Severin PG 2794: Elektrogrill mit Schmackes

0

Offene, preiswerte Elektrogrills stehen bei vielen Kunden hoch im Kurs. Dank kompakter Bauweise und einfacher Bedienung stellen sie eine gute Alternative zu Holzkohle- und Gasgrills dar. Auch der Severin PG 2794 ist ein solcher Elektrogrill. Doch hält er, was er verspricht?


Der Profigriller rümpft wahrscheinlich beim bloßen Anblick des Severin PG 2794 die Nase: Ein richtiger Grill wird mit Kohle oder Gas betrieben, das scheint im Grill-Evangelium festgeschrieben zu sein. Beide Brennstoffe haben allerdings auch handfeste Nachteile. Einerseits erlauben viele Vermieter entsprechende Grills nicht, weil sie rauchen und eine nicht unerhebliche Brandgefahr mit sich bringen. Andererseits produzieren Gas- und Kohlegrills lästigen Asche-Abfall oder verlangen das regelmäßige Heranschleppen schwerer Gasflaschen. Insofern haben die vergleichsweise schwachbrüstigen Elektrogrills durchaus ihre Berechtigung, zumal selbst einfachste Modelle für Nackensteak und Bratwurst völlig ausreichen. Ich persönlich bin zwar Gasgriller, habe aber schon viele Elektrogrills besessen und war sehr positiv vom Severin PG 2794 überrascht.

Severin Elektrogrill

Der Severin PG 2794 eignet sich mit einer Leistung von 2.500 Watt und einer Grillfläche von 26,5 x 44,5 cm ideal für die nächste Balkon-Grillparty.

Der Severin PG 2794 ist groß und schwer

Severins PG 2794 ist ein Elektrogrill ohne Schnickschnack, allerdings kein Billigheimer: Mit 2.500 Watt Leistung und einem geteilten Rost aus emailliertem Gusseisen bringt das große und solide Gerät hervorragende Startvoraussetzungen für einen Elektrogrill mit. Vor allem das gusseiserne Rost hebt das Gerät deutlich von den Mitbewerbern ab. Gusseisen hat die wunderbaren Eigenschaften, Hitze gut zu leiten und zu speichern, weshalb Roste aus diesem Material grundsätzlich den einfachen Drahtrosten vorzuziehen sind. Die Hitze des Grills wird gleichmäßiger verteilt und der elektrische Heizstab damit deutlich effektiver genutzt als bei Geräten mit Stahlrost. Das bedeutet vor allem, dass das Grillgut erheblich mehr Hitze abbekommt und dadurch schneller gar wird. Und mit 2.500 Watt liegt das Gerät im oberen Bereich der an einer regulären Steckdose abrufbaren Nennleistung – mehr haben nur deutlich teurere Profigeräte zu bieten. Allerdings nur unwesentlich: Bei rund 3.600 Watt ist Schluss, mehr lässt sich nicht aus der deutschen Schuko-Steckdose mit 230 Volt und 16 Ampere herausquetschen.


Severin PG 2794

Die keramikbeschichtete Gussplatte des Severin PG 2794 sorgt für ein perfektes und gesundes Grillergebnis.

Der Severin PG 2794 in der Praxis

Der Severin-Grill hat also hardwareseitig gute Startvoraussetzungen und entsprechend einfach ist die Inbetriebnahme. Der Zusammenbau ist auch ohne das ausgesprochen umfangreiche Handbuch in weniger als zwei Minuten möglich: Grillschale aufstellen, Heizeinheit einhängen, die zwei Rost-Einzelteile auflegen und den Windschutz anstecken – fertig ist der Elektrogrill. Im Vergleich zu meinem Gasgrill, dessen Aufbau dank gefühlt 20.000 Einzelteilen und Schrauben einen ganzen Nachmittag verschlungen hat, ist der Severin also ausgesprochen benutzerfreundlich – wie übrigens alle Elektrogrills, die ich bisher benutzt habe. Nach dem Aufbau kann es dann auch gleich losgehen, alles, was noch fehlt, sind 1,5 Liter Wasser in der dafür vorgesehenen Schale. Das Wasser kühlt den Grill und fängt herabtropfendes Fett auf. Allerdings ist es nicht so einfach, das Gerät mit Strom zu versorgen: Gerade einmal 93 Zentimeter Kabel verbinden Heizeinheit und Schuko-Stecker, was kaum zur nächsten Steckdose reicht. Ich muss also zuerst nach einer passenden Verlängerung suchen, bevor ich mit dem Grillen loslegen kann. Schön hingegen: Die Heizstäbe sind direkt unter dem Rost, wodurch die maximale Hitze am Grillgut ankommt.

Elektrogrill Balkon Grillwanne

Durch die mit Wasser gefüllte Grillwanne entstehen beim Grillen mit dem Severin PG 2794 nur wenig Rauch und kaum störende Gerüche.

Schnell-Griller mit überzeugendem Ergebnis

Nun kann es auch schon losgehen. Es empfiehlt sich grundsätzlich, jeden Grill vor der ersten Inbetriebnahme einmal voll aufzuheizen, um eventuelle Produktionsrückstände an den Rosten „abzubrennen“, erkennbar durch einen leichten Geruch nach verbranntem Kunststoff. Auch beim Severin PG 2794 war das der Fall, nach nur wenigen Minuten war aber schon nichts mehr davon zu riechen. Das Aufheizen erfolgt in weniger als 5 Minuten: Anschließend kann das Grillgut auf den Grill gepackt werden und mit erstaunlicher Geschwindigkeit wird es dann gar gebrutzelt. Der stufenlose Drehschalter, der nicht nur die Energiezufuhr regelt, sondern auch als Ein-/Aus-Knopf dient, ist das einzige Bedienelement am Gerät und macht das Einstellen der Hitze zu einem Kinderspiel. Als Gasgriller weiß ich, dass Gas- – und natürlich auch Kohlegrills – hier deutlich unflexibler sind. Die Hitzeregelung ist, sofern es sich nicht um ein Premiumgerät handelt, ein Glücksspiel, zumal durch tropfendes Fett verursachte Flammen die Hitze-Einstellung leicht ad absurdum führen.


Severin PG 2794 Elektrogrill

Der PG 2794 von Severin überzeugt durch schnelles Aufheizen, ein optimales Grillergebnis, leichte Handhabung und – besonders wichtig – eine einfache Reinigung.

Der Severin-Grill wird erstaunlich schnell heiß und führt dem Grillgut eine konstante Wärme von unten zu. Einziges Manko ist der fehlende Deckel: So wird verhindert, dass die Hitze sich staut. Das Grillgut wird also nicht von oben gegart, sondern muss gewendet werden. Für dicke Grill-Leckereien, die langsam mit geringer Hitze von allen Seiten zubereitet werden müssen – etwa Spießbraten, Pulled Pork, Hendl oder Roastbeef – ist der Severin daher nicht wirklich geeignet. Das übliche Grillgut, also Schwenksteaks, Bratwurst, Spieße und alles, was einen relativ geringen Durchmesser hat, gelingt hingegen hervorragend. Anders als die meisten Elektrogrills, die ich bisher kennenlernen durfte, grillt der PG 2794 alles binnen weniger Minuten knusprig. Das Ergebnis ist dann durchaus mit dem eines offenen Gasgrills oder eines Holzkohlegrills ohne Deckel vergleichbar. Lecker ist es auf jeden Fall, allerdings sollten Grillfans zunächst ein wenig üben: Durch die hohe Leistung und die direkt unter dem Rost liegenden Heizstäbe kann das Grillgut bei zu viel Hitze schnell anbrennen.

Severin Grill

Die Gussplatte des Severin PG 2794 ist geteilt. Dadurch kann der Elektrogrill einfach in der Spülmaschine gereinigt werden.

Fazit: Der Severin PG 2794 überzeugt

Unter dem Strich kann der Severin PG 2794 auf ganzer Linie überzeugen: Für einen Preis von deutlich unter 80 Euro erhalten Grillfans, die eine Alternative zu Kohle oder Gas suchen, einen leistungsstarken, aber sehr einfach zu handhabenden Elektrogrill mit Gusseisen-Rost. Das gut verarbeitete Gerät brät die üblichen Leckereien aus der Fleischtheke ohne großes Aufheben in kurzer Zeit lecker und knusprig. Mangels Deckel ist er allerdings nicht für „großes“ Grillgut geeignet. Zudem nervt das ausgesprochen kurze Kabel. Im Vergleich zu günstigeren Elektrogrills erscheint die Mehrinvestition in den gusseisernen Rost allerdings gerechtfertigt – zumal sich dieser problemlos in der Spülmaschine reinigen lässt.

Lesetipp der Redaktion: Die Tefal ActiFry 2in1 verspricht das knusprige Geschmackserlebnis einer Fritteuse bei minimalem Gebrauch von Öl. Das bedeutet: kalorienarmes Garen, Grillen und Frittieren für ein gesundes, leckeres Essen. Wir haben uns das Wunder-Küchengerät einmal genauer angeschaut.

Weiteres rund um die Grillsaison finden Sie hier: