Siri, bitte zum Diktat!

0

Apples Sprachassistentin Siri ist mehr als ein praktischer Alltagshelfer mit Humor. Die eingebaute Diktierfunktion erlaubt die Erstellung von SMS und Notizen und kann von jeder App mit Tastatureingabe verwendet werden. Einzig Sonderzeichen und Smileys stellen viele Nutzer vor ein Rätsel – das muss nicht sein!

Vier Jahre ist Siri inzwischen alt und hilft vielen Nutzern im Alltag: Egal ob Wetter oder Karten, Notizen oder SMS. Ein einfacher Tastendruck reicht, um Apples virtuelle Assistentin Siri zu starten. Sogar Heiratsanträge und philosophische Fragen beantwortet Siri souverän und dank ihrer Spracherkennungstechnik ist sie darüber hinaus sogar bestens für Volltext-Diktate geeignet. In allen Apps, die Eingaben mit der Bildschirmtastatur unterstützen, wird ein kleines Mikrofon-Symbol neben der Leertaste eingeblendet: Dieses startet die Diktierfunktion, die sich auch für längere Texte eignet und auf Siris etwas hektische Interaktion verzichtet.

Ein einfacher Tastendruck reicht, um Apples virtuelle Assistentin Siri zu starten.

Ein einfacher Tastendruck reicht, um Apples virtuelle Assistentin Siri zu starten.

Zur Volltexteingabe per Sprachbefehl sind Satz- und Sonderzeichen sowie Smileys natürlich unerlässlich, und Apple wäre nicht Apple, wenn nicht auch daran gedacht worden wäre. Die Logik hinter Siris Sonderzeicheneingabe ist dabei erstaunlich simpel und funktioniert sowohl in der Diktierfunktion, bei Siri selbst und seit Mac OS X 10.10 sogar auf dem Mac.

Siri: Langsam und deutlich sprechen

Aller Anfang ist schwer: Obwohl Siri mit einem leistungsstarken Internetdienst zusammenarbeitet, der alle Sprachanfragen verarbeitet und dementsprechend gut für Mundart und individuelle Aussprache gerüstet ist, hilft es der Software dennoch sehr, wenn der Nutzer deutlich spricht. Das bedeutet: Worte nicht zu schnell sprechen, klar artikulieren. Für die Interpunktion ist das essenziell, da die Diktierfunktion hier manchmal selbstständig zwischen dem ausgeschriebenen Wort des Sonderzeichens und dem Satzzeichen unterscheidet, statt „!“ erscheint dann das Wort „Ausrufezeichen“. Das kann jedoch leicht vermieden werden, indem Sie den Namen des jeweiligen Satzzeichens mit aussprechen : „Siri hilft mir Komma meine Diktate richtig zu schreiben Punkt

Übrigens: Der Befehl „Neue Zeile“ sorgt für einen Zeilensprung, wie er auf der Tastatur durch die Eingabetaste ausgeführt würde.

Siri: Spielereien mit Währungen

Nun zu den Sonderzeichen: Diese sind natürlich etwas kniffliger: Ein „@“, gesprochen „ät“ wie in „ätzend“, wird von Siri zumeist erkannt. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, hilft es, das Wort „Klammeraffe“ zu verwenden. Andere Sonderzeichen wie etwa Währungssymbole sind einfacher und werden in der Regel durch „(Währungsname)zeichen“ eingegeben. Um ein „€“ zu erhalten, müssen Sie also „Eurozeichen“ einsprechen, für „¥“ „Yenzeichen“. Nach dem gleichen Schema funktionieren Prozent-, Paragrafen- und Dollarzeichen und so weiter. Übrigens: Wenn eine Währung als Wort ausgeschrieben werden soll, etwa „Euro“, sagen Sie einfach „Euro“ statt „Eurozeichen“. So weit, so logisch. Einzige Ausnahme ist die Raute „#“: Statt „Rautezeichen“ müssen Sie hier „Nummernzeichen“ sagen. Plus und Minus sind folgerichtig „Pluszeichen“ beziehungsweise „Minuszeichen“, das kaufmännische „&“ „Undzeichen“ und so weiter.

Siri: Klammern und Anführungszeichen

Etwas kniffliger wird es bei Klammern und Anführungszeichen. Die offene Klammer lässt sich mit dem Befehl „Klammer auf“, die geschlossene mit „Klammer zu“ einsprechen, spitze und geschweifte Klammern werden nach dem gleichen System eingefügt: „spitze Klammer auf“ oder „geschweifte Klammer auf“ und so weiter. Anführungszeichen führen hingegen des Öfteren zu Missverständnissen zwischen Benutzer und Siri. Auch, weil die Diktierfunktion „Anführungszeichen unten“ oder „oben“ ausschreibt, wenn man sie nicht richtig bedient. Das lässt sich aber recht gut vermeiden, indem man klar und deutlich „Anführungszeichen unten“ sagt, gefolgt von dem Inhalt, der in Anführungszeichen stehen soll. Ein „Anführungszeichen oben“ schließt den angeführten Text ab.

Siri: Die Sache mit den Strichen

Bindestriche, Anführungsstriche, Gedankenstriche… die deutsche Schriftsprache ist reich an solchen Satzzeichen. Bindestriche und Gedankenstriche lassen sich ganz einfach durch Aussprechen des jeweiligen Begriffes einfügen, auch der Schrägstrich ist auf diese Weise kein Problem. Anders der umgekehrte Schrägstrich „\“: Dieser heißt im englischen „Backslash“ und muss auch so bei Siri eingesprochen werden.

Siri: Smileys diktieren

Gerade bei SMS sind Smileys natürlich unverzichtbar. Auch die lassen sich mit Siris Diktierfunktion einsprechen: Sagen Sie einfach „(Gemütszustand) Gesicht“, also zum Beispiel „lachendes Gesicht“ oder „zwinkerndes Gesicht“, schon erscheint ein hübscher Smiley mit der entsprechenden Gemütsregung. Abhängig von der App werden die Smileys als Zeichen oder als kleine Emoticons angezeigt.

Siri: Praktische Spezialfunktionen

Natürlich bietet die Diktierfunktion noch eine Reihe anderer Funktionen. So lassen sich zum Beispiel Uhrzeiten ganz einfach einsprechen: Aus „sechzehn Uhr dreißig“ wird die korrekte Zeitangabe „16:30 Uhr“. Und auch Daten können auf diese Weise eingegeben werden: „dritter Dezember Zweitausendsieben“ wird zum „3. Dezember 2007“, während Daten ohne Jahresangabe sich auf das aktuelle Jahr beziehen und ohne Jahreszahl ausgegeben werden. Bei Firmen- und Vereinigungsnamen kann es zudem vorkommen, dass durchgehende Groß- oder Kleinschreibung erwünscht ist. Sagen Sie „Großschreibung anfangen DHL Großschreibung beenden“, um zum Beispiel „DHL“ auszugeben. Bei Kleinschreibung verhält es sich genauso.

Siri: Unterwünschte Eingaben löschen

Natürlich kommt es immer wieder vor, dass ein Wort oder Sonderzeichen falsch erkannt wird oder Siris Diktierfunktion andere Verständnisprobleme hat. Zwar empfiehlt es sich grundsätzlich, diktierte Texte vor der Weiterverwendung noch einmal zu lesen, aber es gibt einen einfachen Trick, wie Sie unerwünschte Texteingaben direkt löschen können.

Siri_Artikel_2

Unerwünschte Eingaben lassen sich blitzschnell wieder entfernen.

Wenn Siri Sie partout nicht richtig verstehen will, beenden Sie die Diktierfunktion, indem Sie auf „Fertig“ tippen und schütteln einmal kurz das iPhone oder iPad. Der seit dem letzten Diktatstart eingegebene Text wird automatisch markiert, Sie können ihn dann komplett oder in Teilen, indem Sie die Marker verschieben, entfernen und anschließend das Diktat fortsetzen.

Hinweis: Getestet auf dem iPhone 5 und iPad Air 2 mit iOS 8.2.