Silber reinigen: Mit Hausmitteln und Silberreinigern

0

Silber reinigen! Wer eine Alternative zu billigem Modeschmuck sucht, aber nicht allzu viel Geld ausgeben will, der greift in der Regel zu Silberschmuck. Dieser ist auch toll anzusehen – bis er anläuft. Das ist nicht so schön, aber kein echtes Problem. Silberschmuck kann ebenso wie Silberbesteck ganz einfach wieder glänzend gemacht werden. Wie Sie Ihr Silber am besten reinigen und polieren, verrate ich Ihnen im folgenden Artikel.



Silber ist seit jeher ein beliebtes Material im Haushalt. Aus Silber wird teures Besteck hergestellt und es ist ein häufig genutzter Rohstoff zur Schmuckherstellung. Berühmt ist auch die Silbermedaille, die traditionell dem Zweitplatzierten bei Sportwettbewerben verliehen wird. Silber ist stabil und verhältnismäßig günstig. Was aber, wenn es schwarz wird oder anläuft? Auf jeden Fall ist das kein Grund zur Panik. Mit einfachen Maßnahmen und Mitteln wird Ihr Silber wieder schön glänzend.

Angelaufenes Silber reinigen – so geht’s

Silber reinigen: Warum muss ich mein Silber reinigen?

Silber kann auf zwei Arten verschmutzen. Zum einen führen alltägliche Tätigkeiten wie Händewaschen, Blumenumtopfen oder Spülen zu tiefsitzendem Dreck am Silberschmuck. Oder Sie haben eine alte Silbermünze geschenkt bekommen, die über die Jahre nicht gut behandelt wurde. Zum anderen ist Silber aber auch bekannt dafür, schwarz oder grün anzulaufen. Das ist jedoch kein Zeichen für mindere Qualität, im Gegenteil: Echtes Silber reagiert mit Schwefelwasserstoff und anderen Schwefelverbindungen, wodurch Silbersulfid entsteht, das die Dunkelfärbung (Patina) verursacht.

Schwefelverbindungen finden wir aber nicht nur im Chemielabor, sondern überall in unserem Alltag. Sie befinden sich in der Luft, in Lebensmitteln und auch in Gesichtscreme. Teilweise reagiert Silberschmuck oder Silberbesteck sogar mit der Haut.

Lesetipp der Redaktion: Ihr Besteck kann aber nicht nur durch Reaktionen mit Schwefelverbindungen unschön aussehen, sondern auch durch Flugrost. Abhilfe verspricht bei diesem Problem Rokitta´s Rostschreck. Wir haben das Aluminiumröhrchen getestet.

Silber reinigen

Wenn Silber anläuft ist das kein Zeichen für mindere Qualität – Im Gegenteil: Echtes Silber reagiert mit Schwefelverbindungen, die sich in der Luft befinden.

Wenn Sie Ihren Schmuck auch beim Putzen oder Kochen tragen, kann es sein, dass er schneller anläuft als bei anderen. Den Schmuck nur in der Schatulle aufzubewahren, ist jedoch auch keine Lösung, denn dort wird er ebenso schnell schwarz. Am besten benutzen Sie Ihren Silberschmuck also täglich und legen ihn nur aus der Hand, wenn Sie handwerklich aktiv sind.

Ganz gleich, ob Sie Ihren Schmuck sogar beim Kochen und Putzen anhaben oder ob er die meiste Zeit in einer Schatulle aufbewahrt wird: Früher oder später läuft er an. Tragen Sie Ihren Silberschmuck also ruhig täglich und legen Sie ihn nur dann ab, wenn Sie handwerklich aktiv sind.


Gibt es reines Silber?

Silber wird nur selten rein verarbeitet, denn dann wäre es viel zu weich, um dauerhaft benutzt zu werden. In der Regel handelt es sich also bei Ihrem Silberschmuck oder Silberbesteck um eine Kupferlegierung. Kupfer härtet das Material, nimmt dem Silber aber nicht den Glanz. Wie viel Kupfer im jeweiligen Gegenstand verarbeitet ist, entnehmen Sie der Zahl des Stempels, der darauf zu finden ist. Dieser gibt den Feingehalt an, also den Anteil reinen Silbers in Promille (in tausend Teilen des Gesamtgewichts). Sterlingsilber hat zum Beispiel einen Feingehalt von 925/1000, was einem Anteil von 92,5 Prozent entspricht.

In der Regel ist Silber in den Qualitäten 800, 830, 835, 900 und 925 (Sterlingsilber) verarbeitet. 999er Silber ist das reine Feinsilber. Am häufigsten ist aber die 925er-Legierung anzutreffen, da diese die ideale Mischung aus Stabilität und Qualität mitbringt. Leider schützt weder ein besonders hoher noch ein besonders niedriger Silberanteil davor, dass sich im Laufe der Zeit eine Patina auf dem Edelmetall bildet. Wie Silber reagiert auch Kupfer mit der Umgebungsluft und läuft mit der Zeit stark an.

Angelaufenes Silber reinigen: So geht’s

Wenn es soweit ist und Sie Ihr Silber reinigen müssen, stehen Ihnen verschiedene Hilfsmittel zur Verfügung. Manch einer rät zu Zahnpasta, ein anderer zu einem Silberreinigungsbad, wieder andere schwören auf das Silberputztuch. Wie Sie mit den einzelnen Reinigungsmitteln und Hausmitteln umgehen, verrate ich Ihnen jetzt.

Hausmittel: Silberketten reinigen mit Essig

In einem Wasserbad mit Essig können Sie eigentlich jede Art von angelaufenem Silber reinigen. Besonders zu empfehlen ist die Methode aber bei filigranen Halsketten, die nicht grob angefasst werden sollten. Das Wasserbad bereiten Sie auf folgende Weise zu:

  1. Stellen Sie eine kleine Plastikschüssel mit 250 Milliliter lauwarmem Wasser bereit.
  2. Geben Sie 50 Milliliter farblosen Branntweinessig hinzu.
  3. Legen Sie die Silberkette hinein und decken Sie die Schüssel mit einem Teller oder mit Pappe ab.
  4. Nach ein paar Stunden nehmen Sie die Kette wieder aus dem Bad und spülen sie unter klarem, kaltem Wasser ab.
  5. Nun tupfen Sie den Silberschmuck mit einem weichen, fusselfreien Tuch sanft trocken. Die Verfärbungen sollten sich gelöst haben.

Sie können das Wasserbad aber auch mit einem Päckchen Natron oder Backpulver zubereiten. Achten Sie hier aber unbedingt darauf, dass sich das Pulver vollständig auflöst und nicht in den Gelenken der Kette einnistet.


Silber mit Silbertauchbad reinigen

Im Handel erhalten Sie auch professionelle Reinigungsbäder, die perfekt auf die Bedürfnisse des Silbers abgestimmt sind. Das Silbertauchbad enthält einen extra Siebeinsatz zum Eintauchen und Entnehmen des Silberstücks, was Ihnen die Reinigung enorm erleichtert. So benutzen Sie das Reinigungsbad für angelaufenes Silber:

  1. Legen Sie den Silberschmuck in das Sieb und tauchen Sie dieses in die Flüssigkeit.
  2. Bereits nach wenigen Minuten (das ist von Hersteller zu Hersteller verschieden) können Sie Ihren Schmuck wieder entnehmen. Wenn dieser immer noch schwarz ist, lassen Sie ihn einfach länger darin liegen.
  3. Spülen Sie das Silber anschließend unter klarem Wasser ab.
  4. Zu guter Letzt trocknen Sie den Schmuck mit dem meist beiliegenden Mikrofasertuch sorgfältig ab.

Sonderfall: Wie Sie Silberschmuck mit Perlen oder Steinen reinigen

Leider gibt es nur wenige Möglichkeiten, um Silberschmuck mit Perlen- oder Steinbesatz zu reinigen. Silberringe, Silberohrringe oder Silberhalsketten stellen uns damit vor ein echtes Problem. Auch Silberbesteck ist zum Teil mit Edelsteinen besetzt.

Silberschmuck richtig reinigen

Um die Perlen und Edelsteine Ihres Silberschmucks nicht zu beschädigen, müssen Sie bei der Reinigung von solchen Schmuckstücken sehr vorsichtig sein.

Eine Möglichkeit besteht darin, ein Wattestäbchen in das Silbertauchbad oder Essigbad zu tauchen und damit vorsichtig über das Silber zu fahren. Führt diese Methode nicht zu dem gewünschten Erfolg, sollten Sie Ihr Silber besser polieren. Eine Anleitung dazu finden Sie weiter unten im Text.

Silber mit Alufolie und Salz reinigen

Schwarz gewordenes Silber mit Alufolie und Salz zu reinigen, mutet zunächst etwas futuristisch an. Doch der altbewährte Trick hat es in sich. Sie benötigen dazu nicht mehr als haushaltsübliches Salz, Alufolie und heißes Wasser. Wie es funktioniert, erkläre ich Ihnen jetzt:

  1. Wickeln Sie Ihren Silberschmuck in Aluminiumfolie. Die Folie sollte das Silber jedoch nicht luftdicht umschließen, sondern lediglich locker darum herum gewickelt sein. Dabei sollte die glänzende Seite Richtung Silber zeigen.
  2. Kleiden Sie eine Plastikschüssel ebenfalls mit Alufolie aus. Auch hier sollte die glänzende Seite nach oben zeigen.
  3. Füllen Sie die Schüssel mit 200 Gramm Salz.
  4. Nun übergießen Sie das Salz mit einem Liter kochendem Wasser.
  5. Legen Sie das in Alufolie eingewickelte Silber in die Schüssel und lassen Sie es ein bis zwei Minuten im Wasserbad. Dabei sollte sich ein unangenehmer Schwefelgeruch entwickeln.
  6. Holen Sie Ihren Silberschmuck spätestens nach zwei Minuten aus dem Wasser (Vorsicht: heiß!). Das Silber darf keinesfalls länger im Wasserbad verbleiben, da sich sonst eine neue Patina bildet, die sich jedoch nur sehr schwer entfernen lässt.
  7. Falls Ihr Schmuck also nicht ganz sauber geworden ist, wiederholen Sie den Vorgang bitte nicht, sondern versuchen es mit einer anderen Methode.
  8. Wenn sich die schwarze Patina gelöst hat, müssen Sie das Silber in der Regel noch nachpolieren, um es wieder zum Glänzen zu bringen.

Wichtig: Beachten Sie, dass nur unbehandeltes Silber ohne Stein- und Perlbesatz auf diese Weise gereinigt werden darf.


Wie reinige ich verschmutztes Silber mit Ultraschallbad?

Nicht immer wird Silber dadurch unansehnlich, dass es anläuft. Manchmal handelt es sich auch um simple Verschmutzungen. Vor allem Silbermünzen, die schon durch viele Hände gegangen sind, sammeln manchmal eine ganz schöne Schmutzsicht an, die sich meist wertmindernd auswirkt.

Im Ultraschallbad kann dieser Dreck effektiv entfernt werden. Die Ultraschallwellen erreichen jeden noch so kleinen Winkel des silbernen Gegenstandes und reinigen ihn zuverlässig. So wenden Sie das Ultraschallreinigungsgerät an:

  1. Füllen Sie den Behälter mit Wasser. Je nach Größe benötigen Sie einen halben Liter oder auch 2,5 Liter.
  2. Bei starken Verschmutzungen geben Sie noch zwei bis drei Tropfen spezielles Reinigungsmittel hinzu, das vom Hersteller empfohlen wird.
  3. Nun stellen Sie die Zeit ein. Bei den meisten Modellen genügen fünf Minuten.
  4. Entnehmen Sie das Silber und trocknen Sie es vorsichtig mit einem fusselfreien Baumwolltuch ab. Oft erhalten Sie dieses ebenfalls beim Hersteller.

Das Ultraschallbad wird bei Experten als beste Methode angesehen, um verschmutztes Silber wieder sauber zu bekommen. Bei angelaufenem Silber sollten Sie jedoch besser zu anderen Methoden greifen.
Achtung: Nicht jedes Teil kann im Ultraschallbad behandelt werden. Vor allem Schmuckstücke, die noch andere Materialen verarbeitet haben, wie Edelsteine oder Perlen, können durch die Strahlen zerstört werden. Gut geeignet hingegen ist das Gerät für filigrane Halsketten, Münzen, einfache Silberringe, Brillen, Armbänder von Silberuhren, Silberkämme oder Manschettenknöpfe. Sofern dieses nicht zu groß ist, kann auch Tafelsilber hineingelegt werden.

Schwarzes Silber mit Zahnpasta reinigen

Dreckiges Silber bekommen Sie aber auch mit einfachen Hausmitteln wieder sauber. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel die Zahnpasta-Methode. Dazu benötigen Sie nicht mehr als haushaltsübliche Zahnpasta und eine harte Zahnbürste.

Silber-reinigen-mit der Zahnpastamethode

Robustes Silber können Sie auch mit der Zahnpasta-Methode reinigen.

Von Zahncremes mit Schleifpartikel würde ich Ihnen jedoch abraten, außer die Schmutzschicht ist wirklich hartnäckig. Ansonsten besteht die Möglichkeit, dass Sie sich nach der Reinigung über hässliche Schleifspuren auf Ihrem Silber ärgern. So reinigen Sie Ihr schwarzes Silber mit Zahnpasta:

  1. Nehmen Sie eine harte Zahnbürste (am besten mit gleichmäßig hohen Borsten) und geben Sie eine schlicht weiße Zahncreme ohne Aufhell-Effekt darauf.
  2. Fahren Sie mit der Zahnbürste kräftig über Ihren Silberschmuck oder das Tafelsilber.
  3. Nach etwa zwei Minuten können Sie mit dem Putzen aufhören.
  4. Nun spülen Sie das Silber mit klarem Wasser ab und entsorgen die Zahnbürste. Diese können Sie nicht mehr weiterverwenden.
  5. Trocknen Sie das Silber mit einem fusselfreien Handtuch gut ab.

Wichtig: Reinigen Sie auf diese Weise nur robustes Silber ohne Schmuckbesatz. Dünne Halskettchen oder Silberohrringe würden die raue Methode vermutlich nicht gut überstehen.


Wie Sie Silber richtig polieren

Die beste und zuverlässigste Methode, um Silber wieder restlos sauber zu bekommen, ist das Polieren. Dies gilt vor allem für Besteck und sonstiges Tafelsilber, das nicht ins Ultraschallbad passt.

Sie können aber auch viele andere Silberstücke wie Münzen, Silberringe oder Uhren auf diese Weise säubern. Mein Freund hat zum Beispiel seine angelaufenen Manschettenknöpfe mit einem Silberputztuch geputzt und sich schon nach wenigen Minuten über die zuverlässige Wirkung dieser Methode gefreut.

Tafelsilber polieren

Mit dem richtigen Polieren bekommen Sie Ihr Tafelsilber wieder restlos sauber und glänzend.

Auch empfiehlt sich das Polieren von Silber als Abschluss der zuvor genannten Reinigungsmethoden. Probieren Sie es einfach aus: Wird Ihr Silber allein durch Polieren nicht sauber, reinigen Sie es nass. Ist das nass gereinigte Silber hingegen nicht glänzend genug, können Sie es nachpolieren.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Silber zu polieren, die ich Ihnen nun gerne vorstellen möchte:

Silber reinigen mit Silberputztuch

Wenn Sie gerade nichts anderes zur Hand haben, können Sie versuchen, Ihr Silber mit einem fusselfreien Baumwolltuch zu reinigen. Meist führt dies jedoch zu einem unbefriedigenden Ergebnis. Besser ist es, wenn Sie ein professionelles Silberputztuch verwenden. Im Handel erhalten Sie eine große Auswahl an Pflegetüchern. Manche davon sind auf bestimmte Silberlegierungen spezialisiert wie zum Beispiel Sterlingsilber. In der Regel können Sie aber mit jeder Art von Silberputztuch Ihren Schmuck oder Ihr Besteck reinigen.

Professionelle Silberputztücher bestehen zu 100 Prozent aus Baumwolle und wurden mit einer Lösung aus natürlichen Wachsen und Ölen getränkt, die das Silber imprägnieren und gleichzeitig vor erneutem Anlaufen schützen. Manche Tücher haben auch zwei Seiten: Die eine zum Reinigen und die andere zum Polieren auf Hochglanz.

Silberpflegetücher dürfen nicht gewaschen werden und sollten in einer Plastikhülle aufbewahrt werden. Ansonsten verliert das Tuch die wirksamen Politurstoffe und reinigt Ihr Silber nicht mehr zuverlässig. Mit einem professionellen Spezialpoliertuch reinigen Sie Ihr Silber wie folgt:

  1. Wenn Sie ein zweiseitiges Tuch gekauft haben, fahren Sie zunächst mit der Reinigungsseite über das Tafelsilber oder den Silberschmuck. Wasser benötigen Sie bei dieser Methode nicht.
  2. Reinigen Sie das Silber solange, bis der Schmutz oder die Patina komplett entfernt sind. In der Regel benötigen Sie dafür maximal drei Minuten pro Stück.
  3. Anschließend wenden Sie das Tuch und benutzen die Politurseite.
  4. Mit dieser reiben Sie kräftig über das Silber (Vorsicht bei Gabeln und Messern!), bis dieses wieder glänzt. Dieser Vorgang dauert ebenfalls maximal drei Minuten.
  5. Wenn das Silber wieder glänzt, können Sie es entweder in eine mit Samt ausgekleidete Truhe legen oder auf dem Tisch drapieren. Da das Silberpflegetuch auf pflanzlichen Ölen basiert, kann es bedenkenlos auch für Besteck verwendet werden.

Silber reinigen mit Silberpolitur

Stattdessen können Sie sich natürlich auch für Silberpolitur entscheiden. Alles, was Sie für die Silberreinigung benötigen, sind ein Schwamm, ein fusselfreies Baumwolltuch und Wasser.

  1. Feuchten Sie den Schwamm unter klarem Wasser an.
  2. Geben Sie einen Klecks der Silberpolitur auf die gelbe Seite des Schwamms.
  3. Reiben Sie so lange mit der Politur über das Silber, bis Sie der Meinung sind, dass es sauber genug ist.
  4. Anschließend spülen Sie das Silber unter fließendem Wasser ab.
  5. Nun trocknen Sie das Metall mit dem Baumwolltuch gut ab.
  6. Ein Nachpolieren ist nicht nötig.

Wasserempfindliche Teile sollten Sie nicht feucht reinigen. Hier genügt es, wenn Sie die Silberpolitur auf den Schwamm geben und das Silber trocken sauber reiben. Alternativ können Sie ein Silberpflegetuch verwenden.


Checkliste: Die besten Reinigungsmittel für Silber

Ob Sie Ihr gutes Silber am liebsten mit Hausmitteln oder professionellen Reinigungsmitteln säubern, ist natürlich Ihnen überlassen. Bedenken Sie aber, dass handelsübliche Silberpflege nicht wirklich viel kostet und Ihr Besteck, Ihren Schmuck oder Ihre Münzen im Nu wieder glänzend macht.
Zur besseren Übersicht liste ich Ihnen die besten Reinigungsmittel für Silber samt Preis und Vorteilen einmal auf:

Silberpflegetuch

  • einfache Anwendung
  • Kosten: 3 bis 4 Euro
  • Haltbarkeit: etwa drei Monate bei häufiger Benutzung

Silberpolitur

  • einfache Anwendung
  • Nassreinigung möglich
  • Kosten: 8 bis 14 Euro
  • Haltbarkeit: mehrere Jahre

Ultraschallbad

  • einfache Anwendung
  • umweltschonend, da kein Abfall entsteht
  • teils kein Nachpolieren nötig
  • Kosten: 30 bis 80 Euro
  • Haltbarkeit: drei Jahre Garantie, hält meist noch länger

Silbertauchbad

  • einfache Anwendung
  • Mikrofaserpflegetuch wird meist kostenlos mitgeliefert
  • meist biologisch abbaubar
  • Kosten: 5 bis 10 Euro
  • Haltbarkeit: mehrere Jahre

Silber richtig aufbewahren

Die beste Möglichkeit, um Silber vor dem Anlaufen zu schützen, ist immer noch, es täglich zu benutzen. Natürlich gibt es Gegenstände wie Omas altes Silberbesteck, das nicht jeden Tag zum Einsatz kommt. Dieses sollten Sie am besten in einem speziellen Besteckkoffer aufbewahren, der auf die Bedürfnisse des Edelmetalls abgestimmt ist.

Besteckkoffer sind mit säure- und schwefelfreiem Samt ausgekleidet, in den das Besteck so dicht wie möglich hineingelegt wird. Zuletzt wird dieses noch mit einem Tuch abgedeckt. Silberschmuck hingegen bewahrt man am besten in einer Schmuckschatulle auf, die ebenfalls mit professionell bearbeitetem Samt verkleidet ist.

Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie noch ein Stück gute Tafelkreide mit in den Koffer oder die Schatulle legen. Diese absorbiert die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit (Schwefelwasserstoff) und schützt somit vor dem Oxidieren des Silbers. Von billiger, eingefärbter Straßenkreide sollten Sie jedoch absehen.

Doch auch bei bester Aufbewahrung wird es irgendwann notwendig, das gute Silber zu reinigen. Manche Teile laufen erst nach Monaten an, andere bereits nach wenigen Wochen oder sogar Tagen. Warum das so ist, kann nicht allgemeingültig gesagt werden. Oft sind die Bedingungen dafür in der Umgebungsluft zu finden, die unterschiedlich chemisch angereichert ist. In jedem Fall sollten Sie aber darauf achten, die Raumfeuchtigkeit des Aufbewahrungsortes so gering wie möglich zu halten.

Lesetipp der Redaktion: Bei einer edlen Tischdekoration ist echtes Silberbesteck ein Muss. Wir verraten wie Sie das neu glänzende Silber gekonnt bei der Dekoration in Szene setzen.

Weitere Haushaltstipps für Küche und Essbereich:

Es wird Zeit für ein neues Besteck Set? Dann schauen Sie auf unserem Marktplatz vorbei und werden Sie bei unserem großen Sortiment fündig.

Zu den Besteck Sets auf Allyouneed.com