Kauf-Tipp: Welches sind die Rasierer Testsieger?

0

Wenn Sie beabsichtigen, sich einen neuen Rasierer zu kaufen, sollten Sie sich zunächst mit Ihren Anforderungen an diesen auseinandersetzen. Meist spielen nicht nur Kosten und Verarbeitung eine wichtige Rolle, sondern noch weitere Aspekte, die man zunächst nicht unbedingt in Betracht gezogen hat. Im folgenden Artikel stelle ich Ihnen verschiedene Rasiererarten vor und gehe auf ihre unterschiedlichen Verwendungszwecke ein. Auch wenn Sie noch gar nicht wissen, worauf Sie beim Kauf achten müssen, wird Ihnen dieser Artikel weiterhelfen können.


Wichtige Fragen vorab sind die Bauweise des Rasierers, eventuelle Wasserfestigkeit und natürlich der Preis. Elektrorasierer gibt es als Folien- oder als Rotationsrasierer, wobei die Ladyshaver jedoch nur mit Scherfolien arbeiten. Falls Sie einen Rasierer ohne Klinge suchen, sollten Sie sich unbedingt einmal mit der IPL-Technologie vertraut machen, die mit Lichtimpulsen arbeitet. Übrigens: Versuchen Sie bitte nicht, Ihre Nasen- oder Ohrhaare mit der Schere oder Pinzette zu bearbeiten. Vertrauen Sie stattdessen auf spezielle Nasen- oder Ohrhaarschneider. Diese pflegen die empfindlichen Zonen auf ungefährliche Weise.

So finden Sie den richtigen elektrischen Rasierer

Allen voran möchte ich Ihnen die elektrischen Rasierer vorstellen, da es hier am meisten zu beachten gibt. Elektrische Rasierer unterscheiden sich zunächst in der Art des Scherkopfes. Wünschen Sie einen Rasierer, mit dem Sie gut die Konturen Ihres Gesichtes rasieren können, sollten Sie einen Folienrasierer wählen. Auch die meisten Ladyshaver sind mit einer Scherfolie ausgestattet. Legen Sie stattdessen eher Wert auf eine besonders gründliche Rasur der Wangenpartie, greifen Sie zum Rotationsrasierer.

Der-richtige-Rasierer_Kauf-Tipp_Haartrimmer

Bevor Sie sich einen neuen Rasierer kaufen, sollten Sie nicht nur auf den Preis achten. Informieren Sie sich zunächst darüber, ob ein Elektro- oder ein Nassrasierer das Beste wäre. Oder macht sogar ein Haartrimmer wie hier im Bild von Philips mehr Sinn. (Quelle: Philips)

Lesetipp der Redaktion: Sollten Sie sich nicht sicher sein, worin genau der Unterschied zwischen einem Folien- und einem Rotationsrasierer liegt, dann informieren wir Sie gerne in unserem Ratgeber zu den unterschiedlichen Rasierer-Typen. Lernen Sie die unterschiedlichen Rasierapparate kennen und erfahren Sie für welche Körperregion sie sich am besten eignen.

Haben Sie sich für einen Rasierertyp entschieden, geht es zu Schritt 2. Hier sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie gerne trocken oder lieber nass rasieren und ob Sie den Rasierer im letzteren Fall vielleicht auch unter der Dusche verwenden möchten. Der Vorteil beim Rasieren unter der Dusche ist, dass die Haut lange mit warmem Wasser in Berührung kommt und dieses die Härchen weicher macht. So können Sie die Stoppeln leichter entfernen.

Welche Folienrasierer für Herren sind die Testsieger?

Der Folienrasierer Braun Series 9 9090cc ist beispielsweise Testsieger 2017 laut der Website www.rasierer-tests.com, aber nicht für die Anwendung unter der Dusche geeignet. Dennoch eignet er sich zur Nassrasur mit Rasierschaum oder -gel. Das Praktische an diesem Modell ist, dass es eine Lade- und Reinigungsstation beinhaltet, die Ihnen einiges an Arbeit abnimmt. Der Preis dieses Rasierers beträgt 238,89 Euro.

Der-richtige-Rasierer_Kauf-Tipp_Braun Series

Die Modellreihe Braun Series 9 bietet einige gute Rasierer, die nicht nur mit einer Titanium-Beschichtung glänzen, sondern auch durch die SyncroSonic™ -Technologie 40.000 Schneidebewegungen/Min. leisten können. (Quelle: P&G)

Der Braun Series 9 9296cc hingegen ist zu 100 Prozent wasserfest, sodass Sie ihn problemlos beim Duschen verwenden können. Dafür hat das Gerät mit 299 Euro auch einen ziemlich stolzen Preis. Der Folienrasierer ist Testsieger bei www.elektrorasierer-tests.de. Beide Modelle besitzen einen praktischen Präzisionstrimmer, mit dem Sie Ihre Koteletten und den Oberlippenbart stylen können.


So finden Sie den richtigen Ladyshaver

Bei den Ladyshavern hat der Braun Silk-épil LS 5560 die Spitzenposition ergattern können. Die Website www.vergleich.org zeichnete den Folienrasierer im März 2017 mit der Note 1,8 aus. Zur Nassrasur können Sie ihn nicht anwenden, dafür sorgen die abge­run­deten Trim­mer­spitzen für ein sanftes Gleiten über Ihre Haut. Der Trockenrasierer liefert exzellente Ergebnisse an den Beinen, unter den Achseln, in der Bikinizone, am Körper generell und im Gesicht. Er passt sich ideal an Ihre Körperkonturen an und besitzt sogar einen extra Peeling-Aufsatz zum Aufstellen festsitzender Haare. Online kostet der Damenrasierer rund 45 Euro.

Der-richtige-Rasierer_Kauf-Tipp_Philips Rasierer

In der Philips Wet & Dry Serie gibt es nicht nur Rasierer, sondern auch Epilierer. Die Haarentfernungsapparate dieser Reihe besitzen sowohl eine Nass- als auch Trockenfunktion. (Quelle: Philips)

In der Wertung direkt dahinter kommt der Philips SatinShave Advanced Wet&Dry BRL 130/00 mit der Note 1,9. Der Ladyshaver liegt online bei etwa 50 Euro und ist problemlos nass und trocken sowie in der Badewanne oder Dusche verwendbar. Seine federnde Scherfolie garantiert Ihnen eine gleichmäßige Rasur. Zusätzlich erhalten Sie mit dem Damenrasierer noch einen Kammaufsatz zum Trimmen und Stylen der Bikinizone.

Die besten Rotationsrasierer für Herren

Bei den Rotationsrasierern liegt der Philips S9711/31 Series 9000 klar vorne. Durch seine Aquatec-Versiegelung ist er auch unter der Dusche einsetzbar und eignet sich hervorragend zur Nassrasur. Die Beweglichkeit dieses Rasierapparates ist hoch, denn die Scherköpfe können in acht verschiedene Richtungen bewegt werden. Der Preis beträgt 259 Euro.

Der-richtige-Rasierer_Kauf-Tipp_Philips Rasierer S9711

Der Rotationsrasierer Philips S9711/31 Series 9000 lässt sich durch seine Aquatec-Versiegelung ohne Bedenken auch unter der Dusche nutzen. (Quelle: Philips)

Wesentlich günstiger ist der Philips Power-Touch Plus PT860. Dieser Rotationsrasierer liegt bei einem mittleren Ladenpreis von 71 Euro und konnte im Dezember 2013 bei einem Test der Stiftung Warentest mit der Note 1,8 bestehen. Der Apparat eignet sich sowohl zur Trocken- als auch zur Nassrasur, ist aber nicht vollständig wasserdicht. Leider besitzt er auch keine Lade- oder Reinigungsstation, weshalb Sie bei der Pflege mehr Aufwand betreiben müssen.

IPL-Geräte: Die klingenfreie Alternative zum Rasierer

Suchen Sie einen Rasierer ohne Klinge, so sollten Sie nach einem IPL-Gerät für den Hausgebrauch Ausschau halten. Die Geräte arbeiten mit warmen Lichtimpulsen, die die Körperhaare schonend und ohne Schmerzen entfernen. IPL bedeutet Intense Pulsed Light also „Intensive Impulslicht Technologie“. Die IPL-Methode eignet sich besonders für den Intimbereich, wo die herkömmliche Haarentfernung oft mit gefährlichen Verletzungen einhergeht. Geeignet sind IPL-Geräte sowohl für Frauen als auch für Männer.


Voraussetzung zur Benutzung des Gerätes ist, dass Sie den entsprechenden Körperbereich rasiert, aber nicht epiliert, gewachst oder gezupft haben. Die Lichtimpulse wirken auf die Haarfollikel ein und stoppen das Wachstum der Härchen. Zudem wird auch der in den Härchen enthaltene dunkle Farbstoff Melanin aufgehellt. In den ersten 4 bis 12 Wochen müssen Sie die Anwendung mit dem IPL-Gerät wöchentlich vornehmen, um das Wachstum der Haare dauerhaft zu hemmen. Sobald Sie keinen Haarwuchs mehr feststellen, reicht es aus, die Behandlung nur noch alle ein bis zwei Monate durchzuführen.

Der-richtige-Rasierer_Kauf-Tipp_Philips Epilierer

Der Philips Lumea Prestige SC2009/00 hat zwar einen stolzen Preis, zeigt dafür jedoch bei allen Körperregionen hervorragende Ergebnisse. (Quelle: Philips)

Die Website www.ipl-geraete-test.de hat Ende 2015 den Philips Lumea Prestige SC2009/00 für 499 Euro zum Testsieger erklärt. Das Gerät bietet höchste Qualität, wenn auch zu einem relativ stolzen Preis. Ich persönlich würde jedoch immer dazu raten, bei solch sensiblen Geräten nicht aufs Geld zu schauen, da mir meine Gesundheit wichtiger ist als mein Geldbeutel. Der Lumea Prestige zeigt sehr gute Ergebnisse bei allen Körperregionen. Für Gesicht und Intimbereich setzen Sie einfach den entsprechenden Aufsatz auf das Gerät.

Günstiger kommt der Silk’n Infinity daher. Er kostet im Laden nur 269 Euro und ist einer der schnellsten Haarentferner, die mit Lichtimpulsen arbeiten. Im Vergleich zum oben erwähnten teureren Gerät arbeitet der Silk’n Infinity mit der HPL-Technologie (Home Pulsed Light). Dabei handelt es sich zwar um eine abgespeckte Version des IPL-Gerätes, doch eigentlich bietet diese viel mehr Vorteile. Das Prinzip ist dasselbe, allerdings haben HPL-Geräte noch weitere Sicherheitsmechanismen eingebaut, die die Augen schützen. Zudem besitzen sie in der Regel eine Kindersicherung.

Der richtige Rasierer für Ohren- und Nasenhaare

Möchten Sie lästige Härchen in Nase oder Ohren entfernen, so können Sie natürlich nicht mit herkömmlichen Rasierern arbeiten. Für diesen Zweck wurden spezielle Nasenhaartrimmer und Ohrhaarschneider entwickelt.

Die Website www.vergleich.org hat im Februar 2017 den Severin HairCare HS 0781 mit der Note 1,6 zum Testsieger erklärt. Der Rasierer eignet sich sowohl zum Entfernen von Ohr- als auch von Nasenhaaren und hat einen zusätzlichen Scherkopf für Konturen mit einer Breite von 16 Millimetern. Darüber hinaus besitzt der Haartrimmer eine praktische Aufbewahrungsstation und kann kabellos betrieben werden. Aufladen können Sie das Gerät jedoch nicht, stattdessen legen Sie eine AA-Batterie ein, die 66 Minuten lang hält. Der Severin HairCare HS 0781 ist nicht zur Anwendung in der Dusche geeignet. Kostenpunkt: 15,99 Euro.


Der Philips NT5175/16 schnitt in einem Test aus dem Jahr 2016 hingegen mit der Note 1,3 ab. Seine Laufzeit beträgt 72 Minuten bei einem Preis von 24,99 Euro. Der Nasen- und Ohrenhaartrimmer besitzt diverse Aufsätze und eignet sich auch zum Trimmen von Augenbrauen und Gesichts- sowie Nackenhaar. Die revolutionäre ProtecTube-Technologie verhindert Schnitte und Verletzungen, sodass Sie den Apparat bedenkenlos anwenden können. Da Trimmer und Kammaufsätze wasserfest sind,  ist der Rasierer auch für den Einsatz unter der Dusche geeignet.

Allyouneed Newsletter Anmeldung

Elektrische Rasierer und Nassrasierer im Test

Soll es ein Nassrasierer oder doch besser ein elektrischer Rasierapparat sein? Was ist besser – Folienrasierer oder Rotationsrasierer? Wie gut ist ein Haartrimmer? Fragen über Fragen tun sich auf, wenn man sich mit der Thematik genauer beschäftigt. Im Folgenden gebe ich Ihnen einen Überblick über die Rasierer, die bei Stiftung Warentest und Co. wortwörtlich am besten abgeschnitten haben.

Lesetipp der Redaktion: Damit Sie auch lange etwas von Ihrem neuen Rasierer haben, ist die richtige Pflege und Reinigung des Rasierapparats sehr wichtig. Wir verraten Ihnen worauf Sie achten müssen, um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten.

Herrenrasierer: Die Testsieger von Stiftung Warentest

Dank der renommierten Stiftung Warentest gibt es für Sie als Verbraucher die Möglichkeit, sich umfassend über die Qualität von Rasierern zu informieren. In einem Test von Dezember 2013 mit 14 Herren-Elektrorasierern schnitten 10 mit der Schulnote „gut“ und einer mit der Note „sehr gut“ ab. Die übrigen Modelle werden von der Stiftung Warentest nicht empfohlen.

Rasierer, Trimmer, Epilierer & Co.

Beim Kauf eines Herrenrasierers hat man die Qual der Wahl. Stiftung Warentest kürt die besten Rasierer, um Ihnen bei Ihrer Entscheidung zu helfen.

Das Erstaunliche dabei ist, dass der Rasierer mit der schlechtesten Leistung gleichzeitig der teuerste Rasierer war. Der Philips Senso Touch 3D für 320 Euro konnte im Test nicht überzeugen. Es wird zwar damit geworben, dass der Apparat auch für die Nassrasur und unter der Dusche eingesetzt werden kann, doch in der Praxis zeigte sich, dass Wasser ins Gehäuse drang.

Testsieger ist der Braun Series 7 799cc-7 für 299 Euro. Mit 43 Rasuren bewies der Folienrasierer eine phänomenale Akkulaufzeit, denn im Vergleich schafften die Rasierer nur 10 bis 15 Rasuren pro Ladegang. Darüber hinaus bietet Ihnen der Braun Series 7 die gründlichste Rasur und beinhaltet eine komfortable Reinigungs­station.


Wenn Sie etwas weniger Geld ausgeben möchten, ist das überhaupt kein Problem. Die Stiftung Warentest hat auch günstige Herrenrasierer getestet und war von dem Testergebnis beeindruckt. Der Philips Power-Touch Plus PT860 kostet nur 71 Euro und erhielt die Schulnote 1,8. Sie können den Rasierer sowohl für die tägliche Rasur als auch für einen Dreitagebart benutzen und profitieren dabei von einer guten Hautschonung. Als besonders gründlich erwies sich auch der mitgelieferte Präzisionstrimmer. Der Philips Power-Touch Plus PT860 ist ein Rotationsrasierer und besitzt somit drei rotierende Scherköpfe. Er eignet sich auffallend gut für die Rasur der markanten Kinnregion.

Der-richtige-Rasierer_Kauf-Tipp_Panasonic Rasierer

Der Panasonic ES-RF31-s ist recht preiswert und wurde darüberhinaus von Stiftung Warentest mit der Note 1,6 ausgezeichnet. (Quelle: Panasonic)

Ebenfalls gute Ergebnisse lieferte der Panasonic ES-RF31-s für 79 Euro. Der Folienrasierer eignet sich zur Nass- und Trockenrasur und schnitt mit der Note 1,6 ab. Hervorragende Leistungen bietet er Ihnen hinsichtlich Stabilität und Dichtigkeit sowie Hautschonung. Der Elektrorasierer ist ebenfalls für die tägliche Rasur und den Dreitagebart geeignet und beinhaltet somit einen Haartrimmer.

Neuere Rasierer-Empfehlungen von alternativen Testinstituten

Da das Ergebnis von Stiftung Warentest bereits über drei Jahre zurückliegt, aber leider noch kein neues veröffentlicht wurde, möchte ich Ihnen die Ergebnisse eines alternativen Testinstituts vorstellen. Die Website www.rasierer-tests.com nahm Anfang 2017 ebenfalls verschiedene Elektrorasierer unter die Lupe. Auch hier schnitt der Braun Series 7 799cc-7 gut ab, allerdings ging der erste Platz an seinen Nachfolger, den Braun Series 9 9090cc.

Der Series 9 9090cc ist der erste Rasierer von Braun, der vier effiziente Schälelemente beinhaltet. Der Direct&Cut-Trimmer richtet Haare mit unterschiedlicher Wuchsrichtung auf, während der HyperLift&Cut-Trimmer auf die eng anliegenden Härchen im Hals- und Kinnbereich spezialisiert ist. Darüber hinaus sorgen die zwei OptiFoils dafür, dass auch widerspenstige Haare Ihres Bartes gut erfasst werden, sodass eine glatte Rasur gewährleistet wird. Die intelligente Sonic-Technologie des Folienrasierers leistet 40.000 Schneidbewegungen pro Minute für jede Art Gesichtsbehaarung.

Der dritte Platz ging an den Braun Series 9 9040s, also an einen Verwandten derselben Serie. Dieser Herren-Folienrasierer ist ähnlich ausgestattet wie der Braun Series 9 9090cc, besitzt jedoch keine eigene Clean&Charge Station. Statt einer numerischen LED-Anzeige ist der Rasierer mit einer 5-Block-Ansicht ausgestattet, die Ihnen den Akku- und Reinigungsstatus anzeigt.

Die besten Herrenrasierer für empfindliche Haut

Haben Sie eher empfindliche Haut, möchte ich Ihnen den Braun Cooltec CT 4 S für 145 Euro ans Herz legen. Die meisten Elektrorasierer heizen sich während der Rasur auf, sodass empfindliche Haut nicht selten Reizungen davonträgt. Der Braun Cooltec ist hingegen mit einem speziellen thermoelektrischen Kühlsystem ausgestattet, das zwischen den Scherfolien sitzt. Dieses System sorgt für eine angenehme Kühlung der Haut ohne den Zusatz von Rasiergel oder Lotionen, sodass der Rasierer auch für Trockenrasuren optimal geeignet ist.

Wenn Sie lieber nass rasieren, können Sie den Braun Cooltec auch mit Rasierschaum oder unter der Dusche anwenden. Der Apparat ist zu 100 Prozent wasserdicht. Dank der gummierten Grifffläche liegt der Rasierer auch in nassen Umgebungen optimal in der Hand. Mit seinem 3-Stufen-Schersystem passt sich der Braun Cooltec individuell an Ihre Gesichtskonturen an und gleitet sanft über die Haut. Möchten Sie Oberlippenbart und Koteletten trimmen, so benötigen Sie kein Extra-Gerät. Per Fingerdruck können Sie auf der Rückseite des Rasierapparates einen hautfreundlichen Präzisionstrimmer herausschieben und Ihren Bart mit diesem in Form bringen.



Die Top 3 der Nassrasierer für Damen nach Stiftung Warentest

Da die Damenwelt am häufigsten mit manuellen Rasierern arbeitet, stelle ich Ihnen nun die Top 3 dieser Damen-Nassrasierer vor. Kurz vorweg: Gillette ist abstandslos die beste Marke, wenn es um Nassrasierer geht.

Der-richtige-Rasierer_Kauf-Tipp_Gillette

Bei den Damen Nassrasieren gewinnt die Marke Gillette ganz klar das Rennen. (Quelle: P&G)

Die Stiftung Warentest überprüfte ganze 29 Produkte, von denen 7 Marken-Rasierer die Schulnote „sehr gut“ erhielten. Getestet wurden 20 Systemrasierer mit auswechselbaren Klingenblöcken sowie 9 Einweg-Damenrasierer. Im Fokus des Tests standen Hautschonung, Handhabung sowie die Rasur schwer zu erreichender Stellen wie Achselhaare.

Verlierer des Tests ist der Wechsel-Klingen-Rasierer namens Lady Protector von Wilkinson Sword. Der Damenrasierer schnitt mit einer 4,4 ab und zeigte sich in Sachen Hautschonung miserabel. Wenn Sie Ihre Haut vor Verletzungen schützen möchten, rate ich Ihnen dringend von diesem Nassrasierer ab.

Testsieger ist der Gillette Venus Embrace. Der Damenrasierer kostet 10,50 Euro und kann mit der Note 1,3 überzeugen. Pluspunkte macht der Rasierer vor allem in Sachen Handlichkeit, Anwendung in der Achsel und Klingenwechsel. Die Schneidleistung in allen wesentlichen Körperregionen (Beine, Achseln und Bikinizone) konnte auf ganzer Linie überzeugen. Der Preis pro Ersatzklinge liegt bei etwa 3,80 Euro. Das langanhaltende Feuchtigkeitsband, das den Klingenblock umrandet, garantiert Ihnen das sanfte Gleiten über Ihre Haut.

Der-richtige-Rasierer_Kauf-Tipp_Gilette Venus

Sowohl der Gillette Venus Spa Breeze, als auch der Gillette Venus Embrace Snap schneiden bei unterschiedlichen Testinstituten gut ab. (Quelle: P&G)

Auf Platz 2 der Wertung liegt der Gillette Venus Pro Skin Sensitive. Überhaupt fällt auf, dass Gillette die ersten vier Plätze der Wertung einnimmt. Ein kurzer Blick auf die Liste der Herren-Nassrasierer zeigt mir, dass Gillette auch dort die Top 5 beherrscht (Testsieger dort: Gillette Fusion Proglide Power). Der Gillette Venus Pro Skin Sensitive bekam die Wertung 1,3 und kostet genauso viel wie der Embrace. Der Preis pro Ersatzklinge liegt bei 4,40 Euro. Dank der fünf eng aneinander liegenden Klingen können Sie ihn auch anwenden, wenn Sie sensible Haut haben.

Platz 3 geht an den Gillette Venus Spa Breeze. Dieser Systemrasierer ist rosa statt hellblau und kostet ebenfalls 10,50 Euro. Die Wechselklingen liegen bei 3,13 Euro. Der Damenrasierer hat drei Klingen, die eine besonders gründliche Rasur ermöglichen. Umrandet wird der Klingenblock von Rasiergelkissen, durch die sich nicht nur der Zukauf von Rasiergel oder Rasierschaum erübrigt, sondern die darüber hinaus einen verführerischen Duft von weißem Tee entfalten.

Nassrasierer-Empfehlungen von alternativen Testinstituten

Da Stiftung Warentest seit 2012 keine Damen-Nassrasierer mehr getestet hat, stelle ich Ihnen noch kurz die aktuellen Ergebnisse von www.vergleich.org von März 2017 vor.

Testsieger ist hier der Gillette Venus Embrace Sensitive, den Sie als Kombination aus dem Erst- und Zweitplatzierten der Stiftung Warentest verstehen können. Gillette hat die Vorzüge beider Systemrasierer miteinander verknüpft, um sowohl eine gute Schneidleistung als auch eine gute Hautschonung in einem Produkt bieten zu können. Der Damenrasierer wurde dermatologisch für empfindliche Haut getestet und besitzt fünf eng aneinander liegende Klingen. Das Feuchtigkeitsband mit einem Hauch Aloe Vera schützt vor Hautirritationen und sorgt für eine sanfte Rasur.

Platz 2 geht an den Gillette Venus Embrace Snap, der einen auffallenden, runden Griff hat. Das Rasurergebnis war zu 95 Prozent zufriedenstellend und wurde mit der Note 1,4 bewertet. Auch hier finden Sie ein Feuchtigkeitsband und fünf Klingen für ein besonders schonendes Ergebnis. Zudem hat der kurze Griff zwei Vorteile: Zum einen können Sie den Rasierer so leichter verstauen und mit auf Reisen nehmen. Zum anderen fällt Ihnen die Rasur schwer zu erreichender Stellen leichter, da Sie den Rasierer mit der Hand komplett umfassen können.

Den dritten Platz ergatterte ausnahmsweise mal kein Gillette-Produkt. Stattdessen wurde der Wilkinson Quattro Bikini Sensitive mit der Note 1,5 bedacht. Wie der Name schon verrät, eignet sich der Rasierer für die Rasur der Bikinizone, was er auch zu 100 Prozent zuverlässig erledigt. Der Damenrasierer besitzt vier Klingen und ist am anderen Ende mit einem batteriebetriebenen Trimmer ausgestattet. Sie können den Trimmer auf drei verschiedene Haarlängen einstellen und auch in der Badewanne und Dusche verwenden.


Haarentfernung – Alternativen zum Rasierer

Für die Haarentfernung gibt es neben den herkömmlichen Nass- und Elektrorasierern, natürlich auch noch andere Mittel. So lassen sich gewisse Körperpartien auch mit Rasierapparaten wie Rasierhobel oder Rasiermesser, sowie mit Enthaarungscremes und -wachs entfernen. Wenn Sie sich für diese Alternativen interessieren, schauen Sie in unserem Artikel dazu vorbei. Dort erfahren Sie wie diese Haarentfernungsmethoden richtig anzuwenden sind.

Weitere Tipps und Tricks rund ums Rasieren gibt es hier: