Musical.ly Effekte: So lassen sich Videos und Bilder bearbeiten

0

Musical.ly ist das derzeit wohl heißeste Ding in Sachen Social Networks. Wir zeigen Euch, wie ihr bei Musical.ly Effekte hinzufügt und so eure Videos und Bilder bearbeiten könnt.

Musikvideos laufen auf MTV und Viva und sind den Superstars vorenthalten? Kommt schon, die Neunziger sind laaaange vorbei! Die Gegenwart heißt Musical.ly! Auf der Musikplattform laden Millionen von „Musern“ jeden Tag hunderttausende von grandiosen Videos hoch. Die sind meistens nur um die 15 Sekunden lang, doch die hauen rein: Von lässigen Tanzchoreos über umwerfende Karaoke bis hin zu abgedrehter Spontancomedy reicht die Bandbreite von Musical.ly.

Musical.ly Effekte

Musical.ly ist weitaus mehr als eine Karaoke-Plattform.

Die Plattform hat mittlerweile eine Reihe von Stars mit Millionen von Followern hervorgebracht, beispielsweise die Zwillinge Lea und Lena oder Lady Ariel. Ihre Markenzeichen: perfekt abgestimmte Videos, coole Choreografien und vor allem eine Menge Spaß. Doch auf Musical.ly kann wirklich jeder berühmt werden – man muss es nur wollen. Natürlich braucht es dafür neben der guten Idee für einen Clip auch die passende Umsetzung. Wir zeigen Euch, wie Ihr in Musical.ly erfolgreich werdet.

Lesetipp der Redaktion: Ihr möchtet euren Facebook-Account löschen oder deaktivieren? Kein Problem! Für beide Varianten haben wir die passende Kurz-Anleitung in petto.

So funktioniert Musical.ly

Musical.ly ist in seinen Grundzügen ein Social Network, vergleichbar mit Instagram oder Twitter. Über die Musical.ly-App für Android und iPhone könnt Ihr Videos finden, die Euch gefallen, den entsprechenden Musern folgen oder Euch mit euren Freunden vernetzen.

Richtig Spaß macht Musical.ly aber erst, wenn Ihr eure eigenen Videos veröffentlicht. Das ist ganz einfach: Ihr tippt auf das „Plus“ auf der Startseite – und legt los. Seit Kurzem erlaubt Musical.ly Videos von bis zu 60 Sekunden Länge und den Zusammenschnitt mehrerer Clips. Für die Aufnahme haltet Ihr einfach die Kamerataste gedrückt. Seid Ihr zufrieden, könnt Ihr in den nächsten Schritten noch eine Reihe von Musical.ly Effekten und natürlich die passende Sounduntermalung auswählen. Dazu tippt Ihr einfach auf das Notensymbol oben. Hier habt Ihr die Möglichkeit, wahlweise Musik aus der Musical.ly-Auswahl zu übernehmen oder über „Meine Sounds“ Songs von eurem Handy zu verwenden.

Den fertigen Clip verseht Ihr noch mit den passenden Hashtags und ladet Ihn auf Musical.ly hoch. Das Ganze dauert wenige Minuten und ist kinderleicht, was den Fun der App ausmacht.

Musical.ly Effekte: Musik hinzufügen

Auf Musik abgestimmte Clips sind die Highlights von Musical.ly.

Musical.ly Effekte: Videos bearbeiten und eigene Bildern einbinden

Die Möglichkeiten der Musically-App sind nett, aber insgesamt überschaubar. Wollt Ihr mehr aus euren Clips herauskitzeln, könnt Ihr sie mit einer anderen App aufnehmen und bearbeiten. Keine Sorge: Das alles lässt sich direkt auf dem Smartphone erledigen! Für Android und das iPhone gibt es Dutzende von coolen Video-Apps, mit denen Ihr Effekte, Sticker, GIFs oder auch eigene Fotos in Eure Musical.ly-Videos einfügen könnt.

Empfehlenswert ist beispielsweise InShot, das es in einer kostenlosen Version für Android und das iPhone gibt.

Mit InShot könnt Ihr wahlweise neue Videos aufnehmen oder bereits vorhandene bearbeiten. Die App bietet unzählige Filter, GIFs und andere Effekte, die man über das Video legen kann. Außerdem ist es möglich, mehrere Clips zu einem Video zusammenzuschneiden oder Fotos aus der Phone-Galerie einzufügen. Die Bedienung ist megasimpel: Ihr wählt ein Video aus oder nehmt ein neues auf und klickt Euch einfach durch die verschiedenen Möglichkeiten, Musical.ly Effekte, Fotos oder GIFs zu euren Clips hinzuzufügen.

Musical.ly Effekte mit InShot App hinzufügen

Musical.ly Effekte: Mit Apps wie InShot verpasst Ihr Euren Musical.ly-Videos den letzten Schliff.

Neben InShot lohnen sich beispielsweise Funinmate oder MSQRD, um Videos für Musical.ly Effekte hinzuzufügen. Welche Apps Ihr letztlich verwendet, ist Eure Sache. Experimentiert einfach mit den verschiedenen Möglichkeiten, die der App Store bzw. der Play Store für Euch parat halten. Bedenkt aber, dass die meisten Video-Apps in der kostenlosen Version eingeschränkt sind. So fehlen etwa bestimmte Effekte oder Ihr müsst mit einem Wasserzeichen im Video leben. Eurem Erfolg auf Musical.ly dürfte das aber bei einem entsprechend coolen Clip kaum schaden.

So ladet Ihr ein bearbeitetes Video bei Musical.ly hoch

Ihr habt nun mit InShot, Funimation und Co. den perfekten Clip für Musical.ly erstellt. Doch wie geht es jetzt weiter? Ganz einfach: Ihr ladet das Video hoch!

Öffnet dazu die Musical.ly-App und tippt auf das Plus, um einen neuen Clip zu erstellen. Statt nun ein neues Video aufzunehmen, tippt Ihr unten rechts auf das Vorschaubild, um auf eure Galerie zuzugreifen. Hier findet Ihr alle Clips, die Ihr zuvor mit einer anderen App bearbeitet habt. Wählt Euren Clip aus und tippt auf „Upload“. Das Video landet jetzt im Editor von Musical.ly. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr nun zusätzlich noch die eigenen Filter der App hinzufügen oder – falls noch nicht geschehen – den passenden Soundtrack auswählen. Sobald Ihr fertig seid, heißt es wieder: Hashtags rein und ab dafür!

Musical.ly Upload

Effekte aus Apps wie MSQRD könnt Ihr problemlos mit denen von Musical.ly kombinieren.

5 Tipps für Euren Erfolg auf Musical.ly

Ihr wisst nun, wie Ihr eure eigenen Clips für Musical.ly aufnehmt und diese auch noch mit richtig coolen Musical.ly Effekten verseht. Der Grundstein für eine Karriere als Muser ist damit gelegt. Doch um auf Musical.ly erfolgreich zu sein, solltet Ihr noch ein paar andere Dinge beachten. Wir geben Euch fünf Tipps, mit denen Ihr auf Musical.ly durchstarten könnt.

1. Seid authentisch!
Es mag sich platt anhören, aber: Wer kopiert, verliert! Macht auf Musical.ly euer eigenes Ding, seid Ihr selbst, seid spontan, habt Spaß und findet eure Nische. Das heißt nicht, dass Ihr zwangsläufig einen komplett neuen Style erfinden müsst: Wenn Ihr ähnlich drauf seid, wie eure Vorbilder, ist das völlig in Ordnung und steht eurem Erfolg als Muser nicht im Weg.

2. Hashtags, Hashtags, Hashtags!
Ihr wollt auf Musical.ly gefunden werden? Dann setzt die richtigen Hashtags! Wie in jedem guten Netzwerk dienen die Hashtags dazu, dass eure Videos entdeckt werden. Setzt also vor jedem Upload auf Musical.ly die korrekten Hashtags. Das kann beispielsweise der Dancemove sein, den Ihr in euer Video einbaut, oder auch der Trend, den Ihr bedienen wollt. Denkt nur dran: Hashtag-Lügner machen sich keine Freunde! Hat der Hashtag also nichts mit eurem Clip zu tun, lasst ihn besser gleich weg. Übrigens: Welche Hashtags gerade beliebt sind, erfahrt Ihr in der Suche der App. Tippt einfach auf „Hashtags“, um die Trends zu sehen.

Musical.ly Effekte: Hashtags

Die richtigen Hashtags sorgen dafür, dass Eure Videos auf Musical.ly gefunden werden.

3. Macht Challenges mit!
Wo Ihr gerade in der Suche seid: Checkt doch mal, welche Challenges gerade in den Trends von Musical.ly auftauchen. Challenges sind Videos, die ein bestimmtes Motto (beispielsweise einen Tanz, bestimmte Filter oder Comedy-Effekte) abdecken und werden tendenziell viel geschaut. Euch fällt eine Challenge besonders auf? Dann macht sie mit und ein Musical.ly mit dem entsprechenden Hashtag. Ihr werdet schnell merken, dass diese Clips leicht und locker durch die Decke gehen.

Musical.ly Effekte: Challenges

Challenges sind eine hervorragende Möglichkeit, Euch auf Musical.ly einen Namen zu machen.

4. Bleibt dran!
Auf Musical.ly kann jeder über Nacht zum Star werden. Doch seien wir ehrlich: Dazu gehört neben einer guten Idee auch eine Menge Glück. Macht Euch keinen Kopf, wenn Likes und Follower am Anfang ausbleiben. Nehmt einfach so viele Videos auf wie möglich und lasst dabei eurer Kreativität freien Lauf. Generell gilt: Habt Ihr einen besonderen Style besonders gut drauf, konzentriert Euch darauf. Seht Ihr Euch eher als Allrounder, ist es ebenfalls kein Problem! Das Wichtigste ist: Bleibt dran!

5. Habt Spaß auf Musical.ly
Der fünfte Tipp ist gewissermaßen der wichtigste: Habt Spaß auf Musical.ly. Das Netzwerk ist von vorne bis hinten auf Fun ausgelegt. Statt darüber zu grübeln, ob Euer Video wirklich perfekt ist und wie es bei den anderen Musern ankommt, haut es einfach raus! Je weniger Ihr über Eure Clips nachdenkt, desto ehrlicher werden sie. Damit ist der Weg zum Ruhm auf Musical.ly geebnet – viel Spaß beim Aufstieg zum maximalen Muser-Fame!

Lesetipp der Redaktion: Ihr möchtet GIFs für WhatsApp erstellen und versenden? Kein Problem! Solche GIFs für WhatsApp könnt Ihr mit wenigen Klicks selbst erstellen und direkt verschicken. Wir zeigen, wie es geht.

Weitere coole Tipps rund um Social Media findet Ihr hier: