Sägeblätter für Bastler und Profis

Sägeblätter für verschiedene Sägen | AllyouneedSägeblätter

Ihre Auswahl

Gesetze Filter

    Auswahl verfeinern

    Aktuelle Angebote eingrenzen:

    zurücksetzen

    Marke eingrenzen:

    zurücksetzen

    Preis eingrenzen:

    zurücksetzen

    Versandkosten eingrenzen:

    zurücksetzen

    Farbe eingrenzen:
    • Silber
    • Blau

    zurücksetzen

    Marken der Kategorie Sägeblätter

    Sägeblatt einer Tischkreissäge

    Sägen und Sägeblätter

    Sägeblatt ist nicht gleich Sägeblatt. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Modelle. Zunächst müssen die Sägeblätter zur Art der Säge passen. Bei den elektrischen Sägen unterscheidet man u. a. Kreis-, Stich-, Dekupier-, Tauch-, Säbel- und Gehrungssägen. Jede dieser Sägearten eignet sich für bestimmte Aufgabenbereiche. Während die Dekupiersäge etwa zur Umsetzung filigraner Holzarbeiten eingesetzt wird, ist die Gehrungssäge darauf ausgelegt, Eckverbindungen so zu sägen, dass deren Winkel optimal aufeinandertreffen. Unabhängig von der Art der Säge gilt eines jedoch immer: Das Sägeblatt muss auf das Material des Werkstücks abgestimmt sein. Durch welche Unterschiede die Sägeblätter von Kreissägen und Stichsägen gekennzeichnet sind und worauf Sie achten sollten, wenn Sie ein Sägeblatt kaufen, erfahren Sie bei uns.

     

    Sägeblätter für Kreissägen

    Sägeblätter für Kreissägen sind dünne Scheiben, an deren Außenseite sich die Sägeblattzähne anordnen. In der Regel werden Sie wie folgt ausgewiesen: Ø 210 mm x 30 mm x 60 Zähne. Der erste Wert beschreibt dabei den Durchmesser des Sägeblatts, der zweite die Bohrung in der Mitte. Je nach Größe und Modell variieren diese Werte. Hinweise auf die benötigten Werte finden Sie in der Betriebsanleitung Ihrer Säge oder auf der Internetseite des Herstellers. Der dritte Wert gibt die Anzahl der Zähne an.

     

    Zähne von Kreissägeblättern

    Die Zähne der Sägeblätter haben einen großen Einfluss auf den Schnitt. Anzahl, Form, Anordnung – jeder der Parameter hat einen speziellen Zweck.

    • Zahnanzahl: Die Anzahl der Zähne bestimmt die Feinheit und Geschwindigkeit des Schnitts. Sägeblätter mit 16 und 24 Zähnen eignen sich vor allem für schnelle und große Längsschnitte. 36 und 48 Zähne erzielen bereits relativ saubere Schnitte und bieten einen guten Kompromiss aus Vorschub und Schnittqualität. An der Spitze stehen Kreissägeblätter mit 60 und 72 Zähnen. Mit ihnen sägen sich auch harte Materialien sauber.
    • Zahnstellung: Sie wird auf das bearbeitete Material und die angestrebte Geschwindigkeit abgestimmt. Die Stellung kann sowohl positiv als auch negativ sein. Positiv bedeutet in diesem Fall, dass die Zahnspitze nach schräg vorne zeigt. Liegt ein negativer Winkel vor, zeigt die Spitze schräg nach hinten. Mit einer positiven Zahnstellung arbeitet sich das Sägeblatt schneller voran, eignet sich aber nur für weiche Materialien. Mit negativer Stellung ist der Schnitt besonders sauber, dauert aber länger.
    • Anordnung und Form: Am weitesten verbreitet sind in einer Reihe angeordnete, rechteckig geformte Flachzähne. Sie eignen sich für Längsschnitte durch Hart- und Weichholz. Die trapezförmigen Wechselzähne sind nach rechts und links geneigt und ermöglichen einen schnelleren Schnitt, der jedoch weniger sauber verläuft.
     

    Tipp: Ist die Bohrung in der Mitte des Sägeblattes zu groß für die Welle der Kreissäge, helfen Einlegeringe weiter. Diese sollten Sie jedoch nur im Notfall verwenden, da sie bei unsauberer Fertigung an das Sägeblatt schlagen. Dauerhaft schadet dies sowohl Motor als auch Säge und mindert die Qualität des Zuschnitts.

     

    Material und Qualität von Kreissägeblättern

    Material und Beschichtung beeinflussen Qualität und Haltbarkeit von Sägeblättern. Hier können CV- (Chrom-Vanadium) und HM-Sägeblätter (Hartmetall) unterschieden werden. Bei CV-Sägeblättern bestehen Körper und Zähne aus demselben Material. Ein solches Sägeblatt ist günstig, eignet sich aber nur für grobe Aufgaben. HM-Kreissägeblätter besitzen einen Körper aus Stahl und Zähne aus aufgelötetem Hartmetall. Sie sind etwas teurer, dafür aber für vielseitige Aufgaben einsetzbar.

     

    Sägeblätter für verschiedene Materialien

    Sägeblätter mit unterschiedlicher Zahnung hintereinander

    Meist werden Hand- und Tischkreissägen eingesetzt, um Holzteile wie Span- oder Tischlerplatten zu sägen. Hier sind Kreissägeblätter mit Zahnanzahl im mittleren oder hohen Bereich zu empfehlen, da bei diesen ein geringeres Risiko besteht, dass das Werkstück ausfranst. Die Investition in hochwertige Sägeblätter lohnt sich besonders bei der Bearbeitung exotischer Massivhölzer und Laminat. Aber auch Metalle wie Eisen und Stahl lassen sich mit der Kreissäge bearbeiten – das richtige Sägeblatt vorausgesetzt. Hier sollten Sie auf Trockenschnittblätter und Wechselzahnblätter setzen. Für weniger hartes Aluminium und NE-Metalle (Kupfer, Zink, Bronze, Messing) eignen sich Sägeblätter mit 60 oder mehr Zähnen. Gleiches gilt für Kunststoffe und Polymer-Werkstoffe. Sie müssen vorsichtig bearbeitet werden, um nicht beim Sägen beschädigt zu werden.

     

    Qualitätsstufen der Kreissägeblätter

    Die Einteilung in Qualitätsstufen berücksichtigt die Güte des Schnittes und die Eignung zur Bearbeitung verschiedener Materialien:

    • Qualitätsstufe A/1: Mit Sägeblättern dieser Qualitätsstufe erhalten Sie einen groben Schnitt. Sie eignen sich für Weichholz, Hartholz, grobe Spanplatten und Schalungsbretter.
    • Qualitätsstufe B/2: Hier wird ebenfalls ein vergleichsweise grober Schnitt umgesetzt. B/2-Sägeblätter eignen sich für Weichholz, Hartholz, grobe Spanplatten, Schalungsbretter und Sperrholz.
    • Qualitätsstufe C/3: Mit dieser Qualitätsstufe setzen Sie feinere Schnitte um. Sie sind empfehlenswert bei Weichholz, Hartholz, Sperrholz, Tischlerplatten, Parkett und ein- oder beidseitig beschichteten Spanplatten.
    • Qualitätsstufe D/4: Hier wird ein sehr feiner Schnitt erzielt. Diese Sägeblätter eignen sich ideal für Weichholz, Hartholz, Sperrholz, Tischlerplatten, Parkett, ein- oder beidseitig beschichtete Spanplatten, MDF-Faserplatten und Faserwerkstoffe.

    Brauchen Sie ein Kreissägeblatt für ein bestimmtes Vorhaben, werden Sie bei Allyouneed fündig. Wir bieten Ihnen viele verschiedene Sägeblätter auf unserem Online-Marktplatz.

     

    Sägeblätter für Stichsägen

    Brett wird mit Sticksäge gekürzt

    Stichsägen sind weitverbreitete Elektrowerkzeuge, auch im Hobbybereich. Sie besitzen ein schmales, hervorstehendes Sägeblatt, mit dem Werkstücke leicht zu bearbeiten sind. Durch vorheriges Anbohren lassen sich Materialien nicht nur von außen, sondern auch von innen her in Form bringen. Stichsägen eignen sich besonders für feine und präzise Holzarbeiten. Auch andere eher weiche Materialien können gesägt werden. Härtere Werkstücke wie Fliesen, Stein und Beton sollten Sie aufgrund des dünnen Sägeblattes hingegen nicht mit einer Stichsäge bearbeiten. Bei der Wahl der richtigen Sägeblätter kommt es auf die Zahngeometrie, Zahnteilung, Blattbreite, Blattdicke und den Sägeblattwerkstoff an.

     

    Zahngeometrie

    Bei der Zahngeometrie unterscheidet man vier Arten:

    • Geschränkte Zahnung: raues Schnittbild bei schnellem Arbeitsfortschritt
    • Gewellte Zahnung: feines, sauberes Schnittbild bei geraden Schnitten
    • Schräg geschärfte Zahnung: konisch geschliffene Zahnung für präzise, saubere Schnitte
    • Geschränkte, schräg geschärfte Zahnung: für grobe und schnelle Schnitte
     

    Zahnteilung

    Die Zahnteilung bezeichnet den Abstand von einem Zahn zum nächsten. Sie sollte auf die Dicke des zu bearbeitenden Werkstoffs abgestimmt sein. Als Entscheidungshilfe dient folgende Faustregel: Es sollten immer mindestens 2 Zähne gleichzeitig im Werkstoff arbeiten können. Sind es weniger, kann es zu Vibrationen kommen und der Schnitt wird rau. Bei mehr als 2 Zähnen ist der Schnitt zwar sauber und ruhig, die Arbeitsgeschwindigkeit aber besonders bei dicken Materialien gering.

     

    Blattbreite

    Die Blattbreite bestimmt die Kurvengängigkeit und den Geradeauslauf. Möchten Sie gerade Schnitte ausführen, empfehlen sich breitere Sägeblätter – sie ermöglichen eine gute Führung. Kurvensägeblätter sind hingegen schmal und durch eine zurückgesetzte Verzahnungsachse gekennzeichnet. Bei einer solchen Anordnung liegt die Zahnachse direkt über der Achse der Stichsägenhubstange.

     

    Blattdicke

    Die Blattdicke beeinflusst die Schnitthaltigkeit bei gerade ausgeführten Schnitten und garantiert eine gute Winkeltreue. Dadurch wird eine hohe Stabilität gewährleistet.

    Ob Stichsäge, Kreissäge oder eine andere elektrische Säge, bei Allyouneed können Sie das passende Sägeblatt kaufen.

    Ihr Kontakt zu uns