Lumia 550: Windows-10-Smartphone für Einsteiger

0

Microsoft aktualisiert seine Lumia-Smartphone-Produktlinie, die ab sofort mit Windows 10 ausgeliefert wird. Das Lumia 550 ist dabei das Einsteigermodell und ersetzt das beliebte 540 – und beweist, dass ein gutes und leistungsstarkes Smartphone nicht teuer sein muss.

Bislang waren Smartphones mit Microsoft-Betriebssystem eher eine Randerscheinung. Mir als IT-Journalisten sagten sie jedoch seit jeher zu. Mit Windows 10 will Microsoft die Randerscheinungsproblematik nun ganz offensichtlich ändern: Das 2016er-Produktportfolio von Microsoft ist eine konsequente Weiterentwicklung bisheriger Lumia-Smartphones, allerdings ist statt Windows 8 jetzt Windows 10 vorinstalliert – so auch beim Lumia 550. Das 4,7“-Smartphone mit LTE-Modem ist mit einem Quad-Core-Prozessor von Qualcomm Snapdragon und einem Gigabyte RAM ausgestattet. Zudem besitzt es 8 Gigabyte eingebauten Speicher, der über die interne Micro-SD auf bis zu 200 Gigabyte erweitert werden kann. So weit, so Standard. Interessant am Lumia 550 sowie bei allen übrigen Lumia-Smartphones ist jedoch der niedrige Preis: Gerade einmal 139,- Euro ist die unverbindliche Preisempfehlung für das Gerät, bei Aldi wurde es im Dezember bereits für 119,- Euro gesichtet, Preistendenz weiter fallend. Das ist in der Tat sehr günstig für ein Smartphone, bei dem sowohl Technik als auch Betriebssystem auf dem neuesten Stand sind.

Lumia 550

Praktisch: Das Lumia 550 bietet optimal an die Displaygröße angepasste Microsoft-Office-Apps sowie OneDrive-Cloud-Speicher, sodass Dokumente unterwegs ganz einfach betrachtet, erstellt und bearbeitet werden können.

Das Lumia 550 als iPhone- oder Android-Ersatz?

Ich persönlich bin iPhone-Nutzer der ersten Stunde. Entsprechend schwer fällt mir nach über 8 Jahren der Umstieg auf ein Gerät ohne iOS-Betriebssystem, zumal ich als Computer einen Mac benutze. Leider stellt Microsoft trotz zahlreicher Links das praktische Tool „Windows Phone Sync“ nicht mehr zur Verfügung, während der Sync mit Windows-Rechnern ohne Weiteres funktioniert. Wer hingegen nur auf die Cloud setzt, findet mit Microsoft OneDrive (Link) den idealen Begleiter, um das iPhone mit dem Mac synchron zu halten und sogar vom iPhone auf das Windows-Gerät umzusteigen (Link).

Sind die Daten einmal übertragen, erweist sich das Lumia als erstaunlich gutes Smartphone: Die Windows-10-Oberfläche arbeitet sauber und ruckelfrei, die mitgelieferten Apps leisten, was sie sollen und die für iOS- und Windows-Phone-Anwender zunächst gewöhnungsbedürftige Bedienung geht nach einigen Minuten wie von selbst von der Hand. Die Kamera erweist sich trotz ihrer geringen Auflösung von 5 Megapixeln als durchaus brauchbare Alltagsknipse, zumal sie schnell und lichtstark ist. Ich habe mich sofort mit dem Lumia angefreundet und möchte an dieser Stelle eine Lanze brechen: Trotz Plastikgehäuse ist die Qualität erstaunlich hoch, die Bedienung ist schnell erlernt und das hochauflösende Display mit 315 PPI hat Retina-Qualität. Die Oberfläche ist deutlich attraktiver als die vieler Android-Smartphones und wirkt wesentlich moderner als die von iOS.

Lumia 550: Sind die Apps noch ein Problem?

Wann immer man erzählt, dass man Windows-Phones mag, wird die Nase gerümpft: „Aber dafür gibt es doch überhaupt keine Apps?“ Das Problem besteht. Aber mal ehrlich: Welche Apps benutzen Sie tatsächlich jeden Tag? Schnell stellt man fest, dass alle Basis-Apps im Windows-Store vorhanden sind: Messenger wie WhatsApp und Telegram ebenso wie Twitter, Instagram und Facebook samt Messenger decken den Großteil des Kommunikationsbedürfnisses ab. Auch große Spieletitel wie Monument Valley, Minecraft oder die Angry-Birds-Reihe können im Windows-Store heruntergeladen werden. Selbst Amazon- und Netflix-Streaming-Apps sowie VLC, Adobe Photoshop Express und Navigon sind erhältlich.

Lumia 550

Lumia 550: Der 2.100 mAh Akku liefert bis zu 14 Stunden Sprechzeit und 28 Tage Standby-Zeit – genug Energie also, um durch den Tag zu kommen.

Damit ist die Grundausstattung an Apps durchaus abgedeckt, was hier und da fehlt sind Spezialanwendungen. Aber auch das sollte im Rahmen von Microsofts Strategie, Apps universal für alle Windows-10-Geräte anzubieten, in nächster Zeit besser werden. Insofern ist ein Windows-Phone inzwischen selbst in dieser Hinsicht durchaus eine Alternative zu den etablierten iOS- und Android-Devices.

Lumia 550: Cortana – Microsofts Siri

Herz- und Kernstück der Windows-10-Phone-Bedienung ist, auch beim Lumia 550, die smarte Assistentin Cortana, die mit Apples Siri und Google Now vergleichbar ist: Per Sprachbefehl können Suchanfragen und interne Apps mit Cortana bedient werden, was im Test hervorragend und intuitiv klappt. Egal, ob man Apps öffnen möchte, das Wetter, den Standort oder das Kinoprogramm erfragt – Cortana weiß die Antwort. Leider nicht immer ganz treffsicher: Im Test tat sich Cortana vor allem mit englischen Worten schwer. Während ich auf die Frage „Wo läuft Star Wars?“ Informationen zur nächstmöglichen Vorstellung im nächstgelegenen Kino erhalte, scheitert die Assistentin bei der Suche nach der nächsten Vorstellung von „Deadpool“. Sie möchte mir regelmäßig „cool“ oder „Pool“ andrehen, was natürlich zu keinem Ergebnis führt. Dafür klappt die Spracherkennung bei Hintergrundgeräuschen und Musik erstaunlich gut, besser sogar als bei meinem iPhone 5 mit Siri.

Lumia 550

Lumia 550: Mit Cortana, der persönlichen Assistentin, die wichtigen Dinge des Lebens immer im Blick behalten, produktiver arbeiten und immer gut organisiert sein.

Wunder sollten Sie aber nicht erwarten. Cortana gehorcht den gleichen Regeln, denen auch Siri und Google Now unterliegen: Ist die Geräuschkulisse im Hintergrund zu laut, sinkt die Trefferquote rapide. Außerdem kann die Assistentin natürlich nur ausgeben, was irgendwann eingegeben wurde. E-Mails an Kontakte sind zum Beispiel nur möglich, wenn sich die entsprechenden Kontakte auf dem Smartphone befinden. Mit Drittanbieter-Apps tut sich Cortana leider ebenfalls schwer, Netflix wird bei Bing gesucht statt die App zu starten. Cool ist hingegen die eingebaute Musiksuche: Läuft ein Song im Radio und man fragt Cortana: „Was ist das für ein Lied?“, lauscht das Lumia-Smartphone und erkennt tatsächlich mit hoher Trefferquote den Song. Auf Wunsch kann Cortana nach Umschalten einer Einstellung mit „Hey Cortana“ ohne Tastendruck aktiviert werden, was die Bedienung deutlich erleichtert. Insgesamt ist die Assistentin also auf einem ähnlichen Niveau wie die deutlich älteren Sprachassistenten von Google und Apple – auch hier also kein Grund, den Platzhirschen den Vorzug zu geben.

Lesetipp der Redaktion: Windows 10 ist Microsofts neuestes Werk – und räumt auf mit all den Problemen und Ärgernissen von Windows 7 und 8. Damit die Bedienung des Betriebssystems noch schneller von der Hand geht, hat Microsoft neue, praktische Tastatur-Shortcuts eingeführt. Wir haben Ihnen die 24 wichtigsten zusammengestellt. …mehr

Lumia 550: Windows 10 unterwegs

Gegenüber Apples iPhones und vielen Android-Smartphones besitzt das Lumia 550 neben dem niedrigen Preis zudem zwei enorme Vorteile: Einerseits lässt sich der Speicher wie gesagt per Micro-SD auf bis zu 200 Gigabyte erweitern, was aufgrund der spärlichen Speicherausstattung ab Werk dringend nötig ist. Andererseits kann der Akku mit zwei Handgriffen ausgetauscht werden. Dadurch ist der Besitzer eines Lumias nicht mehr auf einen Wechselservice angewiesen, wenn die Batterie den Geist aufgibt. Unterwegs erweist sich OneDrive in Kombination mit dem Microsoft-Konto und Office-Online übrigens als echte Killer-Applikation: Ähnlich wie bei Google sind sämtliche Daten, von Dokumenten, Kalendern und Kontakten über Bilder bis hin zu gekauften oder selbst hochgeladenen Medien, ständig synchron mit der Cloud. Apples iCloud schwächelt hier im Vergleich deutlich, während Anwender, die ohnehin auf Windows-Infrastruktur setzen, mit dem Lumia 550 durchaus eine hypermobile Erweiterung für ihren Windows-Rechner erhalten. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass sich Office auf dem Smartphone erstaunlich gut benutzen lässt.

Lumia 550

Lumia 550: Die LTE-Internetanbindung in Kombination mit dem Quad-Core-Prozessor von Qualcomm Snapdragon und 1 GB RAM unterstützt die Nutzer, sodass sie mehr erledigen können und immer Schritt halten.

Fazit zum Lumia 550: Ein gutes Smartphone für kleines Geld

Selten gab es ein Smartphone, das so viel Funktionalität und Geschwindigkeit zu einem solch geringen Preis bietet. Dank Windows 10 und der Cloud ist die Verwendung für Windows-User ein Kinderspiel und auch die Hardwarequalität überzeugt – insbesondere das hübsche HD-Display. Und auch die App-Versorgung stellt dank Windows 10 kein Problem mehr dar. Das positive Gesamtbild wird lediglich von den beiden nicht allzu guten Kameras getrübt: Der Rückenkamera fehlt es „nur“ an Auflösung, ansonsten ist sie durchaus brauchbar und lichtstark. Die Frontkamera liefert hingegen trotz einer Auflösung von 2 Megapixeln eine eher schwache Bildqualität und ist vergleichsweise langsam. Auch das Plastikrückenteil ist sicherlich nicht jedermanns Geschmack, zumal das Lumia 550 mit 142 Gramm nicht gerade ein Leichtgewicht ist. Derlei Petitessen können aber in Anbetracht des niedrigen Preises, der sonstigen Qualität und Funktionalität des Geräts getrost vernachlässigt werden. Ich für meinen Teil würde sofort auf ein Windows-Phone umsteigen – wenn denn die Windows-Phone-Sync-Software für den Mac endlich wieder im AppStore erhältlich wäre.