Espresso, Tee, Caffè Crema: Perfekter Kaffeegenuss auf Knopfdruck

0

Mit der Cafissimo Mini bringt Tchibo eine besonders kleine Version seiner beliebten Kapselmaschinen auf den Markt. Die in verschiedenen fröhlichen Farben lieferbare Maschine punktet mit handlichem Format und leichter Bedienbarkeit. Wir haben sie uns genauer angeschaut und geprüft, ob guter Kaffee und gute Laune hier Hand in Hand gehen.

Schon wieder eine Kapselmaschine? Ich dachte, der Trend ginge längst wieder zu Omas Filterkaffee aus der Thermoskanne. Aber gut, ich will ehrlich sein: Ich stehe mit Spezial-Küchengeräten sowieso auf Kriegsfuß. Ein Wasserkocher muss für alle Tees reichen, eine Philips-Filtermaschine für die tägliche Dosis Kaffee. Meine stählerne Kaffeemühle besitzt sogar noch eine Handkurbel. Das ist auch der Grund, warum ich um diese neumodischen Pad- und Kapselmaschinen immer einen Bogen gemacht habe. Sie liefern zweifelsfrei feinen Kaffee auf Kaffeehaus-Niveau. Aber sie sind mir zu sperrig, technisch oft zu aufwendig und damit im Alltag zu kompliziert. Umso erstaunter war ich, als ich Cafissimo Mini von Tchibo auspackte: Hier hatten die Designer anscheinend Menschen wie mich im Lastenheft stehen.

Tchibo Cafissimo Mini Test

Kompakte Kapselmaschine: Die Cafissimo Mini von Tchibo macht mit ihren kompakten Maßen (ca. 30 cm tief, 18 cm breit und 22 cm hoch) ihrem Namen alle Ehre.

Cafissimo Mini: Handliches, elegantes Design

Und das ist auch gut so, denn aus meiner Sicht muss ein Küchengerät vor allen Dingen unkompliziert sein. Diesen Anspruch erfüllt die kleine blaue Tchibo Cafissimo Mini aus meiner Sicht perfekt: Der Karton enthält nichts außer der schicken Maschine und einem Handbuch. Nichts muss zusammengebaut oder -gesteckt werden, es reicht, ein paar Klebestreifen zu entfernen, um die Maschine einsatzbereit zu machen. Das gibt in Sachen Bedienbarkeit schon einmal einen ordentlichen Bonus.

Tchibo Cafissimo Test

Pink, Blau, Mint und Limonengelb. Die Cafissimo Mini bringt trendige Farbvariationen in Ihre Küche.

In diesem Zusammenhang erwähnenswert ist auch das hervorragende Handbuch. Das mehrsprachige Büchlein erklärt schnell und übersichtlich die (wenigen) Funktionen der Maschine und ermöglicht die erste Inbetriebnahme in kürzester Zeit.

Tchibo Cafissimo Mini Kaffeekapselmaschine

Kaffeegenießer, die es dezent mögen, erhalten die Kapselmaschine auch in den klassischen Farben Weiß und Schwarz.

Tchibo Cafissimo Mini Test: Wassertank trifft auf Auffangbecken

Wer Kapselmaschinen kennt, dürfte allerdings auch ohne Handbuch keine Probleme mit dem Gerät haben: Die Tchibo Cafissimo Mini ist weitestgehend selbsterklärend. Auf der Rückseite gibt es einen leicht nachfüll- und entnehmbaren Wassertank, der für etwa fünf Tassen Kaffee reicht.

Tchibo Cafissimo Mini Bewertung

Dank ihres modernen 3-Brühdruckstufen-Systems bereitet die Cafissimo Mini Ihren morgendlichen Kaffee auf Knopfdruck zu.

An der Oberseite befinden sich die Vorrichtung für die Kapseln und insgesamt vier Knöpfe: Neben dem Ein-/Ausschalter sind das drei verschiedenfarbige Tasten (weiß, orange, blau) für verschiedene Kaffeesorten aus dem Cafissimo-Sortiment.

Links daneben gibt es eine Warn-LED, die anzeigt, wenn der Wasserstand zu niedrig ist. An der Vorderseite befinden sich die Tassenaufnahme und ein kleines Auffangbecken. Praktisch: Für kleine Kaffeetassen gibt es eine zweite Halterung, die sich mit einem Handgriff ausklappen lässt.

Die gesamte Maschine ist einfach, aber solide gehalten: Der Kunststoff wirkt hochwertig, die Technik macht einen einfachen, aber robusten Eindruck.

Kapselmaschine: Kaffee brühen ist ein Kinderspiel

Vor der ersten Inbetriebnahme der werksfrischen Kaffeemaschine muss zunächst dreimal ohne Kaffee-Kapsel gebrüht werden, um die Maschine zu reinigen. Anschließend ist die Tchibo Cafissimo Mini einsatzbereit. Ich fülle noch einmal Wasser nach und lege eine Kapsel ein. Das Cafissimo-System sieht drei Kaffeetypen vor: Espresso, Caffè Crema und Filterkaffee, für die jeweils eine der Tasten zuständig ist.

Tchibo Cafissimo Mini Kapseln

Espresso, Tee, Caffè Crema – oder doch lieber einen leckeren Filterkaffee? Kein Problem für die Cafissimo Mini, denn sie bereitet auf Wunsch verschiedene Getränke zu.

Ich wähle Kaffee Ethopia (eine blaue Kapsel), also stelle ich meine Tasse an die dafür vorgesehene Stelle, schalte die Maschine ein und wähle das blaue Programm. Nach einer kurzen Vorwärmzeit brummt die Maschine los und liefert ausgesprochen aromatischen Kaffee.

Der Clou: Die Kapsel muss anschließend nicht entnommen werden, stattdessen reicht es, den Hebel oben wieder hochzuklappen. Die benutzte Kapsel fällt in einen Auffangbehälter im Inneren des Geräts und ist damit sofort bereit für die nächste Kapsel. Eine einfache, aber effektive Lösung, wie ich finde. Um den Kapselbehälter zu entnehmen, muss zunächst die Abtropfschale entfernt werden. Anschließend kann ich die Frontschublade samt Kapselauffangbehälter herausziehen, um diesen zu entleeren. Ausgesprochen simpel, ausgesprochen effektiv. Zumal die Konstruktion die Ferkelei mit leeren Kapseln verhindert: Ich kann mehrere gebrauchte Kaffee-Kapseln einfach in den Mülleimer kippen.

Die Tchibo Cafissimo Mini arbeitet mit recycelbaren Kunststoff-Kapseln

Apropos Müll: Ein häufiger Kritikpunkt bei Kapselsystemen ist die große Menge an Müll, die verursacht wird. Immerhin fällt gegenüber „normalem“ Filterkaffee ja doch ordentlich Verpackungsmaterial an, da alle Kaffeeportionen einzeln verpackt sind.

Cafissimo Mini Kapseln sind recycelbar

Für die Cafissimo Aromakapseln werden ausschließlich Kaffees und Tees aus nachhaltigem Anbau verwendet. Zudem sind die Kapseln zu 100 % recycelbar und können über die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack entsorgt werden.

Anders als das Nespresso-System des Konkurrenten Nestlé setzt Tchibo bei Cafissimo auf recycelbare Kunststoff-Kapseln. Die Umweltbilanz sollte damit etwas besser sein als beim Mitbewerber. Natürlich gehören auch die Cafissimo-Kapseln in die gelbe Tonne, wo sie laut Herstellerzu 100 Prozent recycelt werden können.

Nicht ideal für die Umweltbilanz ist die Standby-Funktion: Die Maschine schaltet sich erst nach neun Minuten selbst ab. Ein kurioser Wert, denn die typische Verwendung der Maschine dürfte entweder das Brühen von Einzeltassen über den Tag oder mehrerer Tassen direkt hintereinander sein. Die neun Minuten ergeben bei dieser Nutzung keinen Sinn, der Standby könnte auch deutlich schneller einsetzen. Das ist dann aber auch der einzige echte Kritikpunkt.

Tchibo Cafissimo Test: Die wichtigsten Fakten

  • Espresso, Caffè Crema, Filterkaffee und Tee auf Knopfdruck
  • Erhältlich in den Farben Pink, Blau, Mint, Limonengelb, Weiß und Schwarz
  • Abnehmbare und magnetische Abtropfschale (für jede Tassengröße anpassbar)
  • Aufklappbarer Tassentisch für die Zubereitung von Espresso
  • Praktische Entkalkungsfunktion
  • Kapselauffangbehälter für bis zu vier Kapseln
  • 0,65 Liter Wassertank
  • 36 Monate Garantie
  • Kompakte Maße: 298 x 180 x 223 mm (T x B x H)
Cafissimo Mini Pink

Zur Einführung der Cafissimo Mini gibt es stylische Becher mit Silikonummantelung. Der softe Silikonring schützt die Hände vor dem heißen Inhalt und die Becher können problemlos in der Spülmaschine gereinigt werden.

Fazit: Eine hübsche, kleine Maschine

Tchibo hat mit der Cafissimo Mini eine wunderbare kleine Kapselmaschine konstruiert: Aufbau und Bedienung sind kinderleicht, die Verarbeitung ist hervorragend. Auch die Reinigung der Maschine dürfte niemanden vor Probleme stellen. Entkalkt wird mit den handelsüblichen Reinigungsmitteln, die Wasserstands-Warnanzeige blinkt gelb, wenn das Wasser zur Neige geht. Für jemanden wie mich, der sich mit Küchengeräten und deren Bedienung nur sehr ungern befasst, ist die Tchibo Cafissimo Mini damit eine nahezu perfekte Kapselmaschine. Zwar ersetzt sie nicht meinen alten Philips-Filterkaffeekocher, ist aber eine ideale Ergänzung, wenn es einmal besonders schnell oder besonders aromatisch sein soll. Denn eines haben Kapselsysteme jeder Filterkaffeemaschine voraus: Die Kaffeemischung ist immer optimal – und der Kaffee ist deutlich aromatischer. Was wohl auch der Grund ist, warum der Kapsel-Trend noch eine Weile anhalten dürfte.

Lesetipp der Redaktion: Lust auf einen Cafè Lungo? Oder auf einen Kakao? Wie wäre es mit einem leckeren Eistee? Der De´Longhi Nescafé Dolce Gusto Mini Me bereitet Ihnen innerhalb weniger Sekunden Ihr Lieblingsgetränk zu. Doch kann die kleine Kaffeekapselmaschine geschmacklich wirklich überzeugen? Wir haben’s getestet!