Platzsparende Möbel: Einrichtungstipps für kleine Räume

0

In vielen Wohnsituationen sind Ideen für kompakte Räume und platzsparende Möbel gefragt. Der eine muss sich mit den beengten Verhältnissen der Großstadt arrangieren, die andere zelebriert den minimalistischen Lebensstil, der in den winzigen Tiny Houses gipfelt.


Selbst großzügige Häuser haben das eine oder andere Zimmer, das wegen der engen Maße nur stiefmütterlich behandelt wird. Dabei lässt sich auch aus den kleinsten Räumen eine Menge rausholen. Den Grundstein bilden platzsparende Möbel mit durchdachtem Design.

Multifunktionale Möbel nutzen

Erinnern Sie sich noch an den MuFuTi, den praktischen Multifunktionstisch aus der DDR? Es war ja nicht alles schlecht! Auch heute stehen multifunktionale Möbel hoch im Kurs, wenn es um die Möblierung kleiner Wohnungen und Räume geht. Schlafsofas und klappbare Esstische sind die wohl bekanntesten Vertreter dieser Gattung. Gut ist, was mehrere Funktionen auf einmal erfüllt: Ein schöner Holzhocker lässt sich als Ablagefläche nutzen, als Trittstufe für das höchste Regalfach und als zusätzlicher Sitzplatz für Besuch. Mit weniger Möbeln auskommen, ohne auf Komfort verzichten zu müssen – das ist die Kunst bei kleinen Räumen, Wohnungen und Häusern.

Platzsparende Möbel: Multifunktionsmöbel

Multifunktionale Möbel sind die perfekten Einrichtungsgegenstände für kleine Räume: Sie bieten extra Strauraum und machen platzfressende Regale überflüssig.

Zu den multifunktionalen Möbeln zählen auch Stücke, die cleveren, zusätzlichen Stauraum schaffen. Ein Couchtisch mit versteckten Schubladen, ein Polsterhocker mit abnehmbarem Deckel oder ein Sofa mit ausziehbarem Kasten. Generell gilt: Alle Möbelstücke mit extra Stauraum sind Gold wert. Denn kaum etwas macht kleine Räume so unwohnlich wie vollgestopfte Regale, übervoll beladene Sideboards und unordentliche Böden, auf denen kein Quadratzentimeter mehr frei ist. Ein durchdachtes und gut organisiertes Ordnungssystem hält das Chaos in Schach. Dekorationsobjekte sollten sparsam eingesetzt werden, um die Leichtigkeit zu bewahren und ohnehin enge Räume nicht zu überfrachten. Tauschen Sie schöne Objekte wie Vasen, Kerzenständer, Kunstdrucke oder Kissen lieber von Zeit zu Zeit aus, anstatt alles gleichzeitig auszustellen.

Platzsparende Möbel: Esstische

Ein gemütlicher Esstisch, egal ob in Küche oder Wohnzimmer, darf in keinem Zuhause fehlen. Ein großer Tisch mit vielen Stühlen stellt allerdings Bewohner kleinerer Wohnungen vor Herausforderungen. Hier bieten sich Tische an, die nach Bedarf um zusätzliche Sitzplätze erweitert werden können. Ausziehbare Esstische gibt es in allen erdenklichen Ausführungen, in eckig, rund oder oval. Die verschiedenen Mechanismen verwandeln selbst den kleinsten Tisch in eine prächtige Tafel, an der der Besuch bequem Platz findet.
Wer richtig klein wohnt, kann zu einem Klapptisch greifen, der, an der Wand befestigt, nur dann zum Einsatz kommt, wenn er wirklich gebraucht wird. Die restliche Zeit verbringt er platzsparend hochgeklappt. Damit keiner im Stehen essen muss, gibt es stapelbare Stühle, die im Zweifel auch als Beistelltische fungieren können.



Platzsparendes Bett für den erholsamen Schlaf

Der Schlaf ist so wichtig für Körper und Seele, dass bei Bett und Matratze eigentlich keine Abstriche gemacht werden sollten. Viele wünschen sich ein möglichst großes Bett, um sich ausbreiten und wohlfühlen zu können. Das Problem: Gerade in kleinen Schlafzimmern füllt so manches Doppelbett den Raum fast komplett aus. Kommen dann noch Nachttisch und Kleiderschrank dazu, ist oft kein Durchkommen mehr möglich. Wie lässt sich das Schlafzimmer also raumsparend möblieren?

Platzsparende Möbel: Schlafsofa

Das richtige Schlafsofa sorgt für einen erholsamen Schlaf und bietet gleichzeitig eine gemütliche Sitzecke für tagsüber.

  • Keine Frage: Große Betten sind ein Traum. Aber muss es wirklich King Size sein? Ein Bett mit 140 oder 160 Zentimetern Breite spart wertvollen Raum, engt trotzdem nicht ein.
  • Clevere Staulösungen wie Bettkästen und Staufächer nehmen sperrige Gegenstände und dickes Bettzeug auf. Mit dem zusätzlichen Stauraum kann der Kleiderschrank eventuell etwas kleiner ausfallen.
  • Gerade in Einzimmerwohnungen ist das große Bett eine echte Hypothek. Hier ist derjenige im Vorteil, der das Bett in einer passenden Nische unterbringen kann. Ansonsten bieten sogenannte Schrankbetten eine praktische Lösung für kleine Räume. Diese platzsparenden Betten werden nach oben geklappt und verschwinden tagsüber in einem Schrankkorpus. Diese Variante ist auch für alle geeignet, die im Schlafzimmer ein zusätzliches Home Office einrichten müssen. Tipp: Ein Modell, bei dem das Laken beim Hochklappen aufgezogen bleibt, spart das lästige tägliche Beziehen des Bettes. Ein Ritual, auf das man abends gern verzichtet.
  • Wer regelmäßig Gäste empfängt, möchte diesen vielleicht eine komfortablere Schlafstätte als eine Luftmatratze bieten. Klappbare Betten aus einem Metallgestell lassen sich kompakt zusammenfalten und auf Rollen in die Abstellkammer schieben. Alternativ bieten sich Stoff- und Schaumstoffmatratzen an, die sich am Tage zu einem gemütlichen Sessel zusammenklappen lassen.

Platzsparende Möbel: Die Garderobe

Eine Garderobe sorgt nicht nur dafür, dass Jacken, Mäntel, Schals und Hüte griffbereit sind, sie bringt auch Ordnung in den Eingangsbereich. Denn nichts ist schlimmer, als beim Betreten der Wohnung von Chaos empfangen zu werden. Hier ein paar Tipps, mit denen auch der kleinste Flur aufgeräumt und geräumig wirkt:

  • Langer Flur, aber furchtbar schmal? Hier stören Garderobenschränke, weil sie meist tief in den Raum hineinragen. Stattdessen können Haken, Aufhänger oder Garderobengitter direkt an der Wand befestigt werden. Schuhe verschwinden unter einer langen und schmalen Sitzbank, auf der die Treter bequem an- und ausgezogen werden.
  • Wenig Quadratmeter: Für winzige Flure eignen sich multifunktionale Garderobenschränke, die Stange, Spiegel, Schuhregal und Ablagefläche kombinieren. Außerdem ist bei begrenztem Platz Disziplin gefragt. Hängen Sie nur die Jacken und Mäntel an die Garderobe, die aktuell getragen werden. Der Rest kann im Kleiderschrank untergebracht werden.
  • Nischen eignen sich hervorragend für Kleiderstange und Schuhregal! Am besten verschwindet die Garderobe hinter einem schönen, passgenauen Vorhang.
Platzsparende Möbel: Garderobenhaken

Garderobenhaken, Aufhänger oder Garderobengitter sind platzsparend und dennoch genauso praktisch wie ein Garderobenschrank.

Platzsparende Möbel: Kompakte Schreibtische für Zuhause

Oberste Regel: Wer kein eigenes Zimmer für Schreibtisch und Home Office abstellen kann, sollte die Arbeitsecke so einrichten, dass die Büroutensilien nach getaner Arbeit verschwinden. Sonst erinnert der volle Schreibtisch auch nach Feierabend noch daran, nicht alle To Dos abgehakt zu haben. Zum Glück gibt es einige praktische Ideen, wie sich Wohnen und Arbeiten stilvoll vereinbaren lassen.

  • Der Klassiker: Seit Jahrhunderten werden Sekretäre als praktische und verschließbare Möbel für Korrespondenz und anderen Papierkram genutzt. Schöne Sekretäre gibt es für jeden Einrichtungsstil, vom schlicht-modernen Kasten bis zum handwerklich gearbeiteten Antik-Schatz.
  • Besonders platzsparende Möbel sind Wandsekretäre, die hängend installiert werden. Aufgeklappt bieten sie nicht nur eine Arbeitsfläche, sondern auch Ablagefächer für Papier, Stifte, Dokumente und Laptop. Je nach Größe des Wandschreibtischs lassen sich sogar externe Bildschirme oder dünne Computer wie der iMac unterbringen. Vor dem Kauf sollte getestet werden, ob die klappbare Arbeitsplatte stabil genug ist.
  • Nischen nutzen! Gibt es in der Wohnung eine ungünstig geschnittene Nische, in der bisher nur Stuhl oder Topfpflanze ihr Dasein fristen? Das könnte der neue Arbeitsplatz mit passgenauer Holzplatte und darüberliegenden Regalböden werden.
  • Rollende Servierwagen liegen nicht nur absolut im Trend, sondern sind auch unheimlich praktisch. Als Minibars, Magazinständer oder rollende Gärten sind sie nicht nur im Wohnzimmer zu finden. Warum den Wagen nicht einfach als fahrendes Mini-Büro einrichten? Schreibwaren und Papeterie auf das Oberdeck – dicke Ordner und Fachliteratur nach unten. Das ist die praktische Alternative für alle, denen ein kompakter Sekretär zu klein ist.
Platzsparende Möbel: Schreibtisch

Richtig platziert können Schreibtische auch in kleinen Wohnzimmern perfekt untergebracht werden.



Platzsparende Möbel: Ideen für das Bad

Ob nachträglich installiertes Badezimmer im Altbau oder winziges Gästebad – viele kennen das Problem des beengten Waschraums. Platzsparende Lösungen fürs Bad gibt es zwar, doch lassen sich Fliesen, Anschlüsse, Armaturen und Keramik natürlich nicht so schnell verändern wie Möbel oder Wohnaccessoires. Wer selber baut oder Eigentum renoviert, ist hier im Vorteil. Für kleine Bäder sollten folgende Hinweise bei der Planung beachtet werden:

  • Große Fliesen strecken den Raum optisch, minimieren die Anzahl der störenden Fugen und wirken einfach großzügig.
  • Dusche oder Wanne? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Wer beides im kleinen Bad unterbringen möchte, wird mit den modernen Duschbadewannen glücklich. Diese Kombiwannen verbinden die klassische Wanne mit einer niedrigen Öffnung, die auch für die schnelle Dusche einen sicheren Einstieg ermöglicht.
  • Auch kleine Waschbecken können edel aussehen. Aus einem Guss: Einige Becken besitzen integrierte Ablageflächen und Stauräume aus Keramik.

Wer Mieter ist, wird kaum in die komplette Neugestaltung des Bades investieren wollen. Trotzdem gibt es auch hier kluge und platzsparende Ideen, die sich leicht umsetzen lassen. So wird selbst die kleinste Nasszelle zum Ort der Entspannung:

  • Auf Spiegel setzen! Sie wirken in kleinen Bädern gleich zweifach Wunder. Sie spiegeln erstens den Raum und verdoppeln ihn damit optisch. Zweitens reflektieren Sie das einfallende Licht und lassen ihn dadurch heller und großzügiger erscheinen. Spiegel dürfen also gern groß ausfallen und – wenn es der Platz zulässt – an mehreren Wänden hängen.
  • Wenn der Anschluss für die Waschmaschine im Badezimmer installiert ist, geht wieder ein Stück wertvoller Platz im kleinen Bad verloren. Wer auf einen zusätzlichen Trockner nicht verzichten möchte, sollte über die Anschaffung eines Gerätes nachdenken, das gleichzeitig wäscht und trocknet.

Weitere tolle Einrichtungstipps für Ihr Zuhause finden Sie hier: