Aiptek: Beamer-Power im Westentaschenformat

0

Sie glauben, dass professionelle Beamer klobig, schwer und vor allem teuer sein müssen? Falls ja, dann kennen Sie den PocketCinema A100W von Aiptek noch nicht. Der Mini-Beamer mit dem schicken weißen Klavierlackgehäuse ist nicht nur ein Schnäppchen, sondern vor allem ein mobiler Alleskönner.

Denken Sie an einen Beamer, haben Sie wahrscheinlich ein voluminöses Gerät im Kopf, bei dem eine große Lampe das Bild an eine Leinwand wirft und dabei von einem ratternden Lüfter permanent gekühlt werden muss. Tatsächlich hat dieses Bild mit den modernen Pico-Projektoren der neusten Generation nicht mehr das Geringste zu tun.

Aiptek Beamer

Der PocketCinema A100W von Aiptek kann kabellos via App, Airplay oder Miracast mit Inhalten gefüttert werden. Zudem steht auch ein HDMI-Eingang zur Verfügung.

So passt der neue PocketCinema A100W von Aiptek bequem in eine Hand und wiegt gerade einmal 280 Gramm. Auch störende Lüftergeräusche gehören der Vergangenheit an. Die energiesparenden RGB LEDs produzieren so gut wie keine Abwärme und müssen demnach auch nicht aufwändig gekühlt werden.

Aiptek Beamer: Bis zu 3 Meter Bilddiagonale

Der PocketCinema A100W von Aiptek ist also klein, mobil und leise. Was jedoch nicht bedeutet, dass bei der Bildqualität Abstriche gemacht werden müssen. So liefert der DLP-Chip satte 120 ANSI Lumen und garantiert auch bei Sonnenlicht ein kontrastreiches, scharfes Bild. Die Auflösung liegt bei 854 x 480 Pixeln. Noch viel interessanter dürfte für die meisten aber wahrscheinlich die maximale Bildgröße sein – und die ist mit 3 Metern Bilddiagonale mehr als üppig. Damit Sie solch eine Bildgröße erreichen, muss der Beamer 4,25 Meter von der Projektionsfläche entfernt platziert werden. Die Mindestdistanz zum Scharfstellen liegt bei 50 Zentimetern.

Aiptek Beamer

Starke Leistung: Der PocketCinema A100W von Aiptek projiziert Bilder bis zu einer Diagonale von 3 Metern an die Wand.

Im Vergleich zu herkömmlichen Beamern weist der PocketCinema A100W von Aiptek noch einen weiteren Vorteil auf: Seine Folgekosten sind sehr gering. So verbraucht der Pico-Projektor zum einen aufgrund der LED-Technik wesentlich weniger Strom. Maximal 12 Watt beträgt die Leistungsaufnahme des Aiptek Mini-Beamers. Außerdem ist die Lebensdauer mit rund 20.000 Betriebsstunden angegeben, während Lampen von herkömmlichen Beamern oftmals schon nach 1.000 Stunden den Geist aufgeben und ersetzt werden müssen.

Aiptek Mini-Beamer: Günstig – nicht nur bei den Anschaffungskosten

Teure Lampenwechsel können Sie beim PocketCinema A100W also vergessen – einen Kabelwust im Übrigen auch. Verbinden können Sie den Aiptek Beamer mit PC, Tablet-PC oder Smartphone nämlich kabellos per WLAN. Airplay und Miracast oder die mitgelieferte EZCast-App sorgen dafür, dass Sie auf den Ausgabegeräten nur einen Tastendruck benötigen, um das Bild per Beamer an die Wand zu projizieren. Verbindungskabel brauchen Sie bei dem Pico-Projektor also nicht, ein Stromkabel ebenso wenig. Das Gerät bringt einen 2000 mAh starken Akku mit, womit Sie den Aiptek Beamer bis zu zwei Stunden (im Eco-Modus mit 40 ANSI Lumen) ohne Stromanschluss nutzen können. Es besteht sogar die Möglichkeit, Ihr Smartphone per USB-Anschluss über den Beamer aufzuladen!

Neben der Verbindung per WLAN können Sie den Projektor natürlich auch ganz klassisch per Kabel mit Inhalten füttern. So lassen sich über den HDMI-Anschluss (auch als MHL-Eingang via Adapter nutzbar) zum Beispiel Spielekonsolen, Blu-ray-Player oder Camcorder und Digitalkameras mit dem PocketCinema A100W verbinden. Einen HDMI-Ausgang bringt der Beamer außerdem mit. So kann das Projektorbild beispielsweise auch an einen Flachbildfernseher weitergeleitet werden. Zusätzlich finden Sie an dem Gerät einen 3,5-mm–Audioausgang. Dieser lässt sich nutzen, um Kopfhörer anzuschließen oder das Audiosignal über eine externe Hifi-Anlage auszugeben. Alternativ gibt der integrierte Lautsprecher des Pico-Projektors den Sound wieder.

Aiptek Beamer: Kinderleichte Konfiguration per App

Das Handbuch, das natürlich mitgeliefert wird, brauchen Sie beim PocketCinema A100W von Aiptek eigentlich gar nicht. An dem Aiptek Beamer befinden sich lediglich vier Tasten, mit denen Sie das Gerät an- oder ausschalten und das Bild regulieren. Zudem stellen Sie mit dem Fokusregler das Beamerbild scharf. Konfiguriert wird der Projektor ansonsten bequem per App.

Aiptek Mini Beamer

Kleines Gehäuse, große Leistung: Der PocketCinema A100W ist kaum größer als eine Handfläche.

Der Hersteller Aiptek schreibt in der Produktvorstellung, dass der PocketCinema A100W „mühelos den Spagat zwischen geschäftlichem und privatem Einsatz“ schafft. Das stimmt tatsächlich. Sie können das Gerät ebenso als Heimkino-Beamer wie als beruflichen Präsentations-Beamer nutzen. Oder einfach für beides!

Lesetipp der Redaktion: Mit dem BenQ W1110 erhalten Heimkino-Fans einen leistungsstarken und erschwinglichen Beamer. Wir haben den Beamer einem Test im heimischen Wohnzimmer unterzogen.