Matratze kaufen: Besser schlafen als die Prinzessin auf der Erbse

0

Ein guter Schlaf ist das A und O, um mit Elan durch den Tag zu kommen. Doch nicht jedem ist eine erholsame Nacht vergönnt. Sei es durch das Schnarchen des Partners oder das Jaulen der Katze auf dem Dach. Zu einer ruhigen Nacht gehört aber auch die richtige Matratze. Beim Kauf gilt es daher, einiges zu beachten. Was Federkern und Co. eigentlich bedeuten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Vielleicht kennen Sie das Märchen von der Prinzessin auf der Erbse. Ein junges Fräulein behauptete einem Königspaar gegenüber, eine Prinzessin zu sein. Um dies zu beweisen, legte die Königin heimlich eine Erbse unter die Matratze der jungen Frau, beziehungsweise um genau zu sein: unter zwanzig Matratzen. Nur eine wirkliche Prinzessin würde die Erbse spüren. Und so war es auch. Das Fräulein beschwerte sich am nächsten Tag, dass sie auf etwas Hartem geschlafen hätte. Selbst durch zwanzig Matratzen hindurch hatte sie die Erbse gespürt. Da stellt sich natürlich die Frage: Was waren das für Matratzen?

Die richtige Matratze kaufen

Welche Matratze die richtige für Sie ist, lässt sich am besten mit einem Probeliegen herausfinden.

Wir sehen, mit Matratzen kann man einiges falsch machen. Und es heißt nicht, je dicker eine Matratze, umso besser ist der Schlaf. Dem Märchen nach zu urteilen, kann bereits eine kleine Erbse den Schlaf erheblich beeinträchtigen. Umso wichtiger ist es daher, von Anfang an die richtige Matratze zu kaufen, die zu einem passt. Nur: In einer Welt voller Federkernmatratzen und Kaltschaum verliert man schnell den Überblick.

Welche Matratzentypen gibt es überhaupt?

Federkern, Kaltschaum und Co. – alles schon mal gewiss gehört. Aber wo liegt der Unterschied und welche Art passt besser zu welchem Schläfer? Sicher haben Sie sich auch schon einmal die Frage gestellt: welche Matratze kaufen? Tipps zu den verschiedenen Typen gibt es im folgenden Überblick.

Matratze-kaufen_Finden Sie das richtige Material für Sie

Federkern, Kaltschaum und Co. – Finden Sie heraus welches Material für Ihren Schlaf das richtige ist.

Federkernmatratzen sind die Klassiker unter den Schlafmatten. Doch leider haben diese zu Unrecht einen schlechten Ruf. Denn bei Federkern denken die meisten an eine staubverhangene Matratze aus Omas Zeiten, deren Federkerne massiv in den Rücken stechen. Heute sieht das anders aus, die Federnmatratzen haben sich in Punkto Komfort enorm weiterentwickelt, und so finden Sie meist Exemplare mit einem Bonellfederkern oder einem Tonnentaschenfederkern. Der Unterschied zwischen beiden: Der Bonellfederkern ist flächenelastisch, der Tonnentaschenfederkern punktuell elastisch, sprich nur die aktiv belasteten Federn geben bei Druck nach. Ein Vorteil, denn so wird ein flächendeckendes Einsinken vermieden und die Wirbelsäule bleibt in jeder Schlafposition in ihrer natürlichen Haltung.

Der natürliche Konkurrent der Federkernmatratze ist die Kaltschaummatratze. Diese ist wie die Tonnentaschenfederkernmatratze bestens geeignet, wenn man eine Matratze kaufen möchte, die nur punktuell einsinkt, nämlich dort, wo das Körpergewicht drauf lastet. Kaltschaum bildet sich außerdem sehr schnell wieder zurück und ist eine gute Wahl, wenn Sie ein verstellbares Bettgestell haben und beispielsweise die Rückenlehne regelmäßig nach oben fahren. Denn Kaltschaum lässt sich hervorragend knicken.

Welche Matratze letztendlich für Ihren Schlaf die richtige ist, lässt sich nur anhand von verschiedenen Parametern beantworten und natürlich durch Probeliegen und eine gute Beratung. Man sollte wirklich einmal darauf gelegen haben, um zu überprüfen, ob die Schlafmatte und der Härtegrad zu einem passen. Allerdings reicht es  dazu nicht aus, im Geschäft zehn Minuten Probe zu liegen. Eine ganze Nacht kann schließlich Auskunft darüber geben, ob die Matratze zu Ihnen passt.

Generell sollten Sie aber auf Folgendes beim Kauf einer Matratze achten:

  • Stark schwitzende Personen sollten besser zu einer Federkernmatratze greifen, da diese durch die Federn besser durchlüftet wird.
  • Sie schlafen gerne auf dem Bauch oder dem Rücken? Dann kaufen Sie am besten eine Federkernmatratze.
  • Wenn Sie gerne härter oder fester liegen, ist der Federkern ebenfalls die beste Wahl.
  • Ändern Sie häufig Ihre Schlafposition und liegen gerne mittelweich? Dann denken Sie über den Kauf einer Kaltschaummatratze nach.
  • Eine Kaltschaummatratze speichert die Wärme und ist daher gut für Fröstlinge geeignet.
Mit der richtigen Matratze beugen Sie Rückenschmerzen vor

Mit der richtigen Matratze beugen Sie Rückenschmerzen vor.

Lesetipp der Redaktion: Die perfekte Matratze alleine bringt Ihnen keinen erholsamen Schlaf? Wie wäre dann beispielsweise mit einem Feng Shui Schlafzimmer? Vielen hilft es ihr Schlafgemach nach der mehr als 3.000 Jahre alten Lehre einzurichten. Wir verraten wie es geht.

Alte Matratze entsorgen

Die neue Matratze ist gekauft, nur wo kann man die alte entsorgen? Eine Matratze gehört gewiss nicht in den Hausmüll. Einerseits ist sie natürlich zu groß für den Container, andererseits aber sollte sie auch fachgemäß von einem Profi entsorgt werden. Daher kann man die Matratze auch nicht einfach auf die Straße stellen, in der Hoffnung, jemand möge sich ihrer annehmen. Das Stichwort lautet daher: Sperrmüll. Viele Städte bieten individuelle oder vorgegebene Termine an, zum Teil kostenlos, um alte Gegenstände einzusammeln. Dies variiert je nach Gemeinde. Wenn Sie selbst mobil sind, können Sie die alte Matratze auch zu einem Wertstoffhof bringen. Grundsätzlich sollte man eine Matratze alle zehn Jahre wechseln.

Matratze pflegen und reinigen

Heiße Sommernächte hinterlassen Spuren auf der Matratze. Daher ist die richtige Pflege und die Reinigung der Schlafmatte das A und O für erholsame Nächte. Im Folgenden daher eine Liste von Tipps, damit Sie lange Freude an Ihrer neuen Matratze haben:

  • Empfehlenswert sind auf jeden Fall sogenannte Matratzenschoner. Wie der Name schon sagt, schonen diese die Matratze und können ganz leicht in der Waschmaschine gereinigt werden.
  • Bevor Sie das Bett neu beziehen, sollten Sie die Matratze einmal komplett absaugen. Damit entfernen Sie schon die gröbsten Staubkörner.
  • Außerdem ist es sinnvoll, die Matratze regelmäßig zu drehen, sodass sie von beiden Seiten gleichmäßig belastet wird.
  • Im Sommer ist es außerdem hilfreich, die Matratze zu lüften – entweder bei geöffnetem Fenster oder draußen auf der Terrasse. Milben mögen keine frische Luft und so können Sie eine Ausbreitung der kleinen Spinnentiere vermeiden.
  • Ist die Matratze stark verunreinigt, beispielsweise durch Kaffee, Blut oder Urin, sollte man die Flecken so schnell wie möglich entfernen. Hilfreich dafür ist der klassische Teppichreiniger.
Reinigen und Plfegen Sie Ihr Matratze regelmäßig

Mit einer regelmäßigen und richtigen Reinigung verlängern Sie die Lebenszeit Ihrer Matratze.

Lesetipp der Redaktion: Aber nicht nur Ihre Matratze sollten Sie regelmäßig reinigen und lüften, sondern natürlich auch Ihre Oberbetten und Bettwäsche. Lesen Sie nach wie Sie Ihre Bettwäsche richtig waschen.

Eine Matratze zu kaufen ist manchmal eine Wissenschaft für sich. Händler bieten viele verschiedene Formen an und die Schlafmatten haben sich zu wahren High-Tech-Matten verwandelt. Damit Sie die richtige Matratze für sich finden, muss man sich also erst einmal darüber im Klaren sein, was man wirklich will: eine harte Liegefläche? Eine gute Durchlüftung? Oder alles zusammen? Fakt ist: Die Matratzen sind mittlerweile so gut entwickelt, dass Sie eine Erbse darunter nicht spüren würden. Egal, ob Federkern oder Kaltschaum – und damit ergeht es Ihnen schon mal viel besser als unserer zu Anfang erwähnten Prinzessin.