Schuhpflege: So pflegen Sie Ihre Schuhe fachgerecht

0

Wenn Sie lange Freude an Ihren Schuhen haben möchten, sollten Sie diese regelmäßig reinigen und pflegen. Auch das Imprägnieren sollte nicht zu kurz kommen. Doch bei der Vielzahl an Schuharten auf dem Markt, ist es schwer, den Überblick zu behalten. Jeder Schuhtyp braucht eine andere Pflege. In diesem Artikel erkläre ich Ihnen, wie Sie Ihre Lederschuhe, Lackschuhe, Freizeitschuhe und Arbeitsschuhe richtig pflegen.

Nehmen Sie die Schuhpflege nicht auf die leichte Schulter! Widmen Sie sich wenigstens alle zwei Wochen Ihren Schuhen und untersuchen Sie sie auf Flecken oder Schäden. Je früher Sie den Schmutz entfernen, umso besser lässt sich der Schuh reinigen. Wie Sie das anstellen, lesen Sie nun.

Auf Allyouneed.com finden Sie das richtige Schuhzubehör für Ihre Schuhpflege!

Schuhpflegeprodukte auf Allyouneed.com

Die richtige Schuhpflege für Lederschuhe

Lederschuhe sind die wohl pflegeintensivsten Schuhe. Sie sollten immer sauber sein und gegebenenfalls glänzen oder gebürstet wirken. Zudem kosten sie eine Menge Geld, sodass man die Schuhpflege durchaus ernst nehmen sollte. Welche Pflege für die verschiedenen Arten von Lederschuhen die richtige ist, werde ich Ihnen nun verraten.

Lesetipp der Redaktion: Gerade zu Beginn der kalten und nassen Jahreszeit, sollten Sie Ihre Schuhe und Jacken winterfest machen. Wie Sie Ihre Daunenjacke richtig waschen und pflegen erfahren Sie in unserem Ratgeber.

So imprägnieren Sie Ihre Lederschuhe

Besonders wichtig ist, dass Sie Ihre Schuhe zuerst imprägnieren und dann gegebenenfalls mit Schuhcreme polieren. Das Imprägnierspray wirkt bereits im Innern des Leders und kann den Schuh somit nur dann effektiv schützen, wenn er nicht durch die Schuhcreme blockiert wird. Einzige Ausnahme bilden hier Nano-Pflegeprodukte für Kunstlederschuhe, da diese einen äußeren Schutzfilm bilden.

Lederschuhe richtig pflegen

Falls Sie Ihre Lederschuhe mit Schuhcreme polieren wollen, sorgen Sie dafür die Schuhe zuerst zu imprägnieren.

Müssen Sie die Schuhe reinigen, tun Sie dies bitte vor dem Imprägnieren und fahren Sie erst dann fort, wenn die Schuhe vollständig getrocknet sind. Das Imprägnieren ist unumgänglich, wenn Sie Ihre Schuhe vor Umwelteinflüssen schützen möchten. Bedenken Sie aber, dass diese Maßnahme die Schuhe nicht wasserfest macht, sondern lediglich minimal schützt.

Benutzen Sie das Imprägnierspray niemals in geschlossenen Räumen, sondern immer im Freien. Zum einen stößt das Spray giftige Dämpfe aus, die die Atemwege reizen und zum anderen hinterlässt es eine rutschige Spur auf dem Boden. Ich bin einmal darauf ausgerutscht und es war echt nicht einfach, diese Spur wieder zu entfernen.

  1. Richten Sie das Spray in einem Abstand von 20 Zentimetern auf das Leder und sprühen Sie den gesamten Schuh ein. Sprühen Sie aber nur so viel, wie wirklich nötig ist.
  2. Anschließend lassen Sie die Schuhe noch mindestens eine Stunde lang an der Luft stehen. Achten Sie aber darauf, dass sie nicht nass werden oder der prallen Sonne ausgesetzt sind.

Glattlederschuhe/Nappalederschuhe: So pflegen Sie den edlen Klassiker

Glattlederschuhe gelten als der Klassiker schlechthin. Sie wirken besonders edel und sind somit die erste Wahl bei Firmenveranstaltungen, Hochzeiten oder anderen offiziellen Anlässen. Nappalederschuhe gehören zu den Glattlederschuhen, weisen aber eine etwas gröbere Struktur auf. Damit Glattlederschuhe wirklich elegant wirken, müssen sie regelmäßig aufwendig gepflegt werden. Wie Sie das anstellen, lesen Sie nun:

  1. Entfernen Sie die Schnürsenkel.
  2. Lösen Sie mit einer weichen Bürste groben Schmutz auf der Oberfläche und an den Seiten der Sohlen. Als Putzkraftverstärker können Sie neutrale Flüssigseife verwenden.
  3. Lassen Sie die Glattlederschuhe an einem warmen Ort trocknen. Legen Sie sie aber nicht unter die Heizung, da das Leder sonst brüchig wird.
  4. Imprägnieren Sie die Schuhe mit einem wachs- oder ölhaltigen Spray und lassen Sie sie vollständig trocknen.
  5. Wählen Sie eine Hartwachs-Schuhcreme in der passenden Farbe aus und geben Sie eine kleine Menge davon auf einen fusselfreien Baumwolllappen. Alternativ können Sie auch eine Gel-Tube mit Auftragbürste verwenden. Wenn Sie wegen der Farbe unsicher sind, sollten Sie farblose Schuhcreme verwenden.
  6. Geben Sie die Schuhcreme auf das gesamte Oberleder, aber auch auf die seitlichen Sohlen samt Absatz.
  7. Wenn Sie Hartwachs verwenden, sollten Sie dieses eine halbe Stunde lang einwirken lassen. Gelartige Schuhcreme ist bereits nach 10 Minuten getrocknet.
  8. Der wichtigste Arbeitsschritt beim Schuhe putzen ist das Polieren. Hierzu nehmen Sie einen sauberen Baumwolllappen oder eine feine Schuhbürste. Fahren Sie mit sanftem Druck in kreisenden Bewegungen über das Leder, bis die Schuhe wieder glänzen.
  9. Fädeln Sie die Schnürsenkel wieder ein und lassen Sie die Schuhe mit hölzernen Schuhspannern noch einen Tag lang an der Luft stehen, bevor Sie sie wieder in den Schrank zurück stellen.

Wildlederschuhe/Velourlederschuhe: Pflege ohne Schuhcreme

Wildlederschuhe imprägnieren

Die Schuhe zu imprägnieren ist sehr wichtig, da das Spray bereits im Innern des Leders wirkt.

Wildlederschuhe ist ein älterer Begriff für Velourlederschuhe. Diese gehören wie die Nubuklederschuhe zu den Rauledern und erfordern eine andere Pflege als Glattlederschuhe. Sie dürfen für ihre Pflege keinesfalls Schuhcreme verwenden, da diese das Material „verspeckt“ (also verdichtet) und es dann nicht mehr schön wirkt. So pflegen Sie Velourlederschuhe richtig:

  1. Entfernen Sie die Schnürsenkel.
  2. Betrachten Sie Ihre Schuhe. Sind sie nur etwas uneben oder sind Flecken zu sehen? Eine Nassreinigung sollte so selten wie möglich erfolgen, ist bei dreckigen Schuhen aber unumgänglich.
  3. Für die Nassreinigung bürsten Sie Ihre Schuhe zunächst mit einer kurzborstigen Wildschweinhaarbürste ab. Seien Sie dabei aber nicht zu grob, um das Material nicht zu beschädigen.
  4. Halten Sie die Bürste unter lauwarmes Wasser. Führen Sie die nasse Bürste zum Schuh und bürsten Sie den Schmutz vorsichtig nach außen hin heraus. Nehmen Sie so wenig Wasser wie möglich. Stattdessen können Sie auch einen speziellen flüssigen Schuhreiniger für Velourlederschuhe verwenden.
  5. Lassen Sie Ihre Schuhe auf einer Abtropfschale gut trocknen, am besten mit Schuhspannern.
  6. Das Imprägnieren nehmen Sie vor, nachdem die Schuhe getrocknet sind, oder wenn Sie auf die Nassreinigung verzichtet haben. Wählen Sie ein farbauffrischendes, ölfreies Spray.
  7. Nun nehmen Sie eine Kreppbürste zur Hand. Diese besitzt keine Borsten, sondern einzelne Gummilamellen, die das Wildleder sanft aufrauen. Wählen Sie am besten eine helle Farbe, damit Sie helle Schuhe nicht verschmutzen.
  8. Mit der Kreppbürste fahren Sie sanft über das Rauleder und stellen somit die Struktur wieder her. Streichen Sie in die Richtung, in welche das Leder aufgerichtet wird. Diese Behandlung sollten Sie bestenfalls nach jedem Tragen des Velourlederschuhs vornehmen.

So pflegen Sie Nubuklederschuhe

Nubukleder steht zwischen Glattleder und Wildleder. Es wird auf der glatten Narbenseite angeschliffen, wodurch eine samtweiche Oberfläche entsteht. Nubukleder ist äußerst empfindlich und bedarf einer besonders sanften Pflege:

a) Leichte Verschmutzung

Falls Ihre Nubuklederschuhe nur leicht verschmutzt sind, genügt es, wenn Sie den Schuh sanft mit einer weichen Bürste abbürsten. Auf diese Weise lässt sich Staub ganz einfach entfernen.

b) Grober Schmutz

Bemerken Sie gröbere Verschmutzungen, sollten Sie zu einem speziellen Reinigungsgummi greifen. Dieses erhalten Sie im Schuhfachhandel. Mit dem Reinigungsgummi „radieren“ Sie den Schmutz einfach vom Schuh ab.

c) Tiefsitzender Schmutz

Sind Sie mit den Nubuklederschuhen so richtig in den Dreck gekommen, müssen Sie eine Nasspflege vornehmen: Hierzu waschen Sie das Leder mit einer Mischung aus lauwarmem Wasser und Flüssigseife zunächst gut ab. Feuchten Sie die Schuhe dabei so wenig wie möglich an. Lassen Sie die Schuhe an einem warmen Ort gut trocknen. Stellen Sie sie aber nicht in die Sonne, da Nubukleder äußerst UV-empfindlich ist und schnell ausbleicht. Nun imprägnieren Sie Ihre Nubuklederschuhe mit einem farbauffrischenden, ölfreien Spray. Mit einer Kreppbürste richten Sie das Leder wieder auf. Fahren Sie auch hier wieder nur sanft über das Material.

Auch Kunstlederschuhe wollen gepflegt werden

Da Kunstlederschuhe im Innern mit einer synthetischen Schicht ausgestattet sind, dürfen diese niemals mit ölhaltigen Produkten gepflegt werden. Das Fett kann in das Kunstleder nicht richtig einziehen und setzt sich lediglich als klebrige Schicht auf der Oberfläche ab.

Schuhbürste für die perfekte Pflege

Zu einer gründlichen Schuhpflege gehört das Ausbürsten und das Auspolieren des Schuhs.

Ansonsten funktioniert die Pflege von Kunstlederschuhen genauso wie bei Echtlederschuhen. Je nachdem, ob Sie Glattkunstleder- oder Raukunstlederschuhe pflegen möchten, verwenden Sie Schuhcreme oder eine Kreppbürste. Der feine Unterschied besteht hier in der Wahl des Schuhputzmittels.

Für Glattkunstlederschuhe verwenden Sie also entweder eine fettfreie Schuhcreme oder Sie besorgen sich einen speziellen Reinigungs- und Pflegeschaum. Im Fachhandel können Sie zum Beispiel einen speziellen Nano-Schaum erwerben, der sowohl wasser- als auch ölabweisend wirkt. Das Geniale am Nano-Schaum ist, dass Sie diesen auch für Raukunstlederschuhe verwenden können:

  • Tragen Sie den Nano-Schaum (zum Beispiel von Deichmann) auf ein fusselfreies Baumwolltuch auf und verteilen diesen auf dem Kunstleder.
  • Nach 30 Minuten Einwirkzeit polieren Sie nach. Falls es sich um Raulederschuhe handelt, rauen Sie diese einfach nur mit der Kreppbürste auf.

Die richtige Schuhpflege für Lackschuhe

Lackschuhe sind ebenfalls sehr empfindlich. Einmal angestoßen, schon sind hässliche Schlieren zu sehen. Auch entstehen schnell Tragfalten, was zwar unumgänglich ist, aber zumindest hinausgezögert werden kann. Staub hinterlässt ebenfalls seine Spuren. Wie Sie Ihre Lackschuhe am besten pflegen, lesen Sie nun:

  1. Bewahren Sie Ihre Lackschuhe stets in Schuhkartons oder im Schrank auf. Hier haben Schmutz, scharfe Gegenstände oder Staub keine Chance.
  2. Versehen Sie Ihre Lackschuhe immer (!) mit Schuhspannern. Das mildert die Fältchen, die beim Tragen entstehen.
  3. Lassen Sie die Schuhe nach dem Tragen etwas an der Luft trocknen, bevor Sie sie wegräumen. Vor allem nach Kontakt mit Regen kann sich sonst schnell Schimmel in den Lackschuhen bilden.
  4. Imprägnieren Sie Ihre Lackschuhe! Die Anwendung funktioniert genauso wie bei Lederschuhen (siehe oben), sollte aber ausschließlich mit einem speziell für Lackschuhe geeigneten Imprägnierspray erfolgen.
  5. Verwöhnen Sie Ihre Lackschuhe nach jedem Tragen mit einem weichen, fusselfreien Baumwolltuch. Verwenden Sie keine Schuhbürste, da diese das Material angreift.
  6. Sollten Sie Schlieren oder Flecken auf Ihren Lackschuhen entdecken, entfernen Sie diese nicht mit Wasser und schon gar nicht mit einer fetthaltigen Creme. Besorgen Sie sich stattdessen einen speziellen Lack-Reinigungsschaum (zum Beispiel Clean & Care Classic von Collonil). Diesen arbeiten Sie mit einem sauberen Baumwolltuch in kreisenden Bewegungen in das Material ein. Überschüssigen Schaum nehmen Sie ab – ein Nachpolieren ist nicht nötig.

Arbeitsschuhe: So pflegen Sie sie richtig

Arbeits- oder Sicherheitsschuhe haben neben dem hohen Gewicht noch einen weiteren Nachteil: Sie riechen aufgrund des häufigen Tragens schnell unangenehm. Da Arbeitsschuhe essenziell für die Berufsausübung und zudem sehr teuer sind, ist es wichtig, dass sie sorgfältig gepflegt werden. So geht’s:

  1. Um Schweißbildung zu vermeiden, sollten Sie auf Synthetik-Socken dringend verzichten und stattdessen zu Baumwoll-Socken greifen. Fußdeo hilft zusätzlich.
  2. Am Ende des Arbeitstags müssen die Schuhe gut auslüften. Stellen Sie sie im Sommer am besten ins Freie, aber geschützt vor Sonne und Feuchtigkeit.
  3. Nach dem Tragen sollten Sie die Arbeitsschuhe mit einem feuchten Lappen abwischen. Anschließend geben Sie ein dem Material entsprechendes Pflegemittel auf.
  4. Bei Sicherheitsschuhen ist die ergonomisch geformte Einlegesohle besonders wichtig, um Ihnen Halt zu geben. Diese sollten Sie jedes halbe Jahr erneuern und separat nach jedem Tragen auslüften.
  5. Überprüfen Sie regelmäßig die Schnürriemen oder. Sind diese defekt, müssen Sie sie unbedingt austauschen, um kein Sicherheitsrisiko einzugehen. Zur Reinigung können Sie die Riemen in einen Baumwollbeutel geben und in der Waschmaschine normal waschen. Klettverschlüsse werden mit einer harten Bürste und Seifenwasser gereinigt. Mit einer Pinzette entfernen Sie gegebenenfalls einzelne Haare.
  6. Auch Arbeitsschuhe sollten imprägniert werden. Da die Auswahl an Materialien hierbei sehr groß ist, kann ich Ihnen kein spezielles Pflegemittel empfehlen. Lassen Sie sich beim Kauf umfassend beraten.

Die richtige Schuhpflege für Freizeitschuhe

Freizeitschuhe sind in der Regel zwar nicht so empfindlich wie Lederschuhe, sollten aber trotzdem regelmäßig gepflegt werden. Egal ob Sneaker, Stoffschuhe, Gummistiefel, Wanderschuhe oder Ugg Boots – alle Schuhe benötigen eine sorgfältige Reinigung und Pflege.

Stoffschuhe dürfen in die Waschmaschine

Stoffschuhe dürfen Sie in der Waschmaschine waschen. Aber Achtung: Nehmen Sie die Schnürsenkel vorher raus und waschen Sie die Schuhe mit Handtüchern oder ähnlichem, um Ihre Waschmaschine zu schonen.

So pflegen Sie Sneaker

Turnschuhe und Sneaker sind relativ unkompliziert in der Pflege. Genau das strahlen sie ja auch bereits beim Tragen aus. Worauf Sie beim Reinigen und Pflegen achten müssen, erzähle ich Ihnen jetzt:

  1. Für die Reinigung der Gummisohle verwenden Sie am besten einen Schmutzradierer. Einfach mit Wasser anfeuchten, drüberreiben – fertig!
  2. Bemerken Sie Flecken auf den Sneakern, geben Sie diese am besten in die Waschmaschine. Entfernen Sie vorher die Schnürsenkel und waschen Sie diese in einem engmaschigen Wäschebeutel mit. Stellen Sie die Maschine auf 30 Grad Celsius und wählen Sie 600 Umdrehungen. Spezielles Waschpulver brauchen Sie nicht, nehmen Sie einfach Voll- oder Buntwaschmittel. Aber Achtung: Weißwaschmittel bleicht bunte Sneaker aus! Um Ihre Waschmaschine zu schonen, sollten Sie die Sneaker mit anderen Sachen, beispielsweise Handtüchern, waschen.
  3. Lassen Sie Ihre Sneaker nach dem Waschen gut trocknen, ehe Sie sie tragen oder in den Schrank zurückstellen.
  4. Auch Turnschuhe sollten imprägniert werden. Meist bestehen sie aus angesagten Material-Mixes – hierfür eignet sich ein spezielles Vario-Spray am besten.

Die richtige Schuhpflege für Stoffschuhe

Stoffschuhe können Sie auf dieselbe Art reinigen und pflegen wie Turnschuhe: in der Waschmaschine bei 30 Grad und 600 Umdrehungen. Sind Ihre Stoffschuhe besonders empfindlich, können Sie sie auch per Hand waschen:

  1. Geben Sie Buntwaschmittel in eine Schüssel mit warmem Wasser. Am besten eignet sich bei der Handwäsche Flüssigwaschmittel, da Pulver sich nur bei Bewegung vollständig auflöst. Alternativ können Sie auch ein Spezialwaschmittel namens Sneaker Wash (Collonil) verwenden, das sich auch für Turnschuhe eignet.
  2. Entfernen Sie die Schnürsenkel und geben Sie diese und die Stoffschuhe in die Schüssel.
  3. Nun reiben Sie den Schmutz mit einem Schwamm einfach ab. Nehmen Sie nicht die scharfe Seite, um den Stoff nicht zu verletzen.
  4. Lassen Sie die Stoffschuhe bei Zimmertemperatur gut trocknen.
  5. Imprägnieren können Sie Stoffschuhe mit Vario Spray (Collonil). Stoffschuhe sollten häufiger imprägniert werden als Lederschuhe, da Feuchtigkeit bei ihnen schneller eindringt und zu Schimmel führt.
Sneaker richtig pflegen

Nach der Schuhreinigung lassen Sie Ihre Schuhe unbedingt richtig gut trocknen.

So pflegen Sie Gummistiefel

Gummistiefel sind für die Anwendung im Nassen gedacht. Sicher sind sie wasserfest, doch etwas Pflege benötigen sie trotzdem. Vor allem Kinder bringen oft völlig verdreckte Gummistiefel nach Hause, mit denen sie im Matsch herumgesprungen sind. So bekommen Sie sie einfach wieder sauber:

  • Um Gummistiefel von Dreck zu befreien, genügt einfaches Spülwasser. Geben Sie einen Spritzer Spülmittel in lauwarmes Wasser und waschen Sie mit einem Schwamm den Schmutz ab. Achten Sie aber darauf, dass keine Feuchtigkeit ins Innere der Stiefel gelangt. Verzichten Sie unbedingt auf harte Bürsten, da diese Kratzer verursachen.
  • Um den Glanz von Gummistiefeln aus Naturkautschuk zu bewahren, reiben Sie diese anschließend mit farbneutralem Silikonspray ein. Dieses geben Sie auf einen Baumwolllappen und reiben es in kreisendenden Bewegungen in das Material ein.
  • Synthetische Gummistiefel (aus PVC oder PU) können Sie zur Pflege mit Öl einreiben. Allerdings sind die im Kunststoff enthaltenen Weichmacher gefährlich für die Gesundheit, weswegen Sie um diese Art von Stiefeln einen großen Bogen machen sollten.

Wanderschuhe: Robust, aber pflegebedürftig

Wanderschuhe machen einiges mit. Sie halten extremen Temperaturen stand, geraten in Wasser und Dreck und geben dem Träger dabei noch eine Menge Halt. Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihre Wanderschuhe regelmäßig pflegen. So geht’s:

  • Entfernen Sie bereits während der Wanderung oder spätestens am Abend losen Dreck von den Schuhen. Hierzu benutzen Sie eine Schuhbürste.
  • Nehmen Sie die Innensohle abends heraus und lassen Sie sie separat trocknen.
  • Müssen die Wanderschuhe nass gereinigt werden, waschen Sie sie am besten mit lauwarmer Seifenlauge ab. Anschließend lassen Sie die Schuhe bei Zimmertemperatur trocknen.

Nun kommt es auf das Material Ihres Wanderschuhs an. Die meisten Modelle weisen eine Goretex-Membran auf, die das Eindringen von Wasser weitgehend verhindert. Dennoch kann es sich um einen Lederschuh handeln, denn die Membran liegt im Innern des Schuhs.

Besitzen Sie lederne Wanderschuhe mit Gore-Tex-Membran, pflegen Sie diese am besten mit Wachscreme oder Wachsemulsion. Diese reiben Sie mit einer weichen Bürste gut ein und lassen sie trocknen. Allerdings sollten Sie keine stark fetthaltigen Pflegecremes oder Lederöle verwenden, da diese der Atmungsaktivität des Obermaterials schadet. Der Feuchtigkeitsaustausch von innen nach außen würde beeinträchtigt.

Material-Mix-Schuhe und solche aus synthetischen Materialien behandeln Sie am besten mit einem eigens dafür empfohlenen Pflegemittel. Alle drei Wochen sollten Sie Ihre Outdoorschuhe mit einem geeigneten Imprägnierspray behandeln.

Ugg Boots pflegen leicht gemacht

Ugg Boots sind der Renner im Winter. Sie halten den Fuß schön warm und sind dabei auch noch kuschelig und schön anzusehen. Wenn Sie aber nicht gut gepflegt werden, verfliegt ihr Charme schnell wieder.

  • Befreien Sie die Ugg Boots mit einer Kreppbürste von losem Schmutz.
  • Flecken entfernen Sie mit einem feuchten Baumwolltuch. Die Schuhe dürfen aber nicht zu nass werden, da sie sonst schimmeln.
  • Echte Raulederschuhe pflegen Sie nach dem Trocknen mit einem farbauffrischenden, ölfreien Rauleder-Spray, Kunstleder-Boots hingegen mit Nano-Schaum.
  • Flecken in Nubuk-Lederboots entfernen Sie mit einem Nubuk-Leder-Radierer.
    Übrigens: Die Firma Ugg Australia bietet eine eigens an den Ugg Boot angepasste Pflegeserie an, die aus drei Komponenten besteht, die nacheinander in den Schuh eingearbeitet werden.

Diese Pflegeutensilien sollten Sie immer zuhause und dabei haben

Zu guter Letzt möchte ich Ihnen noch Checklisten an die Hand geben, welche Utensilien Sie zur Schuhpflege immer parat haben sollten:

Schuhpflege für unterwegs:

  • kleine Schuhputzbürste, dem Material angepasst
  • kleines Imprägnierspray, dem Material angepasst
  • Schuhspanner

Schuhpflege für Zuhause:

  • Krepplederbürste für Velourlederschuhe
  • Reinigungsgummi für Nubuklederschuhe
  • Wildschweinhaarbürste
  • Imprägnierspray für Glattlederschuhe
  • Imprägnierspray für Raulederschuhe
  • Nano-Schaum
  • Fusselfreier Baumwolllappen
  • fetthaltige Schuhcreme in rot, weiß, blau, schwarz, hellbraun und dunkelbraun sowie farblos
  • fettfreies Schuhgel in allen Farben
  • Hartwachs für Wanderschuhe
  • Silikonspray für Naturkautschuk-Gummistiefel
  • hölzerne Schuhspanner für jedes Paar geschlossene Schuhe
  • engmaschiger Wäschesack für Waschmaschine
  • Abtropfschale zum Schuhe trocknen

Wenn Sie Ihre Schuhe regelmäßig reinigen und pflegen, sollten Sie sehr lange Freude an ihnen haben. Denken Sie aber stets daran, dass Schuhe aus echtem Leder wesentlich langlebiger sind als Kunstlederschuhe und einige Jahre länger halten. Tun Sie zudem Ihrer Gesundheit etwas Gutes und verzichten Sie möglichst auf Gummistiefel aus synthetischen Stoffen.