Berlinale 2016: 4K-Fernseher erfordern 4K-Make-up

0

Hochauflösende 4K-Fernseher sind eine feine Sache – allerdings nur für den Zuschauer. Für Stars und Sternchen sind die Schärfewunder ein Graus, lässt sich doch keine Falte und kein graues Haar mehr in der Bildunschärfe verstecken. Deshalb lassen die Promis sich (nicht nur) zur Berlinale spezielles 4K-Make-up auftragen.

„Das Aufkommen der 4K-Technologie bedeutet für unsere Hollywood-Schönheiten vor allem eins: dass ein Scheinwerfer auf ihre Makel gerichtet wird und diese schonungslos offenbart!“ Celebrity-Visagistin Aimee Adams weiß, wovon sie spricht. Sie stimmte bereits Stars wie Helen Mirren, Sienna Miller, Michael Fassbender, Ralph Fiennes oder Robert Downey Jr. auf die boshaft scharfe 4K-Technologie ab: um zu verhindern, dass die Zuschauer auf modernen Fernsehgeräten wie etwa Sonys Bravia 4K Ultra HD TVs mehr von ihrem Star zu Gesicht bekommen, als ihnen lieb ist – oder dass jede noch so kleine Hautunreinheit der Promis zu sehen ist.

Die von der Celebrity-Visagistin Aimee Adams kreierten Looks sind speziell darauf abgestimmt, selbst vor dem aufmerksamen Auge der BRAVIA 4K Ultra HD TVs zu bestehen, die eine viermal so hohe Auflösung liefern können wie klassisches Fernsehen in Full HD.

Aimee Adams hat Make-ups entwickelt, die alle Vorteile der 4K-Technologie hinsichtlich Detailtiefe, Farbigkeit und Kontrast ausschöpfen, ohne dabei zu viel zu offenbaren.

4K-Make-up bereits bei den Oscars 2015

Der Begriff „HD-Make-up“ ist bei Visagisten schon länger ein wichtiges Stichwort. Bereits mit Beginn der „normalen“ HD-Technik wurden plötzlich Details sichtbar, die von Schauspielern oder Musikern vor laufender Kamera nicht unbedingt erwünscht waren. Doch der Sprung von Full-HD zu 4K ist noch größer: Viermal mehr Pixel sorgen für eine bislang nicht gekannte Bildschärfe und Farbbrillanz mit einem realitätsnahen Bild, was den Make-up-Profis völlig neue Strategien abverlangt.

Lesetipp der Redaktion: Kennen Sie den Unterschied zwischen 4K, UHD oder HDR? Wir bringen Licht in den Begriffsdschungel und zeigen, welche Funktionen beim TV-Kauf wirklich wichtig sind.

Zwar ist die 4K-Technik grundsätzlich nicht neu – 2016 wird aber, auch dank günstiger Geräte wie denen von Sony, Sharp oder Samsung, vermutlich das Jahr, in dem alte Full-HD-Geräte auf breiter Front zugunsten eines hochauflösenden Fernsehgeräts ausgemustert werden. Neue Filme werden ebenfalls in der Technik produziert, etwa „Gone Girl“, bei dem Schauspielerin Rosamund Pike sich in die Hände von Aimee Adams begab, um den passenden „Nettes-Mädchen-von-nebenan“-Look zu erschaffen – natürlich 4K-tauglich. „Gone Girl“ gewann zwar 2015 keinen Oscar, trotzdem glänzte Schauspielerin Pike auf dem roten Teppich vor 4K-Kameras – auch weil sie sich auf die neue Make-up-Technik verlassen konnte. Andere Stars taten es ihr gleich und zeigten bei den Oscars 2015 ebenfalls ein perfektes Make-up. Auch auf der Berlinale 2016 (Link), die zwischen dem 11. und 21. Februar 2016 stattfindet, dürften viele Promis auf entsprechende Schminktechnik zurückgreifen – mit oder ohne Aimee Adams, die in einem Video von Sony anhand von drei Models zeigt, wie das Make-up aufgetragen wird.

Wie sieht 4K-Make-up aus?

Mit der zunehmenden Verbreitung von 4K-TV-Geräten ist 4K-Make-up also für Stars und Sternchen Pflicht, da in der lebensechten, aber durch die Größe der TV-Geräte überlebensgroßen Wiedergabe selbst kleinste Details sichtbar werden. Das bedeutet für Visagisten, selbst winzige Makel effektiv abzudecken, ohne dass erkennbar ist, dass die Schauspielerin oder der Schauspieler überhaupt geschminkt ist. Es sei wie die Arbeit unter einem Mikroskop, sagt zum Beispiel Make-up-Artist Peter Swords King in einem 4K-Make-up-Video von Sharp.

Man müsse als Visagist ständig das tatsächliche Ergebnis mit der Darstellung auf den 4K-Fernsehern vergleichen – Peter Swords King verwendet dafür einen gigantischen Sharp-TV in seinem Studio, in dem er neben dem exakten Make-up auch gleich die Wirkung der Ausleuchtung und natürlich der technischen Features der 4K-TV-Geräte überprüfen kann. Der Make-up-Künstler darf sich heutzutage also nicht nur auf sein geschultes Auge verlassen, sondern muss mit technischer Assistenz arbeiten, um keine Details zu übersehen.

4K-Make-up: 4K-Technik offenbart verborgene Details

Denn die Brillanz, die 4K-TV-Geräte der neuesten Generation an den Tag legen – egal, ob von Sony, Samsung, Sharp, Philips oder anderen namhaften Herstellern – ist nicht nur eine Folge der hohen Pixelzahlen. Vielmehr arbeiten auch viele Assistenztechnologien im Hintergrund, die das Bild möglichst „natürlich“ wirken lassen sollen. „Die unglaubliche Detailtiefe sowie die lebensechten Farben und der hohe Kontrast lassen den Zuschauer noch mehr in das Geschehen eintauchen. Wenn Sie einen Film auf einem 4K-Fernseher sehen, können Sie jedes Gefühl und jede Stimmung der Schauspieler noch besser nachempfinden, von den Details in den Gesichtern bis hin zu dem Ausdruck in ihren Augen“, sagt zum Beispiel Gildas Pelliet, Marketing-Chef bei Sony Europa.

4K-Fernseher: Die unglaubliche Detailtiefe sowie die lebensechten Farben und der hohe Kontrast lassen den Zuschauer noch mehr in das Geschehen eintauchen.

4K-Fernseher: Die unglaubliche Detailtiefe sowie die lebensechten Farben und der hohe Kontrast lassen den Zuschauer noch mehr in das Geschehen eintauchen.

Dazu werden Farben und Kontraste in niemals dagewesener Qualität wiedergegeben. Dies führt dazu, dass zum Beispiel etwas grellere Farben, die im analogen und einfachen Full-HD-TV natürlich wirken, auf dem 4K-TV überzogen wiedergegeben werden. Hinzu kommen Technologien wie das Upscaling oder die integrierte Bildoptimierung, die selbst kleinste Details – einen Bartstoppel, einen Pickel oder ein graues Haar – deutlich hervorheben können, ohne dass diese in der Realität wirklich sichtbar wären. Die Stars werden sich das bei zukünftigen Events wie Preisverleihungen zu Herzen nehmen müssen, um im Fernsehen weiterhin mit perfektem Aussehen zu glänzen. Und natürlich müssen auch Hobbyfilmer zukünftig auf derart feine Details achten, wenn sie ihre Videos mit 4K-Technik aufnehmen.

Fakt: 4K bringt ein noch realistischeres Fernseherlebnis

Doch egal ob mit oder ohne angepasstes Make-up: 2016 wird das Jahr des 4K-Fernsehers, erste Geräte haben bereits die magische 500-Euro-Grenze unterschritten, die die Anschaffung eines neuen Fernsehers zu einem „No-Brainer“ macht.

Gleich neun neue 4K Ultra HD Fernseher hat Sony dieses Jahr auf der CES präsentiert.

Spektakuläre Bildqualität, elegantes Design und ein umfangreiches Entertainment-Angebot: Gleich neun neue 4K Ultra HD Fernseher hat Sony auf der CES präsentiert.

Zudem unterstützen zahllose Kameras und Smartphones inzwischen das neue Videoformat, das Videos in Foto-Qualität ins Wohnzimmer holt. Wer mit 4K arbeitet – egal ob beruflich oder als Hobby – sollte sich also künftig sowohl seine Schauspieler als auch seine Kulissen genau anschauen: Details, die früher im Pixelmatsch untergingen, werden künftig für jedermann zu sehen sein und durch die Vergrößerung auf dem 4K-TV werden selbst kleine Fehler, die mit bloßem Auge kaum erkennbar sind, plötzlich sichtbar. Insofern ist 4K-Make-up sicher nicht nur für die Profis auf dem roten Teppich relevant – sondern für jeden, der 4K-Technik für Videos verwendet. Übrigens: Viele Make-up-Schulen haben bereits jetzt 4K-Make-up-Kurse im Angebot – Visagisten, die sich weiterbilden möchten, können hier viel über das richtige Schminken für die 4K-Technik lernen.