Im Test: Retro-Küchenmaschine mit Sonderfunktionen

0

Mit der Küchenmaschine MD 16480 liefert Medion eine elegante Rührmaschine im Retro-Design, die das Backen und Kochen deutlich erleichtern soll. Wir haben uns das Gerät einmal angeschaut – und sind begeistert.

Obwohl ich leidenschaftlich gern koche, versuche ich, mein Sortiment an Küchengeräten mangels Platz auf ein Minimum zu beschränken. Neben Herd, Ofen, Mikrowelle und all den anderen Einbaugeräten besitze ich außerdem einen Brotschneider, einen Pürierstab und einen Toaster. Das reicht für die meisten Arbeiten, den Rest erledige ich ganz traditionell im Handbetrieb mit Messer, Löffel, Mörser und Schneebesen.

Das bedeutet allerdings nicht selten viel Arbeit, gerade dann, wenn Teig, Salsas oder mein Lieblingsgericht, Köfte und gegrillte Spitzpaprika mit Schafskäse-Füllung, zubereitet werden sollen. Die Herstellung der Schafskäse-Füllung nach meiner klassischen Methode bringt mich jedes Mal fast um den Verstand: Hierzu verrühre ich je einen Teil Schafskäse und einen Teil Frischkäse mit ordentlich Olivenöl, Knoblauch und Pul-Biber-Chiliflocken aus dem türkischen Supermarkt. Die zähe, klebrige Masse muss ordentlich gequirlt werden, damit sich der Schafskäse auflöst. Mit der Schneebesen- oder Pürierstab-Methode gibt das eine große, matschige Sauerei – vor allem, wenn man größere Mengen der Füllung anrühren möchte, etwa um sie auch als Dipp für die Köfte zu verwenden, denn auch mit Brot ist die Paste einfach lecker. Ein Rührgerät wie das Medion MD 16480 kann die Arbeit da massiv erleichtern.

Medion MD 16480: Elegantes Retro-Design

Das elegante, 250 Euro teure Gerät im schicken, roten 50s-Retro-Design erinnert auf den ersten Blick mit seiner bauchigen Konstruktion und den Edelstahlteilen, die wie Chrom-Applikationen wirken, an kultige Küchengeräte oder Autoklassiker aus Nachkriegsproduktion, etwa den Borgward Hansa oder den Plymouth Cranbook, vor allem aber an die gute alte Kitchen-Aid. Auch haptisch ist die Maschine grundsolide: Wo man hinfasst, besteht sie aus stabilem Druckguss-Aluminium, einzig die zahlreichen mitgelieferten Aufsteck- und Zusatzteile sind teilweise aus Plastik.

Mit dieser Küchenmaschine können Sie professionell backen und Ihre Zutaten einfach sowie bequem zerkleinern.

Mit dieser Küchenmaschine können Sie professionell backen und Ihre Zutaten einfach sowie bequem zerkleinern.

Das Gerät steht gedämpft auf weichen Gummifüßen, die dafür sorgen, dass das Gerät sicher auf der Arbeitsplatte steht. Ein großer Hebel entriegelt die Küchenmaschine, damit man den Rührkopf aus der Rührschüssel nehmen kann. Durch ihr elegantes Äußeres wird die Medion-Rührmaschine zur Zierde für jede Küche, anders als viele andere Küchengeräte möchte man sie nicht verstecken, sondern ausstellen und immer wieder anschauen.

Elegante Küchenmaschine mit zahlreichen praktischen Funktionen

Doch Design ist gerade bei Küchengeräten natürlich nicht alles. Die Medion MD 16480 kann mittels Schneebesen, Knethaken oder Flachrührer allerlei Pasten und Rohmassen in der 4,6 Liter fassenden Metallschüssel rühren, schlagen und mixen, und das mit einer Motorleistung von 1.000 Watt. Ein Planetengetriebe sorgt für eine optimale Kraftübertragung und einen gleichmäßigen Lauf.

Doch nicht nur das: Der eingebaute Fleischwolf zerkleinert Fleisch in verschiedenen Varianten, kann aber durch den Wechsel der mitgelieferten Aufsätze auch für die Herstellung von Teigwaren wie Plätzchen oder Nudeln verwendet werden. Besonders ambitionierte Hobbyköche können mit dem Gerät sogar ihre eigene Wurst herstellen, entsprechende Zubehörteile werden ebenfalls mitgeliefert. Und wie es sich für einen guten Fleischwolf gehört, besitzt das Gerät natürlich auch ein Einfülltablett und einen Stopfer, um Rohmasse nachzudrücken. All das lässt sich mit wenigen Handgriffen umbauen, eine Reinigung nach jeder Benutzung wird selbstverständlich dringend empfohlen.

Auch herzhafte Speisen wie eigenes Hackfleisch oder Pasta können problemlos zubereitet werden, ohne dass dafür zusätzliche Geräte nötig sind.

Auch herzhafte Speisen wie eigenes Hackfleisch oder Pasta können problemlos zubereitet werden, ohne dass dafür zusätzliche Geräte nötig sind.

Gerichte wie etwa selbst gemachte Spaghetti Bolognese sind mit dem in acht Stufen regelbaren MD 16480 kein Problem: Die Maschine erlaubt sowohl die Herstellung der Nudeln als auch des Hackfleischs sowie das Anrühren der Soße. Anders als die derzeit beliebten Thermomix-Geräte kann diese Küchenmaschine allerdings nicht kochen – hierfür sind nach wie vor Herd und Töpfe nötig, was den ehrgeizigen Hobbykoch aber eher freuen als stören dürfte. Mit dabei ist außerdem ein Spritzschutz, der verhindert, dass die Rohmasse beim Rühren durch die Küche fliegt.

Medion-Rührmaschine bewährt sich im Praxiseinsatz

Doch zurück zu meinen Köfte und den gefüllten Paprika: Die Schafskäse-Frischkäse-Masse für die Füllung kann auch als Dipp verwendet werden und ist eine einfache, preiswerte und vor allem gesunde Alternative zum Kauf entsprechender Fertigprodukte, sofern es sie überhaupt irgendwo fertig zu kaufen gibt. Um sie anzurühren, muss zunächst der Schafskäse zerkleinert und der Knoblauch klein gehackt werden. Naheliegend – man ist schließlich faul – das im Fleischwolf zu erledigen: Ich drücke also zwei zerkrümelte Schafskäse samt kompletten Knoblauchzehen in den Wolf, was allerdings nicht das rechte Ergebnis bringt: Während der Schafskäse zu kleinen Würstchen aus einer homogenen Masse zerdrückt wird, bleibt der Knoblauch fast ganz und es ergibt sich eine relativ unanständige Matscherei im Fleischwolf-Aufsatz. Da das Gerät für solcherlei Arbeiten aber gar nicht gedacht ist, liegt die Schuld für den Misserfolg hier einzig und allein beim Koch. Ich kratze also alles aus dem Aufsatz heraus und fische die fast heil gebliebenen Knoblauchzehen aus der Masse, um sie wie gehabt mit dem Messer zu zerhacken. Nun gebe ich den zerkleinerten Schafskäse, den Frischkäse sowie den von Hand zerkleinerten Knoblauch, ein Schnapsglas Olivenöl und Chiliflocken in die Rührschüssel, setze den Knethaken-Aufsatz ein und lasse das Gerät auf Stufe 3 seine Arbeit verrichten. Und sieh an: Nach wenigen Minuten ist die Masse eingeebnet und gleichmäßig cremig. Ich bin begeistert!

Medion MD 16480: Der Fleischwolf tut, was er soll

Während die Knoblauchcreme im Kühlschrank zieht, beginne ich mit der Herstellung des Köfte-Hackfleischs. Dazu nehme ich ausnahmsweise kein fertiges Lammhack vom türkischen Supermarkt, sondern produziere es selbst, und zwar aus einem preiswerten Stück Rinderschulter (1 Kilo) von der Frischtheke. Das zerteile ich wie Gulasch in kleine Stücke und drücke diese nach und nach durch den Fleischwolf des Medion MD 16480, was wunderbar funktioniert.

Küchenmaschine von Medion: Dank ihrer 4,6 Liter großen Edelstahlschüssel, zahlreicher verschiedener Aufsätze und kinderleichter Bedienung gelingt jeder Kuchen- oder Gebäckteig.

Küchenmaschine von Medion: Dank ihrer 4,6 Liter großen Edelstahlschüssel, zahlreicher verschiedener Aufsätze und kinderleichter Bedienung gelingt jeder Kuchen- oder Gebäckteig.

Besonders praktisch für alle, die gleich mehrere Zutaten zubereiten müssen, ist die Tatsache, dass Wolf und Rührschüssel gekoppelt sind: Dreht sich das eine, läuft auch das andere. Der achtstufige Schalter regelt die Geschwindigkeit von langsam bis schnell, zusätzlich gibt es noch einen „Bedarfsschalter“, der nur kurze Rühr- und Wolfarbeiten ermöglicht. Anschließend gebe ich das Hack zusammen mit den weiteren Zutaten – gehackte Zwiebeln, ein Ei, Olivenöl, Salz, Pfeffer, zerkleinerter Knoblauch und ein wenig zerrupftes Toastbrot – in die Rührschüssel, diesmal mit dem Flachrührer. Bei mittlerer Stufe rührt die Maschine die Zutaten zuverlässig und in nur wenigen Minuten ins Hackfleisch. Auch den fertigen Köfte-Teig stelle ich jetzt zum Ziehen in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit schneide ich die Spitzpaprika auf, entferne die Kerne, schmiere mit einem Löffel die Schafskäse-Füllung in die Schoten und wickele sie in Alufolie. Aus dem Köfte-Teig forme ich die Köfte und lege sie auf einen Teller, alles zusammen kommt später auf den Grill. Dabei ist zu beachten, dass die Spitzpaprika eine Weile vor den Köfte auf den Grill müssen und dort bei geringer Hitze langsam durchgegart werden sollten.

Mein Fazit: Die MD 16480 von Medion ist eine echte Hilfe

Obwohl Köfte mit gefüllten Spitzpaprika mein Lieblingsgericht ist, habe ich es bisher nur sehr, sehr selten zubereitet, zumeist, wenn ich im Sommer Gäste hatte. Das liegt auch daran, dass die an und für sich nicht sonderlich komplexe Zubereitung ohne zusätzliches Küchengerät eine ausgesprochene Sauerei ist: Die Herstellung der Schafskäsepaste ohne Rührmaschine ist, das kann jeder Hobbykoch bestätigen, nicht gerade eine saubere Angelegenheit, das Zusammenrühren von Frikadellen- oder Köfte-Teig mit der Hand ebenso wenig.

Genau hier kann Medions MD 16480 punkten: Mit 1.000 Watt und den verschiedenen Aufsätzen rührt sie die Zutaten zuverlässig unter. Den Fleischwolf-Aufsatz habe ich nur für den Test verwendet, er funktioniert und ist leicht zu reinigen, aber normalerweise kaufe ich fertiges Hack vom Metzger. Funktional eine echte Bereicherung und optisch ansprechend ist das mit einer UVP von 249 Euro eingepreiste Gerät eigentlich ein Pflichtkauf für jede Küche und sollte in keinem Haushalt fehlen.

Linktipp: Medion auf Allyouneed.