22 Tipps für längere Akkulaufzeiten beim iPhone 6

0

Der Akku ist bei Smartphones ein Quell ewiger Frustration. Vor allem das iPhone 6 leidet an nicht unerheblichen Problemen mit der Laufzeit. Ehe Sie sich einen Powerbar oder Apples hässlichen Zusatzakku kaufen, sollten Sie aber zunächst ein wenig mit den Einstellungen des iPhone 6 spielen – hier gibt es nämlich viel Akku-Sparpotenzial.

Das iPhone und seine Akkulaufzeit – ein ewiges Problem. Obwohl Apple die Akkukapazität bei jeder Produktgeneration bisher ein klein wenig erhöhte: beim iPhone 5 waren es noch 1.440 mAh, beim iPhone 5S 1.570 mAh, beim iPhone 6 sind es sogar stolze 1.810 mAh. Trotz besserer Energieeffizienz der verbauten Hardware sorgen Bildschirm, die Leistung des Prozessors sowie die Features des Betriebssystems dafür, dass die Akkulaufzeit gefühlt von Generation zu Generation schwindet. Doch es gibt Mittel und Wege, diese Probleme einzudämmen und für ein deutlich besseres Durchhaltevermögen der Apple-Smartphones zu sorgen. Wie das geht? Ganz einfach über die Software.

Übrigens griff Apple beim iPhone 6S wieder zu einem kleineren Akku mit 1.715 mAh. Doch keine Angst: Die hier vorgestellten Tipps lassen sich auch beim iPhone 6S anwenden.

iPhone 6

Eloxiertes Aluminium, Edelstahl und Glas: Das iPhone 6 besteht aus hochwertigen Materialien.

iPhone 6: So kitzeln Sie mehr Laufzeit aus dem Akku heraus

  1. Helligkeit herunterschrauben
    Das Display ist einer der größten Stromfresser im iPhone-System. Die Reduzierung der Helligkeit sorgt daher umgehend für eine deutlich längere Akkulaufzeit. Schieben Sie bei Bedarf einfach den Regler im Kontrollzentrum so weit wie möglich nach links.
  2. Helligkeits-Automatik deaktivieren
    Damit Sie die Kontrolle über die Helligkeit behalten, sollten Sie zudem die Helligkeits-Automatik deaktivieren. Das iPhone misst sonst ständig die Helligkeit und passt sich automatisch dem Umgebungslicht an. Öffnen Sie Einstellungen -> Anzeige & Helligkeit und deaktivieren Sie hier „Auto-Helligkeit“.
  3. Automatische Abschaltzeit verkürzen
    Ist das Display seltener eingeschaltet, spart das ebenfalls Akku. Stellen Sie die „Automatische Sperre“ unter Einstellungen -> Allgemein -> Automatische Sperre also möglichst niedrig ein.

    iPhone 6

    Der A8-Prozessor des iPhone 6 ist mit 64 Bit ausgestattet und wird von einem M8 Motion Coprozessor unterstützt. Bei Spielen sorgt der neue Prozessor für bis zu 50 Prozent mehr Geschwindigkeit im Vergleich zum iPhone 5s.

  4. Dynamische Hintergründe weglassen
    Mit dem iPhone 6 kamen dynamische, bewegte Hintergründe ins Spiel. Die sehen zwar gut aus, fressen durch die erforderliche Grafikberechnung aber unnötig Akku. Schalten Sie unter Einstellungen -> Hintergrundbild -> Neuen Hintergrund wählen auf ein klassisches Standbild zurück.
  5. Optische Effekte reduzieren
    Hübsch, aber überflüssige Akkufresser sind die optischen Effekte des iPhones. Zudem machen sie das Gerät gefühlt langsamer. Schalten Sie sie aus, indem Sie unter Einstellungen -> Allgemein -> Bedienungshilfen den Schalter „Bewegung reduzieren“ aktivieren.
  6. Siri ausschalten
    Siri mag manchmal praktisch sein, die wenigsten Anwender dürften die Sprachassistentin aber tagtäglich nutzen. Da sie jedoch immer bereit steht, belastet Siri das System. Schalten Sie die Funktion unter Einstellungen -> Allgemein -> Siri aus.

    Akku iPhone 6

    Das iPhone 6 ist in den Speichergrößen 16, 64 und 128 Gigabyte erhältlich.

  7. Tasten verstummen lassen
    Tastentöne sind kleine Stromfresser: Bei jedem „Tack-Tack“ kommt der Soundprozessor zum Einsatz, zudem muss ein wenig Strom in die iPhone-Lautsprecher gepumpt werden. Wer viel am iPhone schreibt, schaltet sie daher am besten unter Einstellungen -> Töne -> Tastaturanschläge aus.
  8. Zeitzonen-Prüfung auslassen
    Für Vielflieger mag es praktisch klingen: Das iPhone findet anhand des Standorts automatisch die richtige Uhrzeit. Im Alltag wird die Funktion aber nicht benötigt. Weg damit unter Einstellungen -> Allgemein -> Datum und Uhrzeit -> Automatisch einstellen.
  9. Werbebanner deaktivieren
    Lästig, nervig, überflüssig: Apples iAds tauchen in zahlreichen Gratis-Apps auf und verursachen dadurch Hintergrundlast, die auf den Akku schlägt. Zwar lassen sie sich nicht vollständig deaktivieren, unter Einstellungen -> Datenschutz -> Werbung -> Kein Ad-Tracking können Sie aber festlegen, die stromfressenden Ortungsdienste nicht zu verwenden.

    Mit nur 6,7 mm und einem Gewicht von 129 Gramm ist das iPhone 6 leichter und dünner als das iPhone 5c.

    Mit nur 6,7 mm und einem Gewicht von 129 Gramm ist das iPhone 6 leichter und dünner als das iPhone 5c.

  10. Diagnosedaten? Braucht man nicht.
    Apropos Hintergrunddienste: Wussten Sie, dass Ihr iPhone ständig mit Apple in Verbindung steht? Diese sogenannten Diagnosedaten werden zum Beispiel bei Problemen mit einer App übertragen, und das frisst Strom. Schalten Sie sie unter Einstellungen -> Datenschutz -> Diagnose & Nutzung aus, indem Sie „Nicht senden“ aktivieren.
  11. Automatische Downloads? Unnötig.
    Ebenfalls echte Akkufresser sind die automatischen Downloads zusätzlicher Inhalte wie Apps, Musik und Bücher. Das zieht massiv am Akku – und lässt sich unter Einstellungen -> iTunes & AppStores elegant deaktivieren.
  12. WLAN-Suche deaktivieren
    Ein weiterer großer Akkufresser sind die Kommunikationsverbindungen des iPhones: Bluetooth, WLAN und das Mobilfunknetz. Den Stromhunger des WLANs können Sie durch die Deaktivierung des Schalters Einstellungen -> WLAN -> Auf Netze hinweisen deutlich reduzieren.

    iPhone 6 Tipps

    Das Display des iPhone 6 ist mit dem Aluminiumgehäuse so nahtlos verarbeitet, dass es sich wie eine durchgehende glatte Oberfläche anfühlt.

  13. WLAN ausschalten
    Wenn Sie gerade unterwegs sind und nur die Datenverbindung nutzen, sollten Sie WLAN zudem ganz ausschalten, das spart ebenfalls Strom. Am einfachsten geht das über den WLAN-Knopf im Kontrollzentrum.
  14. Bluetooth deaktivieren
    Das Gleiche gilt für Bluetooth: Wenn Sie keine Bluetooth-Geräte wie Headsets, Lautsprecher oder Tastaturen verwenden, sollte der Service ausgeschaltet werden. Auch das geht am einfachsten über das Kontrollzentrum.
  15. Auf 3G zurückschalten
    Wenn Sie in Gebieten mit schlechtem 4G-Empfang unterwegs sind, versucht das iPhone ständig, die beste Verbindung herzustellen. Das nagt an der Akkulaufzeit. Beim Wandern in der bundesdeutschen Einöde gibt es sowieso selten gute Datenverbindungen – Sie können also ohne schlechtes Gewissen unter Einstellungen -> Mobiles Netz -> Datenoptionen -> LTE aktivieren LTE ausschalten.

    iphone 6 akku tauschen

    Das iPhone 6 beherrscht alle gängigen Mobilfunkstandards. Erstmals ist auch der WLAN-ac-Standard mit an Bord. Übrigens: Wie seine Vorgänger benötigt das iPhone 6 eine Nano-SIM-Karte.

  16. Öfter mal den Flugmodus nutzen …
    Ebenfalls praktisch für zusätzliche Akkulaufzeit ist der Flugmodus. Wenn Sie zum Beispiel Ihr iPhone zum Musikhören nutzen oder gerade nicht gestört werden wollen, können Sie den Flugmodus über das Kontrollzentrum aktivieren. So werden alle Datenverbindungen gekappt, was den Akku schont.
  17. … oder den Nachtmodus
    Und wenn Sie schlafen, brauchen Sie natürlich auch keine Verbindungen. Der Nachtmodus, bei dem nicht gestört werden soll, kann ebenfalls über das Kontrollzentrum aktiviert werden.
  18. Ortungsdienste systemweit deaktivieren
    Die praktischen Ortungsdienste sind ebenfalls ein Akkufresser, da das integrierte GPS-Modul des iPhones angeschmissen wird. Das schluckt ordentlich Strom, weshalb Sie Ortungsdienste entweder systemweit unter Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste deaktivieren können …

    iPhone 6

    Das iPhone 6 gibt es wie schon das iPhone 5s in den Farben Silber, Gold und Spacegrau. In den Varianten Silber und Gold ist die Vorderseite des iPhone 6 weiß, bei der spacegrauen Variante ist sie schwarz.

  19. Ortungsdienste für einzelne Apps ausschalten
    … oder, was sinnvoller ist, einzelnen Apps den Zugriff auf die Ortungsdienste verbieten können. Im Menü Einstellungen -> Datenschutz -> Ortungsdienste finden Sie die Einstellungen für alle Apps, die sich einen Zugriff auf die Ortung wünschen. In vielen Fällen ist das aber unnötig. Tippen Sie die App an und wählen Sie unter „Zugriff auf Standort erlauben“ einfach „Nie“.
  20. Hintergrundaktualisierung abschalten
    Ähnlich wie die Ortungsdienste saugt auch die Hintergrundaktualisierung von Apps massiv am Akku, da alle Apps sich ständig Daten ziehen oder auf Systemfunktionen zugreifen. Am besten schalten Sie die Hintergrundaktualisierung deshalb global aus unter Einstellungen -> Allgemein -> Hintergrundaktualisierung oder deaktivieren zumindest alle Apps, die Sie nicht brauchen.
  21. iCloud-Fotostream/Mediathek abschalten
    Übrigens sind auch Cloud-Dienste Akkufresser, weil permanent Daten geladen und verarbeitet werden müssen. Da WLAN und das Mobilfunknetz viel Strom verbrauchen, ist es besser, auf Cloud-Dienste zu verzichten, die ständig mit dem Netz in Verbindung stehen. Neben Apps wie Dropbox sind das vor allem Apples Fotostream und die iCloud-Fotomediathek. Schalten Sie sie unter Einstellungen -> iCloud -> Fotos ab.

    iPhone 6 Akkuleistung

    Das iPhone 6 ist in den Speichergrößen 16, 64 und 128 Gigabyte erhältlich

  22. Lokale Musik statt iCloud-Mediathek oder Apple Music
    Was für Fotos gilt, gilt auch für Medien wie Musik und Filme. Statt Apples iCloud-Music oder Apple Music zu nutzen, sollten Sie Musikdateien beim nächsten Sync besser direkt auf dem iPhone speichern – dadurch müssen nicht ständig Daten aus dem Netz nachgeladen werden, was den Akku schont.

Und wenn einfach der Akku schlapp ist?
Wenn Ihr iPhone schon etwas älter ist, kann eine geringe Akkulaufzeit auch mit einem schwachen Akku zusammenhängen. Dann muss dieser ausgetauscht werden. Mit der App iBackupBot (Link) für Windows und Mac OS X können Sie die Akku-Daten des Phones auslesen. Hängen Sie es dazu an den Rechner, starten Sie die App und wählen Sie das iPhone unter „Devices“ aus. Hier können Sie mit Klick auf „More Information“ die Akku-Infos auslesen. Wichtig sind die Felder „Cycle Count“, „Design Capacity“ und „FullChargeCapacity“: Während „Cycle Count“ die Anzahl der Ladezyklen anzeigt, finden Sie unter „DesignCapacity“ die ursprüngliche Kapazität. Die „FullChargeCapacity“ hingegen zeigt an, wie stark der Akku noch ist. Beträgt die „DesignCapacity“ zum Beispiel 1.715 mAh, die „FullChargeCapacity“ aber nur noch 1.000 mAh oder weniger, ist ein Akku-Tausch angeraten.