Medion Lifetab P9701: Hochwertiges Spar-iPad mit Android

0

Das Design des iPads gefällt (fast) jedem – das iOS-Betriebssystem hingegen nicht. Wer ein iPad mit Android-System sucht, findet in Medions Lifetab P9701 eine wunderbare und preiswerte Alternative. Gegenüber den Premium-Tablets von Apple muss man hier erstaunlich wenige Abstriche in Kauf nehmen.

Auch wenn der Tablet-Markt mangels Weiterentwicklung und durch neue Hybrid-Geräte wie Microsofts Surface stagniert: Klassische 9,7“-Tablets sind nach wie vor ein unverzichtbares Utensil für Couch-Surfer.

Ich persönlich liebe ja mein iPad Air 2, das ich zu seinem Schutz in einer Lederhülle spazieren führe. Umso mehr staunte ich, als ich das Medion Lifetab P9701 auspackte: Das Gerät erinnert vom Design und der Haptik her massiv an ein iPad klassischer Bauart, Metallgehäuse inklusive. Es sieht dem iPad 1 sehr ähnlich, ist aber mit nur 8,7 Millimetern Dicke deutlich dünner. Höhe und Breite sind weitestgehend mit denen von Apples iPad Air 2/iPad Pro identisch: Das Medion Lifetab P9701 bringt mit 570 Gramm rund 130 Gramm und damit ein gutes Drittel mehr auf die Waage als mein iPad Air 2.

Medion Lifetab P9701: Design nach Apple-Art

Medions Lifetab gefällt mir als Apple- und iPad-User auf den ersten Blick. Und das adelt das Gerät. Zumal mir bisher nicht nur Plaste-Elaste-Androids in die Hände gefallen sind, sondern durchaus auch Premium-Geräte wie Samsungs Galaxy Tab.

Allyouneed Magazin: Medion Lifetab P9701 im Test

Durch die QHD-Auflösung von 2.048 x 1.536 Bildpunkten (QXGA) erhalten Sie ein deutlich schärferes, feiner aufgelöstes Bild als bei Full-HD-Displays.

Das Medion liegt durch die starke Anlehnung ans Apple-Design gut in der Hand. Auch das höhere Gewicht fällt nach einigen Minuten Benutzung nicht weiter auf. Der Touchscreen löst mit 2.048 x 1.536 Pixeln übrigens genauso hoch auf wie ein iPad.

In Sachen Ausstattung und Leistung muss es sich ebenfalls nicht vor dem Vorbild aus Cupertino verstecken. Das Tablet geht flott zu Werke, was vermutlich auch am Rockchip RK3288 Quad-Core-Prozessor mit 1,8 GHz liegt, dem zwei Gigabyte RAM und 32 Gigabyte Speicher zur Seite stehen.

Rockchip RK3288 Quad-Core-Prozessor

Durch den Rockchip RK3288 Quad-Core-Prozessor (bis zu 1,8 GHz) und 2 GB DDR3-Arbeitsspeicher meistert das Medion Lifetab P9701 alle Alltagsaufgaben spielend einfach. Beispiel: Hochauflösende Videos sind kein Problem mit dem Lifetab.

Die üblichen Sensoren sind ebenso an Bord wie typische Android-Schnittstellen: neben Micro-USB und Micro-SD-Speicherkarten-Slot sind das ein Mini-HDMI und ein Klinkenstecker. Und so bügelt das Gerät elegant die Nachteile des iPads aus, wodurch es mir sehr gut gefällt.

Android Tablet Medion Test

Die Android-Oberfläche des P9701 präsentiert sich aufgeräumt. Medion installiert nur wenige Apps vor.

Was mich allerdings wundert, ist der Preis: Knapp über 220 Euro soll dieses hübsche Tablet kosten. Und tatsächlich gibt es kleine Einschränkungen im Detail, die das Tablet aber nicht per se schlecht machen.

Systemleistung auf gutem Mittelklasse-Niveau

Doch werfen wir zunächst einen Blick auf die Systemleistung: Mit Geekbench zeigt sich, dass die gefühlte Geschwindigkeit des Tablets durchaus einen soliden Hintergrund hat. Mit 1.960 Punkten im Geekbench-Multicore-Benchmark ist es nicht der schnellste Vertreter seiner Art, bringt aber durchaus solide Mittelklasse-Leistung.

Tablet Medion Benchmark

Im Benchmark zeigt das Lifetab brauchbare Mittelklasse-Leistung.

Zum Vergleich: Mein iPad Air 2 ist mit 4.134 Punkten zwar rund doppelt so schnell. In der Praxis hat die reine Rechenleistung jedoch inzwischen deutlich weniger Einfluss auf Android und iOS, als das noch vor wenigen Jahren der Fall war. Für Standard-Apps wie den Internet-Browser, E-Mail oder die üblichen Messenger- und Social-Media-Dienste sind vor allem eine gute RAM-Ausstattung wichtig: Und die ist beim Medion mit zwei Gigabyte identisch mit der des iPad Air 2 oder iPad Pro. Insgesamt bewegt sich das Medion-Tablet damit auf gutem Mittelklasse-Niveau.

Medion Lifetab P9701: Kleine Sparmaßnahmen im Detail

Der niedrige Preis allerdings fordert hier und dort seinen Tribut. So hat Medion zum Beispiel beim Kamera-System ganz offensichtlich gespart. Wahrscheinlich haben Sie eh nicht die Absicht, ernsthaft mit dem Tablet zu fotografieren – die verbauten Kameras sind allerdings auch nicht auf dem Stand der Technik: Vorne hilft eine 2-Megapixel-Kamera beim Videochat, hinten nimmt eine 5-Megapixel-Knipse mehr schlecht als recht Bilder der Umgebung auf.

Medion Lifetab Tablet im Test

Dank eines 32 GB großen internen Speichers bietet das Medion Lifetab P9701 jede Menge Platz für Bilder, Musik, Hörbücher und andere Daten.

Auch der WLAN-Adapter des P9701 entspricht nicht dem neuesten Stand der Technik: Das Tablet unterstützt zwar den IEEE 802.11 b/g/n-Standard, aktuelles AC-WLAN kann jedoch nicht verwendet werden. Die Bildschirmabdeckung ist nicht aus Glas, sondern aus Kunststoff, was leider für eine gewisse Spiegelung und Schmieranfälligkeit sorgt – Mikrofasertücher sind daher der ständige Begleiter des P9701-Nutzers.

Lesetipp der Redaktion: Befreien Sie Ihr Tablet oder Smartphone von Fett und Keimen. Das Allyouneed Magazin zeigt Ihnen, wie Sie Ihren mobilen Begleiter wieder sauber und keimfrei bekommen.

Medion Lifetab P9701: Der positive Eindruck überwiegt

Dennoch: Bis auf diese kleinen Details ist das Medion Lifetab P9701 ein tolles, preisgünstiges Tablet. Der hochauflösende Bildschirm etwa ist bar jeder Kritik. Er ist wunderbar ausgeleuchtet und erlaubt eine problemlose Nutzung des Tablets selbst bei hellstem Sonnenlicht.

Allyouneed Newsletter GutscheinDer starke Akku, der mit 7.130 Milliamperestunden ähnlich leistungsstark wie der des iPad Air 2 ist, lässt das Tablet erstaunlich lange durchhalten. Selbst beim Videostreaming mit voll aufgedrehtem Bildschirm über Netflix sind durchaus ein bis zwei abendfüllende Spielfilme drin.

Hier kommt dem Gerät auch noch einmal das Metallgehäuse zugute: Die Stereo-Lautsprecher liefern zwar konzeptbedingt keine Hi-Fi-Qualität, sind aber für ein Tablet erstaunlich leistungsstark und laut. Sogar ein wenig Bass ist hörbar.

Medion App

Praktisch ist die Anschlüsse-App, die die Anschlüsse zeigt. Diese liegen alle auf der Oberseite, was vor allem beim Surfen praktisch ist.

Schön ist übrigens, dass Medion weitestgehend auf die Vorinstallation lästiger Software verzichtet. Zwar wird der nervige McAfee-Virenscanner zusammen mit Ebay, HRS und der Purlife-App von Medion bei der Einrichtung installiert. Bis auf einige gerätespezifische Medion-System-Apps arbeitet aber ansonsten ein fast pures Android auf dem Tablet. Ein Vorteil, den ich sehr zu schätzen weiß, denn vorinstallierte Software sorgt in aller Regel erst einmal für Deinstallations-Frust auf Android-Geräten.

Fazit: Das Medion Lifetab P9701 ist eine hervorragende iPad-Alternative

Insgesamt gefällt mir das Medion Lifetab P9701 aber nicht nur deshalb erstaunlich gut: In Anbetracht des niedrigen Preises sind die (kleinen) Einschränkungen wie die nicht wirklich aktuellen Kameras und der Verzicht auf AC-WLAN und ein Glas-Display verschmerzbar, zumal auch Apple inzwischen Kunststoff-Abdeckungen verbaut.

Medion Lifetab P9701 Handschmeichler

Medion Lifetab P9701: Das Android-Tablet ist mit seinem eleganten Design und einem hochwertigen Metallgehäuse ein echter Handschmeichler.

Etwas störend ist die scheinbar fehlende Anti-Fett-Beschichtung, die den Reinigungsaufwand gegenüber anderen, teureren Tablets erhöht. Ansonsten konnte mich das Medion-Tablet aber auf ganzer Linie überzeugen: Es arbeitet flott und ist gut verarbeitet. Zumal es kleine, aber feine Details gibt: So sind alle Schnittstellen und Knöpfe an der Oberseite angeordnet, was die Bedienung im Querformat massiv erleichtert. Das ans Ur-iPad angelehnte Design finde ich sogar besser als den Formfaktor meines iPad Air 2 oder des kleinen iPad Pro. Durch die etwas dickere Bauweise hat das Gerät ordentlich Grip und kann dadurch auch problemlos ohne Hülle verwendet werden.

Und so ist das Medion Lifetab P9701 genau das, was ich von einem Android-Tablet erwarte: ein funktionaler, flotter, schlanker und preiswerter Helfer beim Surfausflug auf der heimischen Couch.