flicken wirklich dicht ist.

Fahrradreparatur: Reifen reparieren

Ein platter Reifen kann in vielen Fällen mit Flickenkleber und Flicken wieder funktionstüchtig gemacht werden.

Fahrradrahmen entrosten

Vor allem Stadträder, die dauerhaft draußen im Hinterhof stehen, sind schnell von Rost betroffen. Das sieht nicht nur unschön aus, es kann auch für das Fahrrad gefährlich werden. Der Rahmen kann komplett durchrosten und im schlimmsten Fall sogar brechen. Daher ist es sinnvoll, schon kleinste Rostflecken zu entfernen. Verrostete Schrauben tauschen Sie direkt aus. Für verrostete Stellen greifen Sie auf Schleifpapier zurück und versuchen, die oberen Schichten des Rosts wegzuschmirgeln. Schleifen Sie so lange, bis Sie das blanke Metall sehen. Prüfen Sie, wie weit der Rost sich bereits in den Rahmen gefressen hat.

Wenn Sie sich unsicher sind, sollten Sie einen Fachmann zurate ziehen, denn ein verrosteter Rahmen kann ein hohes Risiko darstellen. Tragen Sie nun auf das blanke Metall einen Rostumwandler auf und lassen Sie diesen trocknen. Danach können Sie Ihr Fahrrad wie gewünscht lackieren. Ein Rostschutz sorgt dafür, dass das Metall gar nicht erst angegriffen wird.

Fahrradkette wechseln – gar nicht so schwer

Fahrradketten verschleißen irgendwann einmal, selbst bei guter Pflege. Öl und Schmutz sorgen für einen Abrieb zwischen den Kettengliedern, sodass die Abstände immer breiter werden. Und irgendwann hängt die beste Kette durch, spätestens nach 3.000 Kilometern. Eine ausgeleierte Fahrradkette müssen Sie wechseln. Dafür benötigen Sie einen Kettennieter, Schraubdreher, Seitenschneider, Kettenöl und die neue Kette. Schrauben Sie den Kettenschutz ab und stellen Sie die Gangschaltung so ein, dass die Kette vorne und hinten auf dem größten Ritzel liegt. Öffnen Sie mit dem Kettennieter ein Glied in der Kette und entfernen Sie die alte Kette.

Legen Sie beide Ketten nebeneinander und ermitteln Sie die richtige Länge für die neue Kette. Oft ist es sinnvoll, sich an der alten Kette zu orientieren und ein Kettenglied zu entfernen. Schalten Sie nun wieder auf die größten Ritzel und legen Sie die neue Kette zuerst vorne und dann hinten auf die Ritzel. Führen Sie beide Kettenenden zusammen und kürzen Sie die Kette mit dem Kettennieter, falls die Enden überlappen. Führen Sie das hintere Kettenende durch den Schaltkäfig, bevor Sie beide Enden miteinander verbinden. Nutzen Sie dafür die kleinsten Ritzel, dort herrscht die geringste Spannung. Mit dem Kettennieter können Sie nun beide Enden verbinden – fertig ist der Kettenwechsel.

Fahrradreparatur: Kette wechseln

Die Fahrradkette kann mit dem richtigen Werkzeug in wenigen Schritten ganz einfach selbst repariert werden.

Fahrradbremse reparieren

Da die Fahrradbremsen maßgeblich zur Sicherheit beitragen, sollten Sie bei der Reparatur immer ein besonderes Augenmerk darauf legen. Mit der Zeit müssen die Bremsbeläge erneuert werden. Dafür öffnen Sie bei Felgenbremsen die Schraube am Bremsarm und ziehen den Bremsbelag einfach ab. Reinigen Sie den Bremsarm. Setzen Sie den neuen Bremsbelag in die Halterung ein und verschließen Sie diese wieder mit der Schraube. Justieren Sie die Fahrradbremse so, dass der Belag nicht übersteht, aber auch nicht am Mantel kratzt. Über kleine Federschrauben können Sie die Bremse immer wieder neu einstellen. Die Bremse sollte nicht quietschen. Ist das doch der Fall, justieren Sie nach oder probieren es beim nächsten Bremsenwechsel mit einer anderen Gummibeschichtung.


Fahrradlicht reparieren

Fahren ohne Licht kann ganz schön teuer werden, deshalb sollten Sie stets darauf achten, dass es funktionstüchtig ist. Vor allem Felgendynamos sind sehr anfällig, was Defekte angeht. Ein Nabendynamo geht nicht so schnell kaputt, da er sich in der Nabe im vorderen Rad befindet und Wasser und Schmutz ihm nichts anhaben können. Möchten Sie ein Felgendynamo reparieren, prüfen Sie zunächst einmal, ob dieser noch ausreichend Kontakt zur Felge hat. Oft reicht es bereits aus, den Dynamo über eine kleine Schraube so zu justieren, dass er sich wieder korrekt mitdreht. Nach einiger Zeit tauschen Sie die Laufrolle des Dynamos aus, da diese wie alles andere am Fahrrad verschleißt und für flackerndes Licht sorgt. Um die Glühbirnen zu ersetzen, öffnen Sie einfach die vordere Abdeckung von Scheinwerfer oder Rücklicht. Meistens sind die Elemente nur zusammengesteckt oder aber mit kleinen Schrauben verschraubt.

Weitere tolle Ratgeber rund ums Fahrrad finden Sie hier: