Deko-Kugeln selbstgemacht

0

Keine Form symbolisiert Ganzheit und Harmonie deutlicher als die Kugel. Ob Rundes im Christbaum oder zwischen Rosen funkelt, stets zieht es als edler Ruhepol den Blick auf sich. Nutzen wir diese Suggestivkraft für ein paar weihnachtliche Bastelideen mit Deko-Kugeln.

Ideen für weihnachtlichen Indoor-Zauber

Das Motto „Deko-Kugeln selbstgemacht“ lässt sich zu jeder Jahreszeit mit wunderhübschen saisonalen Attributen variieren. Hier stellen wir Ihnen fünf originelle Kreationen für die Weihnachtszeit im Haus vor.

Weihnachtskugel mit englischem Flair: Sehr festlich sehen Styroporkugeln (die es in den verschiedensten Größen gibt) aus, an denen Sie rundum Blätter der Stechpalme (Ilex) grafisch überlappend feststecken. Verwenden Sie dazu Perlennadeln mit Silber- oder Goldköpfen. Sie wirken wie Perlenschmuck über dem Grün der Kugel. Alternativen: Auch andere große immergrüne Blätter eignen sich dafür, z.B. von Lorbeerkirsche, Efeu, Mahonie oder Skimmie. Soll der Perlenschmuck noch auffallender zur Wirkung kommen, fädeln Sie durch jede Perlennadel noch eine Paillette. An einem breiten Band mit rot-grünem Karo lässt sich die Kugel auch aufhängen. Mehrere kleine Kugeln wirken hingegen bezaubernd in einer Schale oder als Tischdekoration.

Gewürzkugeln: Kugeln dieser Art verbreiten stimmungsvolles Landhaus-Flair und duften wie aus der Backstube des Christkinds. Auch sie entstehen aus Styroporkugeln. Diese werden fest mit Sisalfasern und Basteldraht umwickelt und dann mit Sternanis beklebt. Dazu am besten eine Klebepistole nehmen. Wer will, kann auch Koriander, rote Pfefferkörner, Nelken oder Wacholderbeeren verwenden. Kleinere Kugeln dieser Art eignen sich auch als Christbaumschmuck.

Praxis-Tipp: Da Styroporkugeln schmelzen können, wenn sie mit Heißkleber in Kontakt kommen, sollten Sie sie – bevor Sie mit dem Kleben beginnen – immer erst fest mit Sisalfasern und Basteldraht umwickeln und darauf die Zierelemente fixieren.

Geschnitzte Duftpomander: Die Basis dieser Duftkugeln bilden dickschalige Orangen oder Zitronen, deren herrlicher Duft bald den Raum durchzieht, wenn Sie mehrere davon in einer Schale gruppieren. Zuvor jedoch schnitzen Sie mit einem schmalen Linolschnittmesser oder einem Zestenreißer aus dem Küchenbedarf kunstvolle grafische Muster in jede Frucht. Das können Spiralen, senkrechte Linien, Wellen- oder Zickzackmuster u.ä. – auch im Mix mit Flächen – sein. Je variantenreicher die Muster sind, desto hübscher wirkt das „Kugel-Arrangement“ später in einer Schale.

Gesteckte Duftpomander: Auch diese Kugeln aus Orangen duften aromatisch und verbreiten Weihnachtsstimmung. Stecken Sie dazu Nelken und Sternanis in grafischen Linien, Mustern und Flächen in die Orangen. Dies gelingt besonders leicht, wenn Sie z.B. mit Isolierband die später freibleibenden Flächen abkleben und die Nelken dicht an dicht oder in Reihen in die Zwischenräume stecken. Danach wird das Isolierband wieder entfernt, so dass die Nelkenflächen mit klarer Kontur zurückbleiben. Sternanis bildet oben und unten einen hübschen Abschluss.

Kugelflechtwerk mit frischen Blüten: Oft wird gerade an Weihnachten oder an Silvester der Wunsch nach frischen Blüten groß. Als Form und Halterung dient hier ein Kugelgeflecht aus Zweigen oder Draht. Legen Sie es auf eine Schale und flechten Sie frische Blumen (z.B. Christrosen oder Schneeglöckchen) so ein, dass ihre Stängel unten durch die Kugel ins Wasser der Schale reichen. Wenn Sie darauf achten, dass sie immer im Wasser stehen, bleiben sie lange frisch. Eine solche Kugel können Sie rund ums Jahr nutzen, wenn Sie Blumenschmuck aus allen Jahreszeiten darin arrangieren.

Deko-Kugeln mit winterlichem Outdoor-Charme

Auch bei diesen winterfesten Blickfängen sind die Deko-Kugeln selbst gemacht. Die fünf Beispiele für Balkon, Terrasse oder Haustüre passen zu allen Wohnstilen und sehen besonders reizvoll aus, weil sie vorwiegend auf Naturmaterialien basieren.

Heidekrautkugel: Die Blüten der Schneeheide (Erica carnea) behalten den ganzen Winter über ihre Farbe und verbräunen nicht. Für diese Kugel zupft man sie von den Stielen ab. Umwickeln Sie dann eine Styroporkugel in der Größe Ihrer Wahl mit Sisalfasern und Basteldraht und bestreichen Sie sie ringsum mit Klebstoff. Anschließend die Kugel in den Blüten wälzen, bis sie ganz davon bedeckt ist. Auch Lavendelblüten eignen sich für diese Bastelei.

Moosball: Grün ist vermutlich die Farbe, nach der man sich im Winter am meisten sehnt. Mit dieser Kugel zaubern Sie winterlang grünes Leben in Ihr Umfeld. Besonders plüschig wirkt sie, wenn Sie kleine rundliche Moospolster auf dem Styroporkorpus fixieren, während flache Moosplatten eher die strenge Ballform betonen. Wer dem Ganzen noch eine elegantere Note verleihen möchte, kann die Moosbälle mit silbernem oder goldenem Bastel- oder Bouillondraht verspielt umwickeln.

Hagebuttenpracht: Für dieses „Gesteck“ sollte man die Hagebutten möglichst schon im Spätsommer gesammelt haben, wenn sie noch fest sind. Jetzt steckt man sie mit Nadeln oder Perlennadeln dicht an dicht auf einer Styroporkugel fest.

Praxis-Tipp: Wer schwereren Fruchtschmuck wählt, wie z.B. Kastanien, sollte die Styroporkugel zuvor mit Basteldraht umwickeln, damit sie unter dem auflastenden Gewicht nicht auseinanderbricht.

Zapfenstreich: Kleine Zapfen auf eine von Sisalfasern und Basteldraht ummantelte Styroporkugel kleben. Bei großen Kugeln kann man Zapfen und Moos auch im Mustermix aufkleben.

Lichterkugel: Dazu beklebt man eine Styroporkugel mit klein gehäckselten Ästen, Ahornsamen, Birkenrinde o.ä., umwickelt sie mit einer Mini-LED-Lichterkette und umspinnt alles mit Engelshaar. Sieht märchenhaft und geheimnisvoll aus!