Bügeleisen reinigen: Ran ans heiße Eisen!

0

Bügeleisen reinigen: Wie häufig bügeln Sie in der Woche? Und wie oft mussten Sie Ihr Bügeleisen schon reparieren? Damit es gar nicht erst so weit kommt, sollten Sie das Gerät reinigen. Lesen Sie hier, wie Kerzenwachs und Zahnpasta für lange Freude am heißen Eisen sorgen.


Bügeln gehört zu den unbeliebtesten Hausarbeiten. Ganz ehrlich: Wer hätte das gedacht? Trotzdem hat sich ein Marktforschungsunternehmen aus London die Mühe gemacht und international 4.500 Verbraucher gefragt: Wie oft bügelt ihr eigentlich? Wir Deutschen stehen häufiger als die meisten unserer internationalen Nachbarn am Bügelbrett, durchschnittlich 1,5 Mal pro Woche.

Bügeleisensohle reinigen

Es ist wichtig sowohl die Bügeleisensohle, als auch das Bügeleisen von innen regelmäßig zu reinigen.

Ganz anders die Italiener: Sie sind die wahren Bügelmeister – vermutlich liegt´s an den Mailändern, in der Metropole hat Mode immerhin eine lange Tradition und Italien hat mit Armani, Gucci und Versace eben auch die Größen der Laufstege hervorgebracht. Aber geht zwischen Venedig und Bologna mal ein Bügeleisen kaputt, dann – mamma mia – ist Holland in Not. Damit das nicht passiert, ist es wichtig, das Bügeleisen zu reinigen.

Die besten Mittel zum Bügeleisen reinigen

Um das Bügeleisen zu reinigen, eignen sich die verschiedensten Mittel. Hier ein kleiner Auszug:

  • Backofenspray: Damit befreien Sie Ihr Bügeleisen auch von Eingebranntem und Verklebtem. Einfach einsprühen, einwirken lassen und abwischen.
  • Zahnpasta: Geben Sie ein wenig Paste auf die Bügelsohle und reiben Sie sie mit einem Tuch ein. Danach mit lauwarmem Wasser abwaschen.
  • Zitronensaft: Tunken Sie ein Stück Küchenpapier in den Saft und reiben Sie damit mehrmals über das Eisen. Danach glänzt es wie neu.
  • Essig: Tränken Sie ein Tuch mit Essig und stellen Sie das Bügeleisen für ein paar Minuten darauf, bevor Sie das Gerät mit einem feuchten Lappen abwischen. Perfekt geeignet, wenn das Bügeleisen nicht mehr richtig gleitet.
  • Salz: Geben Sie etwas Kochsalz auf ein feuchtes Wattepad und reiben Sie damit das Eisen ein. Danach nochmal mit warmem Wasser abspülen.
  • Kerzenwachs: Wickeln Sie eine Kerze in ein Tuch und polieren Sie damit die Sohle des Bügeleisens. Danach läuft alles wieder wie geschmiert.
  • Natron: Stellen Sie eine Paste aus Natron und Wasser her und schmieren Sie diese auf die Bügelsohle. Stellen Sie das Bügeleisen auf kleinster Stufe an und lassen Sie die Mischung kurz einwirken. Danach mit einem Lappen und warmem Wasser abwaschen.

Bügeleisen entkalken – so geht‘s

Um für ein langes und gesundes Bügeleisenleben zu sorgen, müssen Bügelprofis das Dampfbügeleisen regelmäßig entkalken. Es ist wie beim Wasserkocher oder bei der Kaffeemaschine. Zu viel Kalk verstopft die Dampfdüsen. Die Folge: weiße Flecken auf der Kleidung, kleine Kalkablagerungen und fehlender Dampf. Am besten, Sie lassen es gar nicht erst so weit kommen. Destilliertes Wasser ist perfekt zum Bügeln geeignet, weil weniger Kalk enthalten ist. Stellen Sie einfach eine Filterkanne neben das Bügelbrett und bedienen Sie sich an diesem Wasser. So kommt der Kalk gar nicht erst ins Bügeleisen.

Bügeleisen entkalken

Entkalken Sie Ihr Dampfbügeleisen mit den richtigen Mitteln.

Hat der Kalk doch einmal überhandgenommen, müssen Sie schnell handeln und das Bügeleisen reinigen, etwa mit flüssigem Entkalker. Füllen Sie diesen in das erkaltete Gerät und lassen es heiß werden. Betätigen Sie nun die Sprüh- und Dampffunktion, sodass das Mittel in die Düsen gelangt. Stellen Sie das Bügeleisen wieder aus und lassen Sie den Entkalker einwirken. Danach sprühen und dampfen Sie noch einmal ordentlich nach und spülen den Wassertank mit destilliertem Wasser aus. Wischen Sie auch das Eisen ab, um sämtliche Reste des Entkalkers zu entfernen.

Lesetipp der Redaktion: Wir zeigen Ihnen auch gerne wie Sie Ihre Waschmaschine mit Zitronensäure vom Kalk befreien oder Ihren Wasserkocher entkalken.


Bügeleisen von innen reinigen

Um das Bügeleisen von innen zu reinigen, reicht bereits etwas Essigessenz. Füllen Sie eine Wasser-Essig-Mischung in den Wassertank, lassen Sie sie ein paar Minuten bei eingeschaltetem Bügeleisen einwirken und spülen Sie den Tank gründlich mit warmem Wasser aus.

Bügeleisensohle reinigen

Oft steht man beim Bügeln ratlos vor einem heißen Eisen, das sich weigert, die Wäsche zu glätten. Im Folgenden beschreibe ich daher ein paar Situationen beim Bügeln, die mit Sicherheit jeder schon einmal erlebt hat – und erkläre, wie Sie die vebrannte oder verklebte Bügeleisensohle reinigen.

Verbranntes und verklebtes Bügeleisen reinigen

Wenn Sie aus Versehen über ein Stück Plastik gebügelt haben, den Rest des Preisschilds zum Beispiel, schreit nicht nur das T-Shirt, sondern auch das Bügeleisen. Denn das Plastik bleibt an der heißen Bügelsohle kleben und brennt sich förmlich in das Eisen ein. Schalten Sie das Gerät in diesem Fall aus und lassen Sie es abkühlen. Um Kunststoffreste vom Bügeleisen zu entfernen, besprühen Sie die Sohle am besten mit Backofenspray. Lassen Sie das Mittel kurz einwirken und polieren Sie die Sohle danach mit einem Lappen sauber. Die Plastikreste sind verschwunden.

Dampfbügeleisen reinigen

Zu viel Kalk verstopft die Dampfdüsen des Bügeleisen. Deshalb unbedingt regelmäßig reinigen.

Aber Achtung: Vorsicht sollten Sie walten lassen, wenn die Bügelsohle aus Aluminium besteht. Das Backofenspray kann ätzend wirken und die Schicht der Sohle zerstören. Wenden Sie in diesem Fall lieber Zahnpasta an und polieren Sie diese mit einem Tuch ein. Spülen Sie das Eisen danach mit warmem Wasser ab – und schon glänzt es wieder.

Ähnlich können Sie vorgehen, wenn die Bügeleisensohle angebrannt ist, etwa wenn sich Stofffasern in die Düsen verirrt haben. Das passiert, wenn Sie Kunststofffasern zu heiß bügeln. Um die braune, eingebrannte Schicht auf der Bügelsohle loszuwerden, können Sie ebenfalls Backofenspray oder Zahnpasta verwenden.


Bügeleisen gleitet nicht mehr

Was kann man tun, wenn das Bügeleisen nicht mehr gleitet? Wenn sich das Bügeln irgendwie stumpf anfühlt? Dann ist ein Glätten der Wäsche nicht mehr möglich. Grund dafür können verklebte und eingebrannte Fasern in den Düsen sein oder auch eine falsche Lagerung, etwa wenn Sie das Bügeleisen mit der Sohle nach unten auf den Fußboden stellen. Staub und Dreck bleiben am Eisen haften und brennen sich beim nächsten Bügelgang ein. Die so entstandene Schicht ist kaum sichtbar, kann aber für das stumpfe Gefühl beim Bügeln verantwortlich sein.

Bügeleisen gleitet nicht mehr

Spätestens wenn das Bügeleisen nicht mehr richtig gleitet, sollten Sie das Bügeleisen reinigen.

Die stumpfe Sohle des Bügeleisens können Sie mit Backofenspray behandeln. Wer nicht auf flüssige Reiniger zurückgreifen möchte, kann stattdessen einen Putzstein verwenden, mit dem man normalerweise Ceranfelder säubert. Gehen Sie mit dem Schwamm mehrmals über die Sohle, polieren Sie danach noch einmal drüber und schon sollte der alte Glanz wiederhergestellt sein.

Bügeleisen stinkt: Woher kommt der Geruch beim Bügeln?

Unangenehme Gerüche entstehen meistens dort, wo sich Bakterien tummeln. Der Wassertank im Bügeleisen ist perfekt dafür geeignet. Dort ist es feucht und warm und Schimmel und Keime können bei falscher Lagerung schnell entstehen. Auch spezielles Bügelwasser, etwa mit besonderem Duft, schützt nicht vor dem Geruch. Um Gerüche aus dem Bügeleisen loszuwerden, müssen Sie es mit Kalkreiniger säubern.

Füllen Sie den Tank mit Reiniger und Wasser, stellen Sie das Bügeleisen an und betätigen Sie mehrmals die Wasser- und Dampfdüsen. Eventuell müssen Sie den Reinigungsvorgang mehrfach wiederholen. Bester Tipp, um unangenehme Gerüche im Bügeleisen gar nicht erst entstehen zu lassen: den Wassertank nach dem Bügeln leeren und das Bügeleisen trocknen.

Tipp: So beugen Sie zu häufiges Bügeleisen-Reinigen vor

Beim Bügeln kann also jede Menge schiefgehen. Um lange Freude am heißen Eisen zu haben, sollten Sie es nach jedem Gebrauch sachgemäß ausschalten und lagern. Dazu zählt die Leerung des Wassertanks genauso wie eine Prüfung der Sohle. Lassen Sie das Gerät abkühlen und wischen Sie danach mit einem sauberen Lappen über die Sohle. So entfernen Sie etwaige Bügelreste wie Stofffasern und Schmutzreste sofort, sodass diese sich gar nicht erst ins Bügeleisen einbrennen können.

Das Gerät sollte danach immer hochkant gelagert werden – sinnvoll ist auch eine Schutzschicht für die Sohle, um Staub und Schmutz abzuhalten. Und wenn die Reinigung mal schnell gehen soll: Bügeln Sie einfach auf einem Stück Alufolie hin und her – der Schmutz wird auf die Folie übertragen und das Bügeleisen blitzt wie neu.

Weitere nützliche Haushaltstipps: