• Seite drucken

Papierherstellung

 0,0 / 5,0(0 Produktbewertungen)

Papierherstellung

ausverkauft in Kürze wieder verfügbar

Produktbeschreibung

Zusatztext: Quelle: Wikipedia. Seiten: 63. Kapitel: Papier, Voith, Delta E, Andritz AG, Ionisator, Papiermaschine, Streichfarbe, Rollenschneidmaschine, Holzstoff, Flächengewichtsregelung, Tallöl, Metso, Weißgrad, St. Alban-Teich, Faseraufschluss, Leimung, Sulfatverfahren, Sulfitverfahren, Holzaufschluss, Cheung Yan, Papiertechnologe, Schwarzlauge, Friedrich Dorn, Papieringenieur, Papiermuseum, Papiermühle, Interessengemeinschaft Papierrohstoffe, Inkrusten, Schöpfsieb, Tapio Analysator, Imprägnierung, Pulper, Bagasse, Hader, Faserstoff, Spuckstoff, Halbzellstoff, Retention, Satinweiß, Siebwasser, Umrollmaschine, Zellcheming, Dichtesortierer, Papierstärke, Faserstoffmahlung, Satinage, Satinagemulde, Refiner, Pulp Painting, DIN 19306, Faserschlamm, Kappa-Zahl, Spitzenschneider, Papierholländer, Satinieren, Abschlagmesser. Auszug: Papier (von französ.: papier, aus griechisch pápyros, Papyrusstaude ) ist ein Material, das vorwiegend zum Beschreiben und Bedrucken verwendet wird und größtenteils aus pflanzlichen Fasern besteht. Weitere wichtige Einsatzgebiete sind Verpackungen (Pappe, Karton), Hygienepapiere wie Toilettenpapier und Spezialpapiere wie Tapeten. Heute wird Papier in der Regel aus Zellstoff oder aus Holzstoff (aus Holzschliff) hergestellt. Wiederverwertetes Papier in Form von Altpapier stellt mittlerweile eine wichtige Rohstoffquelle in Europa dar. Normalerweise wird Papier als dünnes Substrat verwendet; es kann aber auch zu massiven Objekten wie Pappmaché geformt werden. In Japan und China wird Papier in der Inneneinrichtung vielfältiger verwendet, beispielsweise die japanischen Shoji, mit durchscheinendem Washi-Papier bespannte Raumteiler. Höhlenzeichnungen sind die ältesten Dokumente, die der Mensch mit Pigmentfarbe auf einen Untergrund gezeichnet hat. Die Sumerer, die Träger der ältesten bekannten Hochkultur, schrieben seit etwa 3200 v. Chr. mit Keilschrift auf weiche Tontafeln, die zum Teil bis heute überliefert sind, weil sie durch Zufälle gebrannt wurden. Auch aus Ägypten sind Schriftträger aus anorganischen Materialien bekannt, beispielsweise die Prunkpalette des Königs Narmer (3100 v. Chr.) aus Speckstein. Antiker ägyptischer PapyrusPapyrus besteht aus den flach geschlagenen, über Kreuz gelegten und gepressten Stängeln der am gesamten unteren Nil in ruhigen Uferzonen wachsenden Schilfpflanzen (Echter Papyrus). Geschrieben wurde darauf mit schwarzer und roter Farbe. Die schwarze Tusche bestand aus Ruß und einer Lösung von Gummi arabicum, die rote Farbe wurde auf Ocker-Basis hergestellt. Das Schreibgerät war ein Pinsel aus Binsen. Zwar gab es Papyrus im antiken Griechenland, jedoch war eine Verbreitung über Griechenland hinaus kaum bekannt. Im 3. Jahrhundert ersetzten die Griechen den Pinsel durch eine gespaltene Rohrfeder. Von dem griechischen Wort pápyros leitet sich das W

Produktmerkmale

AutorWikipedia
Seitenzahl63
Seite melden
Ihr Kontakt zu uns