Moderne Tauchcomputer für Ihre Sicherheit unter Wasser

Beim Tauchen gehen Sie auf Entdeckungsreise und unternehmen einen spektakulären Ausflug in die Unterwasserwelt. Für die Anpassung an die Gegebenheiten unter Wasser brauchen Taucher eine ABC-Ausrüstung und für längere Aufenthalte ein Drucklufttauchgerät. Mit der Taucherbrille können Sie unter Wasser sehen, sich mit den Flossen gut fortbewegen, und die Tauchflasche versorgt Sie mit Atemluft. Zur Überwachung von Tauchtiefe, Tauchdauer und weiteren wichtigen Parametern gehört zur Sicherheit der Tauchcomputer mit zur Ausrüstung.

Lernen Sie die wichtigen Auswahlkriterien kennen und finden Sie jetzt Ihren Tauchcomputer!

Tauchcomputer für Ihre Sicherheit | Allyouneed.comTauchcomputer

Ihre Auswahl

Gesetze Filter

    Auswahl verfeinern

    Marke eingrenzen:

    zurücksetzen

    Preis eingrenzen:

    zurücksetzen

    Taucher mit Neoprenanzug legt Tauchcomputer an.
     

    Inhaltsverzeichnis:

    Die Tauchausrüstung für sicheres Tauchen

    Für Ihre unvergesslichen Abenteuer in der faszinierenden Unterwasserwelt ist die richtige Taucherausrüstung die Voraussetzung. Einsteiger sammeln mit der ABC-Ausrüstung ihre ersten Erfahrungen, dazu gehören Taucherbrille, Schnorchel und Flossen. Die Taucherbrille bedeckt die Nase und ermöglicht den Druckausgleich unter Wasser. Das Apnoe-Tauchen macht viel Spaß und bietet einmalige Einblicke in die Unterwasserwelt. Um in größere Tiefen vorzudringen und länger unter Wasser bleiben zu können, ist das Gerätetauchen mit Drucklufttauchgerät der nächste Schritt. Aufgrund der niedrigen Temperaturen brauchen Sie dann zum Schutz vor Kälte meist einen Neoprenanzug und zum Austarieren eine Tarierweste. Zur Kontrolle von Tauchtiefe, Tauchdauer und weiteren wichtigen Parametern benötigen Taucher einen guten Tauchcomputer. Dieses Gerät misst die wesentlichen Daten und ist ein sehr wichtiger Ausrüstungsgegenstand für das sichere Tauchen.

    Was ist ein Tauchcomputer?

    Tauchcomputer mit Darstellung der Anzeige.
     

    Tauchcomputer helfen Tauchern bei der Planung und Durchführung ihrer Tauchgänge. Die Geräte messen die Tiefe und Tauchzeit, berechnen das Tauchprofil und zeigen beim Auftauchen notwendige Dekompressionsstopps an. Auf diese Weise machen Tauchcomputer das Tauchen sicherer und helfen beim Vermeiden gefährlicher Dekompressionsunfälle. Damit sich die Anzeige gut ablesen lässt, muss das Display kontrastreich sein, ein OLED-Display eignet sich sehr gut. Zum Schutz sollte Mineralglas oder ein vergleichbares Material die Anzeige schützen. Die Druckknöpfe sollten aus Stahl gefertigt sein und das Gehäuse aus Titan, Edelstahl oder einem ähnlich widerstandsfähigen Werkstoff. Zur Standardausstattung der Taucheruhren gehören mindestens Funktionen wie die Anzeige der

    · Uhrzeit,

    · aktuellen Tauchtiefe,

    · maximalen Tauchtiefen,

    · Tauchzeit.

    Darüber hinaus können die Tauchcomputer viele weitere Funktionen unterstützen. Interessant sind unter anderem Daten wie die Wassertemperatur und die Anzeige der Himmelsrichtung. Wer in Bergseen tauchen möchte, braucht eine Taucheruhr mit manueller oder automatischer Höheneinstellung des Wasserspiegels über dem Meeresspiegel.

    Die unterschiedlichen Tauchcomputer in der Übersicht

    Die Tauchcomputer unterscheiden sich im Funktionsumfang, zur Grundausstattung gehört die Anzeige der Tauchtiefe und -länge. Darüber hinaus gibt es viele weitere Funktionen. Grundsätzlich lassen sich die verschiedenen Modelle in zwei Kategorien einteilen, dabei werden Tauchcomputer mit und ohne Luftintegration unterschieden.

    Tauchcomputer ohne Luftintegration

    Einsteiger sind meist mit dem Tauchcomputer ohne Luftintegration richtig beraten. Diese unterstützen die Standardfunktionen, ersetzen aber nicht das Finimeter und zeigen daher nicht den verbleibenden Sauerstoff in der Flasche an.

    Tauchcomputer mit Luftintegration

    Die Tauchcomputer mit Luftintegration ersetzen die Funktion des Finimeters und zeigen daher den verbleibenden Sauerstoff in der Atemgasflasche an. Die Verbindung zwischen Flasche und Taucheruhr erfolgt per Kabel oder kabellos. Tauchuhren mit Luftintegration unterstützen je nach Modell viele weitere Funktionen, von denen fortgeschrittene Taucher und Profis profitieren.

    Wichtige Auswahlkriterien für Tauchcomputer

    Taucher schwebt über farbenfrohem Korallenriff.
     

    Neben den Grundfunktionen sind die Tauchcomputer für unterschiedliche Ansprüche mit zusätzlichen Features ausgestattet. Es gibt weitere wichtige Informationen, die im Folgenden genauer erklärt werden.

    Die Restnullzeit

    Wie lange sich Taucher in einer bestimmten Tiefe aufhalten dürfen – darüber informiert die Restnullzeit. Wird der Grenzwert erreicht, darf der Taucher zur Sicherheit keinen weiteren Tauchgang mehr durchführen. Diesen als Nullzeit bezeichneten Zeitpunkt berechnet ein Tauchcomputer mit Restnullzeit-Funktion.

    Anzeige der Dekompressionsstopps

    Beim Auftauchen mit Atemgasflasche müssen Taucher mehrere Stopps einlegen, da ein zu schnelles Auftauchen der Grund für die meisten Tauchunfälle ist. Entsprechend ausgestattete Taucheruhren zeigen die nötigen Tauchtiefen und Längen an und helfen so bei der Einhaltung der richtigen Stopps.

    Für Profis: Berücksichtigung verschiedener Gasgemische

    Fortgeschrittene Taucher erforschen die Unterwasserwelt auch bei Nitrox-Tauchgängen. Die Top-Modelle unter den Tauchcomputern können bei ihren Berechnungen wiederholte und mehrtägige Tauchgänge berücksichtigen und ermöglichen zusätzlich die Angabe verschiedener Gasgemische.

    Welcher Tauchcomputer für welchen Anspruch?

    Anfänger wählen Taucheruhren mit Anzeige der Grundfunktionen aus. Zusätzliche oder zu viele Informationen auf einmal können den Einsteiger überfordern und unter Umständen zu Verunsicherung oder gar Panik unter Wasser führen. Daher sollten Anfänger sich zu Beginn nicht mit zu umfangreichen Informationen überlasten. So wird die Konzentration auf das Wesentliche erleichtert. Für Einsteiger genügt oft ein Tauchcomputer ohne Luftintegration und mit Unterstützung der Standardfunktionen. Diese integrieren häufig bereits eine Logbuchfunktion und ermöglichen die nachträgliche Auswertung der Tauchgänge am PC. Die Verbindung erfolgt meist per Bluetooth. Fortgeschrittene Taucher und Profis profitieren von den zusätzlichen Funktionen wie der Eingabe unterschiedlicher Gasgemische und können ihre Tauchgänge mit den gesammelten Daten besser planen und durchführen. Vergleichen Sie die angebotenen Taucheruhren und deren Funktionen miteinander und finden Sie das Modell Ihrer Wahl!

    Ihr Kontakt zu uns