Eine neue FritzBox einrichten – Schritt für Schritt

0

FritzBox einrichten: Die Einrichtung einer neuen oder zurückgesetzten FritzBox ist kein Hexenwerk. Wenn Sie es richtig anstellen, ist das Heimnetzwerk im Nu eingerichtet. Wir helfen Ihnen bei den ersten Schritten.



Irgendwie will mein alter Router nicht mehr so richtig. Das WLAN stottert, die Reichweite ist auch nicht so besonders und für das Surfen auf dem Balkon brauche ich einen ständig abstürzenden Repeater, der die ohnehin schon lausige 802.11n-WLAN-Geschwindigkeit noch unnötig halbiert. Mit anderen Worten: Es ist Zeit, den ollen Router gegen ein moderneres, leistungsstärkeres Gerät auszutauschen. Und da bietet sich natürlich AVMs FritzBox an. Der derzeit günstigste Allrounder ist die FritzBox 7490. Ihr Nachfolger 7590 ist zwar bereits am Markt, die 7490 reicht aber für meine Zwecke völlig aus – und ist vergleichsweise günstig. Also schnell ein Gerät bei Allyouneed.com gekauft und los geht es mit der Einrichtung.

FritzBox richtig anschließen

Das Anschließen der FritzBox ist relativ einfach. Der Packung liegen, neben dem Netzteil und der FritzBox selbst, zwei Kabel bei, ein gelbes Ethernet-Kabel und ein beschrifteter grauer Kabelbaum. Außerdem gibt es eine Einrichtungsanleitung. Standardmäßig wird die FritzBox bei DSL-Anschlüssen mit dem grauen Kabel an einen Splitter angeschlossen. Allerdings gibt es auch andere Setups, etwa ein DSL- oder Kabelmodem, an dem bislang der Computer hing. In diesem Fall ist auf dem Gerät keine weitere Konfiguration notwendig: Statt des Computers hängen Sie einfach die FritzBox an das Modem. Auf Seite der FritzBox muss dazu das LAN-Kabel in den Anschluss „LAN 1“ gesteckt werden. Steht die Verkabelung, können Sie den Strom anschließen. Die FritzBox fährt jetzt hoch und ist spätestens fünf Minuten später einsatzbereit.

FritzBox anschließen

FritzBox anschließen: Das gelbe Kabel muss in LAN 1 gesteckt werden.

FritzBox einrichten: Mit dem Standard-WLAN verbinden

Sobald die FritzBox hochgefahren ist, erscheint sie im WLAN. Der Name des WLANs ist immer standardmäßig „Fritz!Box (Modellnummer)“, in meinem Fall also „Fritz!Box 7490“. Sie taucht auf allen Geräten in der WLAN-Suche mit diesem Namen auf. Achtung: Sind in Ihrer Nähe weitere FritzBoxen gleichen Typs installiert und die Nachbarn haben den WLAN-Namen nicht geändert, besteht Verwechslungsgefahr. In diesem Fall müssen Sie die gleichnamigen WLANs nacheinander ausprobieren.

FritzBox-WLAN-Verbindung herstellen

Das WLAN taucht unter dem Namen der FritzBox auf.



Passwort eingeben

Verbinden Sie sich jetzt mit der FritzBox, indem Sie den auf der Unterseite des Routers aufgedruckten WLAN-Netzwerkschlüssel als Passwort für das WLAN eingeben. Anschließend ist Ihr Computer mit dem WLAN der FritzBox verbunden, hat aber noch kein Internet. Dieses muss erst eingerichtet werden.

FritzBox WLAN-Schlüssel

Das WLAN-Passwort ist unter der Box aufgedruckt.

FritzBox einrichten: Erstkonfiguration durchführen

Rufen Sie jetzt die FritzBox-Oberfläche auf, indem Sie im Webbrowser https://fritz.box eingeben.

Lesetipp der Redaktion: Nicht immer Funktioniert https://fritz.box. Wie Sie dennoch die FritzBox Benutzeroberfläche aufrufen können, zeigen wir Ihnen in dieser Anleitung.

Anschließend erscheint der Assistent zur Ersteinrichtung. Hier müssen Sie gewisse Daten bereithalten, etwa die Zugangsdaten zu Ihrem DSL-Provider. Fangen wir an:

  1. Vergeben Sie zunächst ein FritzBox-Kennwort. Dabei handelt es sich um das Passwort, das die FritzBox-Oberfläche vor unbefugten Einstellungen schützt. Da dieses nur im internen Netzwerk relevant ist, muss es nicht besonders stark sein. Ihre Familienmitglieder und Gäste sollten es aber nicht erraten können. Klicken Sie anschließend auf „OK“.
    FritzBox einrichten: Ein Passwort ist wichtig.

    FritzBox einrichten: Ein Passwort ist wichtig.

  2. Nun startet die eigentliche Einrichtung. Die FritzBox informiert Sie darüber, was im weiteren Verlauf geschieht und wie Sie den Assistenten abbrechen können. Bestätigen Sie mit „Weiter“.
    FritzBox einrichten

    Die FritzBox hilft bei der Einrichtung.

  3. Wählen Sie jetzt Ihren Internet-Anbieter aus der Liste. Achtung: Das betrifft nur Zugänge, bei denen die FritzBox auch als DSL-Modem dient. Wenn Sie die FritzBox hinter einem Kabelmodem betreiben, müssen Sie „vorhandener Zugang über LAN“ auswählen.
    Die Option „vorhandener Zugang über WLAN“ ist nur sinnvoll, wenn Sie bereits ein schnelles WLAN besitzen und die FritzBox als zweite FritzBox einrichten wollen.

    FritzBox einrichten: Wählen Sie Ihren Anschlusstyp

    FritzBox einrichten: Wählen Sie Ihren Anschlusstyp.

  4. Je nach Provider können Sie eine automatische Konfiguration durchführen. Taucht Ihr Provider nicht in der Liste auf, müssen Sie die Zugangsdaten bereithalten, die Ihnen Ihr Provider übermittelt hat. Wählen Sie „Empfohlen“, wenn die FritzBox Ihnen das anbietet, und klicken Sie auf „Weiter“.
    FritzBox Internetzugang einrichten

    FritzBox einrichten: Je nach Provider setzt die FritzBox die Zugangsdaten automatisch.

  5. Die FritzBox wird jetzt eingerichtet, was eine Weile dauern kann. Anschließend ist die Box online und kann jederzeit über https://fritz.box mit dem in Schritt 1 vergebenen Zugangspasswort eingerichtet werden.
    FritzBox: Automatische Einrichtung

    Nach der Einrichtung ist die Box unter https://fritz.box erreichbar.



FritzBox: Telefon einrichten – so geht’s

Schließen Sie jetzt kabelgebundene Telefone direkt an die FritzBox an. Die Telefone sollten über einen TAE- oder ISDN-Anschluss verfügen und Tonwahl beherrschen, sehr alte Exemplare (etwa Post-Geräte mit Wählscheibe) funktionieren leider nicht. Bei kabellosen Telefonen können Sie auch die integrierte DECT-Station der FritzBox auswählen, um sie direkt mit der FritzBox zu verwenden.

  1. Öffnen Sie das FritzBox-Menü und wählen Sie „Telefonie -> Telefoniegeräte“. Ist die FritzBox über den automatischen Konfigurator eingerichtet und hängt direkt am Anschluss, gibt es bereits eine oder mehrere IP-Telefonie-Rufnummern. Klicken Sie auf „Neues Gerät einrichten“.
    FritzBox Telefon einrichten

    FritzBox Telefon einrichten: Telefone können einfach direkt angeschlossen werden.

  2. Wählen Sie das Telefoniegerät, das Sie einrichten wollen. Am einfachsten funktioniert das mit einem Telefon, Sie haben aber auch die Möglichkeit, ein ISDN-Gerät, ein Faxgerät oder sogar eine Türsprechanlage zu verwenden. Klicken Sie auf „Weiter“.
    FritzBox: Telefoniegerät einrichten

    Telefon einrichten: Wählen Sie das Gerät, das Sie anschließen wollen.

  3. Wählen Sie jetzt den Telefontyp. Üblicherweise dürften schnurlose DECT-Telefone im Haushalt sein. Wählen Sie also „DECT (schnurloses Telefon)“ und klicken Sie auf „Weiter“.
    FritzBox Telefon anschließen

    FritzBox Telefon anschließen: Schnurlose Telefone brauchen ihre Station nur noch zum Laden.

  4. Die FritzBox erklärt Ihnen jetzt, wie Sie ein Telefon einrichten müssen. Lesen Sie sich den Hinweis gut durch und klicken Sie danach auf „Weiter“.
    FritzBox Schnurlostelefon einrichten

    Die FritzBox erklärt Ihnen die Einrichtung eines DECT-Telefons.

  5. Das Telefon wird jetzt an der FritzBox angemeldet. Das Telefonkabel der Basisstation kann, muss aber nicht mit der FritzBox oder einem Telefonanschluss verbunden werden.
    FritzBox Schnurlostelefon DECT einrichten

    DECT-Telefone lassen sich mit der integrierten DECT-Station koppeln.

  6. Sie können nun noch unter „Telefonie -> Telefoniegeräte“ einstellen, auf welche Rufnummer das Gerät reagieren soll, welche interne Rufnummer es haben und mit welcher ausgehenden Nummer es bei anderen anrufen soll.
    FritzBox Telefon einrichten

    FritzBox Telefon einrichten: Durch Zuweisung einer Rufnummer können Sie steuern, welches Telefon wann klingelt.



So führen Sie ein FritzBox Update aus

Übrigens ist es immer sinnvoll, die FritzBox auf dem letzten Software-Stand zu halten. Dadurch werden viele Probleme behoben und gegebenenfalls neue Funktionen hinzugefügt. Die dafür nötige Einstellung finden Sie unter „System -> Update“. Hier können Sie entweder mit „Neues Fritz!OS suchen“ eine neue Firmware-Version einspielen oder – in neueren Versionen – die Box sogar automatisch Updates einspielen lassen. Klicken Sie dafür auf den Reiter „Auto-Update“ und wählen Sie hier „Über neue FRITZ!OS-Versionen informieren und notwendige Updates automatisch installieren (Empfohlen)“. Klicken Sie danach auf „Übernehmen“, um die Einstellung zu speichern. Ab sofort müssen Sie sich nicht mehr um Updates kümmern.

FritzBox Update

FritzBox Update: Die Update-Funktion hält die FritzBox immer auf dem neuesten Stand.

Schneller surfen mit der neuen FritzBox

Nach der Einrichtung der neuen FritzBox ist mein WLAN-Zugang deutlich schneller und zuverlässiger geworden. Außerdem habe ich eine zentrale Steuerungsmöglichkeit für meine Telefoniegeräte. Zusätzliche Funktionen wie die FritzNAS kann ich jederzeit in Betrieb nehmen: Zwar besitzt das Gerät nur einen kleinen integrierten Speicher, doch dieser lässt sich ganz einfach durch Anschluss eines USB-Sticks oder einer USB-Festplatte an einem der USB-Anschlüsse der Box erweitern. Die Grundeinrichtung ist bei den meisten FritzBoxen ähnlich, weshalb diese Anleitung natürlich nicht nur für die FritzBox 7490, sondern ebenso für alle anderen FritzBoxen gilt. Ich freue mich jetzt über mein schnelles Internet, das endlich ohne Repeater auf den Balkon reicht – und wünsche Ihnen das Gleiche.

Bilder: AVM

Lesetipp der Redaktion: Die FritzBox 7590 ist das aktuelle Flaggschiff im Router-Portfolio von AVM. Wie sich die FritzBox 7590 im Test schlägt, lesen Sie hier.