Oral-B White Pro 7000: Zahnpflege mit Bluetooth-Unterstützung

0

Bazinga! Dank Bluetooth 4.0 kann sich die Oral-B White Pro 7000 mit der Oral-B App verbinden. Diese liefert in Echtzeit Unterstützung beim Zähneputzen und kann von Ihrem Zahnarzt angepasst werden. Sie erhalten zudem personalisierte Zahnpflegetipps, die ganz auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Sheldon Cooper wäre sicherlich begeistert. Doch ist die Bluetooth-Zahnbürste nur etwas für Technik-Nerds?

Mit der Oral-B White Pro 7000 ist das Smartphone jetzt auch für die Zahnpflege zuständig. Natürlich kann man die Zahnbürste ganz normal zum Putzen verwenden – aber mit der App macht es technikbegeisterten Zeitgenossen mit Sicherheit gleich doppelt so viel Freude. Mir zum Beispiel: Ich war bislang eher ein Freund der klassischen Colgate-Einwegzahnbürsten im Dreierpack vom Drogeriemarkt. Dazu eine handelsübliche Zahnpasta, fertig ist die Zahnpflege. Elektrische Putzhilfen fand ich vor allem lästig: einerseits wegen des Kabels und der Ladestation, andererseits wegen der nicht selten relativ hochpreisigen Bürstenköpfe. Schon hier kann die Oral-B punkten: Sie verwendet die normalen Oral-B-Bürstenköpfe. Und die gibt es zum Stückpreis von unter einem Euro relativ preiswert von Drittanbietern – womit direkt eines meiner Vorurteile widerlegt wäre. Im Vergleich zu den Kosten einer Zahnbehandlung sind aber selbst die Original-Bürstenköpfe, die alle drei Monate gewechselt werden sollten, nicht teuer.

Oral-B White Pro 7000: Aufbauen, anschließen, koppeln

Doch genug der Theorie, widmen wir uns nun der Zahnbürste selbst. In der Verpackung befinden sich vier verschiedene Bürstenköpfe, außerdem gibt es den „normalen“ Aufsatz doppelt, womit sich die Gesamtzahl der Bürsten auf fünf erhöht. Selbst sehr zahnputzfreudige Elektrobürster dürften damit zunächst ausreichend versorgt sein.

Oral-B Zahnbürste

Das schneeweiße Modell White Pro 7000 ist das Highlight der aktuellen Oral-B SmartSeries. Es bietet neben den neuen interaktiven Funktionen den bekannten Zahnpflege-Komfort der Oral-B Premium-Klasse.

Die Ladestation kann mit oder ohne den Bürstenhalter mit Deckel verwendet werden und ist selbsterklärend. Außerdem liegt ein separater Timer bei, der seinerseits in eine Plastikhalterung gesteckt werden muss und per Funk Kontakt mit der Zahnbürste aufnimmt. Der lässt sich mit einem ebenfalls beiliegenden Halter samt Klebestreifen an der Wand anbringen. Ist die Bürste endlich montiert, kann der Zahnpflegespaß auch schon beginnen, wobei … Neue Akkus sollten natürlich einmal vollständig geladen werden, was eine ganze Weile dauert. Denken Sie sich an dieser Stelle eine Pause von rund 8 Stunden. Da die Zahnbürste später in der Ladestation steht und nur nachgeladen wird, gibt es allerdings keinen Grund, wegen dieses einmaligen Ladevorgangs schlechte Laune zu bekommen.

Oral-B White Pro 7000: Koppeln und loslegen

Nach Abschluss des Ladevorgangs kann es dann endlich losgehen: Zunächst muss die Oral-B-App (Link) für iOS und Android aus dem AppStore geladen und auf dem Smartphone installiert werden. Diese wird für die Bluetooth-Kopplung und die verschiedenen Putzprogramme benötigt. Außerdem erlaubt sie ein Tracking der Zahnpflege-Qualität und sogar eine Optimierung auf bestimmte Bereiche im Mund, die besonderer Pflege bedürfen.

Oral-B White Pro 7000

Als erste elektrische Zahnbürste nutzt die Oral-B SmartSeries eine Bluetooth-4.0-Schnittstelle, um mit der Smartphone-App in Verbindung zu treten. Das Smartphone wird hierbei zur „Fernbedienung“, mit der die Zahnbürste dem individuellen Bedarf angepasst wird.

Für den Betrieb der Oral-B White Pro 7000 ist sie allerdings nicht zwingend notwendig: Normales Zähneputzen ist mit der Zahnbürste natürlich auch ohne App möglich und zwar ganz klassisch über den Ein-/Ausschalter. Nach der Installation erkennt die App zuverlässig die nebenstehende Zahnbürste und verbindet sich mit ihr. Auch der Timer will verbunden werden, was nach einem Blick ins Handbuch ebenfalls kein Problem darstellt. Der Timer dient dabei als „Light-App“, der über die Putzdauer Auskunft gibt, wenn das Smartphone nicht angeschlossen ist.

Oral-B White Pro 7000: Zähneputzen macht Freude

Wird die Zahnbürste nun eingeschaltet, springt automatisch der Timer an, die App muss natürlich vorher gestartet werden. Durch die Funkverbindungen zählen sowohl Timer als auch App die Sekunden ab Einschalten der Zahnbürste. Über ein kurzes grünes Blinken samt minimaler Reduzierung der Rotation signalisiert die Oral-B White Pro 7000 alle 30 Sekunden, dass ein Wechsel des Mundbereichs vonnöten ist. Vier Mundbereiche (oben und unten, je links und rechts) können so sinnvoll bearbeitet werden. Das ist praktisch, zumal Zähneputzen gerne im morgendlichen Stress nur halbgar erfolgt – mit Timer und App kann der Nutzer im Auge behalten, dass er sich nicht oben rechts das Zahnfleisch wegschrubbt, unten links jedoch komplett vergisst.

Apropos Zahnfleisch: Die White Pro hat einen eingebauten Drucksensor, der bei zu hohem Druck nicht nur die Rotation verringert, sondern die Zahnbürste auch rot blinken lässt – so ist gewährleistet, dass das Zahnfleisch nicht beschädigt wird.

Oral-B White Pro 7000: Zahlreiche Einstellungen in der App

Die App bietet einige praktische Voreinstellungen: So lassen sich gezielt Putzprogramme wie „Frischer Atem“, „Plaque-Bekämpfer“, „Gesundes Zahnfleisch“ oder „Zahnaufhellung“ auswählen, die über einen gewissen Zeitraum eine bestimmte Putztechnik bevorzugen. Die App leitet dabei sehr genau an, welcher Bürstenkopf verwendet werden soll und worauf Sie beim Zähneputzen achten sollen, außerdem stellt sie bei Bedarf einen längeren Zeitraum als die voreingestellten zwei Minuten ein. Zudem führt sie genau Buch über die Reinigungsvorgänge, etwa über die Dauer und die Qualität des Zähneputzens – sogar Phasen mit zu hohem Druck werden getrackt.

Oral-B White Pro 7000

Eine im Handgerät integrierte Leuchte warnt vor zu festem Andruck aufs Zahnfleisch. Ein weiteres Lichtsignal zeigt zusätzlich zum akustischen Signal an, ob die Reinigung eines Kieferquadranten oder des gesamten Mundraums abgeschlossen ist.

Und damit die Zahnpflege perfekt ist, erinnert die App sogar daran, die Zunge zu putzen und Zahnseide zu verwenden – insgesamt eine feine Sache. Das Putzen selbst erfolgt dann wie von selbst, mit erstaunlichen Ergebnissen: Schon nach wenigen Putzvorgängen fühlen sich die Zähne eines Analogbürsten-Fans deutlich sauberer an. Und als Oral-B-Elektrozahnbürste reinigt sie natürlich zuverlässig, selbst in einer „Mettbrötchen-Testumgebung“, sprich bei besonders fiesen Verschmutzungen der Zahnzwischenräume.

Fazit: Praktisch – mit Luft nach oben

Insgesamt ist die Oral-B White Pro 7000 eine sehr gute Elektrozahnbürste, deren App-Anbindung gewisse Vorzüge mit sich bringt – sofern man sich morgens überwinden kann, die App zu aktivieren. Außerdem sollte man natürlich einen sicheren Liegeplatz im Badezimmer finden, damit das Smartphone nicht nass wird. Wenn ich mir die Zähne putze oder mich wasche, dann spritzt üblicherweise immer etwas Wasser herum – das wird bei anderen Leuten sicher ähnlich sein. Praktisch ist die Möglichkeit, verschiedene Reinigungsstrategien zu verfolgen und über die eigene Zahnpflege Buch zu führen.

Oral-B White Pro 7000

Zur besseren Kontrolle kann die Oral-B White Pro 7000 in ihrem Handgriff bis zu 20 Zahnputzvorgänge speichern. Via Bluetooth werden sie automatisch aufs Smartphone übertragen und können dort vom Nutzer und seinem Zahnarzt in Form von Diagrammen zur Auswertung angezeigt werden.

Was allerdings fehlt, ist eine Mehrbenutzer-Option, denn oft wird dieselbe Elektrozahnbürste mit unterschiedlichen Köpfen von verschiedenen Familienmitgliedern genutzt. Die Oral-B reinigt die Zähne ausgesprochen gut – ersetzt aber keine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt. Das Zähneputzen mit App-Unterstützung hat vor allem den Vorteil, dass es mehr Spaß macht, als das Putzen ohne: Mich als notorischen Analogputzer hat die White Pro 7000 überzeugt.