Die besten Augmented Reality-Apps: Mehr als Realität

0

Smartphones erleichtern nicht nur unseren Alltag, sie können auch die Art und Weise verändern, wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen. Nirgends wird dies so deutlich wie beim Einsatz von Augmented Reality-Apps. Wir zeigen Ihnen acht Apps für Android und iOS, die Ihren Blick auf die Wirklichkeit verändern.

Augmented Reality bedeutet im Prinzip „erweiterte Realität“. Beim Blick durch die Linse der Smartphone-Kamera blenden die Apps passende Inhalte auf dem Smartphone-Display ein. Das können Richtungsanweisungen zum nächsten Briefkasten oder zu Ihrem Auto sein, interessante Infos zu Sehenswürdigkeiten oder auch der Weg zur nächstgelegenen Bar. Die meisten aktuellen Android-Smartphones sowie Apples iPhone-Modelle sind fit für den Umgang mit Augmented Reality.

Damit die erweiterte Realität auf dem Smartphone-Display zum Leben erwacht, bedarf es aber neben einer ordentlichen Kamera, einem GPS-Modul und einem integrierten Kompass vor allem einer Internetverbindung. Nur wenige Apps funktionieren auch offline – ein Beispiel dafür ist Google Translate, sofern die entsprechenden Sprachdaten vorher heruntergeladen wurden. Wir zeigen Ihnen acht besonders interessante Apps, die Augmented Reality auf Ihr Smartphone-Display holen.

Augmented Reality-App: Post mobil – Mit der Kamera zum Briefkasten

Mit der Smartphone-App der Deutschen Post können Sie nicht nur Ihre Pakete verfolgen oder das passende Porto für Ihre Briefe ausrechnen, sondern auch jederzeit und überall den kürzesten Weg zu einer Filiale oder einem Briefkasten ausfindig machen. Ein besonderes Schmankerln bietet die Gratis-App für iPhone-Nutzer: Neben der klassischen Kartenansicht können Sie auf dem Apple-Smartphone auch mithilfe der Kamera und passenden Augmented Reality-Infos den Weg zur Poststelle finden. Öffnen Sie dazu den Post-Finder und tippen Sie auf Kamera-Ansicht, um durch die Linse Ihres iPhones den Weg zur Post zu entdecken.

Über die Sucheinstellungen lässt sich die Suche noch verfeinern, um beispielsweise neben Briefkästen auch Packstationen oder Postbanken zu finden. Android-Fans müssen auf die Augmented Reality-Suche derzeit noch verzichten. Die klassische Filialsuche per Karte steht aber auch hier zur Verfügung, ebenso wie die übrigen Funktionen der Post-App.

Augmented Reality-App: Parkometer AR – Ey man, wo ist mein Auto?

Wer jemals beim Parken in einer fremden Stadt den Weg zu seinem Auto gesucht hat, wird Parkometer AR lieben! Die Android-App merkt sich den Abstellort Ihres Autos und führt bei Bedarf per Augmented Reality-Ansicht zum Parkplatz zurück. Dabei hilft ein Kompass sowie eine Entfernungsanzeige, sodass Sie nicht mehr ziellos nach Ihrem Fahrzeug suchen müssen.

Die App funktioniert dank GPS-Ortung auch abseits von Städten, außerdem erinnert eine integrierte Parkuhr (auf Wunsch mit praktischem Parkscheiben-Widget) rechtzeitig daran, wenn der Parkschein abläuft. Der Entwickler verlangt knapp 3 Euro für Parkometer AR, was wir fair finden. Über eine separat erhältliche Trial-Version kann die App zwei Tage lang kostenlos getestet werden.

Augmented Reality-App: Google Sky Map – Der Blick zu den Sternen

Nicht nur die Erde, auch der Himmel wird in den Google-Apps kartographiert. Google Sky Map bietet aber ein besonderes Highlight für Sternegucker: Halten Sie Ihr Smartphone in Richtung Himmel, blendet die App die Namen der Sterne und Sternenbilder ein, die sich in der entsprechenden Richtung befinden. Selbst bei wolkigem Himmel haben Sie so stets „freie Sicht“ auf die Sterne. Leider hat Google die angedachte Umsetzung von Sky Maps für iPhone und Co. eingestellt. Mit Star Walk finden iOS-Fans aber eine hervorragende Alternative im App Store, die zwar nicht kostenlos ist, dafür aber noch mehr Funktionen als ihr Android-Pendant bietet.

Augmented Reality-App: Augment – Der Goblin auf dem Schreibtisch

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie sich ein ausgewachsener Troll oder ein fieser Goblin auf Ihrem Schreibtisch machen würde? Augment beantwortet diese Frage – und bietet noch sehr viel mehr! Die App projiziert 3D-Modelle mithilfe der Smartphone-Kamera in die reale Umgebung. Die Modelle passen sich dabei an Oberflächen an, können aber auch per Wischgeste bewegt werden.

Augment ist jedoch mehr als „nur“ Spielerei. Designer können die App nutzen, um 3D-Modelle ihrer Entwürfe mit anderen Nutzern zu teilen, darüber hinaus ermöglicht die App es Fans von 3D-Druckern, Modelle vor dem Druck zu begutachten. Über eine umfangreiche Datenbank können Modelle in die Augment-App importiert werden, außerdem ist der Scan von speziellen Codes möglich. Die kostenlose App ist ein hervorragender Einstieg in die Welt der Augmented Reality!

Augmented Reality-App: ColAR Mix – Bilder zum Leben erwecken

Dass auch ganz klassische Offline-Medien mit Augmented Reality modernisiert werden können, beweist ColAR Mix. Die in der Grundversion kostenlose App erzeugt aus zuvor ausgemalten Bildern 3D-Animationen, die auf dem Smartphone betrachtet werden können. Die passenden Vorlagen finden Sie auf der Homepage des Anbieters unter www.colarapp.com.

Nach dem Ausdruck werden die Bilder mit Buntstiften ausgemalt und anschließend über die App gescannt. Die Motive erwachen daraufhin zum Leben, was in der Praxis nicht nur Kinder fasziniert. Eine Reihe von Motiven ist bei ColAR Mix bereits kostenlos dabei, weitere Bilder lassen sich per In-App-Kauf freischalten. Das Augmented Reality-Malbuch ist in jedem Fall eine wirklich schöne Spielerei für alle, die ihre Kreativität auf dem Smartphone ausleben wollen.

Augmented Reality-App: Google Translate – Übersetzung per Kamera

Googles kostenlose Übersetzungs-App Google Translate bietet schon länger die Möglichkeit, neben eingegebenen und gesprochenen Texten auch abfotografierte Schilder oder Dokumente in andere Sprachen zu übersetzen. Doch mit einem kürzlich veröffentlichten Update wurde die App zum echten Augmented Reality-Übersetzer. Aktivieren Sie die Kamerafunktion Ihres Smartphones und halten Sie diese über einen fremdsprachigen Text, übersetzt Google Translate diesen Text „live“ in eine andere Sprache.

Der übersetzte Text wird dabei direkt eingeblendet, Sie müssen ihn also nicht erst scannen und manuell markieren, wie es bislang der Fall war. Die Live-Übersetzung von Google Translate funktioniert noch nicht für alle Sprachen und hat Probleme mit komplexen Sätzen. Bei der schnellen Übersetzung eines Schildes oder einer Speisekarte ist Google Translate mit dieser Neuerung jedoch eine echte Hilfe.

Augmented Reality-App: Wikitude – Infos durch die Linse

Wikitude ist ein echter Klassiker unter den Augmented Reality-Apps. Das auch als „World Browser“ bekannte Tool diente ursprünglich vor allem dazu, bei der Reise durch fremde Städte interessante Sehenswürdigkeiten, Bars und andere Highlights durch die Smartphone-Kamera zu entdecken. In den vergangenen Jahren haben die Wikitude-Macher die Fähigkeiten der App aber sukzessive erweitert.

Durch die Einbindung externer Inhalte bietet Wikitude mittlerweile auch die Möglichkeit, spezielle Werbekampagnen, Zeitschriftenartikel oder diverse Spiele über die App mit Leben zu füllen. Die Macher arbeiten mit einer Reihe von Partnern zusammen, die die Wikitude-Technologie für ihren Content nutzen – die Installation der kostenlosen App lohnt sich also.

Augmented Reality-App: Ingress – Die Welt als Spielfeld

Dass sich Augmented Reality auch ganz hervorragend als Grundlage für ein spannendes Multiplayer-Spiel eignet, bewies die Google-Tochter Niantic Project mit dem 2013 veröffentlichten Ingress. Das Grundprinzip von Ingress ist simpel: Die Spieler sind in zwei Fraktionen unterteilt, die um die Vorherrschaft weltweit verteilter Portale kämpfen. Der Clou dabei: Damit ein Team ein Portal erobern kann, müssen sich die Spieler aktiv zum Zielort bewegen und es hacken.

Mit dem Smartphone in der Hand begeben sich die Ingress-Spieler zu den verschiedenen Portalstandorten, um diese für ihr Team zu übernehmen. Neben Teamwork belohnt das Spiel dabei auch Mobilität, zudem locken Missionen mit besonderen Belohnungen. Die Mischung aus Science-Fiction-Story und Augmented Reality hat auch nach fast zwei Jahren nichts von ihrem Reiz verloren. Allein die Android-Version von Ingress wurde über 5 Millionen Mal heruntergeladen, seit Mitte 2014 können auch iPhone-Nutzer bei der Portaljagd mitmischen. Das Spiel ist komplett kostenlos.

Lesetipp der Redaktion: Wir stellen Ihnen weitere Augmented Reality-Apps für iOS 11 vor.