• Seite drucken

Historische Flußlaufkarte: Älteste Flusslauf Karte Deutschlands - Hydrographia Germaniae 1712 (Plano)

 0,0 / 5,0(0 Produktbewertungen)

Nur noch 2 verfügbar bei AHA-BUCH

Verkauf durch

AHA-BUCH

AHA-BUCH

95%
Kundenzufriedenheit
(494 Shopbewertungen)
19,80 € Preise inkl. ges. MwSt. versandkostenfrei
Versandfertig: Sofort lieferbar
Versand durch: DHL

3 Angebote verfügbar:

ab 19,80 € (inkl. Versandkosten)

Produktbeschreibung

Außenformat (Breite x Höhe) 56,8 X 48,2 cm - Darstellungsgröße (Breite x Höhe) 55,6 X 47 cm. Grenz-und flächenkolorierte Karte. Reprint. --- Kartuscheninschrift: Hydrographia Germaniae, qua Geographiae Naturalis ea pars quae de Aquis celebrioribus, praesertim vero de Fluminibus Germaniae agit, ex probatissimis quibusque mappis et peculiaribus Regionum descriptionibus collecta exhibetur ; Perillustri et Generosissmo Domino Dno. Friderico Christiano S. R. I. Lib. Bar. ab Edelsheim Celsissimi et Illustrissimi Comitis ab Hanau Münzberg Ministro; Cum Privil. S. C. M., Noribergae Diese erste Karte der Gewässer und Stromgebiete Deutschlands wurde von dem Kartographen und Juristen Philipp Heinrich Zollmann (ca. 1683-ca. 1747) geschaffen. Sie erschien 1712 in Johann Baptist Homanns „Atlas von 100 Charten“ und ist die einzige Karte aus Homanns Verlag, die sich ausschließlich auf die Beschreibung geophysikalischer Gegebenheiten, hier die detaillierte Darstellung der Flußgebiete und Seen, konzentriert. Auf der dekorativen, mit 2 prächtigen Kartuschen versehenen Karte sind selbst unbedeutende Wasserläufe bezeichnet und benannt. Die Einzugsgebiete von Rhein, Donau, Weser, Elbe und Oder sowie von anderen großen Flüssen sind durch punktierte Linien und Flächenfarben übersichtlich dargestellt. In Bezug auf Maßstab (ca. 1:2,47 Mill.) und Gradeinteilung stimmt Zollmanns Karte mit der ebenfalls im Verlag Homann herausgegebenen Karte „Imperium Romano - Germanicum“ überein, d. h. die Längen beziehen sich auf einen durch die Insel Teneriffa verlaufenden Nullmeridian. Zollmann hat sich bei der Erarbeitung der Karte wahrscheinlich an der von dem französischen Kartographen Nicolas Sanson (1600-1667) im Jahr 1641 herausgegebenen „Carte des rivières de la France ...“ orientiert. Zollmanns Karte erschien in mehreren Ausgaben in Homanns Verlag - die vorliegende Reproduktion erfolgte von einer Ausgabe von 1737 - und wurde u. a. von dem Augsburger Verleger Jeremias Wolff (1663-1724) und auch von Wolffs Mitarbeiter, dem später berühmter gewordenen Kupferstecher Matthäus Seutter (1678-1756), der 1707 einen eigenen Landkartenverlag in Augsburg gründete, nachgestochen.

Produktmerkmale

UntertitelKartuscheninschrift: Hydrographia Germaniae, qua Geographiae Naturalis ea pars quae de Aquis celebrioribus, praesertim vero de Fluminibus Germaniae agit, ex probatissimis quibusque mappis et peculiaribus Regionum descriptionibus collecta exhibetur ; Perillustri et Generosissmo Domino Dno. Friderico Christiano S. R. I. Lib. Bar. ab Edelsheim Celsissimi et Illustrissimi Comitis ab Hanau Münzberg Ministro; Cum Privil. S. C. M., Noribergae
AutorJohann B Homann
ProduktformKarte (plano)
HerausgeberVerlag Rockstuhl
SerieJohann Baptist Homann (1664-1724) und seine Landkarten
Edition Nr.1
Publikationsdatum30. November 2000
nicht spezifiziertAußenformat (Breite x Höhe) 56,8 X 48,2 cm - Darstellungsgröße (Breite x Höhe) 55,6 X 47 cm.
ISBN-103932554566
ISBN-139783932554568
ZielgruppenAllgemein, Kinder / Jugendliche, Junge Erwachsene, Fachpublikum / Wissenschaftler
Höhe482 mm
Breite568 mm
Seite melden
Ihr Kontakt zu uns