Panasonic RP-HC800: Der Klang-Profi für unterwegs

0

Pendler, die mit dem Zug unterwegs sind, kennen das: Wer auf Reisen Musik mit seinem Smartphone oder MP3-Player über Kopfhörer hören will, muss den Ton voll aufdrehen, um nicht von den lauten Fahrgeräuschen gestört zu werden. Effektiv, aber sicherlich nicht die ideale Lösung, wenn man Ohrenärzte fragt!

Eine Alternative stellen Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung dar. Wir haben mit dem RP-HC800 von Panasonic ein solches Modell getestet.

Der ICE brettert in rasantem Tempo auf der Ausbaustrecke zwischen Köln und Frankfurt. Die Geschwindigkeitsanzeige klettert auf über 250 Stundenkilometer, was auch im Inneren des Zuges für eine deutlich hörbare Geräuschkulisse sorgt. Genau dieses Szenario ist perfekt dafür geeignet, mir anzuschauen oder besser gesagt anzuhören, was der RP-HC800 von Panasonic in der Praxis leistet.

Test Panasonic RP-HC800

Panasonic RP-HC800: Das Modell wurde für komfortables Hören über längere Zeiträume entwickelt; der gepolsterte Kopfbügel und die weichen Ohrenpads bieten höchsten Tragekomfort.

Panasonic verspricht nämlich, dass der Kopfhörer bis zu 92 Prozent der Umgebungsgeräusche herausfiltern kann. Dadurch soll man dann, auch ohne die Lautstärke voll aufzudrehen, ungestört Musik hören können. Besonders gut funktioniert die Technik bei monotonen Geräuschen wie dem Brummen von Flugzeugtriebwerken, dem Summen von Klimaanlagen – oder den Fahrgeräuschen eines Zuges.

Um diese Lärmkompensation zu erreichen, befinden sich in dem Kopfhörer High-Tech-Mikrofone, die störende Umgebungsgeräusche im mittleren und niedrigen Frequenzbereich automatisch erkennen und für den Nutzer neutralisieren.

Lärmunterdrückung klappt nur mit Batterie

Damit ich den Kopfhörer in der Praxis testen kann, brauche ich erst einmal eines: eine handelsübliche Mikro-Batterie. Ein Akku ist im Kopfhörer nämlich nicht verbaut, stattdessen muss man vor dem Gebrauch eine Batterie einlegen. Hierfür kann man die Rückseite der rechten Ohrmuschel abnehmen. Mein erster Gedanke: Hier hätte Panasonic den Kunden für solch einen Gerätepreis ruhig einen integrierten Akku spendieren können, den man über USB auflädt!

Panasonic RP-HC800 Test

Gerade bei monotonen Geräuschen wie dem Brummen von Triebwerken oder dem Rauschen von Klimaanlagen, wirkt die Noise-Cancellation-Technik des Panasonic RP-HC800 perfekt und schafft eine Oase der Ruhe.

Nachdem die Batterie eingelegt ist, kann der Test losgehen. Über das Kabel wird die Audioquelle, in diesem Fall ein Smartphone, angeschlossen. Die Lautstärkesteuerung findet ausschließlich über die Audioquelle statt. Eine Regelung am Hörer selbst gibt es hingegen nicht. Dort haben Sie lediglich die Möglichkeit, die „Noise Cancellation“ (NC) ein- oder auszuschalten. Möchten Sie Musik ohne diese Lärmunterdrückung hören, brauchen Sie im Übrigen keine Batterie. Sie müssen also nicht fürchten, während einer Fahrt plötzlich auf Ihre Musik verzichten zu müssen, weil die Batterie ihren Geist aufgegeben hat.

Kann die Klangqualität des Panasonic RP-HC800 überzeugen?

Gleich vorweg: Selbst ohne aktivierte Lärmunterdrückung klingt der Panasonic RP-HC800 gut. Umgebungsgeräusche sind auch in dieser Einstellung kaum hörbar, denn die Ohren werden von den Muscheln komplett umschlossen. Sobald man dann aber zum ersten Mal den Schalter bei „NC“ auf „On“ stellt, denkt man nur noch eines: wow!

RP-HC800

Der RP-HC800 überzeugt in unserem Praxis-Test mit tollem Sound und einem differenzierten Klangbild, das durch eine kraftvolle Basswiedergabe und die klaren Frequenzen von den Mitten bis in die Höhen erzeugt wird.

Der Klang ist dynamisch, der Bass kräftig, aber nicht unangenehm, die Hoch- und Mitteltöne sind sehr klar und deutlich. Da kann man sich gar nicht satthören! Ich vergesse im Test deshalb auch glatt, auf möglicherweise störende Umgebungsgeräusche zu achten. Zu verblüfft bin ich von der Klangqualität!

Panasonic RP-HC800

„Die Klangqualität ist spitzenmäßig und in dieser Preisklasse kaum zu toppen.“ Unser Redakteur ist nach dem Test von der Performance des Panasonic RP-HC800 begeistert.

Nach rund einer halben Stunde besinne ich mich dann endlich auf den eigentlichen Test: Wie funktioniert die Lärmunterdrückung? Tatsächlich sind die normalen Fahrgeräusche selbst bei moderater Lautstärke kaum zu hören. Nur wenn der ICE durch einen Tunnel rauscht, nehme ich Umgebungsgeräusche deutlich wahr. Ansonsten jedoch filtert der Panasonic RP-HC800 alles heraus, was meinen Musikgenuss stören könnte. Um Strom zu sparen, empfiehlt Panasonic übrigens, die Noise-Cancelling-Funktion auszustellen, wenn man sie nicht braucht.

Mein Tipp lautet dagegen: Immer aktiviert lassen und sich dafür lieber eine Kollektion Micro-AAA-Akkus samt Ladegerät anschaffen. Ihre Ohren werden Ihnen diese Investition danken!

Technische Daten des Panasonic RP-HC800

  • Modellnummer RP-HC800
  • D/A-Wandler 40 mm
  • Impedanz 19 Ω (NC On), 17 Ω (NC Off)
  • Empfindlichkeit 94 dB/mW (NC On), 92 dB/mW (NC Off)
  • Frequenzgang 10 Hz–25 kHz
  • Kabellänge 1,5 m, abnehmbar
  • Stecker 3,5 mm, vergoldet
  • Zubehör Netzstecker, Reiseetui, Kopfhörerkabel (abnehmbar), Flugzeug-Steckeradapter
  • Farbe Schwarz
Panasonic RP-HC800

Praktisch: Wird der Kopfhörer nicht benötigt, lässt er sich platzsparend einklappen und im mitgelieferten Reiseetui praktisch und sicher verstauen.

Neben der Klangqualität ist der Tragekomfort das zweite, wichtige Qualitätskriterium eines Kopfhörers. Und auch hier überzeugt der Panasonic RP-HC800 ohne Einschränkung. Der Kopfhörer ist ergonomisch designt, die Polsterung der Ohrmuscheln sorgt dafür, dass auch nach längerem Musik hören kein unangenehmer Druck entsteht.

Mein Fazit: Beeindruckende Klangqualität mit praktischer Lärmunterdrückung

Auch wenn ich keinen Lärm unterdrücken muss, begeistert mich der Panasonic RP-HC800. Die Klangqualität ist spitzenmäßig und in dieser Preisklasse kaum zu toppen. Das Noise Cancelling ist dann noch ein zusätzliches Sahnehäubchen. Kleiner Wermutstropfen: Panasonic hätte dem Kopfhörer noch einen integrierten Akku spendieren sollen. Aber auch so darf mich der Panasonic ab sofort auf Reisen begleiten und auch zu Hause auf der Couch zum Einsatz kommen!

Lesetipp der Redaktion: Unser Alltag ist viel zu laut – höchste Zeit, ihn stummzuschalten. Mit dem Mute bietet Teufel erstmals einen Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (Noise Cancelling) an. Diese sorgt dafür, dass der größte Teil der Umgebungsgeräusche durch Gegenschall eliminiert wird. Wir haben den Active-Noise-Cancelling-Kopfhörer in der Kölner Innenstadt getestet.