Samsung Galaxy A5 im Test: Der Luxus hält in der Mittelklasse Einzug

0

Ihnen ist ein iPhone oder ein Galaxy S7 zu teuer, doch Sie möchten trotzdem nicht auf ein schickes, leistungsfähiges Smartphone verzichten? Dann könnte das Galaxy A5 (Modell 2016) von Samsung die optimale Alternative sein. Wir haben das neue Mittelklasse-Flaggschiff für Sie getestet.

Wer sich mit aktuellen Handy-Modellen nicht auskennt, kann bei Samsung schnell den Überblick verlieren. Da gibt es das brandneue S7 und das S7 Edge, zudem noch diverse weitere Modelle der S-Klasse, außerdem das Galaxy Note, die Galaxy-A-Reihe sowie das Galaxy J. Um einmal Licht ins Dunkel zu bringen:

  • Die S-Klasse steht für die Premium-Modelle von Samsung.
  • Die A-Klasse ist die Mittelklasse.
  • Die J-Klasse richtet sich an Einsteiger.

Das Samsung Galaxy A5, das ich gerade erstmals in den Händen halte, ist also ein Mittelklasse-Smartphone. Es würde optisch aber auch in der Premium-Klasse locker mithalten können, denn es sieht erstaunlich edel aus und fühlt sich auch so an. Dafür sorgen unter anderem der schicke Metallrahmen und das 5,2 Zoll große Super-AMOLED-Display mit Full-HD-Auflösung.

Samsung Galaxy A5 Test

Samsung Galaxy A5: 16 GB interner Speicher stellt ausreichend Platz für Fotos und die persönliche Lieblingsmusik dar und kann per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden.

Samsung Galaxy A5: Auch mit einer Hand problemlos bedienbar

Da ich persönlich ein notorischer Ein-Hand-Smartphone-Bediener bin, sind mir Geräte mit einem Display mit über 4,5 Zoll fast immer zu unhandlich, weil man für die Bedienung beide Hände braucht. Das ist beim Samsung Galaxy A5 erstaunlicherweise nicht der Fall. Auch einhändig lassen sich hier problemlos What’s-App-Nachrichten verschicken, Telefonnummern eintippen und im Internet surfen. Das liegt daran, dass das Handy auf der Frontseite fast nur aus dem Display besteht. Insgesamt misst es in der Breite 7,1 cm und in der Höhe 14,5 cm. Zum Vergleich: Das Galaxy S5 Mini mit seinem 4,3-Zoll-Display kommt auf Abmessungen von 6,5 cm Breite und 13,1 cm Höhe – es ist also nur geringfügig kleiner!

Samsung Galaxy A5

Samsung Galaxy A5: In der Haupt- und in der Frontkamera ist jeweils ein F1.9-Objektiv integriert, das auch bei weniger guten Lichtverhältnissen scharfe Aufnahmen ermöglicht.

Was „Smartphone-ständig-hinfallen-Lassern“ wie mir besonders gefällt: Neben dem Metallrahmen sind die Vorder- und die Rückseite des Samsung Galaxy A5 mit stoß- und kratzfestem Gorilla-Glas geschützt – genau wie bei den Premium-Modellen von Samsung. Gelegentliche Stürze dürften dem Smartphone also nichts ausmachen.

Samsung Galaxy A5: Entsperren per Daumenauflegen

Doch kommen wir nun zum Wesentlichen. Nachdem das Samsung Galaxy A5 eingeschaltet ist, wartet schon das nächste Highlight des Geräts: der integrierte Fingerabdruck-Scanner. So können Sie zum Beispiel das Samsung-Smartphone einfach entsperren, indem Sie Ihren Finger auf den Home-Button unter dem Display drücken. Das Eingeben von Pin-Codes oder das Zeichnen von Sperrmustern gehört also der Vergangenheit an. Die Einrichtung des Fingerabdruck-Scanners dauert übrigens kaum länger als eine Minute. Sie müssen lediglich mehrmals Ihren Finger scannen lassen, damit der Scanner Sie zuverlässig erkennt. Anschließend kann es auch schon losgehen.

Samsung Galaxy A5 im Test

Praktisch: Im Home-Button des Samsung Galaxy A5 ist ein Fingerabdruck-Scanner verbaut.

Das Samsung Galaxy A5 läuft mit dem quietschbunten Betriebssystem Android 5.1 (Lollipop). Die Bedienung funktioniert flüssig, selbst wenn mehrere ressourcenhungrige Apps parallel laufen. Dafür sorgt der eigens von Samsung entwickelte Achtkern-Prozessor Exynos 7580 mit 1,6 GHz sowie der 2 GB große Arbeitsspeicher. Das ist neu, denn bislang setzte Samsung bei der A-Klasse auf Qualcomm Snapdragon-Prozessoren.

Samsung Galaxy A5: Das Display ist eines der Highlights

Es macht einen Heidenspaß, mit dem Samsung Galaxy A5 im Internet zu surfen und vor allem Filme zu schauen. Dafür sorgt das große Super-AMOLED-Display mit seiner Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Das Bild ist gestochen scharf, kontrastreich und zeigt eine hohe Farbbrillanz. Hier muss sich das Mittelklasse-Smartphone vor der Luxus-Klasse keineswegs verstecken.

Samsung Galaxy A5 Test

Das Samsung Galaxy A5 punktet u.a. mit einem 13,22 cm (5,2“) Super-AMOLED-Display mit Full-HD-Auflösung und einer praktischen Schnellladefunktion.

Bei den technischen Daten zur Konnektivität gibt es zu Galaxy S7 und Co. ebenfalls keine großen Unterschiede. So bringt das Smartphone alles mit, was man von einem modernen Gerät erwarten darf:

  • LTE Cat4
  • Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac (2,4 GHz + 5 GHz)
  • Bluetooth v 4.1
  • ANT+
  • USB 2.0
  • NFC

Auch auf GPS müssen Sie beim Galaxy A5 natürlich nicht verzichten.

Samsung Galaxy A5 im Test: Schnelle Kamera auch bei schlechten Lichtverhältnissen

Für alle Smartphone-Fotografen: Die Hauptkamera bringt eine Auflösung von 13 Megapixel mit einer F1.9-Optik mit. Die Frontkamera liefert 5 Megapixel. Viel wichtiger aber als die technischen Werte: Der Autofokus ist für eine Smartphone-Kamera ungewöhnlich schnell. In Kombination mit der lichtstarken Optik und dem integrierten Bildstabilisator sorgt dies dafür, dass auch Schnappschüsse bei schlechten Lichtverhältnissen gelingen. Mein Samsung Galaxy S5 Mini schlägt die Kamera des Samsung Galaxy A5 jedenfalls um Längen!

Der 2.900 mAh Akku des Samsung Galaxy A5 liefert eine Gesprächszeit von bis zu 16 Stunden. Was mir dabei nicht so gut gefällt: Der Akku ist fest eingebaut. Das treibt die Kosten in die Höhe, falls er ausgetauscht werden muss. Positiv hingegen: Wer das Smartphone mit dem beigelegten Schnellladekabel auflädt, kann mit nur 10 Minuten Ladezeit dafür sorgen, dass das Gerät über Stunden noch empfangsbereit ist. Das ist praktisch, wenn einem kurz vor dem Gang ins Büro mal wieder auffällt, dass man vergessen hat, das Handy aufzuladen!

Bei der Galaxy-S6-Reihe gab es von vielen Anwendern Kritik, weil kein Slot für eine zusätzliche MicroSD-Karte bereitgestellt wurde. Das hat Samsung bei dem Galaxy A5 nun behoben. Neben dem internen Gerätespeicher mit 16 GB (10,8 frei verfügbar) können Sie Ihren Speicherplatz mit einer MicroSD-Karte um bis zu 128 GB erweitern. Ein wichtiger Vorteil, denn gerade wer gerne mit seinem Smartphone in voller Auflösung filmt, stößt ansonsten schnell an die Speichergrenzen!

Fazit: Luxus-Smartphone zum günstigen Preis

Wenn das die Mittelklasse sein soll – wer braucht dann noch die Oberklasse?! Das Samsung Galaxy A5 sieht klasse aus, ist hochwertig verarbeitet und bringt alles mit, was ein Top-Smartphone bieten muss. Wem also das Samsung Galaxy S6 oder das Samsung Galaxy S7 zu teuer ist, findet hier eine klasse Alternative. Übrigens: Zeitgleich zum A5 hat Samsung auch das etwas kleinere Modell A3 (4,7-Zoll-Display) auf den Markt gebracht. Das wurde von Samsung offiziell als Nachfolger des S5 Mini vorgestellt – eine interessante Alternative für Ein-Hand-Bediener, die es gerne etwas kleiner mögen!