OneDrive deaktivieren und deinstallieren – Windows 10

0

In Windows 10 hat Microsoft seinen Cloud-Speicher OneDrive tief ins System integriert – ob Sie wollen oder nicht. Wer lieber alternative Dienste nutzt oder mit der Cloud nichts am Hut hat, kann OneDrive deaktivieren oder vollständig deinstallieren. Wir zeigen Ihnen, wie das in der Praxis geht.

OneDrive ist Microsofts Antwort auf Cloudspeicherdienste wie Dropbox oder Google Drive. Die Idee ist die gleiche: Alle Dateien und Ordner, die Sie im OneDrive-Ordner auf Ihrer Festplatte speichern, werden zusätzlich im Internet gesichert und außerdem auf verbundene PCs sowie Smartphones und Tablets synchronisiert. So können Sie die gleichen Dateien überall abrufen und bearbeiten. In der kostenlosen Variante stehen OneDrive-Nutzern fünf Gigabyte Speicherplatz für Dateien, Fotos und Musik zur Verfügung. Gegen Bezahlung lässt sich der Speicherplatz erweitern, Abonnenten von Microsoft Office 365 erhalten beispielsweise ein volles Terrabyte an OneDrive-Speicherplatz.

Lesetipp der Redaktion: Outlook: Lesebestätigung bei E-Mails einrichten. Das Allyouneed Magazin erklärt Ihnen, wie Sie dabei vorgehen müssen.

Tarife OneDrive Microsoft

Microsoft bietet verschiedene Tarife für OneDrive-Speicher an.

Grundsätzlich funktioniert OneDrive gut und bietet sinnvolle Funktionen. Das Problem: Nutzer, die ihre Dateien lieber anderen Cloudspeicherdiensten anvertrauen oder diese gar nicht erst online speichern möchten, kommen nicht so leicht um den Service herum – zumindest, wenn sie mit dem aktuellen Windows 10 arbeiten. Microsoft hat OneDrive tief in das System integriert und verknüpft die Microsoft-Konten, die standardmäßig für die Anmeldung in Windows 10 genutzt werden sollen, automatisch mit OneDrive. Außerdem läuft der Dienst standardmäßig im Hintergrund, was gerade auf älteren PCs ein Problem sein kann.

OneDrive Windows 10

OneDrive ist standardmäßig ein fester Bestandteil von Windows 10.

Macht aber nichts! Wir zeigen Ihnen, wie Sie OneDrive unter Windows 10 deaktivieren und bei Bedarf vollständig deinstallieren können.

Übrigens: Die gezeigten Schritte funktionieren unter Windows 10 mit dem kürzlich erschienenen Fall Creators Update. Sie sollten aber auch problemlos mit älteren Ausgaben von Windows 10 klappen.

Windows 10: So deaktivieren Sie den Autostart von OneDrive

Da OneDrive als Programm nur wenige Megabyte Festplattenspeicher belegt, dürfte es für die meisten Nutzer von Windows 10 ausreichen, den Autostart des Cloud-Speichers abzuschalten. OneDrive lädt dann beim Start von Win 10 nicht mehr die verschiedenen Synchronisierungsdienste, was in einem Performance-Plus und mehr freiem Arbeitsspeicher resultiert. Um den Autostart von OneDrive zu verhindern, haben Sie zwei Optionen:

OneDrive über die Programmeigenschaften abschalten:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das OneDrive-Symbol (zwei kleine Wolken) in der Taskleiste von Windows 10. Wählen Sie im aufklappenden Menü den Eintrag „Einstellungen“.
  2. Windows zeigt nun die Einstellungen von OneDrive an. Deaktivieren Sie hier unter „Allgemein“ das Häkchen vor „OneDrive beim Anmelden bei Windows automatisch starten“.
  3. Übernehmen Sie die neue Einstellung mit einem Klick auf „Ok“.
OneDrive deaktivieren Autostart

Über die Einstellungen von OneDrive können Sie den Autostart verhindern.

OneDrive über die Autostart-Einstellungen von Windows 10 abschalten:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich der Windows-Taskleiste. Wählen Sie im aufklappenden Menü den Befehl „Task-Manager“.
  2. Wechseln Sie im Task-Manager von Windows 10 auf den Reiter „Autostart“. Hier listet Windows alle Programme, die beim Start des PCs geladen werden.
  3. Suchen Sie den Eintrag „OneDrive“ und klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an. Wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag „Deaktivieren“.
OneDrive Autostart deaktivieren Windows 10

Über den Task-Manager sorgen Sie dafür, dass OneDrive beim Start von Windows nicht mehr lädt.

Wenn Sie Ihren PC das nächste Mal neu starten, lädt Windows 10 den OneDrive-Dienst nicht mehr mit. Wollen Sie OneDrive später wieder nutzen? Kein Problem: Bei der zweiten Methode stellen Sie einfach den OneDrive-Eintrag im Task-Manager wieder auf „Aktiviert“ um. Alternativ dazu starten Sie OneDrive zunächst über das Startmenü von Windows 10. Dann können Sie wieder die Einstellungen von OneDrive öffnen und den Autostart-Haken setzen. Beim nächsten Windows-Start lädt der Cloud-Dienst wieder mit.

So deinstallieren Sie OneDrive von Ihrem PC

Noch einen Schritt weiter gehen Sie, indem Sie OneDrive unter Windows 10 deinstallieren. War dies in den Anfangstagen des Systems noch mit großem Aufwand verbunden, hat Microsoft den Prozess bereits im 2016 veröffentlichten Anniversary Update stark vereinfacht. Öffnen Sie einfach über das Startmenü die „Einstellungen“ von Windows 10. Hier wechseln Sie ins Untermenü „Apps und Features“ und suchen in der Liste den Eintrag „OneDrive“. Markieren Sie diesen, klicken Sie auf „Deinstallieren“ und bestätigen Sie den Vorgang. Nach dem Neustart von Windows 10 sind die OneDrive-Dateien nicht mehr auf dem PC vorhanden und Sie haben Ruhe vor dem Cloud-Dienst.

OneDrive deinstallieren Windows 10

Mittlerweile ist es einfach, OneDrive unter Windows zu deinstallieren.

OneDrive-Symbol aus dem Windows Explorer entfernen

Mit den oben gezeigten Schritten sorgen Sie dafür, dass Windows den OneDrive-Dienst nicht mehr ausführt. Es gibt aber noch einen kleinen „Schönheitsfehler“: In der Seitenleiste des Windows Explorers zeigt Windows 10 nach wie vor den Eintrag „OneDrive“ an. Klicken Sie diesen an, startet das System die Ersteinrichtung des Clouddienstes. Wenn Sie OneDrive dauerhaft loswerden möchten, können Sie das Symbol mit einem kleinen Eingriff in die Registry entfernen.

So gehen Sie dabei vor:

  1. Öffnen Sie das Startmenü, geben Sie „regedit“ ein und starten Sie das Programm „regedit“. Bejahen Sie dabei die Nachfrage von Windows 10.
  2. Im Registrierungseditor von Windows 10 navigieren Sie nun über den Bereich auf der linken Seite zum Schlüssel (HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}). Tipp: Sie können den Schlüssel auch kopieren und ihn über die Tastenkombination „Strg + F“ in regedit suchen.
  3. Klicken Sie nun im Hauptfenster doppelt auf den Eintrag „System.IsPinnedToNameSpaceTree“. Im nun eingeblendeten Fenster ändern Sie den Wert im Feld „Value data“ von „1“ auf „0“ und übernehmen die Einstellung mit „Ok“.
  4. Wenn Sie die 64-bit-Version von Windows 10 verwenden, wiederholen Sie die Schritte für den Schlüssel (HKEY_CLASSES_ROOT\Wow6432Node\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}).
OneDrive Windows 10 Registry

Die Umstellung dieses Registry-Eintrags blendet OneDrive im Explorer aus.

Verlassen Sie nun den Registrierungseditor und schließen Sie alle Fenster des Windows Explorers. Wenn Sie den Explorer nun erneut öffnen, ist das nervige OneDrive-Symbol verschwunden. Ab sofort sind Sie Microsofts Cloudspeicher los.

Windows 10: OneDrive (neu) installieren – so geht´s

Sie haben OneDrive aus Windows 10 entfernt und stellen fest, dass das doch nicht die beste Idee war? Kein Problem! Mit wenigen Klicks können Sie das Tool erneut installieren. Microsoft parkt zu diesem Zweck die Installationsdatei für OneDrive auf der Festplatte. So führen Sie diese aus:

  1. Drücken Sie „Windows-Taste + R“ und geben Sie in den Dialog „Ausführen“ den folgenden Befehl ein: %appdata%Local\Microsoft\OneDrive.
  2. Bestätigen Sie die Eingabe mit „Ok“, um den Installationsordner zu öffnen. Starten Sie hier nun einfach die Anwendung „OneDrive“ per Doppelklick. Windows 10 startet nun den Einrichtungsassistenten, in dem Sie sich mit Ihrem Microsoft-Konto anmelden. Anschließend können Sie OneDrive wieder wie gewohnt verwenden.
OneDrive neu installieren Windows 10

Wenn Sie OneDrive wieder nutzen möchten, können Sie das Programm in wenigen Minuten reaktivieren.

Unabhängig von der manuellen Reinstallation sollten Sie beachten, dass Microsoft recht erpicht darauf ist, die Anwender von Windows 10 von OneDrive zu überzeugen. Es ist also durchaus möglich, dass das Programm im Zuge eines größeren Updates für Windows oder auch Microsoft Office den Weg zurück auf Ihren PC findet. Wiederholen Sie in diesem Fall einfach die gezeigten Schritte, um OneDrive wieder zu entfernen.

Lesetipp der Redaktion: Design, Größe, Farbe: Das Allyouneed Magazin erklärt, wie Sie die Optik Ihres Mauszeigers in Windows 10 ändern können.

Fotos/Screenshots: Microsoft

Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook. Microsoft Office ist Ihren Anforderungen gewachsen – unabhängig davon, ob diese beruflicher Natur sind oder ob Sie Microsoft Office in der Schule, beim Studium oder Zuhause nutzen möchten. Auf dem Allyouneed Marktplatz finden Sie die für Ihre Bedürfnisse passende Office-Version. Preisgünstig und aktuell. Egal ob es sich dabei um Office 365 Home, Office 365 Personal, Office Home & Student 2016, Office Home & Business 2016 oder Office Professional 2016 handelt. Übrigens: Office gibt es auch für Mac.

Office auf Allyouneed