CCleaner für den Android-Frühjahrsputz

0

Wenn der Speicherplatz auf dem Smartphone oder Tablet knapp wird, macht Android keinen Spaß mehr: Apps lassen sich nicht mehr installieren, Musik und Videos passen nicht mehr aufs Gerät und im schlimmsten Fall wird das System sogar langsamer. Doch Sie müssen nicht gleich zu radikalen Maßnahmen greifen, um Ihren Androiden wieder flott zu kriegen. Räumen Sie das System lieber mit dem kostenlosen CCleaner auf!

In der Windows-Welt gilt der CCleaner von Piriform seit Jahren als eine der besten Möglichkeiten, das System von Datenmüll zu befreien und (Speicher) auf der Festplatte aufzuräumen. Seit 2014 gibt es den CCleaner auch als App für Android-Smartphones und Tablets. Piriform bietet die Mobilversion des CCleaners komplett gratis im Google Play Store an, verzichtet auf Werbung und sammelt keine Daten auf Ihrem Androiden. Einziger Wermutstropfen: Der CCleaner funktioniert erst ab Android-Version 4.0.3, ältere Geräte bleiben also außen vor. Da Smartphones und Tablets mit Android 2.3 und älteren Versionen mittlerweile aber eher die Ausnahme darstellen, dürfte dies für die meisten Nutzer kein Problem sein.

Kostenlos: Das bringt der CCleaner für Android

Wie sein Desktop-Pendant hilft auch der mobile CCleaner das System von überflüssigen Daten zu reinigen. Die App sorgt so für mehr Platz im internen Speicher sowie auf der SD-Karte. Das ist auch bitter nötig: Anders als iOS und Windows Phone gewährt Android nicht nur dem Nutzer, sondern auch den installierten Apps vollen Zugriff auf den verfügbaren Speicherplatz. Android bietet die Möglichkeit, Dateien in Ordnern zu speichern, wie man es vom PC her kennt. Davon machen die Apps auch Gebrauch: Wenn Sie beispielsweise mit der Dropbox-App ein Foto oder eine MP3-Datei aus dem Cloudspeicher öffnen, wird diese auf der SD-Karte oder im Gerätespeicher zwischengelagert und bleibt meistens dort zurück.

Der Grund: Viele Apps belassen solche temporären Dateien auf dem Gerät, um sie später bei Bedarf schneller öffnen zu können. Werden sie jedoch nicht wieder benötigt, bleiben die Daten oft als digitaler Müll zurück, der unnötig Speicherplatz belegt. Dies ist immer der Fall, wenn Sie die App deinstallieren: Android gibt zwar den Speicher wieder frei, der durch die Programmdateien der App belegt wurde, doch temporäre Ordner auf der SD-Karte oder im internen Speicher bleiben zurück. Natürlich können Sie diese mit einem Dateimanager wie dem ES Datei Explorer manuell löschen, doch das ist extrem lästig.

Darüber hinaus generieren Android-Apps zusätzlich temporäre Dateien, die nicht direkt einsehbar sind. So lädt Google Maps beispielsweise bei der Navigation die entsprechenden Kartenbereiche herunter, damit Sie auch bei schlechtem Empfang die nötigen Navi-Infos erhalten. Das ist zwar praktisch, kostet aber Speicher! Besonders auf günstigen Android-Geräten, mit 8 oder weniger Gigabyte Speicherplatz, wird das Datenchaos schnell zum Problem. Erst recht, weil sich das Betriebssystem selbst noch einige Gigabyte abzwackt.

CCleaner zum Smartphone aufräumen

Der CCleaner für Android räumt in wenigen
Minuten den Speicher Ihres
Smartphones oder Tablets auf. Zudem können Sie eine App, die sich aufgehangen hat und ihr Smartphone ausbremst, ganz einfach mit dem CCleaner beenden.

Und genau hier kommt der CCleaner für Android ins Spiel: Die App räumt den internen Speicher auf und löscht nicht mehr benötigte Dateien sowie leere Ordner von Ihrem Android-Gerät. Je nach Vermüllung können Sie auf diese Weise mehrere Gigabyte zurückgewinnen. Darüber hinaus bietet der CCleaner noch weitere sinnvolle Extras. So haben Sie die Möglichkeit Ihre Privatsphäre zu schützen, indem Sie den mobilen Browserverlauf und die Liste der ein- und ausgehenden Anrufe löschen. Außerdem lassen sich Apps sauber vom Smartphone oder Tablet deinstallieren oder die aktuelle CPU- und Speicherauslastung Ihres Androiden anzeigen.

So gehts: Android aufräumen mit dem CCleaner

Die Bedienung des CCleaner für Android ist erfreulich einfach. Nach dem Start der App tippen Sie als erstes auf die Schaltfläche „Analysieren“. Der CCleaner untersucht daraufhin die Speicherbelegung Ihres Android-Smartphones oder Tablets, was einige Minuten dauern kann. Anschließend zeigt die App die gefundenen Daten an, die Sie mit wenigen Klicks löschen können. Um zu verhindern, dass Sie nicht aus Versehen wichtige Daten zum Löschen freigeben, sollten Sie sich das Ergebnis/ die Auswahl vorher genau ansehen. Der CCleaner für Android bietet aus diesem Grund die Möglichkeit, die zu löschenden Dateien gezielt auszuwählen. Setzen Sie einfach ein Häkchen neben den entsprechenden Eintrag und klicken Sie auf „Reinigen“.

Der CCleaner löscht die ausgewählten Dateien von Ihrem Smartphone oder Tablet und zeigt die Ergebnisse an. Gefahrlos löschen dürfen Sie die Einträge in den Kategorien „Cache“ sowie „Andere Caches“. Dabei handelt es sich um die angesprochenen internen Zwischenspeicher, die Apps wie Google Maps und Co. aufbauen. Mit „Browser-Verlauf“ löschen Sie die Liste der Webseiten, die Sie auf Ihrem Android-Smartphone oder Tablet aufgerufen haben. Ein wenig Privatsphäre ist schließlich nie verkehrt. Aufpassen sollten Sie bei der Kategorie „Dateien und Ordner“.

Während Sie die Liste „Leere Ordner“ ohne Weiteres entfernen können, sollten Sie bei „Downloads“ erst prüfen, ob Sie die Dateien wirklich löschen möchten. In diesem Bereich befinden sich nämlich alle Dateien, die Sie über den Browser oder Ihre E-Mail-App auf dem Smartphone oder Tablet gespeichert haben. Also beispielsweise auch wichtige PDFs, die Sie vielleicht noch brauchen. Tippen Sie den Eintrag „Downloads“ an, damit der CCleaner die entsprechenden Dateien auflistet. Wählen Sie nun aus, welche Dateien die App von Ihrem Androiden löschen soll (und welche nicht). Die gleiche Funktion bietet auch der Reinigungseintrag „Anruflisten“. Hier können Sie wahlweise alle getätigten Telefonate aus dem Protokoll löschen oder über die Detailansicht einzelne Gespräche aus der Liste streichen. Markieren Sie sie einfach und tippen Sie auf „Reinigen“, um Ihre Anrufliste nach Belieben aufzuräumen.

Lesetipp der Redaktion: Wenn Sie schon beim Aufräumen sind, wie wäre es da mit einem Frühjahrsputz innerhalb Ihrer Streamingdienste Netflix oder Amazon Prime Video? Denn manchmal kann der Verlauf der Dienste nerven, der aufgrund bereits gesehener Filme und Serien Vorschläge macht. Wir zeigen, wie Sie ihn bereinigen können.

Weitere Features des CCleaner für Android

Die Android-Version des CCleaner bietet neben der klassischen Reinigung auch einige praktische Extras. So können Sie beispielsweise mehrere Android-Apps besonders komfortabel deinstallieren. Tippen Sie dazu oben links auf das CCleaner-Menü und wechseln Sie in den Bereich „App-Verwaltung“. Hier können Sie die zu löschenden Apps markieren und anschließend über „Deinstallieren“ der Reihe nach vom Smartphone oder Tablet entfernen. Das geht bedeutend schneller als die manuelle Deinstallation über die Android-Oberfläche.

Sollte eine App nicht mehr funktionieren und Ihr Android-Gerät ausbremsen, kann der CCleaner diese auch „mit Gewalt“ beenden. Tippen Sie nach der Analyse auf „Prozesse“, markieren Sie die entsprechenden Apps und klicken Sie auf „Beenden“. Android regelt die fehlerhaften Apps zwar recht zuverlässig selbst, im Ernstfall ist der CCleaner aber eine nützliche Hilfe.

Die Reinigung mit dem CCleaner für Android sollte nach Möglichkeit regelmäßig erfolgen, damit der Platz auf dem Smartphone oder Tablet nicht zu knapp wird. Zu diesem Zweck können Sie ein Widget auf der Startseite Ihres Androiden platzieren, über das Sie mit einem Klick Speicher freigeben können. Bei den meisten Android-Smartphones und Tablets legen Sie ein solches Widget an, indem Sie länger auf eine freie Stelle auf dem Homescreen drücken und „Widgets“ aus dem Menü auswählen.

Alternativ finden Sie die Widgets oft als Register in der App-Liste von Android. Wählen Sie hier das CCleaner-Widget und platzieren Sie es. Die App fragt Sie, welche Daten Sie per Schnellzugriff löschen möchten. Neben dem Cache stehen die Zwischenablage, der Browser-Verlauf und die laufenden Prozesse zur Wahl. Einmal eingerichtet, können Sie zukünftig ganz unkompliziert mit einem Fingertipp Speicher auf Ihrem Android-Gerät freigeben.