Bettwäsche kaufen: Ein Stück Stoff für eine gute Nacht

0

Wer liebt es nicht, sich nach einem anstrengenden Tag in die Federn fallen zu lassen und sich in die frisch duftende Bettwäsche einzuwickeln? Für mich das perfekte Ende eines Tages. Wer sich jedoch dazu entscheidet, neue Bettwäsche zu kaufen, steht vor einer Mammutsaufgabe: Bettwäsche für den Winter? Für Allergiker? Gegen den Nachtschweiß? Der Markt rund ums Bettzeug bietet viel – daher gibt es im Folgenden einen kleinen Überblick für alle Nachtschwärmer, die sich neue Bettwäsche kaufen möchten.

Bettwäsche ist für mich eines der Produkte, an denen ich nicht vorbeilaufen kann. Die vielen Farben, die unterschiedlichen Stoffe – ich liebe es einfach, Bettwäsche zu kaufen. Allerdings ist das gar nicht so einfach. Es gibt so viele Materialien, Allergiker-Bettwäsche, Bettzeug für die verschiedenen Jahreszeiten und so weiter und so fort.

Die verschiedenen Materialien der Bettwäsche

Sie sollten Ihre Bettwäsche der jeweiligen Jahreszeit anpassen.

In diesem Dschungel die richtige Wahl zu treffen, ist gar nicht so leicht. Daher habe ich einmal aufgeschrieben, was beim Kauf von Bettwäsche zu beachten ist. Vielleicht fällt es Ihnen dann leichter, sich für das richtige Stück Stoff für eine gute Nacht zu entscheiden.

Welche Materialien gibt es bei der Bettwäsche?

Kaufen Sie nicht irgendwelche Materialien. Je günstiger die Bettwäsche ist, umso stutziger sollte man werden. Denn wirklich gute Materialien, die sich schön anfühlen, haben ihren Preis. Vor allem, wenn Sie Bettwäsche online kaufen, sollten Sie sich genau anschauen, woraus der Stoff besteht. Denn anders als im Laden haben Sie keine Möglichkeit, das Material „haptisch“ zu prüfen, sondern müssen ganz auf die Fotos vertrauen – und die sind natürlich ansprechend aufgenommen.

Baumwolle ist das klassische Material für Bettwäsche. Kaufen können Sie diese Art überall, aber Achtung: Manche Anbieter werben damit, Baumwolle in ihrer Bettwäsche verarbeitet zu haben. Der Anteil kann dabei aber verschwindend gering sein, Sie sollten also lieber einmal genauer hingucken.

Baumwolle ist auch mein Favorit und das liegt an den ganz besonderen Eigenschaften dieses Materials. Sie ist sehr saugfähig, was vor allem für Menschen interessant ist, die nachts sehr viel schwitzen. Außerdem ist Baumwolle sehr hautfreundlich, kratzt nicht, ist für Allergiker geeignet und sehr langlebig. Daher steht für mich fest, dass es Bettwäsche aus Baumwolle sein muss. Aber auch hier bietet der Markt ziemlich viel.

 

  • Renforcé-Bettwäsche: Renforcé ist Französisch und steht für „verstärkt“ und genau das ist dieser Stoff auch. Renforcé ist die Standardwebart für Bettwäsche und hat den Vorteil, sich sehr glatt anzufühlen. Diese Bettwäsche ist für kühlere Nächte, aber auch als Ganzjahresbettwäsche sowie wie für Allergiker geeignet. Sie ist außerdem wasserabweisend, weswegen sie auch im Sommer verwendet werden kann.
  • Seersucker-Bettwäsche: Seersucker ist an der Form leicht zu erkennen, denn die Bettwäsche in dieser Art erinnert immer ein bisschen an Krepppapier. Durch den Kreppeffekt, der kleine Belüftungskanäle entstehen lässt, ist eine hohe Luftzirkulation gewährleistet. Daher bietet sich diese Bettwäsche besonders für die warmen Tage im Jahr an. Diese Bettwäsche wird mit Baumwolle, aber auch mit Polyester produziert. Schauen Sie sich vor einem Kauf das Etikett genau an.
  • Jersey-Bettwäsche: Bei Jersey denke ich immer direkt an kalte Wintertage und flauschige Decken. Und genau das macht Jersey auch aus: Der Stoff ist besonders weich und pflegeleicht. Durch die hohe Saugkraft kann die Jersey-Bettwäsche das ganze Jahr über genutzt werden.
  • Feinbiber- oder Flanell-Bettwäsche: Und wieder sind wir bei den kalten Winternächten, denn beide eignen sich hervorragend für die kalte Jahreszeit. Die Oberfläche der Stoffe ist meist angeraut und der Stoff selbst ist dicker als bei herkömmlicher Bettwäsche. Das sorgt für eine angenehme Wärme, sodass Sie getrost auf eine weitere Wolldecke verzichten können.
  • Satin-Bettwäsche: Satin ist sowas wie der Porsche unter der hochwertigen Bettwäsche. Dieser Stoff ist teurer in der Anschaffung, kann aber das ganze Jahr über verwendet werden. Er ist besonders weich und fließend – und genau hierin sehe ich das Problem: Nach einer Nacht unter Satin ist am nächsten Morgen das Bettzeug komplett durcheinander. Durch den sehr glatten Stoff rutscht die Bettwäsche hin und her. Daher würde ich persönlich keine Satin-Bettwäsche kaufen wollen.
  • Lyocell-Bettwäsche: Diese Bettwäsche ist sehr umweltfreundlich und wird aus Holz gewonnen. Meistens nutzt man dafür Eukalyptus oder Buche. Viele schwören auf diese Art Bettwäsche und kaufen sie aufgrund der hohen Saugfähigkeit, der kühlen Oberfläche und der seidigen Haptik. Die Fasern sorgen außerdem dafür, dass sich Bakterien nicht so schnell ausbreiten können, weswegen diese Bettwäsche als die hygienischste überhaupt gilt.
Die richtige Bettwäsche kaufen

Seersucker-Bettwäsche erkennt man an dem typischen Kreppeffekt und gewährleistet eine hohe Luftzirkulation.

Lesetipp der Redaktion: Wenn Sie sich neue Bettwäsche kaufen ist auch die richtige Pflege ein Muss für eine lange Lebensdauer. Bei uns erfahren Sie, wie Sie Ihre Bettwäsche richtig waschen müssen.

Bettwäsche für die verschiedenen Jahreszeiten

Sobald der Winter vor der Tür steht, verbannen Sie die bunten Sommerkleider meist in den Keller oder in die hinteren Ecken des Schrankes. Warum sollte das nicht auch so bei der Bettwäsche sein? Für die verschiedenen Jahreszeiten gibt es das jeweils passende Bettzeug – im Sommer sorgt dieses für ausreichend Luftzirkulation, im Winter für die nötige Wärme. Im Folgenden eine kleine Liste mit Bettwäsche, die Sie für die kalten und warmen Monate kaufen können:

Bettwäsche für den Winter

  • Microfleece
  • Flanell
  • Biber
  • Damast

Bettwäsche für den Sommer

  • Satin
  • Perkal
  • Seersucker
Satin Bettwaesche_kaufen

Satin-Bettwäsche ist Geschmackssache, ist aber besonders weich und fließend.

Bettwäsche für Allergiker kaufen

Allergiker haben es schwer – nicht nur bei Pollenflug tagsüber, sondern auch bei Hausstaubalarm in der Nacht. Viele Menschen kommen aufgrund einer triefenden Nase, wegen ständigen Niesens oder geröteter Augen nachts nicht zur Ruhe. Daher ist es wichtig, dass Sie eine Bettwäsche kaufen, die die Allergiesymptome reduzieren kann und Staub und Milben gar nicht erst die Chance gibt, den Schläfer zu stören. Allergiker-Bettwäsche sollte daher folgende Merkmale aufweisen:

  • hohe Luftzirkulation
  • waschbar bei einer hohen Temperatur (95 Grad)
  • hoher Austausch von Feuchtigkeit

Encasing ist übrigens ein Stichwort, das oft im Zusammenhang mit Allergiker-Bettwäsche fällt. Hierbei handelt es sind um allergendichte Bettbezüge, die Sie über Kissen und Bettzeug ziehen können. Dies verhindert einerseits das Eindringen von weiteren Milben, aber auch das Austreten der allergenen Stoffe. Eine regelmäßige Lüftung der Bettwäsche ist für Allergiker ein absolutes Muss.

Spezielle Bettwäsche für Allergiker kaufen

Allergiker sollten unbedingt auf Allergiker-Bettwäsche und Encasing zurückgreifen.

Übrigens: Für Wasserbetten müssen Sie keine besondere Bettwäsche kaufen. Wichtig ist lediglich, dass die Bettwäsche feuchtigkeitsabweisend ist und eine hohe Luftzirkulation gewährleistet wird.

Der besondere Clou für die neue Bettwäsche ist übrigens eine hübsche Tagesdecke in tollen Farben. Achten Sie darauf, dass die Konstellation von Bettwäsche und Tagesdecke nicht zu sehr nach Hotelzimmer aussieht. Lassen Sie Ihrer Kreativität einfach mal freien Lauf und spielen Sie mit den vielen Farben und Materialien. Eine Tagesdecke in einem anderen Material als die Bettwäsche sieht super aus.

Lesetipp der Redaktion: Zu einem guten und gesunden Schlaf gehört aber nicht nur die richtige Bettwäsche, sondern auch die passende Matratze. Wir verraten was Sie beim Matratzenkauf beachten müssen.