Stereo Lautsprecher – Hier spielt die Musik

0

Wer Musik in bester HiFi-Qualität genießen will, braucht nicht nur einen guten Verstärker und CD-Player, sondern vor allem ein gutes Paar Stereo-Lautsprecher. Keine Frage: Kabellose Bluetooth-Boxen oder Streaming-Anlagen für Smartphones oder Tablets eignen sich hervorragend zum Abspielen von MP3-Files. Wer allerdings Musik in höchster HiFi-Qualität genießen will, kommt um den Kauf von hochwertigen Stereo-Lautsprechern für die heimische Musikanlage nicht herum.

Schließlich soll der Sound, der aus den Boxen kommt, selbst bei hoher Lautstärke weder scheppern noch dröhnen, sondern klar und wie aus dem Tonstudio klingen. Dafür benötigt man nicht nur eine ausgezeichnete Audioquelle, wie zum Beispiel CD oder SACD, samt einem Receiver und CD-Player, sondern vor allem ein gutes Paar Stereo-Lautsprecher, welches für ein ausgewogenes Klangbild sorgt.

Von Satellitenboxen bis zu Standlautsprechern

Damit die Musik möglichst unverfälscht klingt, spielen beim Kauf von Stereo-Lautsprechern viele Faktoren eine entscheidende Rolle. Ob Audioliebhaber eher zu winzigen Satellitenboxen, kompakten Regallautsprechern oder großen Standlautsprechern greifen sollten, hängt zunächst vom Standort und den Eigenschaften der Räumlichkeiten ab.

Kompakte Boxen eignen sich eher für kleine und mittelgroße Räume, während große Standlautsprecher für große Räume zu empfehlen sind. Auch Altbauwohnungen mit hohen Decken oder Räume mit Dachschrägen beeinflussen die akustische Charakteristik von Lautsprechern. Daher gilt: Je größer ein Raum ist, umso leistungsfähiger sollten die Stereo-Lautsprecher sein.

Stereo Lautsprecher

Kompakte Boxen eignen sich eher für kleine und mittelgroße Räume, während große Standlautsprecher für große Räume zu empfehlen sind. Daher gilt: Je größer ein Raum ist, umso leistungsfähiger sollten die Stereo-Lautsprecher sein.

Je mehr Watt, desto lauter der Stereo Lautsprecher?

Die Leistungsfähigkeit von Stereo-Lautsprechern hängt vor allem von der Qualität der verbauten Komponenten und dem Zusammenspiel mit dem Receiver ab. Die allgemein gängige Faustregel „Je mehr Watt, desto besser und lauter klingen die Boxen“ stimmt nur zum Teil. Viel entscheidender für die Leistungsfähigkeit von Lautsprechern ist ihr Wirkungsgrad, der in Dezibel (dB) angegeben wird. Daher gilt vielmehr: Je höher der Wirkungsgrad, desto lauter klingen Boxen und desto geringer kann die Leistung (Watt) des Receivers ausfallen, um eine bestimmte Lautstärke zu erreichen.

HiFi-Fans sollten auch auf die Impedanz, also den Widerstand der Boxen achten, der in Ohm (Ω) angegeben wird. Im Idealfall besitzen Lautsprecher und Verstärker nicht nur die gleiche Widerstandsklasse, sondern auch die selbe Wattgröße. Sonst leidet die Klangqualität erheblich und im schlimmsten Fall gehen sogar die Lautsprecher kaputt.

Lesetipp der Redaktion: Bei der Einrichtung eines Heimkinos oder einer Musikanlage kommt es nicht nur auf einen hochwertigen Hi-Fi-Verstärker oder AV-Receiver an, sondern vor allem auf die Qualität der Boxen. Beim Kauf hat man die Wahl zwischen aktiven und passiven Lautsprechern. Doch wo liegen eigentlich die Unterschiede? Und welches Modell eignet sich wofür? Wir geben einen Überblick!

Alugehäuse, MDF- oder Massivholzchassis

Im Hinblick auf eine ausgewogene Akustik spielt auch die Fertigungsqualität und das Gehäusematerial eine entscheidende Rolle. In der Regel reichen die Werkstoffe für Lautsprechergehäuse von Aluminium über MDF (mitteldichte Faserplatte) bis zu edlen Echthölzern. Sie alle können gut klingen, müssen es aber nicht. Ein Pauschalurteil über die Klangqualität lässt sich daher nicht vom verwendeten Material ableiten. Entscheidend ist aber, dass Verarbeitung, Konstruktion und verbaute Komponenten aufeinander abgestimmt sind, um das klangliche Optimum aus den Lautsprecherboxen herauszuholen.

2-Wegeboxen, 3-Wegesystem oder mehr Wege?

Damit dies gelingt, ist es ebenso wichtig, dass ein möglichst breites Frequenz- bzw. Hörspektrum wiedergegeben wird. Daher kommen meist mehrere Lautsprecher unterschiedlicher Formen in einer Lautsprecherbox zum Einsatz. Sind ein Hochton- und ein Mitteltonlautsprecher verbaut, der auch die Basswiedergabe übernimmt, spricht man von einer Zweiwege-Box. Die meisten Kompaktlautsprecher sind nach diesem System aufgebaut.

Stereo Lautsprecher

Die meisten Kompaktlautsprecher sind mit einem Hochton- und einem Mitteltonlautsprecher verbaut, der auch die Basswiedergabe übernimmt. Hierbei spricht man von einer Zweiwege-Box.

Eine bessere Klangqualität liefern in der Regel Dreiwege-Systeme, die über einen zusätzlichen Mitteltöner verfügen, da die mittleren Töne vom menschlichen Gehör besonders gut wahrgenommen werden. Die Anzahl der eingesetzten Lautsprecher-Membranen bestimmt daher nicht nur die Größe bzw. Höhe der Lautsprecherbox, sondern auch ihren Preis. So sind Stereo-Lautsprecher mit mehr als drei Wegen fast immer im oberen Preissegment angesiedelt, bieten dafür aber auch ein exzellentes und ausgewogenes Klangbild.

Drei Tipps zum richtigen Aufstellen der Stereo-Lautsprecher

  1. Stereo-Lautsprecher sollten immer ein gleichseitiges Dreieck mit dem Hörplatz bilden und gleichweit voneinander entfernt sein.
  2. Die Vorderfront der Boxen zeigt genau auf den Hörplatz, damit sich der Klang aus beiden Lautsprechern nicht gegenseitig stört.
  3. Mind. 70 Zentimeter sollte der Abstand zwischen Boxen und Wand betragen, damit kein Echo entsteht.