Anleitung: Externe Festplatte an PS4 anschließen

0

Wenn die interne Festplatte der PlayStation 4 voll ist, müssen Sie keine Spiele löschen! Nutzen Sie stattdessen lieber eine externe Festplatte – wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Die Sony PlayStation 4 ist höchst erfolgreich und technisch immer noch top – nur der knappe interne Speicher ist für viele Gamer ein Problem. In Zeiten, in denen selbst von der Blu-ray-Disc installierte Spiele 50 Gigabyte und mehr belegen, reicht das in den aktuellen Modellen verfügbare eine Terabyte (ca. 1.000 Gigabyte) oft vorne und hinten nicht. Noch dramatischer ist die Situation auf den PlayStation-4-Modellen der ersten Generation: Diese boten lediglich 500 Gigabyte Speicher, der gerade einmal für eine Handvoll Top-Spiele ausreicht. Wie es um den internen Speicher Ihrer PS4 steht, erfahren Sie in den Systemeinstellungen unter „Speicher“.

PS4 Festplatte und Controller

PS4 externe Festplatte: Wenn der interne Speicher der PS4 knapp wird, ist eine externe Festplatte die schnellste und einfachste Lösung.

Lange bestand die einzige Lösung für das Problem darin, die PS4 aufzuschrauben und die interne Festplatte gegen ein größeres Modell zu ersetzen. Glücklicherweise hatte Sony ein Einsehen und ermöglicht eine Alternative zur umständlichen Schrauberei: Seit der Firmware-Version 4.5 unterstützt die PS4 externe Festplatten ganz offiziell. Diese können Sie einfach per USB-Kabel mit der Konsole verbinden, um Spiele darauf zu installieren. Wie das geht und was Sie dabei beachten müssen? Zeigen wir Ihnen!

Die richtige Festplatte für die PS4

Erfreulicherweise zeigt sich die PlayStation 4 bei der Wahl einer externen Festplatte nicht wählerisch. Das System kommt sowohl mit kompakten 2,5-Zoll-Platten als auch mit den größeren 3,5-Zoll-Modellen zurecht. Letztere bieten in der Regel eine größere Kapazität fürs Geld, sind allerdings weniger portabel und benötigen eine eigene Stromversorgung; externe Festplatten im 2,5-Zoll-Format versorgt die PS4 direkt über das USB-Kabel mit Energie. Das funktioniert übrigens auch mit externen Adapter-Gehäusen, die vorhandene Festplatten aufnehmen.

Externe Festplatte Seagate Backup Plus Hub 8TB

PS4: Externe Festplatte – Speicherriesen wie Seagates Backup Plus Hub mit 8 Terabyte bieten genug Kapazität für Hunderte Games.

Auch externe SSDs funktionieren an der PlayStation 4. Ob sich das wirklich lohnt, müssen Sie entscheiden: Den großen Geschwindigkeitsvorteil, den SSDs am PC bringen, liefern sie an der PS4 nicht. Zwar starten Spiele in der Praxis etwas schneller, insgesamt ist der Aufpreis im Verhältnis zum Zeitgewinn allerdings doch recht deftig.

In Sachen Kapazität müssen Sie sich erfreulicherweise nicht zurückhalten: Die PlayStation 4 unterstützt externe Platten mit bis zu 8 Terabyte – das reicht selbst für umfangreiche Spielesammlungen.

Samsung Portable T5

Externe SSDs wie die Samsung Portable T5 sorgen an der PS4 für noch mehr Speed, sind aber vergleichsweise teuer.

Lesetipp der Redaktion:  Um mit der PS4 Pro in 4K-Auflösung zu zocken, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Wir zeigen, welche das sind, und wie Sie Ihren TV und die PS4 Pro optimal für das 4K-Gaming einstellen.

Externe Festplatte an der PS4 anschließen und einrichten

Die Speichererweiterung der PlayStation 4 per externer Festplatte ist schnell erledigt. Wichtigste Voraussetzung ist die aktuelle PS4-Systemsoftware, mindestens aber Version 4.50. Falls Sie Ihre Konsole lange nicht mehr auf den neuesten Stand gebracht haben, holen Sie das ganz einfach nach. Navigieren Sie in die Einstellungen der PlayStation 4 und öffnen Sie das Menü „Systemsoftware-Update“. Befolgen Sie nun die Anweisungen, um die neueste Softwareversion auf der Konsole zu installieren.

Alles bereit? Dann geht’s los!

  1. Verbinden Sie die externe Festplatte per USB-Kabel mit der PS4. Es spielt dabei keine Rolle, ob Sie den Anschluss auf der Rückseite (PS 4 Pro) oder einen der beiden Front-Ports der Konsole verwenden. Alle USB-Anschlüsse der PS4 sind für schnelle USB-3.0-Platten vorbereitet.
    PS4 externe Festplatte anschließen

    PS4: Externe Festplatte anschließen – Alle USB-Anschlüsse der PlayStation 4 können dafür verwendet werden.

  2. Öffnen Sie die Systemeinstellungen. Hier navigieren Sie zum Untermenü „Geräte – USB-Geräte“. Die PS4 listet die angeschlossene Festplatte auf. Wählen Sie die Platte aus und klicken Sie in der Detailansicht auf „Als erweiterten Speicher formatieren“. Bestätigen Sie die Warnhinweise und starten Sie den Vorgang. Die Konsole löscht nun die externe Festplatte und partitioniert sie, sodass Sie sie als externen Speicher nutzen können.
    PS4 externe Festplatte anschließen

    Um auf die externe Festplatte zugreifen zu können, muss diese als erweiterter Speicher formatiert sein.

  3. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, nutzt die PlayStation 4 die externe Festplatte automatisch für alle neuen Installationen. Das gilt sowohl für Downloads aus dem PSN-Store als auch für Games, die Sie von einer Disc installieren. Solange die Platte mit der Konsole verbunden ist, können Sie die Games genauso starten, wie Sie es vom internen Speicher her kennen.

PlayStation 4 Spiele auf eine externe Festplatte verschieben – so geht’s

  1. Es ist auch möglich, Spiele vom internen Speicher der PS4 auf die externe Festplatte zu verschieben. Öffnen Sie dazu die Einstellungen und navigieren Sie zu „Speicher – Systemspeicher – Anwendungen“.
  2. Hier listet die PlayStation 4 nach Größe sortiert auf. Markieren Sie ein Spiel, drücken Sie die Taste „Options“ und wählen Sie im eingeblendeten Menü den Befehl „In erweiterten Speicher verschieben“.
    PS4-Anwendungen in erweiterten Speicher verschieben

    PS4-Anwendungen lassen sich über die Systemeinstellungen auf eine externe Festplatte verschieben.

Anleitung: PS4-Spiele in den Systemspeicher verschieben

Das funktioniert natürlich auch umgekehrt: Öffnen Sie im Menü „Speicher“ den externen Speicher, um die Spiele auf der externen Platte zu sehen. Drücken Sie hier „Options“ und dann „In Systemspeicher verschieben“. Anschließend läuft das Spiel wieder von der eingebauten Platte.

PS4-Spiele in Systemspeicher verschieben

PS4-Spiele lassen sich auch wieder von der externen Festplatte auf den Systemspeicher verschieben.

Lesetipp der Redaktion: Das Allyouneed Magazin zeigt Ihnen, wie Sie die Akkulaufzeit des DualShock-4-Controllers maximieren. So steht einem entspannten Zocker-Marathon mit der PS4 nichts mehr im Wege.

PlayStation 4: Installationsort wechseln

Wie bereits erwähnt bietet die PlayStation keine Option, den Installationsort manuell auszuwählen – sie nutzt solange die externe Festplatte, bis Sie wieder den internen Speicher auswählen. Um ein neues Spiel direkt auf die PS4 zu installieren, öffnen Sie wieder das Menü „Speicher“. Markieren Sie hier den Eintrag „Systemspeicher“ und wählen Sie „Options“. Nun klicken Sie auf „Installationsort der Anwendungen“. Die Games landen jetzt wieder im internen Speicher. Wiederholen Sie den Vorgang mit dem Eintrag „Erweiterter Speicher“, um wieder die externe Platte zu nutzen.

PS4 Installationsort ändern

Die PS4 nutzt solange die externe Festplatte, bis Sie wieder den internen Speicher auswählen.

PS4: Externe Festplatte entfernen – so geht’s

Wollen Sie die externe Platte entfernen, sollten Sie sie vorher vom System trennen, um Datenverlust zu vermeiden. Drücken und halten Sie dazu den PlayStation-Knopf auf dem Dualshock-4-Controller, um das Schnellmenü zu öffnen. Hier navigieren Sie ins Menü „Ton/Geräte“ und klicken auf „Verwendung des erweiterten Speichers beenden“. Die PS4 schaltet die Platte ab und Sie können sie sicher trennen. Verbinden Sie sie später wieder mit der Konsole, wird sie automatisch erkannt und aktiviert.

PS4 externe Festplatte entfernen

Die externe Festplatte lässt sich über das Schnellmenü der PlayStation 4 entfernen.

Fazit: Eine externe Festplatte anzuschließen ist ein Kinderspiel

Sie sehen: Die Nutzung von externen Festplatten an der PS4 ist ein Kinderspiel. Es ist übrigens auch möglich, mehrere Festplatten im Wechsel zu nutzen. Trennen Sie einfach die gerade verbundene externe Platte und schließen Sie anschließend eine neue an. Richten Sie diese ein und installieren Sie die Spiele Ihrer Wahl. Um die Platte zu wechseln, trennen Sie zunächst die erste und schließen dann die andere an. Die PlayStation 4 erkennt automatisch, welche Spiele auf welcher Festplatte lagern. Kleiner Wermutstropfen: Sie können immer nur eine Festplatte gleichzeitig als externen Speicher anschließen – das Wechseln zwischen den USB-Anschlüssen bleibt Ihnen also leider nicht erspart.

Fotos: Samsung, Seagate

Lesetipp der Redaktion: Möchten Sie mit Ihren Spielständen und aufgenommenen Videos von Ihrer PlayStation 4 auf die PlayStation 4 Pro umziehen? Dann lesen Sie unbedingt unsere praxisnahe Sechs-Schritte-Anleitung.