9 Lifehacks für mehr Stauraum in der Wohnung

0

Fast jeder von uns hat mit zu wenig Stauraum in der Wohnung zu kämpfen. Über die Jahre sammelt sich mehr und mehr Krimskrams an und man verliert zunehmend den Überblick. Kommen dann noch Kinder dazu, ist das Chaos vorprogrammiert. Glücklicherweise gibt es ein paar Tricks, wie man den vorhandenen Platz optimal ausnutzen kann. In diesem Artikel stelle ich Ihnen 9 Lifehacks für mehr Stauraum in der Wohnung vor.

Wer kennt es nicht: Man schiebt den Kram von der einen Ecke in die andere und hat bei vielen Gegenständen schon gar keine Ahnung mehr, wo ihr angestammter Platz ist. So legen wir immer mehr „Sammelplätze“ an, die wir „morgen“ sicher aufräumen werden. Der Flur, der untere Treppenabsatz und Tische sind beliebte Schmuddelecken. Jetzt ist Schluss damit! Um wieder Gäste in Ihrer Wohnung empfangen zu können, lernen Sie nun 9 Ideen für mehr Stauraum kennen.

Nutzen Sie Kisten zum Verstauen

Die goldene Regel beim Aufräumen lautet: Nutzen Sie Kisten zum Verstauen. Ich selbst hatte als Kind das Problem, aufräumen zu wollen, aber nicht zu wissen, wohin mit dem Zeug. Hätte ich damals ein paar Kisten zur Hand gehabt, wäre das Ganze wesentlich unkomplizierter verlaufen. Kisten machen es uns leicht, Kleinkram zusammenzutragen und geordnet ins Regal zu räumen. Besonders profitieren von dieser Lösung Hausstauballergiker, denn die Kisten sind leichter abzustauben als viele einzelne Gegenstände.

Wenn Ihre Regale und Schränke aber bereits überquellen, müssen Sie nach alternativem Stauraum suchen. Diesen finden Sie mit Sicherheit unter Ihrem Bett. Sofern Sie nicht gerade ein Boxspringbett besitzen, lassen sich darunter eine Menge Kisten verstauen. Wenn Sie vor dem Kauf eines neuen Bettes stehen, können Sie auch gezielt nach Konstruktionen mit integrierten Schubladen oder Fächern suchen. So sparen Sie sich direkt noch das lästige Staubsaugen unter dem Bett.

Schaffen Sie mehr Stauraum in Ihrer Wohnung mit Kisten

Kisten machen es uns leicht, Kleinkram leicht zusammenzutragen und geordnet ins Regal zu räumen.

Tipp: Wenn Sie keine durchsichtigen Kisten verwenden, ist es wichtig, dass Sie diese etikettieren. Ansonsten suchen Sie stundenlang nach dem gewünschten Teil. Benutzen Sie aber ein einheitliches Etikettendesign, da Sie sonst optische Unruhe ins Zimmer bringen. Stehen die Kisten an schwer erreichbaren Stellen, können Sie auch ein Foto von dem Inhalt machen und dieses auf die Kiste kleben. So sehen Sie auf einen Blick, ob sich das gewünschte Teil darin befindet.

Den Platz im Badezimmerschrank optimal ausnutzen

Mein Lieblingshack für mehr Stauraum in der Wohnung ist das Anbringen von Behältern an der Innentür des Badezimmerschranks. Diesen Platz nimmt man vielleicht zunächst nicht wahr, weil er so unscheinbar ist. Doch hier versteckt sich wertvolles Potenzial. Nicht immer sind die im Schrank gelagerten Gegenstände so groß, dass sie bis an die Tür reichen. In diesem Fall sollten Sie unbedingt Lagermöglichkeiten an der Innentür anbringen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

In den Mini-Fächern können Sie Lippenstift, Mascara und Co. oder sogar Nagellack problemlos aufbewahren. Beachten Sie aber unbedingt, dass das Fach nur so hoch hängen darf, dass die Gegenstände noch hineinpassen, wenn der Schrank geschlossen wird. Auch sollte sich der Spiegelschrank noch schließen lassen.

Den gleichen Trick wende ich übrigens an meinem Kleiderschrank im Schlafzimmer an. Allerdings nutze ich dort keine Fächer, sondern Klebehaken. An diesen hänge ich meine Halsketten auf, die sonst wirklich schwierig zu lagern wären. Sie können die Haken auch außen ankleben und daran Ihre Taschen oder Jacken aufhängen.

Stauraum-Hacks, um den Platz unter der Treppe zu nutzen

Besitzer einer Maisonette-Wohnung haben einen besonderen Vorteil: Sie können den Platz unter der Treppe als Stauraum nutzen. Dieser Ort ist perfekt, um einen Arbeitsplatz einzurichten, ein verwinkeltes Regal anzubringen oder eine Vorratskammer unterzubringen. Harry Potter musste zwar feststellen, dass er sich nicht so gut zum Schlafen eignet, doch für Konserven und Nudeln reicht er vollkommen aus. Sie könnten darin auch ein ausziehbares Schuhregal integrieren, womit Sie selbst den letzten Winkel unter der Treppe optimal ausnutzen.

Der Stauraum unter der Treppe eignet sich für einen Arbeitsplatz

Wer denkt der Platz unter der Treppe sei unbrauchbar liegt falsch. Der Stauraum unter der Treppe bietet sich hervorragend für einen Arbeitsplatz, ein verwinkeltes Regal oder eine Vorratskammer an.

Mit Dosenlaschen mehr Platz im Kleiderschrank

Der Dosenlaschen-Lifehack ist ein richtig cooler Trick. Mit diesem schaffen Sie neuen Stauraum, indem Sie den bereits vorhandenen effektiv nutzen. Sie benötigen dazu nur ein paar leere Coladosen und eine Kombizange. Mit dieser reißen Sie die Dosenlaschen vorsichtig ab und drücken das scharfe Ende zurück an das Metallstück. Für mehr Sicherheit können Sie auch noch einen dünnen Streifen Klebeband darum wickeln.

Die Dosenlasche stülpen Sie über den Haken Ihres Kleiderbügels und voilà: Sie können an den Bügel noch einen weiteren hängen. Somit nehmen sich die Bügel nicht mehr so viel Platz nebeneinander an der Stange weg und Sie nutzen auch den unteren Bereich im Kleiderschrank. Diese Variante eignet sich für alle kurzen Kleidungsstücke und Hosen, die gefaltet aufgehängt werden. Diesen genialen Lifehack finden Sie hier.

Putzmittel einfach aufhängen

Eine tolle Idee für mehr Stauraum in der Küche ist, die Putzmittel aufzuhängen. Nein, nicht an der Decke, sondern im Schrank unter der Spüle. Meist nutzt man ja nur die untere Fläche, auf der man alte Gläser oder Putzlappen aufbewahrt. Der wertvolle Platz in der Höhe geht dabei verloren. Wenn Sie hier aber eine Stange anbringen, können Sie daran die Putzmittel am Griff aufhängen. Achten Sie auch hier darauf, dass die Tür noch schließen kann und Sie die Stange nicht zu nah am Waschbecken anbringen. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Backbleche mit einem Deckelhalter organisieren

Ärgern Sie sich auch immer wieder darüber, jedes Mal den Backofen komplett ausräumen zu müssen, um einen Kuchen zu backen? Und wenn man die Bleche dann in der Hand hat – wohin damit? Ebenso verhält es sich mit Topfdeckeln. Diese machen es uns schwer, die Töpfe einfach übereinander zu stapeln, da die Angelegenheit damit ziemlich wacklig wird.

Der nächste Hack zum Thema Stauraum widmet sich genau diesem Problem. Statten Sie Ihre Küchenschränke doch mit Deckelhaltern aus. Diese ähneln Abtropfern für Geschirr und schaffen wertvollen Stauraum in der Küche. Backbleche und Deckel hängen Sie einfach in die dafür vorgesehenen Rillen.

Deckelhalter schaffen wertvollen Stauraum in Ihren Küchenschränken

Statten Sie Ihre Küchenschränke mit Deckelhaltern aus, um wertvollen Stauraum in der Küche zu schaffen.

Plüschtiere unter die Decke hängen

Möchten Sie mehr Stauraum an der Decke schaffen? Kein Problem. Im Kinderzimmer zum Beispiel können Sie den Platz ideal nutzen, um Plüschtiere aufzubewahren. Spannen Sie dazu ein grobmaschiges Netz unter die Decke, das sie an drei Enden befestigen. Plüschtiere und Kissen werfen Sie einfach hinein. Es ist wichtig, dass die Maschen nicht allzu eng sind, damit Ihr Kind seine Spielgefährten auch von unten noch ausmachen kann. Diese Lösung habe ich einmal bei einer Freundin gesehen und fand sie großartig. Wie es geht, erfahren Sie hier.

Vielleicht können Sie das Netz sogar noch thematisch in das Spielzimmer mit einbinden. Für ein tropisches Abenteuerspielzimmer oder ein Seemannszimmer ist es ideal geeignet. Suchen Sie passende Farben für das Netz aus und stellen Sie entsprechende Deko auf. Vielleicht bauen Sie ja einen Ausguck mit Treppe, der zu dem Netz führt, sodass sich Ihr Kind selbst bedienen kann.

Messer mit Magneten an der Wand befestigen

Eine echt coole Lösung für mehr Stauraum in der Küche sind Magnete, die Sie an den Fliesen anbringen. An diese können Sie Ihre guten Messer einfach „ankleben“ ohne dass Sie sich blutige Finger holen. Zudem verlieren die Messer nicht an Schärfe, weil sie nicht mit anderem Besteck in Berührung kommen. Platzieren Sie die Magnete so, dass sie außerhalb der Reichweite von Kindern sind.

Befestigen Sie Ihre Messer für mehr Stauraum in der Küche an der Wand

Schaffen Sie mehr Stauraum in der Küche, indem Sie Ihre Messer einfach mit Magneten an der Wand befestigen.

Schluss mit dem Kabelwirrwarr

Welche Gegenstände sich garantiert in einem Haushalt ansammeln, sind Kabel. Oft gehören sie zu ausgedienten Elektrogeräten oder wurden gratis mitgeliefert. Zum Wegwerfen sind sie zu schade, denn man kann viele Kabel später einmal für einen anderen Zweck verwenden. Wenn Sie sie aber wild durcheinander in eine Kiste stopfen, werden Sie bald die Lust verlieren, darin herumzusuchen. Auch kann es sein, dass Sie manche Kabel dabei versehentlich beschädigen.

Besser ist es, wenn Sie die Kabel sorgfältig zusammenrollen und in einzelnen Behältnissen aufbewahren. Klopapierrollen sind dafür eine optimale Lösung. Nehmen Sie sich Ihre alte Kiste und geben Sie jedes Kabel vorsichtig in eine Rolle hinein. Dicke Kabel werden mit einem Gummi zusammengebunden. Auf diese Weise schaffen Sie zusätzlichen Stauraum, ohne dafür Geld ausgeben zu müssen. Wie dieser coole Lifehack funktioniert, sehen Sie hier.

Lesetipp der Redaktion: Sie können gar nicht genug Tipps bekommen, wie Sie dem Chaos in Ihrer Wohnung endlich ein Ende setzen können? Wir verraten Ihnen, wie Sie mit cleveren Aufbewahrungssystemen endlich wieder Ordnung in Ihrer Wohnung schaffen.

Genießen Sie den neuen Stauraum in Ihrer Wohnung

Sie sehen, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den beengten Raum in Ihrer Wohnung ideal zu nutzen. Dank dieser Lifehacks muss sich niemand mehr fühlen wie in einer Konservenbüchse. Aber seien Sie ruhig kreativ und wagen Sie sich auch an Lösungen, die sonst vielleicht noch niemand ausprobiert hat. Das macht Spaß und zeigt Ihr Improvisationstalent.