Teufel Bamster XS im Test: Boombox für die Hosentasche

0

Mit dem Bamster XS hat Teufel einen kleinen und ausgesprochen handlichen Bluetooth-Lautsprecher mit Akku für Reisende, Wanderer und Outdoor-Fans im Programm. Dessen optische und haptische Qualität überzeugt vollends auf den ersten Blick. Doch klingt er auch gut? Wir haben die kleine Boombox auf Herz und Nieren getestet.

Vor einigen Jahren war ich in Neuseeland unterwegs, und alles, was ich an mobiler Beschallung für lange, einsame Regenabende im Campervan dabei hatte, war ein iPhone 3G mit hunderten 128 KBit-MP3s. Die feuerte ich an einem billigen, mit AA-Batterien betriebenen 15-Euro-Speaker für den Aux-Eingang ab. Der Klang war, ehrlich gesagt, unter aller Kanone, aber das Teil war handlich und fand im Rucksack immer einen Platz. In den sechs Jahren, die seither ins Land gezogen sind, haben mobile Lautsprecher enorme Fortschritte gemacht, auch wenn besonders preiswerte Geräte nach wie vor hauptsächlich durch miese Klangqualität auffallen. Das soll mit dem Teufel Bamster XS anders werden: Das hochwertig verarbeitete Gerät im Format einer Powerbank für Smartphones ist nicht nur unglaublich mobil – sondern macht für seine Größe auch ordentlich Lärm. Ein Gerät, wie ich es mir damals in Neuseeland gewünscht hätte.

Teufel Bamster XS: Mit einer Akkulaufzeit von bis zu 14 Stunden ist der kleine Bluetooth-Lautsprecher ein echter Ausdauerspieler.

Teufel Bamster XS: Mit einer Akkulaufzeit von bis zu 14 Stunden ist der kleine Bluetooth-Lautsprecher ein echter Ausdauerspieler.

Teufel Bamster XS: Intelligentes Design

Nach dem Auspacken fällt zunächst auf, dass der Teufel Bamster XS winzig ist – selbst für Bluetooth-Speaker-Verhältnisse. Mit einer Größe von gerade einmal 14 x 7,5 Zentimetern und einer Höhe von 2,3 Zentimetern ist der kleine Lautsprecher nicht nur ausgesprochen kompakt, sondern dank seiner abgerundeten Kanten auch ein echter Handschmeichler. Er passt ohne Weiteres in die Tasche einer Jeans oder in eine Jackentasche und aufgrund der glatten Kanten muss niemand befürchten, dass dabei Stoff einreißt. Doch nicht nur optisch macht der Teufel Bamster XS einen guten Eindruck, auch haptisch wirkt er wie aus einem Guss: solide, ohne zu schwer zu sein, mit eleganten grauen und silbernen Applikationen am Gehäuse. Als Material verwendet Teufel Aluminium und ABS, es gibt außer den nötigen Anschlüssen und Knöpfen keine Öffnungen oder Abdeckkappen, wodurch er hochwertig und grundsolide wirkt.

Teufel Bamster XS

Kein Bluetooth? Dank AUX-Eingang und mitgeliefertem 3,5-mm-Klinkenkabel verleiht der Teufel Bamster XS jedem Gerät mit Kopfhöreranschluss Gehör.

Globerocker: Klein, sexy, Teufel Bamster XS

Der Teufel Bamster XS braucht rund zwei Stunden, um am USB-Port komplett aufgeladen zu werden. Anschließend ist er je nach Wiedergabelautstärke für über 14 Stunden einsatzbereit. Um die Bluetooth-Verbindung mit dem Smartphone oder Tablet herzustellen, muss nach dem Einschalten am Lautsprecher nur drei Sekunden lang die Teufel-Taste gedrückt werden: Damit wird er in den Pairing-Modus versetzt und kann mit dem Musikwiedergabe-Gerät gekoppelt werden. Soll ein anderes Gerät verbunden werden, ist ebenfalls der dreisekündige Tastendruck notwendig – das ist einfach und effektiv. Und selbst ohne Bluetooth ist der kleine Teufel einsatzbereit: Per Aux-Buchse kann Musik aus beliebigen Quellen zugespielt werden, ein entsprechendes 3,5mm-Klinkenkabel ist im Lieferumfang enthalten. Wie schon der Teufel Rockster XS wird der Bamster XS nicht als USB-Lautsprecher erkannt: die USB-Buchse dient einzig und allein dem Zweck, das Gerät aufzuladen. Ist die Bluetooth- oder Klinkenverbindung einmal hergestellt, ist Teufels Kleinster einsatzbereit. Musikwiedergabe und Lautstärke werden ganz bequem über Tasten direkt am Lautsprecher gesteuert. Und wenn das Telefon klingelt, kann man das Gespräch dank integrierter Freisprecheinrichtung sofort annehmen.

Teufel Bamster XS

Der Teufel Bamster XS wiegt nur 204 Gramm und passt in jede Hosentasche (14 x 7,2 x 2,3 cm).

Teufel Bamster XS: Bester Klang in dieser Preisklasse

Verbaut sind zwei 3-Watt-Speaker, was zunächst nach wenig klingt. Doch die 2 x 3 Watt haben es in sich: Der Teufel Bamster XS ist für seine Größe ausgesprochen laut – und damit das ideale Spielzeug für alle, die keine Kopfhörer mögen und lieber ihre Mitmenschen beschallen. Natürlich ist der kleine Speaker kein Klangwunder, dafür fehlt der Resonanzraum. Trotzdem ist es erstaunlich, welche akustische Bandbreite Teufel aus dem winzigen Lautsprechergehäuse hervorzaubert. Das hängt auch damit zusammen, dass das Gerät durch seine Konstruktion Untergründe zum Schwingen bringt, also als externen Resonanzraum verwendet. Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass der Teufel Bamster XS in Sachen Klang nicht wirklich mit größeren Lautsprechern in Konkurrenz treten kann: Alles klingt ein wenig blechern, jedoch auf hohem Niveau. Wie auch bei anderen kleinen Bluetooth-Speakern kann eine Feineinstellung über die im Smartphone eingebaute Equalizer-Funktion den Klang deutlich verbessern. Auch beim Teufel Bamster XS ist die Einstellung „Kleine Boxen“ auf dem iPhone durchaus geeignet, noch mehr aus dem Gerät herauszuholen. Das funktioniert selbst bei hohen Lautstärken, die laut Teufel bis zu 96 Dezibel erreichen – lauter als ein Presslufthammer.

Teufel Bamster XS

Klein und sexy: Nicht viel größer als ein Smartphone spielt der Teufel Bamster XS bei jeder Gelegenheit und kommt überall mit.

Sinnvolles Zubehör für den Teufel Bamster XS

Der Teufel Bamster XS ist nicht als Ersatz für eine echte Stereoanlage gedacht, sondern soll als hochmobiler Speaker Reisenden den Genuss von Musik erleichtern, so wie mir damals der Billig-Speaker in Neuseeland. Diesen Zweck erfüllt er voll und ganz – nicht nur wegen der hochwertigen Verarbeitung und den praktischen Abmessungen, sondern auch, weil man in seiner Packung neben dem 3,5mm-Klinkenkabel noch einige sinnvolle Dreingaben findet. Eine hochwertige Tasche aus weichem Kunstfilz schützt den Teufel Bamster XS vor Kratzern. An der Tasche kann ein ebenfalls mitgelieferter Karabinerhaken befestigt werden, mit dessen Hilfe sich der Speaker aufhängen lässt. Ebenfalls enthalten ist eine kleine Silikonmatte, die die Unterseite des Teufels vor Beschädigungen schützt sowie eine Freisprecheinrichtung, die das Leben tatsächlich erleichtert: Bei einem hochmobilen Speaker für kleine Räume oder den Außenbereich ist es durchaus sinnvoll, eine entsprechende Funktion an Bord zu haben, auch wenn ich sie allgemein eher als störend empfinde. Was leider fehlt, ist ein wasser- und staubfestes Gehäuse, denn ein Gerät wie der Teufel Bamster XS bietet sich natürlich dazu an, Gruppen auf Wanderungen zu beschallen oder seine Lieblingsmusik am Strand zu hören.

Teufel Bamster XS: Zum Lieferumfang gehören Filztasche, Karabinerhaken, 3,5-mm-Klinkenkabel, ein Silikon-Pad und ein USB-Ladekabel.

Teufel Bamster XS: Zum Lieferumfang gehören Filztasche, Karabinerhaken, 3,5-mm-Klinkenkabel, ein Silikon-Pad und ein USB-Ladekabel.

Fazit: Ein guter Speaker für Reisende

Unter dem Strich vollbringt der Teufel Bamster XS keine Klangwunder. Für diese Größenordnung ist er aber ein ausgesprochen guter Lautsprecher mit sattem Klang und hoher Lautstärke, der durch sein intelligentes Gehäusedesign in jeder Tasche Platz findet. Die lange Akkulaufzeit und das praktische Zubehör sorgen dafür, dass er eine echte Hosentaschen-Boombox ist, mit deren Hilfe sich kleine Räume völlig ausreichend beschallen lassen. Und dank Filztasche und Karabinerhaken findet der Winzling auch auf Wanderungen und Campingausflügen immer einen sicheren Platz. Schade ist allerdings, dass Teufel bei diesem Gerät auf einen besonderen Schutz vor Nässe und Staub verzichtet hat. Wer befürchtet, dass das Gerät unterwegs nass wird, sollte immer einen Ziplock-Plastikbeutel im Gepäck haben. Insbesondere dann, wenn er sich im neuseeländischen Dauerregen aufhält.