Rezeptfreie Medikamente - Alles für die Hausapotheke

Rezeptfreie Medikamente - Günstig kaufen | AllyouneedMedikation

Ihre Auswahl

Gesetze Filter

    Auswahl verfeinern

    Marke eingrenzen:

    zurücksetzen

    Preis eingrenzen:

    zurücksetzen

    Versandkosten eingrenzen:

    zurücksetzen

    Mehrere Tablettenblister mit weißen und roten Tabletten

    Rezeptfreie Medikamente - Eine Definition

    Der Name verrät es bereits: Rezeptfreie Medikamente sind ohne Rezept zu bekommen. Sie sind daher sogenannte OTC-Produkte. Der Begriff OTC steht dabei für Over The Counter, was zu Deutsch soviel wie über die Ladentheke bedeutet – und darauf verweist, dass entsprechende Medikamente eben nicht verschreibungspflichtig sind.

    Rezeptfreie Medikamente

    • gelten als sicher und haben nur wenige Nebenwirkungen. Daher dürfen sie ohne Rezept verkauft werden.
    • gibt es gegen unterschiedlichste Beschwerden.
    • sind besonders für die Behandlung von leichteren Beschwerden geeignet.
    • werden vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen und als OTC-Produkt eingestuft.

    Ein großer Teil der rezeptfreien Medikamente wird ausschließlich in Apotheken verkauft. Allerdings gibt es auch freiverkäufliche Arzneimittel, die nicht apothekenpflichtig sind. Diese können entsprechend auch anderswo erstanden werden. Es handelt sich dabei vorwiegend um Vitaminpräparate, Mineralstoffe, Kräutertees und ähnliche Produkte.

    offene Tablettenflasche und Pillen vor weißem Hintergrund

    Rezeptfreie Medikamente - Anwendungsgebiete

    Da rezeptfreie Medikamente heute gegen eine Vielzahl von Beschwerden helfen können, nehmen sie eine bedeutende Rolle ein. Gerade bei Erkältungen und leichteren Schmerzen versorgen sich viele Verbraucher mit entsprechenden Medikamenten. Einige der häufigsten Anwendungsgebiete von rezeptfreien Medikamenten sind dabei unter anderem

    • Husten: Sowohl Hustenlöser als auch Hustenstiller können ohne Rezept erworben werden. Aber auch alternative Mittel wie Bienenwachswickel sind sehr beliebt, um Husten in den Griff zu bekommen.
    • Schnupfen: Gerade in Form von Nasensprays werden Mittel gegen Schnupfen sehr häufig gekauft. Auch Salzlösungen zur Nasenreinigung sind sehr beliebt.
    • Wunden: Eine ganze Palette an Medikamenten kann zur Versorgung oberflächlicher Wunden angewandt werden. Diese wirken entzündungshemmend und unterstützen die Wundheilung.
    • Schmerzen: Von Aspirin über Ibuprofen bis hin zu Paracetamol: Vorrangig in der Apotheke gibt es eine Vielzahl von Medikamenten, die dabei helfen, Schmerzen zu lindern.
    • Sodbrennen: Zahlreiche Menschen leiden unter Sodbrennen. Rezeptfreie Medikamente sind in der Lage hier wirksam Abhilfe zu schaffen!
    • Durchfall und Verstopfung: Sowohl gegen Durchfall als auch gegen Verstopfung können rezeptfreie Arzneimittel erworben werden.
    • Schlafstörungen: Auch bei leichten Schlafstörungen können rezeptfreie Medikamente helfen. Hier haben sich unter anderem Baldrian-Produkte bewährt.
    • Depressionen: Bei leichten Depressionen und depressiven Verstimmungen kommt Johanniskraut häufig zum Einsatz. Dieses wird sowohl als Tee als auch in konzentrierter Form als Dragees oder Tabletten verkauft.

    Neben all diesen größeren Gesundheitsverstimmungen können Sie aber auch kleinere Wehwechen mit rezeptfreien Arzneimitteln in den Griff bekommen. Verspannte Muskeln lassen sich mit wärmenden Kompressen oder einem entspannenden Moorbad lösen. Gegen Erkältungen oder grippale Infekte gibt es entsprechende Kräutertees oder Wärmewickel oder - zur Vorbeugung - pflanzliche Tabletten, die das Immunsystem stärken. Stichwort pflanzliche Tabletten: diese nehmen in der Branche der Rezeptfreien Medikamente eine ganz eigene Sparte ein. So findet man von Multivitaminen über verschiedene Nahrungsergänzungsmittel bis hin zu Detox-Tabletten, die bei der Entgiftung des Körpers helfen sollen, so ziemlich alles.

    Kostenübernahme bei rezeptfreien Medikamenten

    Rezeptfreie Medikamente werden häufig gekauft und eingenommen. Aber wie sieht es eigentlich mit einer möglichen Kostenübernahme durch die Krankenkassen aus? Haben Verbraucher Chancen rezeptfreie Medikamente erstattet zu bekommen? Die Antwort ist ernüchternd: Tatsächlich werden apothekenpflichtige, nicht verschreibungspflichtige Medikamente heute nur noch in Ausnahmefällen von der Krankenkasse übernommen. Im Folgenden geben wir einen Überblick über die Fälle, in denen Krankenkassen die Kosten für rezeptfreie Medikamente erstatten. Rezeptfreie Medikamente werden im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen, wenn sie

    • für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr gebraucht werden.
    • von Jugendlichen mit Entwicklungsstörungen eingenommen werden, die noch nicht älter als 18 Jahre sind.
    • im Rahmen der Behandlung von schweren Krankheiten zum Therapiestandard gehören.

    Neben den geschilderten Ausnahmeregeln übernehmen einige Krankenkassen unter Umständen im Rahmen von freiwilligen Leistungen einen Teil der Kosten, die für nicht verschreibungspflichtige Medikamente anfallen. Informieren Sie sich im Zweifelsfall bei Ihrer Krankenkasse, ob – und falls ja, welche – Medikamente ohne Verschreibungspflicht übernommen werden. Wenn Sie privat versichert sind, stehen die Chancen gut, dass Ihre Krankenkasse die Kosten für rezeptfreie Medikamente ganz oder anteilig übernimmt. Bei Fragen zum Thema hilft Ihnen Ihr Versicherer sicherlich gerne weiter.

    Hand mit Pillen und Wasserglas, im Hintergrund mehr Tabletten

    Rezeptfreie Medikamente - Tipps zum Kauf im Überblick

    Beim Kauf von rezeptfreien Medikamenten gilt es einiges zu beachten. Wir haben Ihnen hier die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

    • Die Digitalisierung geht auch am Verkauf von Medikamenten nicht vorbei. So können rezeptfreie Medikamente längst auch online erworben werden. Zum Beispiel hier bei Allyouneed.
    • Medikamente mit dem gleichen Wirkstoff können sich – abhängig von der jeweiligen Marke – erheblich im Preis unterscheiden. Nachahmerpräparate (sogenannte Generika) etwa sind in der Regel deutlich günstiger.
    • Egal, ob sie online oder offline erstanden werden: Es lohnt sich die Preise der entsprechenden Medikamente zu vergleichen und auf Angebote zu achten. Der Grund: Bei rezeptfreien Medikamenten gibt es keine Preisbindung!

    Rezeptfreie Medikamente und Nebenwirkungen

    Rezeptfreie Medikamente gelten zwar als gut verträglich, vollkommen harmlos sind sie deswegen aber noch nicht. Wird die zulässige Höchstdosis überschritten, können auch rezeptfreie Medikamente zu ernsthaften gesundheitlichen Schäden führen. Das gilt für bekannte Markenprodukte ebenso wie für Nachahmerpräparate. Selbst Medikamente prominenter Marken, die vielen Menschen bekannt sein dürften, bergen Risiken. Dessen sollten sich Verbraucher bewusst werden.

    Folgen Sie bei der Einnahme daher stets den Hinweisen der Packungsbeilage. Informieren Sie sich zudem auf der Packungsbeilage über mögliche Nebenwirkungen des Produkts. Darüber hinaus gilt prinzipiell: Rezeptfreie Medikamente sollten stets nur vorübergehend eingenommen werden. Stellt sich nach einigen Tagen der Einnahme keine merkliche Besserung ein, gilt es einen Arzt aufzusuchen. Schildern Sie diesem Ihre Beschwerden und zählen Sie die rezeptfreien Medikamente auf, die sie bereits zu deren Linderung eingenommen haben.

    Bei Allyouneed können Sie übrigens nicht nur Medikamente rezeptfrei bestellen, sondern finden auch eine große Auswahl an weiteren medizinischen Produkten und Sanitätsartikeln. Klicken Sie sich durch unser Sortiment und entdecken Sie unser vielfältiges Angebot!

    Ihr Kontakt zu uns