iOS Werkseinstellungen: So setzen Sie Ihr iPhone zurück

0

Es gibt viele Gründe, ein iPhone zurückzusetzen, etwa weil eine vollständige Neuinstallation aufgrund eines Problems nötig ist. Oder weil das Gerät ausgetauscht oder verkauft werden soll. Wir zeigen, wie Sie das iPhone zurücksetzen und die Werkseinstellungen wiederherstellen.



Endlich habe ich genug Geld angespart: Es ist Zeit für ein neues iPhone! Nie mehr muss ich mit meiner lahmen Krücke fotografieren, surfen oder telefonieren. Das neue iPhone ist längst eingerichtet, da stellt sich die Frage, was mit dem alten Gerät geschehen soll. Ich verkaufe gebrauchte Smartphones meist per Ebay oder verschenke sie im Familienkreis – was dem Techie zu langsam und zu alt ist, kann Verwandten noch jahrelang gute Dienste erweisen. So eben auch das iPhone – doch dafür müssen zunächst alle Daten runter.

iPhone zurücksetzen: So geht’s

Ein vollständiges Zurücksetzen auf Werkseinstellungen ist bei iPhones leider nur dann möglich, wenn Sie nie ein Software-Update gemacht haben. Stattdessen wird es eben auf den Zustand mit dem aktuell installierten iOS-System zurückgesetzt, allerdings so, als wäre es ein neues Gerät. Im Auslieferungszustand mag iOS 8, 9 oder 10 auf dem Smartphone gewesen sein, doch als Basis kann immer nur das aktuelle Betriebssystem wiederhergestellt werden. Ansonsten verhält sich das zurückgesetzte iPhone aber wie ein Neugerät. Und so geht’s:

  1. Öffnen Sie die iPhone-Einstellungen.
  2. Als erstes sollten Sie ein iCloud-Backup machen, um sicherzustellen, dass Sie jederzeit ein neues iPhone auf dem Stand des alten Gerätes einrichten können. Unser Ratgeber: iCloud-Backup einrichten zeigt Ihnen, wie es geht.
  3. Nach Abschluss des Backups können Sie sich an das eigentliche Zurücksetzen machen. Ganz wichtig: Sie müssen die iPhone-Suche deaktivieren! Sonst wird das Gerät für jeden Apple-Account außer Ihren gesperrt! Öffnen Sie dazu in den iCloud-Einstellungen den Punkt „Mein iPhone suchen“.
  4. Schalten Sie „Mein iPhone suchen“ ab. Anschließend fragt das iPhone nach Ihrem iCloud-Passwort, das Sie eingeben müssen. Das Gerät ist danach wieder für andere iCloud-Konten offen und kann gelöscht und weitergegeben werden.
  5. Navigieren Sie jetzt mit der Zurück-Taste oben links wieder ins Hauptfenster der iPhone-Einstellungen. Tippen Sie hier den Punkt „Allgemein“ an.
  6. Ganz unten finden Sie die Option „Zurücksetzen“, tippen Sie diese an.
  7. Sie sehen jetzt eine ganze Reihe von Optionen: „Alle Einstellungen zurücksetzen“, „Alle Inhalte & Einstellungen löschen“, „Netzwerkeinstellungen“, „Tastaturwörterbuch“, „Home-Bildschirm“ und „Standort & Datenschutz“. Um das iPhone komplett zurückzusetzen, müssen Sie „Alle Inhalte & Einstellungen löschen“ antippen.
  8. Es folgt die Frage, ob Sie das iPhone-Backup aktualisieren möchten. Da das bereits geschehen ist, können Sie die Frage mit „Jetzt löschen“ beantworten.
  9. Das iPhone fragt Sie jetzt nach dem Entsperrcode. Geben Sie diesen ein.
  10. Zu guter Letzt gibt es noch ein doppeltes Sicherheitsnetz: Das iPhone fragt Sie zweimal, ob Sie wirklich alle Daten und Einstellungen löschen wollen. Bestätigen Sie beide Meldungen mit „iPhone löschen“. Jetzt gibt es kein Zurück mehr: Das iPhone wird vollständig gelöscht und zurückgesetzt und verhält sich anschließend wie ein gerade gekauftes Neugerät.
iPhone zurücksetzen

iPhone zurücksetzen: Hier sehen Sie die Schritte 8 bis 10 unserer Anleitung. Der Entsperrcode schaltet das Zurücksetzen scharf. Bestätigen Sie jetzt noch zweimal mit „iPhone löschen“. Danach wird das Gerät zurückgesetzt.

iPhone zurücksetzen: Warum die Deaktivierung der iPhone-Suche so wichtig ist

Wie Sie bereits in Schritt 3 gelesen haben, ist es extrem wichtig, die iPhone-Suche vor dem Zurücksetzen zu deaktivieren. Hierbei handelt es sich nämlich um Apples Diebstahlschutz. So kann der Dieb eines iPhone auch dann nichts mit dem Gerät anfangen, wenn er es neu installiert. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die iPhone-Suche gleichzeitig verhindert, dass jemand ohne Ihre Apple-ID das iPhone verwenden kann. Ihre iCloud-Zugangsdaten sind also auch dann noch erforderlich, wenn Sie das Gerät zurückgesetzt haben. Da Sie dem neuen Besitzer Ihres iPhones diese Daten sicherlich nicht mitteilen möchten, ist es so wichtig, die Funktion zu deaktivieren.



Gelegentliches Zurücksetzen kann nicht schaden

Übrigens: Auch wenn Sie das iPhone nicht veräußern wollen, kann es sich lohnen, das Gerät hin und wieder zurückzusetzen. Denn auch iOS verschlackt mit der Zeit, so manche App hinterlässt Spuren im iOS-System. Und weil es zu stark geschützt ist, um diese Spuren selbst zu entfernen, gleicht gelegentliches Zurücksetzen einer Entschlackungskur. Denn dadurch werden alle Apps und Funktionen wirklich neu aufgesetzt und alte Fragmente verschwinden. Das kann durchaus auch Probleme am iPhone – etwa mit dem Akku oder andere kuriose Verhaltensweisen – beheben.

Ich setze mein iPhone einmal im Jahr zurück, meist nach den Weihnachtsfeiertagen, wenn keine Anrufe zu erwarten sind. Leider sind nicht alle Informationen im iCloud-Backup gespeichert. Falls Sie Apps haben, die einen eigenen Zugang benötigen – etwa Facebook, WhatsApp oder Twitter – müssen Sie sich hier nach dem Zurücksetzen gegebenenfalls erneut anmelden, was teilweise lästig sein kann. Wie gesagt: Es kann durchaus Sinn machen, das iPhone zurückzusetzen. Wenn es jedoch keine zwingenden Gründe dafür gibt, können Sie es auch einfach so lassen, wie es ist.

Lesetipp der Redaktion: Mit dem iPhone X hat Apple sein erfolgreiches Smartphone runderneuert. Wir haben das iPhone X über zwei Monate auf Herz und Nieren getestet.