Kindermatratzen – gut und sicher gebettet ins Träumeland

Nach einem langen Tag voller Spielen und Toben fallen die meisten Kinder am Abend müde und zufrieden ins Bett. Doch damit die Nachtruhe den gewünschten Ruhe- und Erholungseffekt bringt, brauchen schon die Kleinsten den optimalen Komfort. Neben liebevoll gestalteter Bettwäsche gehören dazu die richtigen Kindermatratzen. Eine gute Matratze ist ein Muss für jedes Kinderbett. Doch wie bei den Modellen für Erwachsene gibt es auch hier große Unterschiede. Als Eltern müssen Sie bei der Auswahl der Kindermatratzen auf Atmungsaktivität, die richtige Größe und die Pflegemöglichkeiten achten, denn gerade beim Nachwuchs kann mal etwas daneben geben.

Entdecken Sie hier die passenden Kindermatratzen für einen gesunden Schlaf.

Kindermatratzen für süße Träume | Allyouneed.comKindermatratzen

Ihre Auswahl

Gesetze Filter

    Auswahl verfeinern

    Marke eingrenzen:

    zurücksetzen

    Preis eingrenzen:

    zurücksetzen

    Versandkosten eingrenzen:

    zurücksetzen

    Farbe eingrenzen:
    • Weiß
    • Grün

    zurücksetzen

    Kindermatratzen sorgen für Schlaf- und Liegekomfort
     

    Inhaltsverzeichnis:

    Verschiedene Kindermatratzen im Überblick

    Matratzen gibt es in großer Auswahl und auch für Kinder hat der Markt längst mehr als nur ein geeignetes Modell zu bieten. Für Kinder werden vorwiegend vier Matratzenarten angeboten:

    Die Modelle unterscheiden sich entweder durch die Materialien, die von den Herstellern verwendet werden, oder durch den Aufbau. Auf dem Vormarsch befinden sich seit einiger Zeit Kinder- und Babymatratzen aus Naturmaterialien.

    Hierzu gehören allen voran Naturlatex sowie Kokosfasern. Sie gehen mit einer hohen Lebensdauer, langen Belastbarkeit und darüber hinaus mit Atmungsaktivität einher. Der atmungsaktive Kern ist eines der wichtigsten Kriterien, das bei allen Matratzenarten erfüllt sein muss. Ohne diesen entstehen nachts unangenehme Wärme- oder Nässestaus. Alle Matratzenarten haben eines gemeinsam: Ihre positiven Eigenschaften können sie nur optimal auf einem Lattenrost entfalten.

    Auswahl der richtigen Größe

    Kind springt glücklich auf Matratze
     

    Kindermatratzen werden in unterschiedlichen Größen angeboten. Die kleinsten Ausführungen sind die Babymatratzen, die auf den Einsatz im Babybett und in Wiegen ausgerichtet sind. Für den Einsatz im Babybett bieten sich die kleineren Modelle mit einer Breite von 70 cm und einer Länge von 140 cm an. Hierbei handelt es sich um das Standardmaß von Baby- und sogenannten Juniorbetten, in denen Kinder bis zu einem Alter von rund vier Jahren bequem schlafen können.

    Schon die nächstgroßen Kindermatratzen entsprechen den Erwachsenenmodellen. Sie messen also 90 x 200 cm oder 140 x 200 cm. Abhängig vom Aufbau ergeben sich unterschiedliche Matratzenhöhen, die aufgrund des vorgegebenen Bettrahmens berücksichtigt werden müssen. Oft bieten Kinderbetten nur eine geringe Höhe, sodass eine kompaktere Matratze ausgewählt werden muss.

    Die großen Kindermatratzen eignen sich ab dem Vorschulalter und können meist problemlos bis ins Teenageralter verwendet werden. Gute Matratzen halten der langjährigen Belastung stand und büßen kaum an Qualität an.

    Unterschiedliche Materialien für Kindermatratzen

    Insbesondere den verwendeten Materialien muss bei Kindermatratzen große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Wichtig ist, unabhängig von Art und Aufbau, dass die Materialien absolut schad- und giftstofffrei sind. Beides kann sonst während des Schlafs vom kindlichen Körper aufgenommen werden. Gute Kindermatratzen erkennen Sie daran, dass diese von einem unabhängigen Institut in Hinblick auf Schadstoffe geprüft wurden.

    Für die Kindermatratzen kommen neben Schaumstoff und Latex insbesondere Naturmaterialien infrage. Hier wird zwischen folgenden Ausführungen unterschieden:

    • Kokosfaser
    • Naturlatex
    • Rosshaar

    Wünschen Sie sich eine Matratze, bei der Sie in keinem Fall mit chemischen Ausdünstungen rechnen müssen, sind die Naturmaterialien die erste Wahl. Dabei sollten die Naturmaterialien auch bei den Bezügen verwenden werden. Für die Matratzenbezüge wird vorwiegend auf Bio-Lammwolle oder Baumwolle in Bioqualität zurückgegriffen. Beide sind leicht zu reinigen und angenehm weich.

    Gegenüber synthetischen Materialien bieten Naturfasern einige Vorteile. Sie sind atmungsaktiver und unterstützen damit ein ausgewogenes Schlafklima. Es werden zudem oft zwei unterschiedliche Seiten verarbeitet.

    Der richtige Härtegrad der Kindermatratzen

    Kindermatratzen in verschiedenen Varianten
     

    Bei den Kindermatratzen hat sich die klassische Unterteilung in Härtegrade, wie sie von den Matratzen für Erwachsene bekannt ist, noch nicht durchgesetzt. Gute Hersteller bieten insbesondere mittelharte Ausführungen für Kinder. Jungen und Mädchen befinden sich im Wachstum. Auch im Schlaf entwickelt sich ihre Wirbelsäule weiter. Dabei erfährt die Wirbelsäule noch nicht die Abstützung durch die Muskulatur, die bei Erwachsenen vorhanden ist.

    Schon im jungen Alter können durch eine zu harte oder weiche Matratze Schlafstörungen sowie Rückenschmerzen entstehen. Muskeln und Knochen wachsen im kindlichen Körper in unterschiedlichem Tempo. Das heißt: Das Muskelwachstum kann deutlich hinter dem Knochenwachstum zurückbleiben. Im Schlaf muss die Matratze die Wirbelsäule stützen. Bei einer weichen Matratze ist das nicht der Fall, denn die Kinder versinken darin. Zu weiche Kindermatratzen können daher zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

    Eine harte Matratze wird von vielen Kindern als unangenehm wahrgenommen und verhindert dadurch wohltuenden Schlaf, sodass lediglich mittelharte Modelle bleiben.

    Pflege der Kindermatratzen

    Kinder unterziehen Matratzen einer massiven Belastungsprobe. Sie nutzen sie in der Regel nicht nur zum Schlafen. Auf ihnen wird auch getobt und gespielt. Deswegen ist es ausgesprochen wichtig, dass die Matratzen eine stabile Umrandung haben und so in Form bleiben. Kindermatratzen sind aber auch in Sachen Sauberkeit und Hygiene besonderen Herausforderungen ausgesetzt.

    Die meisten Kindermatratzen haben einen Schonbezug mit Reißverschluss. Dieser lässt sich einfach abnehmen und kann anschließend in der Waschmaschine gereinigt werden. Viele Bezüge sind zudem trocknergeeignet. Die Schonbezüge dienen in erster Linie dem Schutz vor Flecken und Verschmutzungen aller Art. Sie können allerdings nicht umfassend genug vor Nässe schützen. Hier kann eine wasserdichte Matratzenauflage gute Dienste erweisen. Sie wird auf die Matratzenoberfläche gelegt und verhindert, dass Flüssigkeiten in den Matratzenkern einsickern können. Matratzen sollten nach dem Kauf zudem immer ordentlich auslüften.

    Stöbern Sie hier im umfangreichen Angebot für Kindermatratzen in vielen Ausführungen!

    Ihr Kontakt zu uns