Ansmann Powerline 5 Pro: Volle Akkus in 40 Minuten!

0

Das Ansmann Powerline 5 Pro eine Ladestation für Akkus zu nennen, wäre untertrieben. Stattdessen könnte man das Produkt eher als Akku-Schaltzentrale bezeichnen. Akkus laden, schnell laden, entladen, testen und auffrischen: All das ist mit dem kleinen Power-Paket möglich. Wir haben getestet, wie wertvoll das Multifunktionsladegerät im Alltag ist!

„Papa, haben wir noch Batterien? Mein ferngesteuertes Auto funktioniert nicht mehr!“ Eltern kennen das: Fast jedes Spielzeug, das es heutzutage zu kaufen gibt, kann sprechen, macht Musik, gibt Geräusche von sich oder kann fahren. Und braucht dementsprechend auch Batterien. Jede Menge Batterien!

Und so gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder wird man zum besten Kunden von Duracell, Varta und Co. oder man legt sich einen Satz Akkus und eine Aufladestation zu. Lösung 1 hat den Nachteil, dass sie auf Dauer ganz schön ins Geld geht. Lösung 2 ist aber auch nicht optimal: Die meisten Akkus haben nur eine geringe Energiekapazität – trotzdem brauchen sie mehrere Stunden, um wieder voll aufgeladen zu werden. Und erklären Sie Ihrem Kind mal, dass das Rennauto erst morgen wieder funktionieren wird – und dann nur für eine halbe Stunde!

Multifunktionsladegerät

Das Ansmann Powerline 5 Pro ist eine Kombination aus Ladegerät, Teststation und Akkupflegegerät.

Stressgeplagten Eltern und allen anderen, die sich ständig mit teuren Batterien oder lahmen Ladegeräten herumärgern müssen, kann jetzt geholfen werden. Das zumindest verspricht Ansmanns neues Multifunktionsladegerät Powerline 5 Pro.

Ansmann: Powerline 5 Pro: Ein Gerät – viele Funktionen

Die Bezeichnung Multifunktionsladegerät verdient sich das Produkt gleich aus zwei Gründen. Es kann nämlich mit vielen verschiedenen Akkutypen umgehen und bietet eine Menge mehr, als nur Akkubatterien aufzuladen.

Das Ansmann Powerline 5 Pro misst in der Breite zirka 17, in der Höhe 14 Zentimeter. Das Gewicht liegt bei rund 500 Gramm. Die Ladestation ist also relativ kompakt, womit man sie nicht nur zu Hause nutzen, sondern auch auf Reisen bequem verwenden kann.

Multifunktionsladegerät im Test

Neben dem Standard-Netzteil ist im Lieferumfang des Ansmann Powerline 5 Pro ein 12-Volt-Kfz-Adapter enthalten.

Mit Strom versorgt wird das Multifunktionsladegerät wahlweise mittels Netzteil oder 12-Volt-Kfz-Adapter. Beides ist im Lieferumfang bereits enthalten. Sie können Ihre Akkus also nicht nur an der Steckdose, sondern ebenso unterwegs im Auto oder Wohnmobil aufladen!

Ein weiterer Vorteil: Das Netzteil unterstützt einen Spannungsbereich zwischen 100 und 240 Volt. Damit können Sie es weltweit einsetzen. Ebenfalls praktisch: Der Netzstecker am Netzteil lässt sich einfach wechseln, beispielsweise, wenn Sie das Ladegerät in den USA einsetzen wollen und deshalb statt des Eurosteckers einen Typ-B-Stecker brauchen.

Multifunktionsladegerät: Welche Akkus können aufgeladen werden?

Das Ansmann Powerline 5 Pro können Sie also universell einsetzen. Das gilt nicht nur geographisch, sondern auch in Bezug auf die Akkutypen. So bringt das Gerät vier Ladeschächte für Rundzellen-Akkus mit. Aufladen lassen sich darin folgende Akkutypen:

  • Micro AAA
  • Mignon AA
  • Baby C
  • Mono D
Multifunktionsladegerät im Test Ansmann

Mit dem Powerline 5 Pro von Ansmann lassen sich NiMH-/NiCd-Qualitätsakkus aller Hersteller der Größen Micro AAA, Mignon AA, Baby C, Mono D sowie ein 9-Volt-E-Block laden. Hinweis: Bitte verwenden Sie schnellladefähige Akkus bei höheren Ladeströmen.

Wie Sie diese Ladeschächte befüllen, bleibt Ihnen überlassen. Da alle individuell gesteuert werden können, lassen sich beispielsweise auch vier unterschiedliche Akkutypen problemlos gleichzeitig laden.

Zusätzlich zu den vier Schächten für Rundzellen stehen Ihnen noch weitere Auflademöglichkeiten zur Verfügung:

  • 9-Volt-Block (E)
  • Externe Geräte über USB (Smartphone, MP3-Player etc.)
Ladegerät im Test

Sicherheitsfunktion: Den 9-Volt-Block, der zwischen den übrigen Steckplätzen in der Mitte des Ansmann Powerline 5 Pro Platz findet, schützt das Schnellladegerät durch eine Abschaltung per Timer vor Überladung.

Ansmann Powerline 5 Pro: Die Bedienung im Check

Wer sich nicht groß mit den Einstellmöglichkeiten der Ladestation beschäftigen möchte, legt einfach die Akkus ein, die aufgeladen werden sollen und steckt das Netzteil in die Steckdose. Das blaue LCD-Display des Geräts zeigt anschließend an, welche Schächte mit welchem Ladestrom geladen werden. Sobald der Ladevorgang abgeschlossen ist, zeigt die Anzeige „Full“ an.

Multifunktionsladegerät Kaufen Allyouneed

Alle Funktionen werden im Display des Multifunktionsladegeräts je Ladeschacht separat angezeigt. Auf dem blau beleuchteten LCD-Display lassen sich die angezeigten Werte bei allen Lichtbedingungen optimal ablesen.

In diesem Zustand können die Akkus übrigens problemlos mehrere Stunden im Ladegerät verbleiben. Die Station erkennt automatisch, wenn ein Akku fast voll ist und reduziert den Ladestrom auf 200 mA. Diese so genannte Impuls-Erhaltungsladung schont nicht nur den Geldbeutel, sondern verlängert auch die Lebensdauer der Akkus!

Nach der Aufladung der Akkus schaltet das Ansmann Powerline 5 Pro automatisch auf Impulserhaltungsladung um. Dies garantiert eine perfekte Performance, eine lange Akkulebensdauer und jederzeit einsatzbereite Akkus.

Die Funktionen Laden, Entladen, Auffrischen und Testen plus Akku-Kapazitätsmessung in mAh und einstellbare Ladeströme von 400 mA bis zu 1800 mA machen das Powerline 5 Pro zum Allrounder unter den Akkuladegeräten.

Wer das volle Potenzial der Station ausschöpfen möchte, der sollte sich die möglichen Einstellungen des Geräts einmal näher anschauen. Drei Bedienknöpfe bringt das Ansmann Powerline 5 Pro mit:

  • Current
  • Display
  • Mode

Kinderspiel: Lade- und Entladestrom individuell einstellen

Wenn Sie „Current“ auswählen, können Sie den Lade- beziehungsweise Entladestrom einstellen. Was das bringt? Ganz einfach: Indem Sie den Ladestrom erhöhen, verkürzen Sie die Ladezeit. Beim Ladestrom stehen Ihnen folgende Optionen zur Auswahl:

  • 400 mA
  • 600 mA
  • 800 mA

Bei maximal zwei eingelegten Rundakkus können Sie sogar noch einen höheren Ladestrom für eine Schnellladefunktion einstellen. In diesem Fall sind nur die beiden äußeren Ladeschächte aktiv:

  • 1.500 mA
  • 1.800 mA

Diese hohen Ladeströme sind für Hochleistungsakkus gedacht wie die Ansmann Digital Typ 2850, die ein Leistungsvermögen von mindestens 2.650 mAh mitbringen. Wichtig ist bei Verwendung dieser Schnellladefunktion, dass der Ladestrom nie höher sein darf, als das Fassungsvermögen des Akkus!

Um einen Eindruck davon zu bekommen, wie schnell man Hochleistungsakkus mit der Ansmann Powerline 5 Pro aufladen kann: Pro 1.000 mAh braucht die Station beim höchstmöglichen Ladestrom nur eine Ladezeit von 40 Minuten! Herkömmliche Ladegeräte lassen sich dafür mehrere Stunden Zeit.

Den Ladestrom können Sie im Übrigen für jeden Schacht individuell einstellen. Dafür sind unter den Schächten Auswahltasten angebracht. So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, alte Nickel-Cadmium-Akkus (NiCd) mit geringem Ladestrom aufladen zu lassen, während in einem anderen Schacht ein moderner Nickel-Metallhydrid-Akku (NiMH) parallel mit deutlich mehr Strom versorgt wird.

Schnellladegerät: Die „Mode“-Funktionen im Überblick

Wer jetzt schon staunt: Das Multifunktionsladegerät von Ansmann kann noch viel mehr! So haben Sie, wenn Sie auf den Knopf „Mode“ drücken, vier Funktionen zur Auswahl:

  • Charge (Aufladen)
  • Discharge (Entladen)
  • Refresh (Auffrischen)
  • Test (Akku-Kapazität testen)

Die Funktion „Charge“, die voreingestellt ist, haben wir schon beschrieben. Doch warum sollte man „Discharge“ auswählen und seine Akkus entladen? Gedacht ist diese Funktion vor allem für alte NiCd-Akkus. Dieser Akkutyp hatte nämlich mit dem so genannten Memory-Effekt zu kämpfen.

Was ist der Memory-Effekt?

Mit dem Begriff Memory-Effekt beschreibt man ein Problem, das bei früheren Generationen von NiCd-Akkus auftrat. Lud man diese Akkus auf, bevor sie vollständig entladen waren, erreichten sie anschließend nur noch den Ladestand, den sie vor der Aufladung aufwiesen – und nicht mehr die volle Kapazität, die eigentlich vorhanden wäre. Um das zu verhindern, mussten die Akkus immer vollständig entladen werden, um ihre volle Kapazität zu erhalten. Aktuelle Akkugenerationen, egal ob NiCd oder NiMH, haben keine Probleme mehr mit einem Memory-Effekt.

Die Funktion „Discharge“ brauchen Sie also nur, wenn Sie noch alte Akku-Schätzchen in Ihren Schubladen finden und weiterverwenden möchten. Mit dieser Einstellung werden die Akkus im Ansmann Powerline 5 Pro erst entladen, bevor sie anschließend komplett aufgeladen werden. So wird der Memory-Effekt minimiert.

Akkus mit „Refresh“ auffrischen und Kapazität steigern

Die Funktion „Refresh“ funktioniert ähnlich wie „Discharge“ – nur mit dem Unterschied, dass Ihre Akkus hierbei bis zu zehn Mal ent- und wieder aufgeladen werden. So oft nämlich, bis das Gerät bei einem Akku keine Kapazitätssteigerung beim Akku mehr feststellt.

Doch wofür soll das gut sein? Ganz einfach! Moderne Akkus haben zwar nicht mehr mit einem Memory-Effekt zu kämpfen, weisen dafür jedoch einen so genannten Batterieträgheitseffekt auf. Im Ergebnis bedeutet das, dass Akkus im Laufe der Zeit an Leistung verlieren. Zwar bei Weitem nicht so erheblich wie beim Memory-Effekt, aber dennoch deutlich messbar.

Im Gegensatz zum Memory-Effekt ist diese Leistungsverringerung jedoch reversibel – durch die Refresh-Funktion. Experten empfehlen, solch eine Auffrischung ungefähr alle 50 Entladezyklen durchzuführen.

„Test“: Leistungskapazität von Akkus testen

Im Modus „Test“ können Sie den Zustand Ihrer Akkus testen. Hierfür wird der Akku zunächst voll aufgeladen, anschließend entladen und dann wieder aufgeladen. Entladen deshalb, weil so die Kapazität des Akkus (in mAh/Ah) gemessen werden kann. Mit dieser Funktion können Sie prüfen, welche Akkus noch in etwa ihre Nominalleistung erreichen und welche Sie fachgerecht entsorgen können.

Lesetipp der Redaktion: Zwar besitzen die Akkus in Apples Mobilgeräten iPhone, iPad und iPod touch eine überdurchschnittlich hohe Lebensdauer. Trotzdem kann es passieren, dass sich die Akkulaufzeit frühzeitig reduziert. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten, das iPhone wieder fit zu machen – ohne Akkuwechsel! iPhone, iPad, iPod touch: Akkuprobleme unter iOS beheben.

Unser Fazit: Der Ferrari unter den Ladestationen

Keine Frage: Die Ladestation Ansmann Powerline 5 Pro ist teurer als die vielen Einsteigerprodukte, die man in Elektronikmärkten und in Schnäppchen-Shops findet. Allerdings ist der Preisunterschied gerechtfertigt, denn diese Ladestation spielt schlichtweg in einer ganz anderen Liga!

Ladegerät Akku Test

Praktisch: Die zusätzliche USB-Ladefunktion ist ideal zum Laden von handelsüblichen USB-Geräten wie Smartphones, Handys, MP3-Player und Handhelds.

Schnellladefunktion, Auffrischungs-Modus, Akkutest und individuelle Ladestromeinstellung machen das Gerät zur Rundum-Sorglos-Lösung für alle, die regelmäßig wiederaufladbare Batterien verwenden. Bedenkt man außerdem, dass die Ladestationen auch im Auto und an Steckdosen in der ganzen Welt verwenden werden können, kann unser Fazit nur lauten: Unbedingt zuschlagen!

Lesetipp der Redaktion: Nach einem längeren Telefonat ist das Display Ihres Smartphones mit fettigen Fingerabdrücken bedeckt. Diese Abdrücke ziehen nicht nur Staub und Schmutz, sondern auch Keime und Bakterien magisch an. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Touchscreen Ihres Smartphones mit einfachen Mitteln wieder sauber und keimfrei bekommen. Smartphone reinigen und desinfizieren (Brillenputztuch und Co.).