Kleine Küche einrichten – Tipps für mehr Stauraum

0

Suppenkelle, Müslischüssel oder Kochtopf: Alles braucht seinen Platz in der Küche, um es bei Bedarf schnell griffbereit zu haben. Eine Herausforderung bei einer Kochnische von wenigen Quadratmetern. Lesen Sie hier, wie Sie eine kleine Küche einrichten und warum Sockelleiste und Decke immer unterschätzt werden.


Eine frei stehende Kochinsel, ein Kühlschrank, der Eiswürfel produziert, ein Abtropfbecken fürs Geschirr. Eine Bar mit sechs Hockern, ein massiver Holztisch zum Essen, darüber zwei ausladende Kronleuchter und ausreichend Stauraum in hübschen Landstil-Hängeschränken. Die Armaturen blitzen, alles ist sauber, geordnet. Basilikum und Rosmarin stehen wohlgeordnet auf dem Kräuterregal. Alles in perfekter Optik. Der ideale Ort für ein geselliges Abendessen.

Eine typische Küche aus dem Hochglanzmagazin – die Realität sieht oft ganz anders aus. Beim Kochen stehen sich die Gastgeber auf den Füßen herum, die Kochutensilien sind nicht auffindbar, weil der Stauraum überquillt. Die Gäste sitzen gelangweilt im Wohnzimmer herum. Eine kleine Küche einzurichten, sodass der Koch Spaß an der Sache hat, ist eine echte Herausforderung. Deswegen verrät das Allyouneed Magazin Ihnen heute die besten Tipps, wie es sich auf fünf Quadratmetern gut kochen lässt.

Kleine Küche einrichten mit viel Licht.

Auch in einer kleinen Küche von wenigen Quadratmetern lässt es sich einrichten. Mit den richtigen Tricks und viel Licht gelingt das ganz einfach.

Wir Deutschen verbringen im Vergleich zu 21 anderen Ländern laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens GfK wenig Zeit in der Küche. Nur fünfeinhalb Stunden kochen wir in der Woche. Verglichen mit Indien ist das so gut wie nichts: Dort wird im gleichen Zeitraum rund 13 Stunden gekocht. Noch weniger am Herd als wir stehen übrigens die Südkoreaner. Die schwingen nur knapp vier Stunden wöchentlich den Kochlöffel.

Als ich meine erste Bude bezogen hatte, traf die Zahl auch auf mich zu. In meiner kleinen Küche war eine Gulaschsuppe aus der Dose das Höchste aller Gefühle. Kochen in einer kleinen Küche macht kaum Spaß. Mittlerweile hat sich das geändert, meine Küche ist gewachsen und damit auch die Anzahl der Rezepte. Aber trotzdem: Eigentlich lässt es sich auch in einer kleinen Küche wunderbar kochen. Wenn sie denn richtig eingerichtet ist. Das Wichtigste sind vernünftige Stauräume, Licht und die passenden Möbel.

Kleine Küche einrichten: Die richtige Beleuchtung

Ein kleiner dunkler Raum mit kleinen dunklen Möbeln? Das kann ja nur schiefgehen. Um eine kleine Küche einzurichten, sollten Sie auf ausreichend Licht achten. Dafür lassen Sie das Küchenfenster am besten frei und verzichten darauf, Kochutensilien auf die Fensterbank zu stellen oder schwere Vorhänge vor das Fenster zu hängen. Außerdem machen sich helle Möbel in einer kleinen Küche gut. Es muss kein Weiß sein, aber helle Fichte etwa sorgt schon für mehr Licht.




Platzieren Sie außerdem kleine Lichtquellen in der Küche. Leuchtspots über der Spüle, eine leuchtende Dunstabzugshaube oder eine Lichterkette unter dem Hängeschrank sorgen für eine perfekte Ausleuchtung. Befindet sich in Ihrer Mietwohnung bereits eine Einbauküche, können Sie die notfalls mit einer hellen Folie bekleben und diese beim Auszug wieder entfernen.

Auch Wandfarbe oder Fliesen sollten hell gestaltet sein. Wenn Sie eine freie Wand haben, hängen Sie dort einen Spiegel auf. Der sorgt optisch für noch mehr Raum. Entscheiden Sie sich für Glasschränke, installieren Sie Lichtspots in den Schränken.

Die richtigen Möbel für eine kleine Küche

Schwere, weit ausladende Eichenmöbel sind für kleine Küchen nicht geeignet. Kaufen Sie besser kleine Hängeschränke, die nicht so weit in den Raum ragen. Nutzen Sie den Platz an der Wand aus, denn je mehr Sie dort aufhängen, umso mehr Platz bleibt auf der Theke. Platzsparend sind Hängeschränke mit einer Rollwand, die Sie nach oben schieben können. So ragt keine Schranktür in die kleine Küche hinein – Sie werden sich nie wieder den Kopf stoßen. Achten Sie darauf, dass die Türen der Schränke nicht transparent sind. Je weniger Sie vom Inhalt sehen, umso ordentlicher wirkt es. Glastüren sind für kleine Küchen nicht geeignet.

Kleine Küche einrichten mit Hängeschränken.

Kleine Hängeschränke eignen sich optimal für kleine Küchen. Je mehr dort verstaut werden kann, desto mehr Platz bleibt zum Kochen.

Um mehr Arbeitsfläche zu erhalten, können Sie unter die Theke einen mobilen Schrank einbauen. Dieser lässt sich bei Bedarf herausziehen und als zusätzliche Arbeitsfläche nutzen. Alternativ entscheiden Sie sich für eine ausklappbare Arbeitsplatte, die entweder vorn an der Theke oder an der Seite angebaut wird.

Schubladen spielen in kleinen Küchen ebenfalls eine wichtige Rolle. Denn hier zählt jeder Zentimeter. Sie sollten sich ganz ausziehen lassen. Außerdem ist ein System sinnvoll, das für mehr Ordnung sorgt und Messer von Gabeln trennt. Auch ein Schubladensystem unter dem Oberschrank ist platzsparend. Dort können Sie etwa Gewürze oder Töpfe einhängen. Nutzen Sie auch die Sockelleiste unter den Unterschränken aus – Platz, der so gut wie nie genutzt wird. Statt einer Leiste bauen Sie eine zusätzliche Schublade ein, in der Sie Backbleche oder sogar eine kleine Trittleiter verstauen können, mit der Sie auch die hintersten Ecken der Oberschränke erreichen.


Wände in einer kleinen Küche behängen

Die Küchenschränke hängen und Sie haben trotzdem noch Platz an der Wand? Dann nutzen Sie diesen voll aus. An einer Leiste über dem Herd hängen Sie alle Utensilien auf, die Sie am Herd benötigen, etwa Kochlöffel, Suppenkelle oder Kartoffelstampfer. An einer Magnetwand können Sie Messer und andere metallene Gegenstände anbringen. Nutzen Sie außerdem die Tricks der Handwerker: Bauen Sie sich ein Pegboard, eine Wand mit ganz vielen Löchern. In diese können Sie einfach einen Nagel stecken und daran Handtücher, Flaschenöffner und Bürsten aufhängen. Damit Zeitungen, Briefe und Rezepte nicht auf dem Küchentisch herumliegen, nageln Sie einen Zeitungshalter an die Wand beim Esstisch. Schon ist wieder mehr Stauraum geschaffen.

Küche einrichten und Wände behängen.

Küche einrichten mit ganz einfachen Tricks: von Messern über Scheren und Flaschenöffner kann alles Mögliche aufgehängt werden.

Und nicht nur die Wand bietet zahlreiche Möglichkeiten: Nutzen Sie auch die Decke. Es müssen ja nicht direkt die leckeren Serrano-Schinken wie in spanischen Tapas-Bars von dort herunterbaumeln. Aber Kräuterampeln etwa sind sehr dekorativ. Auch Vorratsdosen oder ähnliche Utensilien, die Sie nicht jeden Tag benötigen, bringen Sie an der Decke unter. Dafür könnten Sie etwa einen kleinen Tisch einfach an den Beinen aufhängen. Schon haben Sie ein Regal, das von der Decke hängt.

Die perfekte Sitzecke in einer kleinen Küche einrichten

Ein ausziehbarer, massiver Holztisch ist toll, um viele Gäste zu empfangen. Stellt kleine Küchen aber sofort zu. Wer ein frei stehendes Fenster hat, kann dieses für eine Sitzecke ausnutzen. Die Fensterbank erweitern Sie mit einem Holzbrett, das Sie ein- und wieder ausklappen können. Zwei Klappstühle finden davor Platz, die Sie zusammenklappen, wenn Sie diese nicht benutzen. Ein ausklappbarer Tisch an der gegenüberliegenden Wand der Arbeitsfläche ist ebenfalls ein Platzwunder. Oder Sie montieren ein Regalbrett an die Wand und platzieren zwei Hocker davor. Alternativ stellen Sie eine Sitzbank in die Küche, in der Sie Vorratsdosen, Tischdecken oder Einkaufstüten verstauen können – praktisch!


Kleine Küche einrichten: 10 Life Hacks

  • Leuchtleisten unter die Hängeschränke: Je heller die Küche, umso größer wirkt sie und Sie stehen sich nicht selbst im Licht herum.
  • Die Etagere im Waschbecken: Unten liegen Kartoffeln zum Waschen, zweite Etage ist ein Gitter für heiße Pfannen und die dritte Etage ein Holzbrett zum Schneiden.
  • An den Haken: Schwämme und Waschbürsten müssen nicht neben dem Waschbecken liegen. Hängen Sie diese einfach an der Wand an Haken auf. Die Arbeitsfläche bleibt frei.
  • Kleiner Geschirrspüler: Warum gleich eine Spülmaschine für eine ganze Familie einbauen? Es reicht auch ein kleines Gerät, das nur 45 Zentimeter breit ist.
Kleine Küche optimal einrichten.

Weniger ist mehr: In kleinen Küchen reicht oft auch ein kleiner Geschirrspüler. Das macht das Küche einrichten direkt leichter.

  • Jetzt wird´s gerade: Linien sorgen optisch für mehr Platz. Bekleben Sie die Hängeschränke mit großen Linienmustern.
  • Gewürzregal im Schrank: Statt das Gewürzregal neben dem Herd zu platzieren, können Sie es einfach in die Schranktür hängen.
  • Grifflose Schränke: Je ruhiger der Gesamteindruck ist, umso größer wirkt die Küche. Auf Griffe können Sie bei vielen Schränken verzichten. Das sorgt gleichzeitig für weniger blaue Flecken. Eine glatte Front wirkt zudem eleganter.
  • Holz auf Herd: Nutzen Sie die Herdplatte als Arbeitsfläche und legen Sie eine große Holzplatte darauf. Damit haben Sie mehr Platz zum Schnippeln.
  • Ausmisten: Brauchen Sie wirklich 20 Plastikdosen und acht Tortenheber? Sortieren Sie all die Gegenstände aus, die Sie nie benutzen, wenn Sie Ihre kleine Küche einrichten.
  • Zeitungsständer im Schrank: Nageln Sie einen Ordner aus Holz oder Metall innen an die Schranktür, um darin Alufolie und Küchentücher senkrecht zu platzieren.

Weitere Haushaltstipps rund um Küche und vieles mehr gibt es hier: