Koffer packen: Tipps und Tricks zum Platz sparen

0

Ob Dschungeltour, Strandurlaub oder Städtetrip: Koffer packen gehört immer dazu. Und stellt den Reisenden oft vor ein großes Dilemma. Was beim Sommerurlaub nicht fehlen darf und wie Sie alles platzsparend verstauen – die besten Tipps zum Koffer packen.


Spätestens im Juni, wenn der Sommerurlaub vor der Tür steht, sitzen wieder viele Reisende ratlos vor ihrem Kleiderschrank. Berge von T-Shirts, Jeans und Socken türmen sich vor ihnen. Und wie immer die Frage: Was packe ich ein? Welche Jacken? Wie viele Schuhe brauche ich? Und ist ein Schnorchel wirklich nötig? Mit Müh und Not setzen sich Urlauber auf ihre Koffer, verzweifelt versuchen sie, den Reißverschluss zu schließen. Die Nähte drohen zu platzen. Aber alles Nötige und Unnötige ist im Koffer verstaut. Und was jetzt nicht mehr in den Trolley passt, kommt einfach ins Handgepäck.

Reisen macht glücklich. Ganz egal, ob es ins Sauerland geht, nach Norderney oder Panama. Wir Deutschen lieben Urlaub, durchschnittlich 13 Tage dauert allein unser Sommerurlaub. Die 34. Deutsche Tourismusanalyse der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen zeigt: 58 Prozent der Befragten haben im letzten Jahr eine Reise von mindestens fünf Tagen unternommen. Das heißt: Mehr als jeder zweite Bundesbürger hat seine Koffer gepackt und sich auf den Weg gemacht. Das ist der höchste Wert seit zehn Jahren.

Koffer packen sollte also eine Leichtigkeit sein. Dem ist aber nicht so. Auch bei meinen Reisen stehe ich regelmäßig vor dem Rucksack und frage mich, wie ich das alles mitschleppen soll. Und jedes Mal ist es das gleiche: Nach dem Urlaub packe ich den Rucksack wieder aus und stelle fest, dass ich die Hälfte der Klamotten gar nicht angezogen habe. Und dementsprechend locker ein bis zwei Kilogramm völlig überflüssig mit mir herumgeschleppt habe. Beim nächsten Sommerurlaub wird alles anders. Denn Koffer packen gehe ich ab jetzt organisiert an.

Checkliste: Was muss mit in den Sommerurlaub?

Es kommt natürlich ganz darauf an, wo Sie hinfahren. In den Bergen brauchen Sie andere Kleidung als am Strand. Im Folgenden eine Auswahl, was auf keinen Fall fehlen darf.

Kleidung

  • Socken und Unterwäsche
  • T-Shirts
  • Jeanshose
  • kurze Hosen
  • Badeanzug und Badehose
  • Jacken und Pullover
  • Wanderschuhe und Flip-Flops
  • Schlafanzug
  • Regenjacke
  • Handtücher
  • Sonnenbrille und Sonnenhut
Auch Reisedokumente dürfen nicht fehlen.

Mit der richtigen Checkliste müssen Sie sich nie mehr über vergessene Reiseklamotten ärgern.

Kosmetik

  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Duschgel und Shampoo
  • Deo
  • Rasierzeug
  • Schminkutensilien
  • Bürste und Föhn
  • Reiseapotheke
  • Sonnencreme



Elektro

Nützliches

  • Schnorchel
  • Feuerzeug
  • Wäscheleine und Klammern
  • Mülltüten
  • Mückennetz

Nicht zu vergessen natürlich alle wichtigen Dokumente und Utensilien wie Reisepass, Bargeld, Kreditkarte, Haustürschlüssel, eventuell Versicherungsdokumente und Visa, Führerschein, Reiseführer und Reisetagebuch.
Weitere hilfreiche Tipps und Checklisten zum Thema Reisen finden Sie in unserem Ratgeber zum Reisen mit Handgepäck. 

Platz sparen beim Koffer packen

Wer alles einfach ungeordnet in den Koffer schmeißt, wird nicht weit kommen. Beim Koffer packen lohnt es sich, Ordnung ins Leben zu bringen. Um Platz zu sparen, rolle ich meine Kleidungsstücke immer zusammen. Damit habe ich viele kleine Rollen, die ich platzsparend nebeneinander legen kann. Socken und andere Kleinteile stopfe ich in die entstehenden Lücken. Positiver Nebeneffekt der Kleiderrollen: Die Klamotten zerknittern kaum.

Die Rolltechnik macht das Kofferpacken leichter.

Mithilfe der Rolltechnik kann sowohl Platz gespart als auch verhindert werden, dass die Kleidung im Koffer zu sehr zerknittert.

Ein anderer Trick, um platzsparend zu packen, sind Vakuumbeutel. Was Sie vielleicht aus der Tiefkühltruhe kennen, funktioniert auch im Koffer. Nutzen Sie einfach Gefriertüten oder spezielle Reisevakuumbeutel, legen Sie Ihre Kleider hinein und verschließen Sie den Beutel luftdicht. Vor allem für größere Kleidungsstücke oder sogar Bettbezüge sind Vakuumbeutel sehr praktisch und sparen Platz ein.

Wenn Sie Schuhe im Koffer transportieren, sollten Sie den Platz in den Schuhen ausnutzen. In meine Wanderschuhe passen locker vier Paar Socken hinein. Schwere Sachen wie Schuhe sollten Sie ganz unten im Koffer platzieren. Und um noch mehr Platz im Koffer zu sparen, können Sie aus dem Drogeriemarkt auf kleine Duschproben zurückgreifen.

Nutzen Sie auch das Handgepäck voll aus. Grundsätzlich dürfen Sie bei allen Airlines mindestens ein Gepäckstück mit in die Kabine nehmen. Aber Achtung: Je nach Fluggesellschaft variieren die Maße und das Gewicht. Viele Dinge müssen Sie gar nicht erst im Koffer verstauen. Kameras, Akkus und Ladekabel finden auch in der Kabine Platz. Außerdem sollten Sie all das im Handgepäck aufbewahren, auf das Sie angewiesen sind, beispielsweise Medikamente und Babynahrung, aber auch MP3-Player, Reiseführer oder Gehörschutz.


Hemden und Anzug in den Koffer packen

Wer beruflich viel reist, hat mit zerknitterten Hemden oder Anzügen zu kämpfen. Ein Trick, um etwa den Hemdkragen steif zu halten, lautet: einfach den Gürtel unter den Kragen schieben. Damit bleibt der Kragen steif. Um die Hemden und Blusen vorm Zerknittern zu bewahren, sollten Sie Seidenpapier zwischen die einzelnen Schichten legen. Knöpfe sollten am besten immer geschlossen sein und die Blusenärmel auf den Rücken gefaltet. Legen Sie die Kragen immer versetzt zueinander.

Auch bei Hemden lohnt sich die Rolltheorie. Um Falten zu vermeiden, rollen Sie das Hemd einfach um einen Zylinder herum, beispielsweise den Karton von einer Küchenrolle. Damit hat das Hemd perfekten Halt, wird nicht zerquetscht und im Urlaub können Sie es faltenfrei aus dem Koffer ziehen.

Knitterfreies Packen leicht gemacht.

Mithilfe der Rolltechnik können sogar Hemden und Blusen knitterfrei verstaut werden. Auch das Einwickeln in eine leere Küchenrolle kann helfen.

Koffer packen ohne Waage

Wie auch beim Handgepäck gelten für Koffer bestimmte Vorgaben. Erkundigen Sie sich vor Abflug bei der Fluggesellschaft, wie viel Ihr Koffer wiegen darf. Meistens beträgt das zulässige Höchstgewicht etwa 23 Kilogramm – das Sie schneller erreichen, als Sie denken. Überlegen Sie sich genau, wie viele Klamotten Sie mitnehmen. Haben Sie die Entscheidung getroffen, legen Sie drei Kleidungsstücke wieder beiseite. Der Fluch des Urlaubers: Er nimmt immer zu viel mit. Haben Sie den Koffer fertig gepackt, stellen Sie diesen am besten auf eine Personenwaage, um zu schauen, ob Sie das Maximalgewicht überschreiten. Es gibt auch spezielle Kofferwaagen. Diese hängen Sie einfach an den Griff des Koffers und ziehen ihn an der Waage hoch. Durch die Zugkraft wird berechnet, wie viel Kilogramm der Koffer wiegt.

Wer keine Personen- oder Kofferwaage besitzt, muss schätzen. Das geht ganz leicht mit einem Kasten Wasser. 20 Flaschen zu je einem Liter wiegen ungefähr 20 Kilogramm. Heben Sie den Kasten hoch und vergleichen Sie das Gewicht mit dem Koffer.


Apps fürs Koffer packen

Wer sich nicht auf sein eigenes Gefühl verlassen möchte, kann auf eine Koffer-App zurückgreifen. Diese Pack-Apps sind in den App Stores kostenlos erhältlich und können eine ganze Menge Arbeit abnehmen. Beispielsweise der kostenlose Packlisten-Organizer PackPoint. Je nachdem, wo es hingeht, für wie lange und mit welchen Aktivitäten, hilft die App beim Koffer packen. Einfach nur Datum und Ziel eingeben und schon schlägt PackPoint eine Checkliste zum Koffer packen vor und gibt gleichzeitig an, welches Wetter Sie vor Ort erwartet. Eine andere klassische Pack-App ist KofferPacken. Hier können Sie eine beliebige Reiseliste erstellen und je nach Reiseart – Geschäftsreise oder Outdoor-Abenteuer – Listen speichern.

Pack-Apps nehmen Ihnen viel Arbeit beim Kofferpacken ab.

Vor allem Pack-Apps können das Kofferpacken um Einiges erleichtern. Sie speichern Ihre Packlisten sogar für die nächste Reise.

Noch mehr kann die App UrlaubsCheckliste und Packliste von Fedano. Hier erhalten Sie die klassischen Kofferlisten, damit Sie nichts mehr vergessen. Gleichzeitig erinnert die App Sie aber an wichtige Reisevorbereitungen, wie Blumen gießen, Briefkasten leeren, Heizung ausschalten und so weiter. Weitere Koffer-Apps sind:

  1. Reisekoffer & Gepäck lite (Android): Zeigt das ungefähr erreichte Gewicht an und erklärt, was ins Handgepäck darf und was nicht.
  2. PackTeo (Android): Gibt bereits fertig erstellte Packlisten vor zu Kategorien wie Camping, Winterurlaub, Weltreise oder Segeln.
  3. Packtor (Android und iPhone) : Der Packlisten-Generator schlägt Ihnen fertige Kofferlisten vor, die Sie mit Mitreisenden teilen können.

Koffer packen: Lifehacks

  • Platz lassen: Fast jeder gönnt sich im Urlaub etwas. Daher lassen Sie am besten Platz im Koffer, damit Sie mit Souvenirs zurückfliegen können. Packen Sie daher niemals am Limit.
  • Das Nötigste ins Handgepäck: Immer wieder gehen Koffer verloren. Sorgen Sie vor und packen Sie Unterwäsche, Zahnbürste und Co. ins Handgepäck, damit Sie für die ersten Tage ausgerüstet sind.
  • Ohrringe verpacken: Um Ohrringe zu transportieren, befestigen Sie diese einfach in Knopflöchern. Wer keine Knöpfe mit herumtragen möchte, klemmt die Ohrringe an ein Stück Pappe.
  • Ketten: Damit Ketten nicht verknoten, ziehen Sie diese durch einen Strohhalm.
  • Schmutzige Schuhe in einer Duschhaube verstauen.
  • Für angenehmen Duft: Wenn Sie ein paar Trocknertücher in den Koffer legen, riecht die Kleidung lange frisch.
  • Wertsachen aufbewahren: Hierzu eignet sich eine leere Shampoo-Flasche

Weitere Tipps zum Reisen und vieles mehr finden Sie hier: