Bazinga! 13 Power-Tipps für die PlayStation 4

0

Die PlayStation 4 ist die derzeit erfolgreichste Konsole – kein Wunder, die Kombination aus Spiele-Angebot, Leistung und Extras stimmt hier einfach. Doch mit Sonys schwarzer Gaming-Kiste kann man weit mehr als nur daddeln!

Wir zeigen 13 Power-Tipps, mit denen Sie das Optimum aus der PlayStation 4 herauskitzeln.

Kopfhörer am PS4-Controller anschließen

Der DualShock-4-Controller der PlayStation 4 besitzt einen Kopfhörer-Anschluss für Headsets. Doch damit lässt sich nicht nur mit anderen Spielern chatten! Sie können jeden beliebigen Kopfhörer mit Klinkenanschluss an den Controller stöpseln und den Spiele-Sound der PS4 wiedergeben. Navigieren Sie in den PS4-Optionen zum Bereich „Geräte – Audiogeräte“ und stellen Sie den Punkt „Ausgabe über Kopfhörer“ auf „Gesamtes Audio“ um. Ab sofort können Sie zocken, ohne Ihre Mitbewohner zu belästigen.

Lesetipp der Redaktion: Zocken mit der PlayStation 4 ist ein Traum – solange der Akku des DualShock-4-Controllers mitmacht! Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Akkulaufzeit des PS4-Controllers verlängern.

Screenshots und Videos ganz leicht aufnehmen

Die Mega-Bude bei „Fifa 16“, der perfekte Headshot in „Call of Duty“ oder der gewonnene Kampf gegen einen knüppelharten Boss aus „Bloodborne“ – viele Gaming-Momente möchte man einfach für immer festhalten. Sony ist sich dessen bewusst und hat mit der „Share“-Taste die passende Funktion in den DualShock-4-Controller integriert. Die Konsole nimmt automatisch die letzten 15 Minuten Ihrer Spiele-Session auf. Über die Share-Taste auf dem Controller sehen Sie jederzeit, welche Videos und Screenshots bereits auf der Konsole liegen. Ein längerer Druck auf die Taste erzeugt stattdessen einen Screenshot des aktuellen Spielgeschehens. Sie wollen Screenshots einfacher erstellen? Kein Problem! In den Einstellungen des Share-Menüs („Options-Taste – Share Einstellungen“) legen Sie „Bedientyp Share-Taste“ fest, sodass die PS4 bei einem einfachen Druck auf die Taste einen Screenshot anfertigt. So halten Sie auch in hitzigen Gefechten den perfekten Schnappschuss fest!

Schöner prahlen: Spiele-Videos bei YouTube und Co. hochladen

Der perfekte Gaming-Moment ist eingefangen – Zeit, ihn mit anderen zu teilen! Per Druck auf die Share-Taste können die aufgenommenen Videos ganz einfach via YouTube oder Facebook geteilt werden. Dazu müssen Sie lediglich die Clips auswählen, bei Bedarf über den Editor zuschneiden und anschließend hochladen. Zuvor ist nichts weiter zu tun, als die passenden Dienste mit Ihrer PlayStation zu verbinden. Das geht einfach: Im Share-Menü auf die Options-Taste drücken und „Share-Einstellungen“ aufrufen. Hier können Sie unter „Mit anderen Services verbinden“ Ihre Twitter-, Facebook-, YouTube- und andere Konten einbinden. Anschließend teilen Sie die aufgenommenen Bilder und Clips in Windeseile mit der Welt – angeben mit Stil!

PlayStation 4

PlayStation 4: PS4 verfügt über eine Systemspeicherkapazität von 8 GB, auf die CPU und GPU gemeinsam Zugriff haben. Dies vereinfacht die Entwicklung von Spielen und macht detailreichere Inhalte möglich.

Spiele von der PlayStation aufs Smartphone und mehr streamen

Mal wieder Stress mit der besseren Hälfte, weil der Fernseher mit einer Gaming-Session blockiert ist? Kein Problem! Sony hat gleich mehrere Möglichkeiten in die PS4 integriert, um das Spielgeschehen auf andere Geräte zu übertragen. Am einfachsten haben es Besitzer der PlayStation Vita: Beide Geräte mit dem gleichen Netzwerk verbinden, PSN-Konto einrichten und schon kann das Spiel auf dem 5-Zoll-Display der Vita weitergezockt werden. Wer einen zweiten Fernseher besitzt, kann die PlayStation-4-Spiele auch darauf streamen. Möglich macht es Sonys Streaming-Box PlayStation TV, die mittlerweile für unter 80 Euro zu haben ist. Die dritte Alternative zum PS4-Streaming ist die Übertragung aufs Handy: Wer ein aktuelles Sony Xperia-Smartphone oder Tablet sein eigen nennt, kann die Spiele komplett darüber zocken. Gesteuert wird wahlweise per Touchscreen oder mit dem DualShock-4-Controller. Alle Infos zum Thema Remote Play finden Sie direkt bei Sony (Link).

PS4 und Smartphone im Zusammenspiel

Smartphones und die PS4 arbeiten aber nicht nur beim Streaming zusammen! Über die offizielle PlayStation-App für Android (Link) und iOS (Link) können Sie über das Smartphone die Menüs der PS4 bedienen, Texteingaben schnell per Touchscreen vornehmen und mit Online-Freunden chatten – natürlich inklusive dem obligatorischen Trophäen-Vergleich! Die Verbindung mit der PS4 ist einfach: App installieren, einloggen und die App-Anweisungen befolgen. Nebenbei können Sie mit der App den PSN-Store durchstöbern, Neuigkeiten über Games und andere Inhalte abrufen und in manchen Spielen sogar zusätzliche Inhalte einsehen – die App ist ein Pflicht-Download für Playsi-Fans!

PlayStation 4

PlayStation 4: Den Kern der PS4 bilden ein leistungsstarker, eigens entwickelter Chip mit acht x86-Kernen (64 bit) sowie ein hochmoderner Grafikprozessor.

Andere Spieler mitzocken lassen

Irgendwann kommt für jeden Gamer der Zeitpunkt, wo er zugeben muss, dass ein Level zu schwer für ihn ist. Gegen solche Frustmomente hilft Share Play: Per Knopfdruck laden Sie andere Mitspieler ein, für Sie im Spiel einzuspringen. Das Spiel wird über das Internet an Ihre Freunde übertragen, die dann für Sie weiterspielen können. Der Clou dabei: Selbst, wenn Ihre Freunde das Spiel gar nicht besitzen, können Sie es mit ihnen teilen. Wie es funktioniert und alle weiteren Infos erfahren Sie direkt bei Sony (Link). Für Share Play benötigen Sie lediglich zwei Dinge: eine Internetverbindung mit einem Upload von 2 Megabit pro Sekunde und ein PlayStation-Plus-Abo. Letzteres sollten Sie sich ohnehin gönnen. Warum? Einfach weiterlesen!

Gratis-Spiele und mehr: PlayStation Plus voll ausreizen

Wer mit der PS4 online spielen will, muss ein kostenpflichtiges PlayStation-Plus-Abo abschließen. Das schlägt zwar mit ca. 60 Euro im Jahr zu Buche, allerdings bekommen Sie dafür eine Menge Extras geboten. Der wichtigste Benefit von PlayStation Plus sind die kostenlosen Spiele, die Sony im Monatsturnus über den PSN-Store verteilt. Einfach einloggen, in den Bereich „PlayStation Plus“ wechseln und die Inklusiv-Spiele sichern – einmal „gekauft“ gehören sie für immer Ihnen! Neben Titeln für die PlayStation 4 finden sich bei den kostenlosen Spielen auch Games für die PS Vita und die PlayStation 3. Ein weiterer Vorteil von PlayStation Plus ist die automatische Sicherung Ihrer Spielstände in der Sony-Cloud. Wie das geht? Das erfahren Sie im nächsten Tipp!

Updates, Spiele und Backups im Standby-Modus durchführen

Die PlayStation 4 arbeitet auch im Schlaf – wenn Sie die passende Funktion aktivieren. Öffnen Sie die Systemeinstellungen und navigieren Sie zu „Energiespar-Einstellungen – Im Ruhemodus verfügbare Funktionen einstellen“ und aktivieren Sie hier die Funktion „Mit dem Internet verbunden bleiben“. Ab sofort kann die PlayStation 4 Updates für Spiele oder auch die Systemsoftware automatisch herunterladen und installieren, sobald Sie sie über den Controller in den Ruhemodus versetzen. Die passenden Einstellungen aktivieren Sie unter „System – Automatische Downloads“. Die Folge: Statt beim Einschalten der PlayStation 4 erst stundenlang auf den Download von Patches und System-Updates zu warten, können Sie sofort loszocken.

PlayStation 4

PlayStation 4: Der Grafikprozessor enthält ein Unified Array aus 18 Compute Units, die gemeinsam eine Rechenleistung von 1,84 Teraflops erreichen.

Spielstände automatisch sichern und wiederherstellen

Wie oben angekündigt können Sie als PlayStation-Plus-Abonnent auch Ihre wertvollen Spielstände jederzeit online sichern. Navigieren Sie dazu in den Einstellungen zu „Verwaltung der von der Anwendung gespeicherten Daten – Auto-Upload“. Hier aktivieren Sie alle Spiele, die Sie sichern wollen (in der Regel hat die PS4 das bereits für Sie erledigt!). In Zukunft werden die Spielstände jederzeit mit dem PlayStation Network abgeglichen und sind damit gegen den Verlust gefeit. Loggen Sie sich mit Ihrem PSN-Konto auf einer neuen PS4 ein, können Sie nach wenigen Minuten genau da weiterzocken, wo Sie aufgehört haben. Übrigens: Wenn Sie die Optionen aus dem vorherigen Tipp aktivieren, sichert die PlayStation 4 die Daten im Standby-Modus – komfortabler geht es nicht!

Backup von PlayStation-4-Games erstellen

Ob mit oder ohne PlayStation Plus gilt: Spielstände sind des Gamers höchstes Gut! Entsprechend katastrophal ist es, wenn der Spielfortschritt durch eine defekte PlayStation verloren geht. Unser Tipp: Erstellen Sie regelmäßig eine Sicherung der PlayStation 4! Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine externe Festplatte, die – je nach PS4-Modell – mindestens 500 Gigabyte bzw. 1 Terrabyte fasst. Stöpseln Sie die Platte an die PlayStation 4 und navigieren Sie zum Menüpunkt „System – Sichern und Wiederherstellen“. Hier wählen Sie den Punkt „PS4 sichern“, um ein Backup aller Spiele, Spielstände und Einstellungen zu sichern. Im Fall der Fälle finden Sie im gleichen Menü den Punkt „PS4 wiederherstellen“. Damit holen Sie das Backup zurück – und sparen Zeit beim Download und der Installation Ihrer Games!

PlayStation 4

PlayStation 4: Der Grafikprozessor enthält ein Unified Array aus 18 Compute Units, die gemeinsam eine Rechenleistung von 1,84 Teraflops erreichen.

Maus, Tastatur und mehr verbinden

Die Texteingabe über den PS4-Controller ist nervig – zum Glück geht es aber auch bequemer: Schließen Sie einfach eine Tastatur am USB-Port der PlayStation 4 an und tippen Sie drauf los. Auch USB-Mäuse werden von der Konsole direkt erkannt und erleichtern die Navigation in Menüs und sogar in manchen Spielen erheblich. Doch das ist noch nicht alles: In den Systemeinstellungen können Sie unter „Geräte“ nicht nur die angeschlossenen Eingabegeräte anpassen, sondern über „Bluetooth-Geräte“ auch kabellose Geräte mit der PS4 verbinden. Das funktioniert mit vielen Mäusen und Tastaturen, aber auch mit PS4-kompatiblen Bluetooth-Headsets. So wird aus der PS4 schnell ein „PC light“.

Multitasking ganz einfach nutzen

Und wo wir gerade beim Thema PC sind: Anders als frühere Konsolen bietet die PlayStation 4 auch die Möglichkeit, verschiedene Programme gleichzeitig zu starten. So können Sie beispielsweise Ihr Lieblingsspiel zocken und gleichzeitig im systemeigenen Browser einen Online-Guide einsehen. Um zwischen den offenen Apps zu wechseln, drücken Sie normalerweise die PlayStation-Taste und navigieren zum zweiten Programm. Doch es geht auch schneller! Drücken Sie die Home-Taste auf dem DualShock-4-Controller zweimal kurz hintereinander, wechselt die PS4 automatisch zwischen den beiden zuletzt geöffneten Apps hin und her. Keine Sorge: Ihr Spiel bleibt weiterhin geöffnet, sodass Sie entspannt spicken können – wir verraten es auch niemandem 😉

Größere und schnellere Festplatte in die PlayStation 4 einbauen

Die erste Generation der PS4 kam mit einer 500-Gigabyte-Festplatte – für Vielzocker eindeutig zu wenig. Zum Glück macht es Sony relativ einfach, eine neue Festplatte in die PlayStation 4 einzubauen. Mit ein wenig Geduld, einem Backup (s. oben) und einem Schraubenzieher können Sie die eingebaute Festplatte gegen ein größeres Modell ersetzen. PS4-kompatible Datenträger im 2,5-Zoll-Format (auf die Bauhöhe von 9,5 Millimetern achten!) mit einer Kapazität von 2 Terrabyte gibt es bereits für unter 100 Euro. Hardcore-Gamer, denen jede Sekunde wichtig ist, gehen einen Schritt weiter und bauen eine pfeilschnelle SSD in ihre PlayStation 4 ein. Zwar ist der Geschwindigkeitsschub hier nicht ganz so extrem wie am PC, dennoch können sich die Bootzeiten der Konsole und die Ladezeiten innerhalb der Spiele durchaus um 25 Prozent und mehr verkürzen. Wie der Festplatten-Einbau funktioniert, erklären beispielsweise die Kollegen von PS4Source (Link), Infos zu den Möglichkeiten von SSDs in der PlayStation 4 liefert z.B. PC Games Hardware (Link).

PlayStation 4 – Die PS4 im Allyouneed-Magazin-Schnellcheck

Die vierte Generation von Sonys Spielkonsole PlayStation konnte sich seit ihrer Einführung im Jahre 2013 an die Spitze der aktuellen Konsolengeneration setzen. Anders als Konkurrent Microsoft mit der Xbox One legt Sony den Fokus klar auf die Kernkompetenz: das Gaming in Reinkultur. Dank leistungsfähiger Hardware, durchdachten Online-Features und dem hervorragenden DualShock-4-Controller ist die PS4 ein absoluter Allrounder auf dem Konsolenmarkt. Das liegt natürlich vor allem am Spiele-Angebot: Neben Multiplattform-Titeln bietet die PS4 auch Zugriff auf Exklusiv-Spiele wie „The Order 1886“ und „Bloodborne“ und ebenso auf kommende Kracher wie „Uncharted 4“ oder „God of War“. Darüber hinaus finden sich im PSN-Store auch massenhaft Independent-Spiele von kleineren (Oder: weniger bekannten) Entwicklern, die die Spiele-Auswahl abrunden. Mittlerweile hat Sony die PS4 in einer aktualisierten Version veröffentlicht, die über eine 1 Terrabyte große Festplatte verfügt. Die PlayStation 4 ist je nach Lieferumfang schon für weniger als 300 Euro zu haben und bietet damit einen günstigen Einstieg ins Konsolen-Gaming.

Lesetipp der Redaktion: PlayStation 4 zocken, obwohl der Fernseher im Wohnzimmer blockiert ist? Kein Problem! Dank Remote Play können PS4-Spiele wie Uncharted 4 oder Fifa 16 nun auch auf einem PC oder Mac gespielt werden. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert!