Clevere Aufbewahrungssysteme – Schluss mit dem Chaos

0

Ist wenig Platz vorhanden, verteilen sich schnell Zeitschriften, Schmuck, Schlüssel und all die anderen Dinge des alltäglichen Lebens in der Wohnung. Selbst wer den Überblick behält, stört sich an dem Chaos zu Hause. Um sich in den eigenen vier Wänden rundum wohl zu fühlen reicht es aus, Kleinigkeiten in Sachen Aufbewahrung zu ändern. Wir verraten Ihnen welche.

Je nach Wohnraum eignen sich unterschiedliche Aufbewahrungssysteme um Ordnung in das Chaos zu bringen. Soll die Aufbewahrung nur pragmatisch sein oder zusätzlich gut aussehen? Multifunktionsmöbel erfüllen diese beiden Wünsche. So können Regale zum einen als Bücherablage, aber auch als Raumteiler genutzt werden. Oder die Sitzbank entpuppt sich zusätzlich als Truhe, in der Sie Dinge verstauen können. Mehrere in Form oder Farbe gleiche Objekte wirken harmonisch. Stapeln Sie einheitliche Boxen übereinander. Ein Textilbezug wirkt dabei besonders edel. Wichtigste Regel für kleine Zimmer: Achten Sie auf helle Farben und gezielte Farbakzente an den Wänden. Spiegel vergrößern den Raum zusätzlich.

Aufbewahrungssysteme für das Büro

Im Büro muss es meistens schnell gehen. Wenn man dort viel Zeit damit verschwenden würde, Sachen in seiner Unordnung zu suchen, bleiben andere wichtige Dinge liegen. Deshalb heißt es hier: Aufbewahrung mit System. Rollcontainer und Aktenschränke sind hier das Minimum an Stauraum, den ein Büro bieten sollte. Schließlich müssen die ganzen Büroutensilien untergebracht werden und das nicht unbedingt sichtbar für jeden. Doch Schublade auf und die Sachen einfach reinschmeißen bringt nicht die gewünschte Ordnung. Hilfreich sind hier Schubladeneinsätze. Die strukturieren die Aufbewahrung von Kleinteilen wie Stifte, Büronadeln und Klebeband.

Aufbewahrungssystem für das Büro

Mit Schubladeneinsätzen lassen die Kleinteile im Büro ganz schnell und einfach sortieren und aufbewahren für mehr Ordnung.

Aufbewahrungssystem für den Schlaf- und Wohnraum

Bei der Ordnung im Schlafzimmer steht man oft vor der Herausforderung genug Platz für alle Kleidungsstücke zu schaffen. Wenn zu wenig Platz für all die Kleider ist, bringt auch das beste Aufbewahrungssystem nichts. Deshalb gilt: Erst einmal ausmisten. Und ganz ehrlich: Was Sie seit mehr als zwei Jahren nicht mehr zur Hand genommen und nicht vermisst haben, können Sie ohne Bedenken aussortieren! Danach gilt folgende Regel: Was Sie häufig anziehen, sollte rasch greifbar sein. Was seltener gebraucht wird, wie zum Beispiel die Winterjacke im Sommer, darf in den Tiefen eines Schranks verschwinden. Im Kleiderschrank sollten Sie auch die Möglichkeit der Unterteilung mit Hilfe von Aufbewahrungsboxen und Regalsystemen nutzen. Die Aufbewahrung von Schmuck und Uhren gelingt clever durch Schmuck- und Uhrenkästen. Diese gibt es in verschiedenen Größen, sodass alle Schmuckstücke ihren Platz finden.

Aufbewahrungssystem für Schlaf- und Wohnraum

Einige Regalsysteme eignen sich nicht nur als Aufbewahrungsort, sondern auch als stylische Raumtrenner.

Wer nicht nur Ordnung im Schlaf- und Wohnzimmer schaffen möchte, sondern den Raum auch kreativ gestalten will, kann sich Bücher zunutze machen. Denn wer hat eigentlich behauptet, dass Bücher im Regal stehen müssen? Gerade große Hardcover-Bücher lassen sich prima stapeln und als Nachttisch oder kleine Ablage nutzen. Liegen die Buchrücken in derselben Richtung, sieht es ordentlich aus. Etwas versetzt lockern sie den Raum auf.

Aufbewahrungssystem für die Küche

Auch in der Küche können Sie mit verschiedenen Aufbewahrungsmitteln das Chaos beseitigen. Wie hier im Bild beispielsweise mit beschrifteten Vorratsdosen.

Versuchen Sie mit Hilfe von Wohnaccessoires, Ihren Wohnraum einladender zu gestalten. Denn ob der goldene Buddha, die handbemalte Porzellanvase oder die alte Holztruhe – geben Sie diesen Deko-Elementen den gebührenden Platz und eine besondere Aufbewahrung in Ihrer Wohnung. Das lenkt die Aufmerksamkeit auf diese Gegenstände. Durch gezielte Beleuchtung können Sie ihnen noch zusätzlichen Glanz verleihen.

Lesetipp der Redaktion: Wenn Sie diese Beleuchtung auch einmal variieren wollen, dann ist vielleicht die Philips Hue Go, eine mobile und kabellose Smart-Home-Leuchte, genau das richtige für Sie. Stufenlos dimmbar und mit fünf dynamischen Lichteffekten ausgestattet kann sie 16 Millionen Farben wiedergeben und ist damit ein zauberhafter Begleiter für zu Hause und unterwegs.

Aufbewahrungssysteme für den Keller

Wer kennt das Problem nicht? Man will nur kurz in den Keller, um schnell was zu holen und verbringt dann mindestens eine halbe Stunde dort, bis man das Passende gefunden hat. Denn Chaos und Unordnung entstehen nicht nur in der Wohnung oder im Haus. Auch in den Kellerräumen häufen sich stets Sachen an, die man einfach lieblos irgendwo ablegt. Eine große Hilfe sind hier Werkzeugkoffer und Kellerregale zur Aufbewahrung. Strukturieren Sie die einzelnen Regale und beschriften Sie diese. Dann wissen Sie nicht nur jedes Mal wo Sie die entsprechenden Sachen suchen müssen, sondern auch wo sie diese nach Benutzung wieder verstauen.

Aufbewahrungssysteme für das Kinderzimmer

Ja, im Kinderzimmer wird vermutlich nie lange Ordnung herrschen, auch wenn Sie sich noch so große Mühe geben. Doch deshalb ist es umso wichtiger ein cleveres Aufbewahrungssystem zu schaffen. Auch hier kommen als Allrounder, die Aufbewahrungsboxen zum Einsatz. Wer schlau ist, holt sich die transparenten Boxen. So können sowohl die Kinder als auch die Eltern mit einem Blick erkennen welches Spielzeug sich wo befindet. Sortieren sie die Spielzeuge nach Themen: Lego in die eine und Kuscheltiere in die andere Kiste.

Aufbewahrungssystem für das Kinderzimmer

Transparente Aufbewahrungsboxen im Kinderzimmer schaffen Ordnung und erleichtern das Aufräumen.

Ein weiterer Vorteil der Aufbewahrungsboxen ist, dass das Aufräumen des Kinderzimmers ganz flott geht. Alle Spielzeuge in die entsprechende Box rein, Kiste im Regal verstauen, fertig!