Rotweinflecken entfernen – so geht’s

0

Eine unbedachte Bewegung, und schon ist es passiert. Das Rotweinglas fällt um. Selbstredend war es randvoll und der leckere Wein ergießt sich nun über die Polster des teuren Sofas, durchtränkt die Lieblingshose und sickert zum krönenden Abschluss noch in den Teppichboden. Eine Katastrophe! Doch keine Angst: Wer jetzt schnell handelt, kann die Rotweinflecken entfernen.

Hätte ich mal lieber den dunklen Teppichboden gekauft! Solche oder ähnliche Gedanken schießen jedem durch den Kopf, dem schon einmal ein Missgeschick mit Rotwein passiert ist. Völlig unlösbar ist die Verschmutzung durch Rotwein nicht, aber es hätte tatsächlich eine Menge an Substanzen gegeben, die sich einfacher entfernen lassen.

Rotweinflecken entfernen

Wie lassen sich Rotweinflecken entfernen? Gibt es altbekannte und bewährte Hausmittel, die man nutzen kann? Das Allyouneed Magazin hat die Antworten auf Ihre Fragen.

Warum sind Rotweinflecken eigentlich so hartnäckig?

Je frischer der Fleck, umso größer die Chance, den Rotwein vollständig wieder entfernen zu können. Das liegt an zwei Besonderheiten des Weins. Zum einen ist die Farbintensität von Rotwein sehr hoch. Diese sogenannten Anthozyane werden von den Trauben gebildet, um die Sonnenstrahlen besser nutzen zu können. Das allein wäre nicht so schlimm, doch der Rotwein enthält außerdem besonders viele Gerbstoffe. Von diesem Namen leitet sich der Begriff „Gerberei“ ab, also das handwerkliche Gerben von Tierhäuten zur Herstellung von Leder. Das funktioniert nur in einem aggressiven Verfahren. Und damit ist die fatale Kombination bereits beschrieben. Die Gerbstoffe greifen die Oberfläche von Teppich, Hose oder Tischdecke an, sodass der Farbstoff besonders gut aufgenommen wird. Und je länger die Gerbstoffe aktiv sind, desto nachhaltiger nimmt der Stoff die neue Farbe an. Verlieren Sie also bei der Fleckenentfernung besser keine Zeit!

Rotweinflecken entfernen Teppich

Rotweinflecken entfernen: Das Allyouneed Magazin erklärt, was Sie bei Rotweinflecken in Polstermöbeln, Teppichen, in Kleidungsstücken oder auf Laminatböden tun können.

Ganz ehrlich: Hilft Salz tatsächlich gegen Rotweinflecken?

„Schnell, da muss Salz drauf!“ Ein Klassiker auf fast jeder Party, wenn Rotwein verschüttet wurde. Eine größere Menge Salz auf dem Fleck zu verstreuen, gilt als das klassische Hausmittel gegen Rotweinflecken schlechthin. Das Speisesalz kann sehr gut Feuchtigkeit binden und soll den Wein aus dem Gewebe ziehen. Danach wird alles aufgesaugt und schon sind die Flecken Geschichte. Doch ebenso häufig, wie dieser Tipp im Internet erwähnt wird, gibt es Schilderungen, die exakt das Gegenteil aussagen. Tatsächlich bindet Salz eine Menge Feuchtigkeit. Nur je nach Größe des Flecks ist dann auch eine ordentliche Menge davon nötig. Und die hat nicht jeder unbedingt im Haus. Was jedoch schwerer wiegt: Bindet das Salz Feuchtigkeit, entsteht eine Lauge, und die kann die Oberfläche genauso wie die Gerbstoffe angreifen. Für einen kleinen Spritzer Rotwein auf dem Teppich kann die Salzkur erfolgversprechend sein, in der Regel bleiben dann aber immer noch unschöne Ränder.

Teppich: Rotweinflecken mit Mineralwasser entfernen – so geht’s

Mehr Erfolg verspricht der Einsatz von Mineralwasser! Die Kohlensäure darin kann die Gerbstoffe des Weins auflösen und somit verhindern, dass sich der Farbstoff in die Textilien frisst. Die beste Wirkung bei einem frischen (!!!) Fleck erzielen Sie so:

  1. Holen Sie rasch ein weißes Frotteehandtuch aus dem Schrank. Das ist dann der Kollateralschaden der Fleckenentfernung, denn Sie werden es anschließend kaum wieder sauber bekommen. Betupfen Sie damit den Fleck, um möglichst viel Flüssigkeit schon einmal aufzusaugen. Aber bitte verwenden Sie wirklich ein weißes Handtuch, denn andere Farben können sich bei der nachfolgenden Prozedur ebenfalls lösen und so das Gesamtergebnis noch verschlimmern. Und es wird tatsächlich nur vorsichtig getupft, nicht gerieben. Denn Reibung vergrößert den Fleck und drückt den Farbstoff noch tiefer in das Gewebe. Um das Gröbste aufzuwischen, eignet sich aber auch Küchenkrepp.
  2. Nun feuchten Sie den Fleck mit dem Mineralwasser an. Dabei müssen Sie aber vorsichtig sein. Es geht darum, möglichst nur die ohnehin bereits verschmutzte Fläche mit dem Wasser zu befeuchten und nicht das Gewebe zu tränken.
  3. Jetzt betupfen Sie wieder mit einer sauberen Ecke des Handtuchs den Fleck, um die Feuchtigkeit aufzusaugen.
  4. Beginnen Sie nun wieder bei Schritt 2. Diese Prozedur wiederholen Sie so lange, bis der Fleck verschwunden ist.

Das ist zwar anstrengend, aber es funktioniert – ich habe es selbst ausprobiert.

Rotweinflecken entfernen mit Mineralwasser

Mineralwasser hilft beim Entfernen von Rotweinflecken: Je mehr Kohlensäure das Mineralwasser enthält, desto besser. Die Kohlensäure hilft dabei, die Farbstoffe aus den Fasern zu lösen.

Backpulver oder Kartoffelmehl werden ebenfalls gern als Hausmittel genannt. Diese werden auf den Fleck gestreut. Hier gibt es aber meist die gleichen Probleme wie bei der Anwendung von Salz. Zum einen hat kaum jemand etwas davon im Haus. Zum anderen ist es nicht so ganz einfach, das durchgeweichte Pulver wieder vom Teppich zu entfernen. Denn Bürstsauger oder der Fadennehmer eines konventionellen Staubsaugers sind auch ganz vorzüglich geeignet, den Fleck noch tiefer in den Stoff zu reiben und zu verteilen.

Natürlich gibt es von (fast) jeder Regel eine Ausnahme. Mit Backpulver können Sie Rotweinflecken gut aus den Fugen eines Fliesenbodens entfernen. Vermischen Sie dazu einen Esslöffel Backpulver mit 200 ml Wasser zu einer cremigen Paste. Diese Paste können Sie jetzt beispielsweise mit einer alten Zahnbürste in die Fliesenfugen einreiben. Nach etwa einer Stunde kann der Rotwein dann problemlos aus den Fugen rausgebürstet werden. Die Reste des Backpulvers lassen sich gut mit einem feuchten Tuch entfernen.

Teppich: Rotweinflecken mit Glasreiniger entfernen – so geht’s

Eine Flasche mit Glasreiniger zum Sprühen dürfte sich in fast jedem Haushalt finden. Auch damit haben viele Anwender positive Erfahrungen beim Behandeln frischer Rotweinflecken gemacht. Also ist der Glasreiniger eine gute Alternative, sofern denn kein Mineralwasser zur Hand ist. Allerdings mischen immer mehr Hersteller ihren Produkten ebenfalls Farbstoffe bei. Wenn Sie keine Farbkomposition auf dem Teppich riskieren wollen, achten Sie darauf, farblosen Glasreiniger zu verwenden. Sie gehen hier auf die gleiche Weise vor, wie bei der Entfernung des Flecks mit Mineralwasser.

Wichtig: Die schlimmsten Fehler, die Sie beim Entfernen von Rotweinflecken machen können

Beim Entfernen von hartnäckigen Flecken, das gilt nicht nur für Rotwein, kann man auch eine Menge falsch machen.

Rotweinflecken entfernen Tuch

Vorsicht: Benutzen Sie zum Entfernen von Rotweinflecken ein farbloses, sauberes und fusselfreies Tuch. Farbige Putzlappen färben leicht ab und können den Fleck noch verschlimmern.

  • Ungeduld: Rotwein ist lecker, aber eben auch böse zu hellen Geweben. Und Hausmittel wie Mineralwasser sind keine Wunderwaffen. Das Entfernen des Flecks ist also ein eher mühsames Geschäft. Und wenn nach dem dritten oder vierten Mal bewässern und tupfen immer noch etwas vom Wein zu sehen ist, verlieren nicht wenige die Nerven. Dann wird entweder doch gerieben oder es wird mehr Wasser verwendet. Beides sollten Sie unbedingt vermeiden.
  • Falsches Tuch: Es wird ein weißes, sauberes und vor allen Dingen fusselfreies Tuch benötigt. Farbige Lappen oder gar bedruckte Servietten färben ab und machen das Malheur noch viel schlimmer!
  • Reiben: Nicht reiben. Punkt. Tupfen, und zwar von außen nach innen. Nicht umgekehrt.
  • Zu aggressive Reiniger: Das Internet steckt voller Tipps. Viele davon sind aber zweifelhaft. Und wer mit einem Chlorreiniger auf einen Rotweinfleck losgeht, braucht sich nicht zu wundern, dass nicht nur der Fleck verschwindet, sondern auch die Farbe aus dem Teppich oder die Beschichtung von einem Möbel. Verwenden Sie niemals aggressive Reiniger, schon gar nicht auf Oberflächen, von denen Sie nicht wissen, wie diese auf das Reinigungsmittel reagieren.
Rotweinflecken entfernen Hausmittel Tipps

So ist es falsch. Nicht reiben und immer von außen nach innen arbeiten.

Hausmittel: So entfernen Sie frische Rotweinflecken aus Kleidung und Tischdecke

Wenn Sie sich ein Glas Rotwein über Ihre Kleidung geschüttet haben, ist ebenfalls schnelles Handeln angesagt. Trocknet der Fleck erst einmal, ist die Chance gering, das gute Stück zu retten.

  1. Ziehen Sie das Kleidungsstück am besten sofort aus. Damit fängt das Hauptproblem meist an, denn das geht natürlich nur in den eigenen vier Wänden.
  2. Legen Sie es auf die Fliesen im Badezimmer oder das Waschbecken, damit der Rotwein nichts anderes verschmutzen kann.
  3. Setzen Sie jetzt auf die gleiche Prozedur wie beim Teppichboden, indem Sie mit einem weißen, sauberen und saugfähigen Tuch zunächst die Flüssigkeit aufsaugen.
  4. Befeuchten Sie danach den Fleck mit Mineralwasser.
  5. Saugen Sie die Flüssigkeit mit einer sauberen Ecke des Tuches wieder auf.
  6. Wiederholen Sie die Prozedur.

Sobald der Fleck verschwunden ist, ab in die Waschmaschine mit dem Kleidungsstück. Bei unempfindlichen und hellen Stoffen können Sie auf den Fleck auch etwas Zitronensaft träufeln, einweichen lassen und danach mit sauberem Wasser auswaschen. Anschließend landet die Kleidung ebenfalls in der Waschmaschine. Wichtig ist, dass Sie Zitronensaft nehmen, keine Zitronensäure!

Wenn Sie klaren Schnaps wie Wodka, Sambuca oder Ouzo im Haus haben, können Sie den Alkohol auf den Fleck träufeln und ebenfalls einwirken lassen. Danach abtupfen, auswaschen und in die Waschmaschine. Das funktioniert bei Seide und Viskose ganz gut. Bei dunklen Stoffen kann der Schnaps aber bereits zu aggressiv sein und die Farbe aus dem Stoff ziehen. Beschränken Sie sich dann am besten auf die Methode mit dem Mineralwasser.

Lesetipp der Redaktion: Wie wasche ich meine Bettwäsche richtig? Welche Temperatur eignet sich für Satin-Bettwäsche? Wie pflege ich Daunenkissen? Das Allyouneed Magazin hat die richtigen Antworten.

Rotwein aus Polstermöbeln entfernen – so geht´s

Rotweinflecken auf Polstermöbeln sind wohl das Schlimmste, was passieren kann. Denn hier können Sie leider nicht die gleiche Methode wie bei einem Teppich anwenden. Das Wasser würde von den Polstern aufgesaugt und tief in das Möbel transportiert werden. Hier müssen Sie also besonders vorsichtig vorgehen:

  1. Zuerst tupfen Sie den frischen Fleck mit einem weißen, sauberen Lappen aus Baumwolle, einem Handtuch oder zur Not auch mit Küchenpapier ab. Ziel ist es, möglichst viel Rotwein aufzusaugen.
  2. Nehmen Sie ein weiteres Tuch oder nutzen Sie eine saubere Ecke des Handtuchs und tränken Sie es mit etwas kohlesäurehaltigem Mineralwasser.
  3. Damit betupfen Sie weiterhin den Fleck, und zwar wie immer von außen nach innen.
  4. Saugen Sie die Flüssigkeit wieder mit einem trockenen Tuch auf.
  5. Danach wiederholen Sie den Vorgang ab Schritt 2.

Bei manchen Bezügen und Stoffen kann auch der bereits erwähnte Tipp mit dem klaren Schnaps weiterhelfen. Probieren Sie aber unbedingt zuerst an einer verdeckten Stelle aus, wie der Stoff auf den Alkohol reagiert. Sonst besteht die Gefahr, dass alles noch schlimmer wird.

Lesetipp der Redaktion: Wie Sie Ihre Polstermöbel effektiv reinigen, lesen Sie in diesem Artikel.

Rotweinflecken vom Parkett oder Laminat entfernen – so geht´s

Ob Parkett aus Echtholz, eine Tischplatte oder Laminat: Auch hier ist bei einem Malheur mit Rotwein Eile geboten.

  • Die gröbste Verschmutzung entfernen Sie am besten schnell mit Küchenpapier.
  • Sprühen Sie jetzt Flüssigseife, Glasreiniger oder Rasierschaum auf die entsprechende Stelle.
  • Säubern Sie alles mit einem Schwamm und wenig Wasser. Auch hier vom Rand des Flecks nach innen arbeiten.

Bei sehr hellem Holz kann das bereits zu spät sein. Hier bekommt man die Reste wahrscheinlich nur mit einer Lösung von Wasserstoffperoxyd heraus. Kurz auf den Fleck sprühen und dann mit einem feuchten Tuch wegwischen. Aber Achtung: Das Zeug ist gesundheitsschädlich, also am besten mit Handschuhen arbeiten und vor allen Dingen gut lüften.

Rotweinfleck entfernen

Zeit ist ein wichtiger Faktor: Beim Entfernen von Rotweinflecken aus Teppichboden und Co. ist schnelles Handeln extrem wichtig.

Tipps zum Entfernen von älteren Rotweinflecken

Die besten Erfolgsaussichten zum Entfernen von Rotweinflecken bestehen, unabhängig vom Material, wenn diese noch frisch sind. Je mehr Zeit seit dem Unglück vergangen ist, umso länger also Farb- und Gerbstoffe einwirken konnten, umso geringer ist leider die Chance, den Fleck rückstandslos zu entfernen. Je nach Material und Untergrund kommen verschiedene Hausmittel, aber auch Spezialreiniger in Frage. Es gilt auch hier, dass man stets vom äußeren Rand zum Inneren des Flecks arbeitet.

  • Teppich: Waschpulver, Spülmittel, Flüssigseife, Glasreiniger oder Zitronensaft können hier wirken.
  • Polstermöbel: Waschpulver, Flüssigseife oder Glasreiniger können helfen. Das Durchnässen des Bezugs müssen Sie unbedingt vermeiden. Am besten nur mit dem Schaum der jeweiligen Reiniger arbeiten. Mit einem kleinen Schwämmchen einarbeiten, einwirken lassen und dann wieder abtupfen.
  • Kleidung: Spezielle Fleckenentferner, aber auch Waschpulver, das länger einwirken kann, lösen den Fleck auf. Einen Versuch ist auch klarer Schnaps wert. Danach muss das Kleidungsstück in die Waschmaschine.
  • Holzböden, Laminat, Tischplatte: Rasierschaum ist mild genug, um die Oberfläche nicht anzugreifen, aber stark genug, um den Fleck zu lösen. Dick einsprühen, einwirken lassen und danach mit klarem Wasser abwaschen. Bleibt in hellem Holz ein Rest sichtbar, dann muss zum Wasserstoffperoxyd gegriffen werden, das das Material bleicht.
Rotweinfleck entfernen Tipp Schaum

Am besten arbeiten Sie bei älteren Flecken mit dem Schaum des jeweiligen Reinigers.

Mit Hartnäckigkeit, den richtigen Mitteln und etwas Glück können auch Rotweinflecken rückstandslos entfernt werden. Und danach schenken Sie zur Belohnung am besten einen Schluck davon ein. Ins Glas, wo er hingehört, natürlich.

Lesetipp der Redaktion: Waschmaschine entkalken mit Zitronensäure. Das Allyouneed Magazin hat die perfekte Schritt-für-Schritt-Anleitung für Sie.