Qualität aus Solingen: Praktischer „to go“- Messerschärfer

0

Der Messerschärfer „to go“ von Wüsthof sorgt dafür, dass Sie ab sofort Ihre kleine Schleifmaschine jederzeit griffbereit haben: egal ob zu Hause oder unterwegs!


Ri-ratsch! Schnell noch mit einem geschickt angesetzten Schmetterlingsschnitt die Schnitzel zurechtschneiden! Für geübte Köche kein großes Problem − wenn das Fleischmesser nicht schon wieder völlig stumpf wäre. So bleibt statt einem knusprigen Schnitzel nur der Anruf beim Pizzaservice! Mit dem Wüsthof Messerschärfer „to go“ ist das in Zukunft kein Problem mehr, denn der sorgt für rasiermesserscharfe Klingen − sei es bei Ihnen zu Hause in der eigenen Küche oder bei Freunden am Grill.

Die Modellbezeichnung „to go“ hat sich der neue Messerschärfer von Wüsthof wahrlich verdient. Mit seinen Maßen von 8 x 4 x 1,5 cm ist er in etwa so groß wie eine Zigarettenschachtel und passt in jede Hosentasche. Den kompakten Messerschärfer können Sie somit bequem überallhin mitnehmen. Wer gerne bei und mit Freunden kocht, muss zukünftig nicht mehr fürchten, sich mit stumpfen Messern durch Fleisch, Obst und Gemüse quälen zu müssen.

Messerschärfer: Zwei Schleifstufen stehen zur Auswahl

Den Messerschärfer „to go“, der in den Farben rot und schwarz erhältlich ist, können Sie natürlich auch in der heimischen Küche einsetzen. Das kompakte Gerät nimmt es dabei problemlos mit Schleifmaschinen und Nassschleifsteinen auf, die nicht nur deutlich teurer, sondern auch merklich unhandlicher sind.

Den Messerschärfer „to go“, der in den Farben rot und schwarz erhältlich ist, können Sie natürlich auch in der heimischen Küche einsetzen.

Qualität aus Solingen: Dieser Messerschärfer ist so konstruiert, dass selbst Ungeübte die Messer problemlos und einfach nachschärfen können.

Beim Schärfen Ihrer Messer haben Sie beim „to go“ zwei Einstellungsstufen zur Auswahl. Die Stufe „Coarse“ (grob) ist für Messer gedacht, die absolut stumpf sind. In diesem Fall stellen die Schleifkörper aus Carbid den sogenannten Watenwinkel wieder her. Der Watenwinkel, auch Keilwinkel genannt, gibt an, wie scharf ein Messer geschliffen wird. Europäische Kochmesser werden meist mit 20 bis 25 Grad Watenwinkel geschliffen. Asiatische Messer sind mit Werten ab 15 Grad noch deutlich schärfer geschliffen − sind dafür in der Handhabung aber auch empfindlicher. Neben der Stufe „Coarse“ steht Ihnen beim Messerschleifer „to go“ auch Schleifstufe „Fine“ (fein) zur Verfügung. Hierbei glätten Keramikstäbe die Wate. Die Einstellung ist somit für das regelmäßige Nachschleifen von Messern und für den Feinschliff gedacht.

Messerschärfer: Nachschleifen rentiert sich schon nach einem Messer

Attraktiv ist der neue Messerschärfer „to go“ nicht nur wegen seiner kompakten Abmessungen und seiner vielseitigen Anwendbarkeit. Freuen dürfen sich Deutschlands Köche nämlich auch über einen sehr günstigen Preis. Der Schärfe-Mini ist mit unter 10 Euro ein echtes Schnäppchen! Zum Vergleich: Professionelle Schleifmaschinen kosten nicht selten mehr als 300 Euro!


Mit seinem günstigen Preis dürfte der Messerschärfer „to go“ somit auch für Kochmuffel interessant sein, die bislang beim Stumpfwerden eines Messers zu einer ganz pragmatischen Lösung gegriffen haben, indem sie ein neues gekauft haben! Doch das können Sie sich in Zukunft schenken. Jetzt verpassen Sie Ihren Messern selbst den entsprechenden Schliff und geben ihnen die ursprüngliche Schärfe zurück.

Lesetipp der Redaktion: Kaum ein anderes Küchenwerkzeug wird so häufig benutzt wie das Messer. Ob zum Schälen, Schneiden oder Zerteilen – ein scharfes Messer gehört zur Grundausstattung jeder Küche. Doch Messer ist nicht gleich Messer! Woran erkennt man die Güte eines Messers? Der Schneidwarenspezialist Wüsthof gibt dazu einige Tipps, worauf es beim Kauf eines Messers ankommt.

Weitere Haushaltstipps rund um Küche und Essbereich finden Sie hier: