Mit Smart Home Geräten zu einem komfortablen Heim

0

Die digitale Zukunft ist längst keine Fiktion mehr, sondern Realität. Intelligente Haussteuerungssysteme sorgen für mehr Sicherheit, Komfort und Spaß im Alltag. Zudem sparen die smarten Systeme Energiekosten, Zeit und Nerven. Wenn Sie sich für Smart Home Geräte entscheiden, statten Sie Ihr Zuhause mit einer ausgeklügelten Technik aus, die sich an die individuellen Bedürfnisse von Ihnen und Ihrer Familie anpasst. Was sich hinter Smart Home verbirgt und welche Möglichkeiten sich Ihnen damit bieten, erläutere ich in diesem Artikel.

Mit einem intelligenten System automatisch den Haushalt steuern lassen. Sich um nichts mehr Sorgen machen und einfach entspannt die Füße hochlegen. Das ist es, wovon viele Mieter und Hausbesitzer träumen. Diese Träume werden jetzt Wirklichkeit – mit Smart Home.

Entdecken Sie das große Angebot an Smart Home Geräten auf Allyouneed.com.

Smart Home Geräte auf Allyouneed.com

Was ist Smart Home?

Vereinfacht ausgedrückt, bedeutet Smart Home „Intelligentes Zuhause“. Intelligent deshalb, weil es sich an die Bedürfnisse des Bewohners individuell und automatisch anpasst. Genau genommen meint man mit „Zuhause“ dabei eine Vielzahl an technischen Geräten, die wir täglich nutzen und mit denen es in unserem Haus oder unserer Wohnung erst so richtig gemütlich wird. Unsere Grundbedürfnisse erfüllen zum Beispiel Heizungen, Leuchten, Musikanlagen und Sicherheitssysteme.

Mit Smart Home lässt sich die Beleuchtung im Eigenheim bequem steuern

Mit Smart Home haben Sie die Möglichkeit, Ihre Beleuchtung im Wohnzimmer einfach und bequem vom Sofa aus ein- und auszuschalten oder das Licht zu dimmen.

Wenn wir alle Geräte selbst manuell kontrollieren müssen, ist das mit einer Menge Aufwand verbunden. Gerade in mehrstöckigen Häusern kann dies viel Rennerei mit sich bringen und auch Ärger, falls sich ein Familienmitglied nicht an die Absprachen hält. Mit Smart Home Geräten gehören solche Probleme der Vergangenheit an.

Die betreffenden Geräte werden einfach mit einem smarten Modul ausgestattet und über Funk mit der Smart Home Zentrale (auch „Bridge“ oder „Gateway“ genannt) verbunden. Ob Sie Ihre Geräte über WLAN, Bluetooth, Z-Wave oder ZigBee steuern möchten, hängt von der gewählten Konsole ab. Amazon Echo ist bereits in der Lage, sich auch mit Geräten der Hersteller WeMo, Philips Hue, tado°, Innogy oder Netatmo zu koppeln. In Zukunft sollen aber auch die anderen Hersteller nachziehen und ebenfalls verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten parallel zur Verfügung stellen.

Lesetipp der Redaktion: Wie fänden Sie es, beim Fernsehen schnell das Licht zu dimmen oder auf eine andere Farbstimmung zu schalten? Und zwar ganz ohne Handy und Tablet? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Lampen der Philips Hue-Serie mithilfe der Sprachassistentin Alexa von Amazon bequem und einfach steuern können.

Das Smart Home System von AVM deckt bereits selbst verschiedene Einsatzbereiche gleichzeitig ab. Sie können damit zum Beispiel unterschiedliche Elektrogeräte in Haus und Garten steuern. Auch der Stromverbrauch lässt sich mit dieser intelligenten Lösung einfach ermitteln. Zudem verfügt das AVM-System über einen Thermostat und eine Temperaturanzeige. Die Steuerung Ihrer Heizungen ist bequem von unterwegs per App möglich. Erwerben Sie die „Fritz App Cam“ hinzu, können Sie das System außerdem mit einem Video-Überwachungssystem über Laptop oder Tablet ausstatten.

Wie wird Smart Home gesteuert?

Um die intelligente Haussteuerung nutzen zu können, benötigen Sie drei Komponenten: zum einen die Basisstation. In dieser Zentrale gehen alle Signale ein und werden weiter an das entsprechende Endgerät geleitet. Des Weiteren brauchen Sie Sensoren, die den jeweiligen Reiz aufnehmen und in Form eines elektrischen Impulses an die Zentrale senden. Diese erkennen zum Beispiel einsetzenden Regen, messen die Innen- und Außentemperatur und bemerken Personen, die sich dem Haus nähern.

Von der Basis wird das Signal dann an die Aktoren weitergeleitet, die dieses in eine Aktion umsetzen. Erkennt die Wetterstation (Sensor) zum Beispiel, dass sich das Wetter von sonnig zu regnerisch verändert, erhält der automatisierte Fensterkontakt das Signal zum Schließen des Fensters. Statt einer mechanischen Bewegung kann aber von dem Aktoren auch eine elektronische Schaltung vorgenommen werden, beispielsweise die Intensivierung der Heizkraft.

Mit einem intelligenten Smart Home System automatisch den Haushalt steuern

Smart Home: Mit dem intelligenten System müssen Sie sich um nichts mehr Sorgen machen und können Ihren Haushalt ganz automatisch steuern lassen.

Manchmal sind Aktoren und Sensoren auch in ein und demselben Endgerät enthalten. Dies ist etwa der Fall, wenn Ihr Gerät sowohl Musik abspielt, als auch zwecks Sprachsteuerung Ihre Stimme wahrnimmt und decodiert. Bekannt ist dieses Phänomen durch die TV-Werbung für die Software Alexa, die auf dem Amazon Echo installiert ist. Das Gerät nimmt Ihre Aufforderung auf und wandelt sie in eine Aktion um. Sie können Alexa auch nach der aktuellen Wetterlage befragen oder sich den Plan für die Woche vorlesen lassen.

Seit neuestem ist übrigens auch das US-amerikanische System Google Home auf dem deutschen Markt erhältlich. Der Google Assistant macht Alexa von Amazon große Konkurrenz, denn er konnte bereits mit einem überführten Einbrecher Schlagzeilen machen. Mit Google Home können Sie telefonieren, sich per Passwort die Tür öffnen oder Videos auf dem Fernseher abspielen lassen.

Mit der Smart Home Steuerung erhöht sich Ihre Wohn- und Lebensqualität um ein Vielfaches, sodass Sie sich in Ihren vier Wänden nicht nur wohler und sicherer fühlen, sondern auch mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben haben. Im Folgenden möchte ich Ihnen verschiedene Möglichkeiten vorstellen, die sich Ihnen zum Nachrüsten Ihres Haushaltes auf Smart Home bieten.

Mit Smart Home ist Ihr Zuhause immer schön warm

Ich persönlich habe meine Begeisterung für Smart Home Geräte entwickelt, als ich erfahren habe, dass ich mit intelligenter Technik meine Heizkosten um ein Vielfaches senken kann. Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich ein Fenster geöffnet habe, ohne die Heizung vorher abzudrehen oder nachts gefroren habe. Kein Wunder, denn der Alltag bringt so viele Eindrücke mit sich, dass wir manche Dinge schlicht vergessen, so einfach sie auch sein mögen.

Intelligente Heizsysteme machen Schluss mit Energieverschwendung und kalten Füßen! Die selbstregelnden Thermostate passen die Heizkraft an die Raumtemperatur an und sorgen so für eine gleichbleibende Idealtemperatur. Sicher denken Sie jetzt, dass es diese Lösung schon lange gibt, doch smarte Heizkörperthermostate leisten noch mehr. Einerseits können Sie ganz normal Ihre persönliche Wohlfühltemperatur programmieren. Empfohlen werden für tagsüber 21 Grad Celsius, während es in der Nacht nur 18 Grad sein sollten, damit Sie unter der warmen Decke besser schlafen.

Mit Smart Home können Sie ganz leicht Ihre persönliche Wohlfühltemperatur programmieren

Smart Home: Intelligente Heizsysteme ermöglichen Ihnen, Ihre persönliche Wohlfühltemperatur kinderleicht zu programmieren und den Energieverbrauch zu reduzieren.

Des Weiteren lässt sich die smarte Heizung aber auch per App auf dem Smartphone von unterwegs aus steuern. Kommen Sie also gerade vom Schlittenfahren und sind völlig durchgefroren, können Sie es per Fingerbewegung zu Hause schon einmal schön warm machen. Sind Sie in den Urlaub gefahren und haben vergessen, die Heizung auszuschalten? Kein Problem: Die Heizung fährt sich auf Wunsch beim Türschließen oder manuell per App von selbst herunter.

Anbieter von smarten Heizungssystemen sind zum Beispiel die Telekom, Bosch, tado°, MAX!, EWE, Nest, Vilisto und Lyric.

Die Smart Home Alarmanlage schützt vor Einbrechern

Ein Thema, das in Anbetracht der Nachrichtenlage immer bedeutsamer wird, ist die Sicherheit im Haus. Es ist uns nicht möglich, jeden Winkel unseres Zuhauses im Blick zu behalten und eigentlich wollen wir das auch gar nicht. Mit einer Smart Home Kamera und einer dazugehörigen Alarmanlage gehört die Angst der Vergangenheit an. Die Kameras erkennen Personen, die sich Ihrem Haus nähern und liefern Ihnen über die Sprechanlage, App oder sonstige Monitore ein digitales Bild von diesen.

Handelt es sich um den Pizzaboten, können Sie beruhigt die Tür öffnen. Bemerken Kamera oder Tür- und Fenstersensoren aber, dass sich jemand an Ihren Eingängen zu schaffen macht, löst Smart Home eine Sirene aus, die entweder Sie oder Ihre Nachbarn weckt oder den Einbrecher direkt in die Flucht schlägt. Natürlich lässt sich das intelligente Überwachungssystem auch zur sprachlichen Kommunikation mit Ihren Gästen nutzen oder zur Steuerung des Außenlichts mithilfe des Bewegungsmelders.

Sicherheitsspezialisten sind zum Beispiel die Systeme iSmartAlarm, Egardia oder myFox.

Intelligente Rauchmelder schützen vor Bränden

Dass Feuermelder ein Alarmsignal bei Rauch abgeben, ist uns allen klar. Neu ist allerdings, dass das Signal auch in weit entfernte Räume weitergeleitet wird und per One-Tip auf das Smartphone-Display die Feuerwehr kontaktiert werden kann. Zudem wird ein Notlicht eingeschaltet, das den Weg aus den Rauchschwaden ermöglicht. Auf Wunsch können Sie den smarten Rauchmelder auch mit Ihrem Überwachungssystem koppeln, sodass die Sirene gleich doppelten Nutzen erfüllt.

Mit der Smart Home Steuerung erhöht sich Ihre Wohn- und Lebensqualität

Smart Home Systeme bieten Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, Ihr Heim nicht nur moderner und komfortabler, sondern auch sicherer zu machen.

Intelligente Rauchmeldesysteme haben je nach Hersteller noch viele weitere Funktionen. Smart Alert von Leeo misst zum Beispiel zusätzlich die Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit und erkennt das eigentlich geruchlose Kohlenmonoxid. Zudem erfahren Sie dank App auch unterwegs, wenn es bei Ihnen zu Hause brennt, außerdem können Sie das Signal automatisch an Ihre Nachbarn weiterleiten lassen.

Smarte Wassermelder schützen vor Wasserschaden

Bleiben wir beim Thema Sicherheit. Ein weiteres unliebsames Ereignis im Haushalt ist ein Wasserrohrbruch. Dieser kann natürlich auch dann eintreten, wenn Sie gerade nicht zu Hause sind oder den Keller überfluten, ohne dass Sie es bemerken. Dank Wassersensoren werden Sie nun per App überall über den Zustand Ihres Zuhauses informiert.

Der smarte Wassermelder von der Telekom warnt Sie bereits ab einer Höhe von 1,5 Millimetern vor eintretendem Wasser und sendet regelmäßige Statusmeldungen oder die Entwarnung an die SmartHome Base und von dort aus auf Ihr Smartphone dank der Magenta SmartHome App. Dieses Produkt ist auch für Häuser in Wassernähe interessant oder in Regionen, in denen es zu häufigen und heftigen Regenfällen kommt.

Smart Home verbessert unser Zuhause

Sie sehen: Mit Smart Home gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, um Ihr Heim sicherer, komfortabler und moderner zu machen. Die Ideen sind noch längst nicht ausgeschöpft und stetig arbeiten die Hersteller an neuen Lösungen, um die Sensoren und Aktoren zu verbessern oder weitere Einsatzbereiche abzudecken. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Entdecken der neuen Technik.