FRITZ!Box 4020: Die kleinste FRITZ!Box aller Zeiten

0

Die neue FRITZ!Box 4020 ist die aktuell kleinste FRITZ!Box und eignet sich optimal für den Einstieg in die FRITZ!-Heimvernetzung. Sie ist als reiner WLAN-Router flexibel am Kabel- oder DSL-Modem einsetzbar und erweitert bestehende Netzwerke. Wir haben sie uns einmal genauer angeschaut.

Kleiner geht immer: Mit der FRITZ!Box 4020 liefert AVM nicht nur eine der preisgünstigsten, sondern auch eine der kompaktesten FRITZ!Boxen aller Zeiten. Mit einer Größe von gerade einmal 16,6 x 12 x 4,8 Zentimetern fällt sie zwar deutlich kleiner aus als andere Routerprodukte von AVM, ist aber dennoch ein vollwertiger Router. Nicht mehr, aber auch nicht weniger: Diese FRITZ!Box bietet lediglich Basisfunktionen und eignet sich somit vor allem für Router-Puristen, die auf Telefoniefunktionen verzichten können. Hinsichtlich der Technik ist die kleine Box daher auch gegenüber ihren größeren Geschwistern deutlich reduziert. Sie bietet eine WAN-Buchse für den Anschluss an Kabel-, DSL- oder Glasfaser-Modems und gibt das Internet per WLAN nach 802.11n-Standard weiter (b&g-kompatibel), der Übertragungsraten von bis zu 450 Mbit/s erlaubt. Zudem besitzt die FRITZ!Box vier Ethernet-Buchsen mit einer Übertragungsrate von nicht mehr ganz zeitgemäßen 100 Mbit/s sowie einen USB-2.0-Anschluss für Drucker oder Speichermedien. Letztere können mit der integrierten NAS-Funktion genutzt werden. Softwareseitig setzt die neue Box auf das bewährte FRITZ!OS-Betriebssystem.

FRITZ!Box 4020: Kein 5 GHz-WLAN und kein Telefon

Damit wären sämtliche Kernfunktionen genannt. Die technischen Rahmendaten erinnern an Zeiten, als einfache, Fon-freie FRITZ!Boxen im AVM-Sortiment fehlten und deshalb die 3070 auf den Markt gebracht wurde.

Insgesamt ist die FRITZ!Box 4020 trotz ihrer geringen Größe, ihrer relativ einfachen Hardwareausstattung und ihrer Energiesparsamkeit eine durch und durch vollwertige FRITZ!Box.

Insgesamt ist die FRITZ!Box 4020 trotz ihrer geringen Größe, ihrer relativ einfachen Hardwareausstattung und ihrer Energiesparsamkeit eine durch und durch vollwertige FRITZ!Box.

Die FRITZ!Box 4020 schließt nun ebenfalls eine Lücke im Sortiment, da es nach wie vor viele Routernutzer gibt, die die Telefonfunktionen nicht benötigen – insbesondere dann, wenn das Kabelmodem bereits entsprechend ausgestattet ist, eine Telefonanlage verwendet oder ein anderer Route vorgeschaltet wird. Für Fälle, in denen lediglich ein bestehendes Ethernet um WLAN-Funktionen erweitert werden muss, eignet sich die FRITZ!Box 4020 ebenfalls hervorragend – und auch, um ein zusätzliches WLAN zu einem bereits vorhandenen Router aufzuspannen. Anders als größere FRITZ!Box-Modelle unterstützt die 4020 allerdings kein 5 GHz-WLAN. Das ist in dieser Preisklasse auch gar nicht üblich und hat den Vorteil, dass sämtliche Endgeräte, also Smartphones, Tablets, PCs, Macs, Smart-TVs und Settop-Boxen, problemlos mit dem WLAN der 4020 zusammenarbeiten. Mit ihrer vergleichsweise hohen WLAN-Reichweite und ihrem extrem geringen Energiebedarf von 2-7 Watt eignet sie sich dafür zum Beispiel hervorragend als Ergänzung zu einer Kabel-FRITZ!Box 6360 und ähnlichen Modellen, die zwar grundsätzlich 5 GHz-WLAN unterstützen, dieses aber nicht parallel zum 2,4 GHz-WLAN für ältere Systeme und höhere Reichweite liefern können. Anders als beispielsweise DSL-Router sind Kabel-FRITZ!Boxen zudem fest mit dem Anschluss verbunden und lassen sich nicht einfach austauschen. Apropos DSL: Auch auf ein Modem hat AVM bei der 4020 verzichtet.

FRITZ!Box 4020: FRITZ!OS mit vielen nützlichen Funktionen

Kern der FRITZ!Box 4020 ist das FRITZ!OS-Betriebssystem, das im Rahmen der technischen Möglichkeiten alles erlaubt, was auch bei den großen Fritzen möglich ist. So kann die kleine Box als NAS eingerichtet werden, der USB-2.0-Anschluss erlaubt die Verbindung mit externen Festplattenlaufwerken. Auch Kinderschutzfunktionen (Link) sind integriert, die das Erstellen von Black- und Whitelisten für Websites erlauben sowie die Sperrung des Internets oder des WLANs für gewisse Zeiträume zulassen, um zum Bespiel die Internetnutzung des lieben Nachwuchses besser kontrollieren zu können.

Die FRITZ!Box 4020 hat fünf Jahre Garantie und verfügt mit FRITZ!OS über den gewohnt hohen Komfort einer FRITZ!Box. Dazu zählen u.a. Firewall und Kindersicherung.

Die FRITZ!Box 4020 hat fünf Jahre Garantie und verfügt mit FRITZ!OS über den gewohnt
hohen Komfort einer FRITZ!Box. Dazu zählen u.a. Firewall und Kindersicherung.

VPN-Funktionen für die sichere Verbindung zwischen heimischem Netzwerk und PC unterwegs sind ebenso an Bord wie die praktische MyFRITZ!-Lösung, um die FRITZ!Box und das Heimnetzwerk über das Internet anzusprechen. Das Komplettpaket wird ergänzt durch die Unterstützung für SmartHome-Geräte und den eingebauten Mediaserver, der Musik, Bilder und Videos per SMB, FTP oder UPnP AV im Heimnetz verteilt. Gäste werden per Gastzugang sicher ins WLAN geleitet. Natürlich darf auch die schnelle Verbindung mit Hilfe des WPS-Knopfes nicht fehlen, der, wie übrigens auch der WLAN-Schalter, inzwischen fester Bestandteil aller FRITZ!Boxen ist.

4020: Die kleine FRITZ!Box ist größer als sie aussieht

Insgesamt ist die FRITZ!Box 4020 trotz ihrer geringen Größe, ihrer relativ einfachen Hardwareausstattung und ihrer Energiesparsamkeit eine durch und durch vollwertige FRITZ!Box. Wer die Funktionen größerer AVM-Router nicht benötigt oder sein Netzwerk kostengünstig um eine zusätzliche WLAN-Option erweitern will, trifft mit der 4020 sicherlich eine gute Wahl. Gegenüber so manchem Mitbewerber hat die kleine FRITZ!Box zudem den großen Vorteil, über eine leistungsstarke und vor allem benutzerfreundliche Firmware zu verfügen, die auch Einsteigern eine problemlose Konfiguration ermöglicht. Aufgrund des geringen Energiebedarfs schlägt sich ihr Einsatz zudem nur marginal auf der Stromrechnung nieder.